Jump to content

Erwachsenentaufe und Beichte


Gabriele
 Share

Recommended Posts

Liebe Katta!

 

 

Erstens: Ich sehe nicht die "Heilige" Beichte als wichtigstes Sakrament an, sondern die Taufe.

Ergänzen muss ich den wohl missverständlichen Satz: "Das wichtigste Sakramente ist für uns getaufte Christen (andere gehen ja wohl nicht zur Beichte?) (nach der Taufe) die heilige Beichte.

 

 

Lieber Peter,

 

auch nachdem Du Deinen Satz erweitert und damit ein Stück relativiert hast, möchte ich ihn dennoch in Frage stellen. Wenn die Beichte wirklich das wichtigste Sakrament nach der Taufe ist, warum bekommen erwachsene Täuflinge dann erst mal zwei andere Sakramente (Firmung und Eucharistie), bevor sie das vermeintlich zweitwichtigste Sakrament empfangen dürfen?

Warum sollte die Beichte wichtiger sein als die Eucharistie?

Warum willst Du denn überhaupt die Sakramente nach Wichtigkeit ordnen?

Die Beichte ist wohl das am meisten vernachlässigte Sakrament, das Sakrament, dessen Bedeutung wieder besser hervorgehoben werden muß. Aber ist es damit das wichtigste?

 

Einen gesegneten Sonntag noch, Gabriele

 

Dieser Thread ist nicht von Gabriele eröffnet worden, sondern durch Abspaltung aus der freude katholisch zu sein entstanden

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

warum bekommen erwachsene Täuflinge dann erst mal zwei andere Sakramente (Firmung und Eucharistie), bevor sie das vermeintlich zweitwichtigste Sakrament empfangen dürfen?

Weil sie frisch getauft sind und durch die Taufe ihre Sünden vergeben sind. Ein frisch Getaufter hat einfach nichts zu beichten. Hat also mit einer Wichtigkeitsrangordnung der Sakramente nichts zu tun.

 

Übrigens zählt man die Beichte traditionell zu den sacramenta minora, den "kleineren" Sakramenten, die sacramenta maiora hingegen, die "größeren", sind Taufe und Eucharistie.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Katta!

 

 

Erstens: Ich sehe nicht die "Heilige" Beichte als wichtigstes Sakrament an, sondern die Taufe.

Ergänzen muss ich den wohl missverständlichen Satz: "Das wichtigste Sakramente ist für uns getaufte Christen (andere gehen ja wohl nicht zur Beichte?) (nach der Taufe) die heilige Beichte.

 

 

Lieber Peter,

 

auch nachdem Du Deinen Satz erweitert und damit ein Stück relativiert hast, möchte ich ihn dennoch in Frage stellen. Wenn die Beichte wirklich das wichtigste Sakrament nach der Taufe ist, warum bekommen erwachsene Täuflinge dann erst mal zwei andere Sakramente (Firmung und Eucharistie), bevor sie das vermeintlich zweitwichtigste Sakrament empfangen dürfen?

Warum sollte die Beichte wichtiger sein als die Eucharistie?

Warum willst Du denn überhaupt die Sakramente nach Wichtigkeit ordnen?

Die Beichte ist wohl das am meisten vernachlässigte Sakrament, das Sakrament, dessen Bedeutung wieder besser hervorgehoben werden muß. Aber ist es damit das wichtigste?

 

Einen gesegneten Sonntag noch, Gabriele

Liebe Gabriele!

 

Eines der wichtigsten Wort ist doch m.E. "Kehrt um und glaubt an das Evangelium". Umkehr haben wir immer nötig. Die Beichte ist das Skarament der Umkehr. Daher haben wir sie auch immer nötig.

 

Wo ist es üblich, dass das Sakrament der Beichte nach dem Sakrament der Firmung oder der hl. Erstkommunion gespendet wird? Nach meinem Wissen werden die Kinder - ehe sie die Erstkommunion empfangen - mit dem Sakrament der Beichte vorbereitet. Und das ist richtig und wichtig. Denn wenn in unserem Herzen durch das kostbare Blut Jesu in der Beichte die Seele nicht gereinigt ist, dann bereiten wir dem Herrn kein gereinigtes und geräumtes Haus- sondern bieten vielleicht die Besenkammer an wo noch etwas frei ist. Ohne Reinigung der Seele kann die Gnade in uns nicht wirken. Das Sakrament der Firmung empfangen die Jugendlichen in unserer Gegend so um das 14. Lebensjahr- also eingie Jahre nach der Erstbeichte.

 

Die Beichte ist deswegen wichtig, weil die heiligste Eucharistie besonders wirken kann, wenn die Seele durch die Beichte bereitet ist. Du kennst ja das Wort in der Schrift: "Wer dieses Brot unwürdig isst, der ißt und trinkt sich das Gericht."

 

Es geht mir nicht um ein Ordnen - sondern darum auszudrücken, dass dieses heute vielfach vernachlässigte und ausgestorbene Sakrament eine wesentliche Bedeutung hat die übersehen wird. Wenn ich mich recht erinnere, hat auch Papst Johannes Paul II geschrieben, dass dieses Sakrament vernachlässigt wird- und das Sündenbewußstein (das für das geistliche Wachstum wichtig ist- denn wie sollten wir uns ändern, wenn wir unsere Fehler nicht sehen??) schwindet.

 

Gesegneten Sonntag und liebe Grüße, Peter

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

warum bekommen erwachsene Täuflinge dann erst mal zwei andere Sakramente (Firmung und Eucharistie), bevor sie das vermeintlich zweitwichtigste Sakrament empfangen dürfen?

Weil sie frisch getauft sind und durch die Taufe ihre Sünden vergeben sind. Ein frisch Getaufter hat einfach nichts zu beichten. Hat also mit einer Wichtigkeitsrangordnung der Sakramente nichts zu tun.

 

Übrigens zählt man die Beichte traditionell zu den sacramenta minora, den "kleineren" Sakramenten, die sacramenta maiora hingegen, die "größeren", sind Taufe und Eucharistie.

 

Zur Intiation gehören nicht nur Taufe und Eucharistie sondern auch Firmung. B)

Link to comment
Share on other sites

Liebe Katta!

 

 

Erstens: Ich sehe nicht die "Heilige" Beichte als wichtigstes Sakrament an, sondern die Taufe.

Ergänzen muss ich den wohl missverständlichen Satz: "Das wichtigste Sakramente ist für uns getaufte Christen (andere gehen ja wohl nicht zur Beichte?) (nach der Taufe) die heilige Beichte.

 

 

Lieber Peter,

 

Wenn die Beichte wirklich das wichtigste Sakrament nach der Taufe ist, warum bekommen erwachsene Täuflinge dann erst mal zwei andere Sakramente (Firmung und Eucharistie), bevor sie das vermeintlich zweitwichtigste Sakrament empfangen dürfen?

 

 

Einen gesegneten Sonntag noch, Gabriele

 

 

Liebe Gabriele

 

 

Wie kommst du darauf, dass bei der Erwachsenentaufe, die Beichte zuletzt erteilt wird? Aus eigenen Erfahrungen , und die liegen noch nicht so lange zurück B) kann ich dir sagen, dass als erstes die Beichte stattfindet. Bei mir war es eine Woche vor der eigentlichen Taufe. Bei der Taufe selbst werden dann Taufe, Firmung und Kommunion in einem Aufwasch gespendet.

So scheint auch die allgemein gültige Regelung für Erwachsenentaufen zu sein.

 

 

lieben Gruss

Moni

Link to comment
Share on other sites

Ihr unterliegt hier einem Irrtum. Du wirst als Erwachsener nicht zur Taufe zugelassen, wenn du nicht vorher gebeichtet hast.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Katta!

 

 

Erstens: Ich sehe nicht die "Heilige" Beichte als wichtigstes Sakrament an, sondern die Taufe.

Ergänzen muss ich den wohl missverständlichen Satz: "Das wichtigste Sakramente ist für uns getaufte Christen (andere gehen ja wohl nicht zur Beichte?) (nach der Taufe) die heilige Beichte.

 

 

Lieber Peter,

 

Wenn die Beichte wirklich das wichtigste Sakrament nach der Taufe ist, warum bekommen erwachsene Täuflinge dann erst mal zwei andere Sakramente (Firmung und Eucharistie), bevor sie das vermeintlich zweitwichtigste Sakrament empfangen dürfen?

 

 

Einen gesegneten Sonntag noch, Gabriele

 

 

Liebe Gabriele

 

 

Wie kommst du darauf, dass bei der Erwachsenentaufe, die Beichte zuletzt erteilt wird? Aus eigenen Erfahrungen , und die liegen noch nicht so lange zurück B) kann ich dir sagen, dass als erstes die Beichte stattfindet. Bei mir war es eine Woche vor der eigentlichen Taufe. Bei der Taufe selbst werden dann Taufe, Firmung und Kommunion in einem Aufwasch gespendet.

So scheint auch die allgemein gültige Regelung für Erwachsenentaufen zu sein.

 

 

lieben Gruss

Moni

 

Liebe Moni,

dass ein Sündenbekenntnis, bzw. Seelsorgliches Gespräch vor der Taufe stattefunden hat, wird wohl so sein. Aber ungetaufte können gar keine sakramentale Beichte empfangen. Das geht erst nach der Initiation.

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Ihr unterliegt hier einem Irrtum. Du wirst als Erwachsener nicht zur Taufe zugelassen, wenn du nicht vorher gebeichtet hast.

 

Mag sein, dass sich diese Praxis eingeschlichen hat. Aber meines Wissens ist nur die Ehe ohne Taufe als Sakrament möglich.

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Nun, ich habe es vor zwei Jahren so gelernt. Komme aus dem Süddeutschen Raum. Vieleicht wird das auch nicht einheitlich gehandelt. Aber die Erwachsenentaufen die ich erlebt habe, da ging immer das Beichten vorraus.

 

Und das kenne ich auch aus anderen Pfarreien. Ich hatte übrigens auf Wunsch eine "Ohrenbeichte" Also mit allem drum und dran. B)

Link to comment
Share on other sites

Nun, ich habe es vor zwei Jahren so gelernt. Komme aus dem Süddeutschen Raum. Vieleicht wird das auch nicht einheitlich gehandelt. Aber die Erwachsenentaufen die ich erlebt habe, da ging immer das Beichten vorraus.

 

Und das kenne ich auch aus anderen Pfarreien. Ich hatte übrigens auf Wunsch eine "Ohrenbeichte" Also mit allem drum und dran. B)

 

Liebe Monika,

die Kirche sieht die sogenannten Skrutinien (Bußfeiern) zur Vorbereitung der Taufe vor. Das es sich dabei nicht um eine sakramentale Ohreneichte handelt zeigt schon, dass die Gemeinde dabei anwesend sein soll. Es geht darum die Haltung der Umkehr die für den Empfang der Taufe wichtig ist zu verinnerlichen. Die sakramentale Vergebung der vor der Taufe begagenen Sünden geschieht durch die Taufe. Sakramentale Vergebung in der Beichte setzt Taufe voraus.

 

romeroxav

Edited by romeroxav
Link to comment
Share on other sites

Nun, ich habe es vor zwei Jahren so gelernt. Komme aus dem Süddeutschen Raum. Vieleicht wird das auch nicht einheitlich gehandelt. Aber die Erwachsenentaufen die ich erlebt habe, da ging immer das Beichten vorraus.

 

Und das kenne ich auch aus anderen Pfarreien. Ich hatte übrigens auf Wunsch eine "Ohrenbeichte" Also mit allem drum und dran. B)

 

Liebe Monika,

die Kirche sieht die sogenannten Skrutinien (Bußfeiern) zur Vorbereitung der Taufe vor. Das es sich dabei nicht um eine sakramentale Ohreneichte handelt zeigt schon, dass die Gemeinde dabei anwesend sein soll. Es geht darum die Haltung der Umkehr die für den Empfang der Taufe wichtig ist zu verinnerlichen. Die sakramentale Vergebung der vor der Taufe begagenen Sünden geschieht durch die Taufe. Sakramentale Vergebung in der Beichte setzt Taufe voraus.

 

romeroxav

 

 

Und was lernen wir jetzt daraus? Jeder Pfarrer macht es anderst. Darf er das denn überhaupt?

Link to comment
Share on other sites

Nun, ich habe es vor zwei Jahren so gelernt. Komme aus dem Süddeutschen Raum. Vieleicht wird das auch nicht einheitlich gehandelt. Aber die Erwachsenentaufen die ich erlebt habe, da ging immer das Beichten vorraus.

 

Und das kenne ich auch aus anderen Pfarreien. Ich hatte übrigens auf Wunsch eine "Ohrenbeichte" Also mit allem drum und dran. B)

 

Das mag pastoral sehr schön für dich gewesen sein, ist aber sakramententheologisch eine fragwürdige Praxis.

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Nun, ich habe es vor zwei Jahren so gelernt. Komme aus dem Süddeutschen Raum. Vieleicht wird das auch nicht einheitlich gehandelt. Aber die Erwachsenentaufen die ich erlebt habe, da ging immer das Beichten vorraus.

 

Und das kenne ich auch aus anderen Pfarreien. Ich hatte übrigens auf Wunsch eine "Ohrenbeichte" Also mit allem drum und dran. B)

 

Liebe Monika,

die Kirche sieht die sogenannten Skrutinien (Bußfeiern) zur Vorbereitung der Taufe vor. Das es sich dabei nicht um eine sakramentale Ohreneichte handelt zeigt schon, dass die Gemeinde dabei anwesend sein soll. Es geht darum die Haltung der Umkehr die für den Empfang der Taufe wichtig ist zu verinnerlichen. Die sakramentale Vergebung der vor der Taufe begagenen Sünden geschieht durch die Taufe. Sakramentale Vergebung in der Beichte setzt Taufe voraus.

 

romeroxav

 

 

Und was lernen wir jetzt daraus? Jeder Pfarrer macht es anderst. Darf er das denn überhaupt?

 

Die Sache ist klar geregelt: "Die Feier der Eingliederung Erwachsener in die Kirche!" Außerdem kann ich nichts dafür wenn Dein Pfarrer etwas macht, das sakramentenrechtlich nicht möglich ist. Du kannst auch nichts dafür. Gott ist sowieso größer als unser Sakramentenrecht. Was du sagst bestätigt aber, warum Priester sich an kirchliche Vorgaben halten sollten und nicht ihre Priattheologie betreiben sollten.

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Ich bin gerade am Suchen, nach Links für die Erwachsenentaufe. Das muss doch irgendwo geregelt sein. Kennst du zufällig einen romerovav?

Link to comment
Share on other sites

Ich bin gerade am Suchen, nach Links für die Erwachsenentaufe. Das muss doch irgendwo geregelt sein. Kennst du zufällig einen romerovav?

 

Can. 842 - §1. Wer die Taufe nicht gültig empfangen hat, kann zu den übrigen Sakramenten nicht gültig zugelassen werden."

 

Ich denke dass ist eindeutig.

 

Can. 849 - Die Taufe ist das Eingangstor zu den Sakramenten .....

 

Damit ist es noch klarer. Noch Fragen?

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Ich bin gerade am Suchen, nach Links für die Erwachsenentaufe. Das muss doch irgendwo geregelt sein. Kennst du zufällig einen romerovav?

 

Can. 842 - §1. Wer die Taufe nicht gültig empfangen hat, kann zu den übrigen Sakramenten nicht gültig zugelassen werden."

 

Ich denke dass ist eindeutig.

 

Can. 849 - Die Taufe ist das Eingangstor zu den Sakramenten .....

 

Damit ist es noch klarer. Noch Fragen?

 

romeroxav

 

Ja. Es müsste doch irgendwie eine schriftliche Regelung für Erwachsenen Taufen geben. Und die suche ich. Bin immer noch am "googeln"

Link to comment
Share on other sites

Ich bin gerade am Suchen, nach Links für die Erwachsenentaufe. Das muss doch irgendwo geregelt sein. Kennst du zufällig einen romerovav?

 

Can. 842 - §1. Wer die Taufe nicht gültig empfangen hat, kann zu den übrigen Sakramenten nicht gültig zugelassen werden."

 

Ich denke dass ist eindeutig.

 

Can. 849 - Die Taufe ist das Eingangstor zu den Sakramenten .....

 

Damit ist es noch klarer. Noch Fragen?

 

romeroxav

 

Ja. Es müsste doch irgendwie eine schriftliche Regelung für Erwachsenen Taufen geben. Und die suche ich. Bin immer noch am "googeln"

 

Ist das Kirchenrecht keine schriftliche Regelung? Schau einfach auf www.vatican.va und suche im CIC. Da stehts schwarz auf weis. Wer die Taufe nicht gültig empfangen hat ....

Eine sakramentale Beichte vor der Taufe ist sakramentenrechtlich nicht möglich. Das Gott möglicherweise Sünden auch ohne die Taufe vergibt, dass ist eine andere Frage. :-)

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Liebe Monika,

wie ich schon sagte gibt es ein schriftliches kirchenamtliches Dokument: "Die Feier der Eingliederung Erwachsener in die Kirche. Nach dem neuen Rituale Romanum" Da ist alles geregelt.

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Ich bin gerade am Suchen, nach Links für die Erwachsenentaufe. Das muss doch irgendwo geregelt sein. Kennst du zufällig einen romerovav?

 

Can. 842 - §1. Wer die Taufe nicht gültig empfangen hat, kann zu den übrigen Sakramenten nicht gültig zugelassen werden."

 

Ich denke dass ist eindeutig.

 

Can. 849 - Die Taufe ist das Eingangstor zu den Sakramenten .....

 

Damit ist es noch klarer. Noch Fragen?

 

romeroxav

 

Ja. Es müsste doch irgendwie eine schriftliche Regelung für Erwachsenen Taufen geben. Und die suche ich. Bin immer noch am "googeln"

 

Ist das Kirchenrecht keine schriftliche Regelung? Schau einfach auf www.vatican.va und suche im CIC. Da stehts schwarz auf weis. Wer die Taufe nicht gültig empfangen hat ....

Eine sakramentale Beichte vor der Taufe ist sakramentenrechtlich nicht möglich. Das Gott möglicherweise Sünden auch ohne die Taufe vergibt, dass ist eine andere Frage. :-)

 

romeroxav

 

 

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Pater, der mich getauft hat, kirchenrechtliche Gesetze ignoriert hat. Dazu ist er viel zu korrekt. Ich recheriere mal weiter.

 

 

lieben Gruss

Moni

Link to comment
Share on other sites

"Die Feier der Eingliederung Erwachsener in die Kirche. Nach dem neuen Rituale Romanum"
Die "Pastorale Einführung" (d.h. die Erläuterungen) dazu gibt's hier online.
Link to comment
Share on other sites

"Die Feier der Eingliederung Erwachsener in die Kirche. Nach dem neuen Rituale Romanum"
Die "Pastorale Einführung" (d.h. die Erläuterungen) dazu gibt's hier online.

 

Danke Petrus

 

 

Das habe ich gesucht. Werde mal lesen gehen.

 

 

lieben Gruss

Moni

Link to comment
Share on other sites

Übrigens zählt man die Beichte traditionell zu den sacramenta minora, den "kleineren" Sakramenten, die sacramenta maiora hingegen, die "größeren", sind Taufe und Eucharistie.

 

Das gefällt mir. So rein gefühlsmäßig hätte ich es auch so eingeordnet.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...