Jump to content

Thomas von Aquin


Samuel
 Share

Recommended Posts

Hi, Leute wollte fragen ob ihr etwas über Thomas von Aquin wisst??

 

Ich muss im kath. Religionsunterricht ein Referat über ihn halten.

 

ich würd mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könntet .

 

 

Danke im voraus Samuel :-)

Link to comment
Share on other sites

Hi, Leute wollte fragen ob ihr etwas über Thomas von Aquin wisst??

 

Ich muss im kath. Religionsunterricht ein Referat über ihn halten.

 

ich würd mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könntet .

 

 

Danke im voraus Samuel :-)

Frechheit und Faulheit siegen wohl ma wieda? Googeln kannste aba noch selba?

Link to comment
Share on other sites

Thomas? War der nich irgendwie total frauenfeindlich? Ick glob, daran kann ik mer noch erinnern...

 

Aber jut, det wer drüber jeredet ham, wa?

 

B)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Samuel,

 

erstmal herzlich willkommen!

 

Lycos ist auch Dein Freund ...

 

Naja aber mykath zeichnete sich ja schon immer durch seine überbordende Hilfsbereitschaft aus.

 

www.heiligenlexikon.de

 

www.wikipedia.org

 

www.google.de

 

www.philosophenlexikon.de

 

Das Ergebnis lesen wir gerne gegen B)

 

Wann ist Abgabetermin?

 

Und was genau ist Euer Thema?

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

Hi, Leute wollte fragen ob ihr etwas über Thomas von Aquin wisst??

 

Ich muss im kath. Religionsunterricht ein Referat über ihn halten.

 

ich würd mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könntet .

 

 

Danke im voraus Samuel :-)

 

Lieber Samuel: Hier einige links. Viel Erfolg für dein Referat.

 

http://www.dhg-westmark.de/aquin.html

 

http://www.thomasvonaquin.de/

 

http://www.heiligenlexikon.de/start.html?B...s_von_Aquin.htm

Link to comment
Share on other sites

Hi, Leute wollte fragen ob ihr etwas über Thomas von Aquin wisst??

 

Ich muss im kath. Religionsunterricht ein Referat über ihn halten.

 

ich würd mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könntet .

 

 

Danke im voraus Samuel :-)

 

Lieber Samuel: Hier einige links. Viel Erfolg für dein Referat.

 

http://www.dhg-westmark.de/aquin.html

 

http://www.thomasvonaquin.de/

 

http://www.heiligenlexikon.de/start.html?B...s_von_Aquin.htm

 

 

Thomas v. Aquin wurde nach seinem Tod zum Bischof ernannt. Wie geht das eigentlich ? Hat man die Leiche geweiht oder war das in seinem Fall nur ein Titel gewesen ?

Link to comment
Share on other sites

Thomas v. Aquin wurde nach seinem Tod zum Bischof ernannt. Wie geht das eigentlich ? Hat man die Leiche geweiht oder war das in seinem Fall nur ein Titel gewesen ?

Ach, damals im Mittelalter nahm man das noch nicht so genau mit tot oder lebendig. Da wurde doch auch mal ein Papst ausgegraben und vor Gericht gestellt, zum Tode verurteilt und dann wieder verscharrt.

Link to comment
Share on other sites

Thomas v. Aquin wurde nach seinem Tod zum Bischof ernannt. Wie geht das eigentlich ? Hat man die Leiche geweiht oder war das in seinem Fall nur ein Titel gewesen ?

Ach, damals im Mittelalter nahm man das noch nicht so genau mit tot oder lebendig. Da wurde doch auch mal ein Papst ausgegraben und vor Gericht gestellt, zum Tode verurteilt und dann wieder verscharrt.

 

Welcher war denn das ?

Link to comment
Share on other sites

Thomas v. Aquin wurde nach seinem Tod zum Bischof ernannt. Wie geht das eigentlich ? Hat man die Leiche geweiht oder war das in seinem Fall nur ein Titel gewesen ?

Ach, damals im Mittelalter nahm man das noch nicht so genau mit tot oder lebendig. Da wurde doch auch mal ein Papst ausgegraben und vor Gericht gestellt, zum Tode verurteilt und dann wieder verscharrt.

 

Welcher war denn das ?

HAb grade die Wikipedia befragt: Formosus: http://de.wikipedia.org/wiki/Formosus

Link to comment
Share on other sites

Hi, Leute wollte fragen ob ihr etwas über Thomas von Aquin wisst??

 

Ich muss im kath. Religionsunterricht ein Referat über ihn halten.

 

ich würd mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könntet .

 

 

Danke im voraus Samuel :-)

 

Lieber Samuel: Hier einige links. Viel Erfolg für dein Referat.

 

http://www.dhg-westmark.de/aquin.html

 

http://www.thomasvonaquin.de/

 

http://www.heiligenlexikon.de/start.html?B...s_von_Aquin.htm

 

 

Thomas v. Aquin wurde nach seinem Tod zum Bischof ernannt. Wie geht das eigentlich ? Hat man die Leiche geweiht oder war das in seinem Fall nur ein Titel gewesen ?

Eher ein Titel. Soweit ich weiß, wurde an seinem Gedenktag auch nicht die Messe von einem Heiligen Bischof gefeiert. Das ganze wird den Generationen danach wohl doch etwas zu absurd vorgekommen sein.

Link to comment
Share on other sites

Thomas v. Aquin wurde nach seinem Tod zum Bischof ernannt. Wie geht das eigentlich ? Hat man die Leiche geweiht oder war das in seinem Fall nur ein Titel gewesen ?

Ach, damals im Mittelalter nahm man das noch nicht so genau mit tot oder lebendig. Da wurde doch auch mal ein Papst ausgegraben und vor Gericht gestellt, zum Tode verurteilt und dann wieder verscharrt.

 

Welcher war denn das ?

HAb grade die Wikipedia befragt: Formosus: http://de.wikipedia.org/wiki/Formosus

OT: ist Formosus eigentlich kein Beweis dafür, daß 1870/71 kein gültiges Dogma sein kann?

(immer und überall von allen ...

Link to comment
Share on other sites

Thomas v. Aquin wurde nach seinem Tod zum Bischof ernannt. Wie geht das eigentlich ? Hat man die Leiche geweiht oder war das in seinem Fall nur ein Titel gewesen ?

Ach, damals im Mittelalter nahm man das noch nicht so genau mit tot oder lebendig. Da wurde doch auch mal ein Papst ausgegraben und vor Gericht gestellt, zum Tode verurteilt und dann wieder verscharrt.

 

Welcher war denn das ?

HAb grade die Wikipedia befragt: Formosus: http://de.wikipedia.org/wiki/Formosus

OT: ist Formosus eigentlich kein Beweis dafür, daß 1870/71 kein gültiges Dogma sein kann?

(immer und überall von allen ...

Zumindest passt die Leichensynode eher zu Konstanz als zu Vat I

 

Aber bekanntlich lässt sich ja alles sweit relativieren, daß es keinen Widerspruch mehr darstellt..... :ph34r:

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Thomas v. Aquin wurde nach seinem Tod zum Bischof ernannt. Wie geht das eigentlich ? Hat man die Leiche geweiht oder war das in seinem Fall nur ein Titel gewesen ?

 

Geweiht wurde er nicht, wenn die Geschichte überhaupt stimmt (es gibt/gab kein Bistum Umbrien) handelt es sich um einen bloßen Titel. Übrigens war es früher häufiger so, daß Personen zu Bischöfen gewählt oder ernannt wurden, die keinerlei Weihe hatten. Die Weihe sollte idealerweise nachgeholt werden, was aber nicht immer geschah. Ohne Weihe konnte der Bischof freilich nur den jurisdiktionellen (und ggf. weltlichen) Teil seines Amtes ausüben, die liturgischen Funktionen mußte dann ein geweihter Stellvertreter übernehmen. Diese Praxis wurde seit dem Konzil von Trient unterbunden. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Thomas v. Aquin wurde nach seinem Tod zum Bischof ernannt. Wie geht das eigentlich ? Hat man die Leiche geweiht oder war das in seinem Fall nur ein Titel gewesen ?

 

Geweiht wurde er nicht, wenn die Geschichte überhaupt stimmt (es gibt/gab kein Bistum Umbrien) handelt es sich um einen bloßen Titel. Übrigens war es früher häufiger so, daß Personen zu Bischöfen gewählt oder ernannt wurden, die keinerlei Weihe hatten. Die Weihe sollte idealerweise nachgeholt werden, was aber nicht immer geschah. Ohne Weihe konnte der Bischof freilich nur den jurisdiktionellen (und ggf. weltlichen) Teil seines Amtes ausüben, die liturgischen Funktionen mußte dann ein geweihter Stellvertreter übernehmen. Diese Praxis wurde seit dem Konzil von Trient unterbunden. Grüße, KAM

führte aber vorher noch zur Entwicklung des Amtes "Weihbischof" ...
Link to comment
Share on other sites

Das ist ja alles sehr interessant, aber glaubt ihr wirklich, dass das unseren Fragesteller auch nur einen mm weiterbringt. Allerdings ist die Frage ja so ungenau gestellt, dass euere Angaben tatsächlich passen. :ph34r:

 

In welche Richtung geht denn das Thema? Thomas und Aristoteles? Inhaltsangabe der "summa"? Biografie?

 

Jedenfalls ist mir Thomas wesentlich sympathischer als Augustinus, da Thomas Ehe und Staat auf das Wesen des Menschen als "ens sociale" zurückführt und für ihn nicht alles gleich eine Folge der Erbsünde ist.

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Von Thomas ist auch bekannt, daß er sich die Argumente, die er dann widerlegt, so sehr zu eigen machte, daß ein oberflächlicher Leser glaubte, er verträte diese Ansicht.

 

Er lebte das audiatur et altera pars.

Link to comment
Share on other sites

Das weiß ich auch von Thomas von Aquin:

 

Als er sich entschied, in den Orden einzutreten, waren seine Eltern überhaupt nicht glücklich und so weit ich weiß, sperrten sie ihn im Zimmer ein. Dann ließen sie eine Frau zu ihm hinein, damit er auf den Geschmack kommt und sein Ansinnen aufgibt. Aber wie es sich gehört, verjagte er die Frau mit einem Holzscheit. Oder so ähnlich geht die Geschichte.

Edited by Einsteinchen
Link to comment
Share on other sites

Bist du überhaupt an unseren Antworten interessiert, Samuel?

 

Samuel, erscheine!

Link to comment
Share on other sites

Und was ich sympathisch finde (die Geschichte mit der Frau ist ja nicht sehr freundlich), ist, daß er sein ganzes Lebenswerk verbrennen wollte, weil es ihm wie leergedroschenes Stroh vorkam, angesichts einer mystischen Erfahrung.

Link to comment
Share on other sites

Das ist ja alles sehr interessant, aber glaubt ihr wirklich, dass das unseren Fragesteller auch nur einen mm weiterbringt. Allerdings ist die Frage ja so ungenau gestellt, dass euere Angaben tatsächlich passen. :ph34r:

 

In welche Richtung geht denn das Thema? Thomas und Aristoteles? Inhaltsangabe der "summa"? Biografie?

 

Jedenfalls ist mir Thomas wesentlich sympathischer als Augustinus, da Thomas Ehe und Staat auf das Wesen des Menschen als "ens sociale" zurückführt und für ihn nicht alles gleich eine Folge der Erbsünde ist.

Hach, was bin ich froh: noch jemand der den Augustinus nicht in den Himmel hebt. Ich finde dessen Sozialisation nur zum K*****. Allerdings habe ich nur die Confessiones gelesen, seine religionstheoretischen Werke habe ich noch nicht angefasst. Ich glaube, da muss es mir sehr langweilig sei und nichts anderes da sein, bevor ich das tue.

 

Jedenfalls ist mir der Scholastiker Thomas von Aquin näher, als der Heuchler Augustinus.

Link to comment
Share on other sites

Jedenfalls ist mir Thomas wesentlich sympathischer als Augustinus

Hach, was bin ich froh: noch jemand der den Augustinus nicht in den Himmel hebt. Ich finde dessen Sozialisation nur zum K*****. Allerdings habe ich nur die Confessiones gelesen, seine religionstheoretischen Werke habe ich noch nicht angefasst. Ich glaube, da muss es mir sehr langweilig sei und nichts anderes da sein, bevor ich das tue.

 

Jedenfalls ist mir der Scholastiker Thomas von Aquin näher, als der Heuchler Augustinus.

Ehrlich??????? Also mir geht es ganz genau umgekehrt: egal, was ich von Augustinus in die Hand nehme (meine Kenntnisse sind nicht eben enzyklopädisch, aber das eine oder andere habe ich schon gelesen), ich bin immer wieder total gefesselt und hingerissen (nicht immer einverstanden, natürlich).

 

Zu Thomas hingegen finde ich einfach keinen Zugang. Egal was ich versucht habe, ich komme über die ersten Seiten nicht hinaus.

 

Vielleicht könntet Ihr mir mal was empfehlen für den Anfang? Ich wäre Euch wirklich dankbar.

Link to comment
Share on other sites

War der nich irgendwie total frauenfeindlich?
Nicht mal. Er hat sie lediglich allesamt als Missgeburten gesehen. Und das war - entsprechend der vorneuzeitlichen Logik - durchaus konsistent. Zumindest bis 1827 oder so.

Seitdem sind Frauen keine Missgeburten mehr, sondern dem Manne gleichgestellt.

Link to comment
Share on other sites

Sein Problem war wohl eher die übermäßige Verkopfung. Er bezeichnet die Iliade als "tractatus". Diese Verkopfung hat ihn wohl daran gehindert zu erkennen, dass die Logik mit der Missgeburt einen Haken hat - unter anderem eine illegitime Wertung. Dass eine Frau, die dem männlichen Samen entspringt, anders ist, besagt nämlich zunächst nur dass sie anders ist. Ob "besser" oder "schlechter" ergibt sich nämlich auch nicht logisch. Besser und schlechter sind auch keine Begriffe der Logik.

Link to comment
Share on other sites

Ehrlich??????? Also mir geht es ganz genau umgekehrt: egal, was ich von Augustinus in die Hand nehme (meine Kenntnisse sind nicht eben enzyklopädisch, aber das eine oder andere habe ich schon gelesen), ich bin immer wieder total gefesselt und hingerissen (nicht immer einverstanden, natürlich).

 

Zu Thomas hingegen finde ich einfach keinen Zugang. Egal was ich versucht habe, ich komme über die ersten Seiten nicht hinaus.

 

Vielleicht könntet Ihr mir mal was empfehlen für den Anfang? Ich wäre Euch wirklich dankbar.

Dass Du Augustinus schätzt - zu Thomas von Aquin keinen Zugang finden konntest könnte damit zusammen hängen, dass man Augustinus als einen "leidenschaftlichen" Denker und Theologen bezeichnen könnte, während Thomas (wie Mecky trefflich anführte) ein eher "verkopfter" Denker und Theologe ist. (OT Ich nehme an, Thomas von Aquino und Volker könnten ziemlich lange miteinander diskutieren). B)
Link to comment
Share on other sites

Ehrlich??????? Also mir geht es ganz genau umgekehrt: egal, was ich von Augustinus in die Hand nehme (meine Kenntnisse sind nicht eben enzyklopädisch, aber das eine oder andere habe ich schon gelesen), ich bin immer wieder total gefesselt und hingerissen (nicht immer einverstanden, natürlich).

 

Zu Thomas hingegen finde ich einfach keinen Zugang. Egal was ich versucht habe, ich komme über die ersten Seiten nicht hinaus.

 

Vielleicht könntet Ihr mir mal was empfehlen für den Anfang? Ich wäre Euch wirklich dankbar.

Dass Du Augustinus schätzt - zu Thomas von Aquin keinen Zugang finden konntest könnte damit zusammen hängen, dass man Augustinus als einen "leidenschaftlichen" Denker und Theologen bezeichnen könnte, während Thomas (wie Mecky trefflich anführte) ein eher "verkopfter" Denker und Theologe ist. (OT Ich nehme an, Thomas von Aquino und Volker könnten ziemlich lange miteinander diskutieren). B)

Der Augustinus war ein Heuchler und Muttersöhnchen. Das disqualifiziert ihn für mich für alle Zeiten, egal was er sonst noch so von sich gegeben hat. Mag sein, daß das eine recht emotionale Sichtweise ist, aber ich kann nicht anders bei einem Menschen, der die Mutter seines Sohnen zum Teufel jagt, weil seine Mutter eine lukrative Ehe wünscht, sich aber dann noch eine weitere Geliebte nimmt, bevor er feststellt, daß man als Kleriker und Lehrer dann doch angenehmer lebt, um dann gegen die Frauen als Verführerinnen zu wettern.

 

Dann eher jemand, der Frauen von vorneherein mißtrauisch gegenübersteht und meinetwegen ein falsches Bild vermittelt.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...