Jump to content

Berufe als Frau in der kath. Kirche möglich?


BEngelchen
 Share

Recommended Posts

Hallo!!!

gibt es eigentlich irgendwelche berufe in der kath. kirche die eine weibliche person ausüben darf??

priester, diakon und höhere ämter sind ja frauen nicht gestattet.

gibt es auch sowas in der richtung, in der man mit menschen zu tun hat und den glauben weiter geben, stärken und evtl. auch zum glauben führen kann???

Link to comment
Share on other sites

Religionslehrerin?

Link to comment
Share on other sites

Es gibt in einigen Ordinariaten auch Frauen in verantwortlichen Posten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!!!

gibt es eigentlich irgendwelche berufe in der kath. kirche die eine weibliche person ausüben darf??

 

gibt es auch sowas in der richtung, in der man mit menschen zu tun hat und den glauben weiter geben, stärken und evtl. auch zum glauben führen kann???

Mutter

Link to comment
Share on other sites

Lass mal, Gabriele, es war schon als so eine Art Witz gemeint. - Natürlich ist der Beruf Mutter nicht lachhaft. Aber es gibt m.W. noch keinen geregelten Ausbildungsgang dafür, und Bengelchen suchte bestimmt so was.

 

Als kleinen Hintergedanken hatte ich noch: eigentlich kann man in fast jedem Beruf Christliches weitergeben, wenn auch nicht in der Theorie und als Hauptbeschäftigung.

 

Berufe bei der Kirche sind nicht für jede Frau die beste Wahl. Manche stolpern über die Theologie, andere über die Ernüchterung bei der Routine unter den lieben mitchristlichen Hauptamtlichen. :lol:

 

Aber es kann auch sehr erfüllend sein, in und für die Gemeinde zu arbeiten. Man sollte sich nur vorher informieren, auch bei denjenigen, die schon lange in dem angestrebten Beruf arbeiten.

 

Und Mutter geht dann ja immernoch. Das ist für die meisten doch die Zweitausbildung. (Wenn es Gottes Wille entspricht.)

Link to comment
Share on other sites

also für mich wird es selbstverständlich sein - wenn ich dann mal kinder haben werde - den glauben weiter zu geben!!

und ich habe deswegen geschmunzelt, da man als mutter mit diesem "job" nichts verdient. :lol:

und man braucht dafür keine ausbildung... :)

Edited by BEngelchen
Link to comment
Share on other sites

neben den "hirtenfunktionen" diakon priester und bischof(auch papst) gibt es ja eine sehr hierarchische verwaltung. nach meinem subjektiven eindruck sind diese hauptsächlich mit männern besetzt, sicher z.t. auch mit geweihten männern. in welchem maß ist das zwingend bzw. würde durch Öffnung mehr "frau" in die kirche lassen?

Link to comment
Share on other sites

also für mich wird es selbstverständlich sein - wenn ich dann mal kinder haben werde -  den glauben weiter zu geben!!

und ich habe deswegen geschmunzelt, da man als mutter mit diesem "job" nichts verdient.    :lol:

und man braucht dafür keine ausbildung...   :)

Das würde ich so nicht sagen...

Wäre vielleicht manchmal besser, es gäbe eine.

Edited by asia
Link to comment
Share on other sites

neben den "hirtenfunktionen" diakon priester und bischof(auch papst) gibt es ja eine sehr hierarchische verwaltung. nach meinem subjektiven eindruck sind diese hauptsächlich mit männern besetzt, sicher z.t. auch mit geweihten männern. in welchem maß ist das zwingend bzw. würde durch Öffnung mehr "frau" in die kirche lassen?

 

Interessante Frage... Manfred Lütz (Autor von "Der blockierte Riese") machte den Vorschlag, das Amt des Generalvikars mit einer Frau zu besetzen.

 

Ich fand das nicht übel... in einer Nachbarpfarrei hat ein Priester Ministrantinnen belästigt, offenbar über Jahre. Ich stelle mir vor, dass mit einer weiblichen GV das Ganze früher aufgeflogen wäre, weil GVs ja Anlaufstellen für Beschwerden über Priester sind.

Link to comment
Share on other sites

neben den "hirtenfunktionen" diakon priester und bischof(auch papst) gibt es ja eine sehr hierarchische verwaltung. nach meinem subjektiven eindruck sind diese hauptsächlich mit männern besetzt, sicher z.t. auch mit geweihten männern. in welchem maß ist das zwingend bzw. würde durch Öffnung mehr "frau" in die kirche lassen?

Ein gutes Beispiel fuer die Oeffnung einer sehr wichtigen Postion fuer eine Frau hat das internationale Theologenkonvikt Collegium Canisianum in Innsbruck (http://www.canisianum.at/frame.html) gesetzt:

 

Dort ist mit Dr. Brigitte Proksch die erste Frau in einer leitenden Position bei der Ausbildung von Priestern taetig.

 

Und das finde ich ganz grossartig.

Link to comment
Share on other sites

Ich denke auch, dass es viele (oder zumindest mehr) wichtige Stellen in den Ordinariaten gäbe, die mit Laien, also auch mit Frauen besetzt werden könnten, z.B. Caritas, Kirchenmusik, Museumswesen u.a.. Würden dort vermehrt Frauen arbeiten, würde sich das fatale Gefühl, Frauen seien nur zur Reinigung der Gotteshäuser zu gebrauchen, etwas verflüchtigen. Natürlich ist es wichtig, dass auch die Gotteshäuser gereinigt werden, das sollte aber nicht nur durch Frauen geschehen und auch nicht die einzige Möglichkeit der Mitarbeit für Frauen in der Kirche sein. (...und sagt nicht, dass es das nicht mehr gibt!)

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Ich denke auch, dass es viele (oder zumindest mehr) wichtige Stellen in den Ordinariaten gäbe, die mit Laien, also auch mit Frauen besetzt werden könnten, z.B. Caritas, Kirchenmusik, Museumswesen u.a.. Würden dort vermehrt Frauen arbeiten, würde sich das fatale Gefühl, Frauen seien nur zur Reinigung der Gotteshäuser zu gebrauchen, etwas verflüchtigen. Natürlich ist es wichtig, dass auch die Gotteshäuser gereinigt werden, das sollte aber nicht nur durch Frauen geschehen und auch nicht die einzige Möglichkeit der Mitarbeit für Frauen in der Kirche sein. (...und sagt nicht, dass es das nicht mehr gibt!)

Hi Elima,

 

ich sehe das ähnlich. Es gibt so viele Möglichkeiten der Mitarbeit von Frauen - auch in Leitungsfunktionen - in der Kirche, die erst einmal genutzt werden müssten. Die Kirche könnte sich so viel Ärger mit der Forderung nach Öffnung des Weiheamtes für Frauen ersparen, wenn sie Frauen im Management der Kirche stärker fördern würde.

 

Gruß

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Ich denke auch, dass es viele (oder zumindest mehr) wichtige Stellen in den Ordinariaten gäbe, die  mit Laien, also auch mit Frauen besetzt werden könnten, z.B. Caritas, Kirchenmusik, Museumswesen u.a.. Würden dort vermehrt Frauen arbeiten, würde sich das fatale Gefühl, Frauen seien nur zur Reinigung der Gotteshäuser zu gebrauchen, etwas verflüchtigen. Natürlich ist es wichtig, dass auch die Gotteshäuser gereinigt werden, das sollte aber nicht nur durch Frauen geschehen und auch nicht die einzige Möglichkeit der Mitarbeit für Frauen in der Kirche sein. (...und sagt nicht, dass es das nicht mehr gibt!)

Hi Elima,

 

ich sehe das ähnlich. Es gibt so viele Möglichkeiten der Mitarbeit von Frauen - auch in Leitungsfunktionen - in der Kirche, die erst einmal genutzt werden müssten. Die Kirche könnte sich so viel Ärger mit der Forderung nach Öffnung des Weiheamtes für Frauen ersparen, wenn sie Frauen im Management der Kirche stärker fördern würde.

 

Gruß

 

Stefan

und als Nebeneffekt müsste man nicht so viele Priester als Funktionäre "vergeuden".

Link to comment
Share on other sites

ich stimme dem allem zu, dass frauen mehr rechte in der kath. kirche haben sollten!! der meinung bin ich auch!!

allerdings habe ich mich auch schon mal mit unserem priester darüber geredet und diskutiert.

und die "rechtfertigung" für diese regelung war zum einen, dass jesus und unter seinen 12 keine frau war, und zum anderen, dass darüber kein wort in der offenbarung steht, dass frauen zum nachfolger jesu werden können.

und solange sich die bischöfe und kardinäle nicht darüber einig sind, ob dies irgendwie nachgewiesen werden kann (mit der bibel) , dass frauen das amt eines priesters ,bischofs, kardinals oder papstes bekleiden dürfen, wird sich an der jetztigen situation nichts ändern.

 

ehrlich gesagt war die erklärung - für mich - ziemlich komplex und kompliziert.....

vielleicht kann ja jemand damit was anfangen...

Link to comment
Share on other sites

ich stimme dem allem zu, dass frauen mehr rechte in der kath. kirche haben sollten!! der meinung bin ich auch!!

allerdings habe ich mich auch schon mal mit unserem priester darüber geredet und diskutiert.

und die "rechtfertigung" für diese regelung war zum einen, dass jesus und unter seinen 12 keine frau war, und zum anderen, dass darüber kein wort in der offenbarung steht, dass frauen zum nachfolger jesu werden können.

und solange sich die bischöfe und kardinäle nicht darüber einig sind, ob dies irgendwie nachgewiesen werden kann (mit der bibel) , dass frauen das amt eines priesters ,bischofs, kardinals oder papstes bekleiden dürfen, wird sich an der jetztigen situation nichts ändern.

 

ehrlich gesagt war die erklärung - für mich - ziemlich komplex und kompliziert.....

vielleicht kann ja jemand damit was anfangen...

Wir hatten zuletzt von nur Aufgaben geredet, die keine Weihe als Voraussetzung haben müssen. Die kommen (mit ausnahme der Diakonie in der Bibel nicht vor und in der Diakonie gab es dort auch Frauen). Also fällt das Argument hier wohl weg. (Ich erinnere mich noch an die Debatte, dass in der Bibel Ministrantinnen nicht vorgesehen seien, wie wahr :) , aber Geistliche Räte und Monsignore auch nicht :lol: )

 

Dass man bei unserem (deutschen) Priestermangel Priester dort einsetzt, wo es nicht nötig ist, halte ich -wie asia- für eine Vergeudung seltener Ressourcen.

Link to comment
Share on other sites

aber ministrantinnen wurden trotzdem - wenn auch noch nicht so lange - in die kirche geholt. was ich persönlich super finde.

doch dann der genannte grund warum sie dürfen: es sind zu wenig jungs!!!

das find ich bescheuert, denn irgendwie würde ich mir da total verarscht und ausgenuzt vorkommen!!!

 

was ist denn ein monsignore??

Link to comment
Share on other sites

aber ministrantinnen wurden trotzdem - wenn auch noch nicht so lange - in die kirche geholt. was ich persönlich super finde.

doch dann der genannte grund warum sie dürfen: es sind zu wenig jungs!!!

das find ich bescheuert, denn irgendwie würde ich mir da total verarscht und ausgenuzt vorkommen!!!

 

was ist denn ein monsignore??

Eine Ehrenstellung für einen verdienten Priester (Ironie an:" für den es kein höheres Amt gab" Ironie aus).

 

Die Begründung für die Ministrantinnen (auch indirekt: solange wir noch genung Buben haben, brauchen wir doch nicht...) finde ich auch so was von bescheuert. In Genesis steht, dass Gott die Frau als Partnerin des Mannes geschaffen hat und nicht als Lückenbüßer (und die blöde Übersetzung mit Gehilfin verdanken wir Martin Luther!)

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
aber ministrantinnen wurden trotzdem - wenn auch noch nicht so lange - in die kirche geholt. was ich persönlich super finde.

doch dann der genannte grund warum sie dürfen: es sind zu wenig jungs!!!

das find ich bescheuert, denn irgendwie würde ich mir da total verarscht und ausgenuzt vorkommen!!!

 

was ist denn ein monsignore??

Link

 

Der Grund, dass es zu wenig Jungs gäbe, wurde eher vorgeschoben, um auch ein paar ultrakonservative zu überzeugen, die im Ministrantendienst nach wie vor eine Vorstufe zum Priesteramt sehen. In Wirklichkeit ist es einfach nur logisch, dass auch Mädchen Ministranten werden, weil der Ministrant das Volk am Altar vertritt. Daher ist es eigentlich auch blödsinnig, nur Kinder und Jugendliche als Ministranten einzusetzen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...