Jump to content

Osterwoche


overkott

Recommended Posts

Ostersonntag. Jesus ist auferstanden. Halleluja. Auf dem Küchentisch stehen Osternester. Mit Osterhasen und bunten Ostereiern. Und ein Osterstrauch. Der Frühling ist da. Wir fahren zu Oma und Opa. Da gibt es Kuchen als Osterlämmchen. Ostermontag. Wir gehen in die Kirche. Wir singen: "Herr, bleib bei uns wenn's Abend wird." Oma und Opa kommen zu uns. Osterdienstag. Wir haben schulfrei. Es ist schön. Wir spielen draußen. Die ganze Osterwoche. Dann hat mein Bruder Kommunion. Dann ist Weißer Sonntag.

Link to comment
Share on other sites

Ostersonntag. Jesus ist auferstanden. Halleluja.
Die tiefe Osterfreude sollte unser ganzes Leben durchziehen.

 

Auf dem Küchentisch stehen Osternester. Mit Osterhasen und bunten Ostereiern.
Die Enstellung des Festes der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus durch "Osterhastenfeier" und Osternestsucher ist kein Anlaß zur Freude - sondern eher ein Grund zum Trauern.

 

Und ein Osterstrauch. Der Frühling ist da. Wir fahren zu Oma und Opa. Da gibt es Kuchen als Osterlämmchen. Ostermontag.
Ist das nicht ein wenig trivial?

Wenn bei einem Osterspaziergang über das Evangelium der Jünger am Weg nach Emmaus meditiert wird, und wir erkennen, dass Jesus uns in unserem Nächsten begegnet- -wir IHN aber nicht erkennen, dann ist das österlicher, oder?

 

Wir gehen in die Kirche. Wir singen: "Herr, bleib bei uns wenn's Abend wird." Oma und Opa kommen zu uns. Osterdienstag.
Wird in der Osterzeit nicht gesungen: "Der Herr ist auferstanden..."?
Link to comment
Share on other sites

Ostersonntag. Jesus ist auferstanden. Halleluja.
Die tiefe Osterfreude sollte unser ganzes Leben durchziehen.

 

Auf dem Küchentisch stehen Osternester. Mit Osterhasen und bunten Ostereiern.
Die Enstellung des Festes der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus durch "Osterhastenfeier" und Osternestsucher ist kein Anlaß zur Freude - sondern eher ein Grund zum Trauern.

 

Wir sind da nicht so.

Link to comment
Share on other sites

Ostersonntag. Jesus ist auferstanden. Halleluja.
Die tiefe Osterfreude sollte unser ganzes Leben durchziehen.

 

Auf dem Küchentisch stehen Osternester. Mit Osterhasen und bunten Ostereiern.
Die Enstellung des Festes der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus durch "Osterhastenfeier" und Osternestsucher ist kein Anlaß zur Freude - sondern eher ein Grund zum Trauern.

 

Wir sind da nicht so.

Wer ist wir? Und was ist "so"?
Link to comment
Share on other sites

Wer ist wir? Und was ist "so"?

 

Was Christoph meint, ist, daß es Menschen gibt die sich freuen können, sogar an traditionellen Volksbräuchen und an lachenden, fröhlichen Kindern, die Osternester suchen.

 

Er meint, daß moralinsaures Miesmachen und das Herabsetzen anderer Menschen nicht zur Osterbotschaft passt.

 

Er meint sogar, daß ein fröhliches Kaffeetrinken mit Oma und Opa dem Festtage angemessen ist, ohne daß dabei meditiert wird.

 

Kurz gesagt: er will sich zu Ostern am Leben freuen und gehört deshalb in die Hölle.

 

Zu Deiner Information: die Zeile "Herr bleib bei uns, wenns Abend wird" ist aus der - glaube ich - 2. Strophe des Osterliedes "Das Grab ist leer, der Held erwacht" und bezieht sich auf die Emmausgeschichte, die am Ostermontag zur Liturgie gehört.

Link to comment
Share on other sites

Zu Deiner Information: die Zeile "Herr bleib bei uns, wenns Abend wird" ist aus der - glaube ich - 2. Strophe des Osterliedes "Das Grab ist leer, der Held erwacht" und bezieht sich auf die Emmausgeschichte, die am Ostermontag zur Liturgie gehört.

 

 

Zweifellos richtig B)

 

 

Das Grab ist leer, der Held erwacht,

der Heiland ist erstanden!

Da sieht man seiner Gottheit Macht,

sie macht den Tod zu Schanden.

Ihm kann kein Siegel, Grab noch Stein,

kein Felsen widerstehn;

schließt ihn der Unglaub selber ein,

er wird ihn siegreich sehn!

 

Dir danken nun Herr Jesus Christ,

die Völker aller Zungen,

daß du vom Tod erstanden bist,

das Heil uns hast errungen.

Herr, bleib bei uns wenn's Abend wird,

daß wir nicht irre gehn!

So wird die Herde wie der Hirt

einst glorreich auferstehen.

 

 

Gotteslob Nr. 869 bzw 927 (GL Münster)

Link to comment
Share on other sites

Danke Bernd.

 

Dieses Lied ist ein prägnantes Beispiel dafür, wie tief die Spaßgesellschaft und das Weichspülen des Evangeliums in die Kirche eingedrungen sind.

Link to comment
Share on other sites

Was Christoph meint, ist, daß es Menschen gibt die sich freuen können, sogar an traditionellen Volksbräuchen und an lachenden, fröhlichen Kindern, die Osternester suchen.
Was ich meinte war, dass man aus Weihnachten nicht ein Weihnachtsmanntrieben und aus dem Osterfest nicht ein Osterhasenfest und ein Eierlsuchfest machen soll. Beides hat seine Berechtigung. Siehst du nicht auch, dass unsere christlichen Feste verheidnisiert und umfunktioniert werden?

 

Er meint, daß moralinsaures Miesmachen und das Herabsetzen anderer Menschen nicht zur Osterbotschaft passt.
Solltest du dazu neigen, könnte ja Reue und Umkehr helfen. Nimm´s nicht so tragisch.

 

Er meint sogar, daß ein fröhliches Kaffeetrinken mit Oma und Opa dem Festtage angemessen ist, ohne daß dabei meditiert wird.
Dagegen ist nichts zu sagen. Aber wenn das die Fülle des Osterfestes ist - oder gar Ostern ausmacht, dann ist das zu wenig.

 

 

Zu Deiner Information: die Zeile "Herr bleib bei uns, wenns Abend wird" ist aus der - glaube ich - 2. Strophe des Osterliedes "Das Grab ist leer, der Held erwacht" und bezieht sich auf die Emmausgeschichte, die am Ostermontag zur Liturgie gehört.

 

Danke für die Information.Das Lied kenne ich in Ö. nicht - ich assoziiierte es mit einem anderen Gutenachtlied. Das war ein Fehler von mir. Verzeihung.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Was Christoph meint, ist, daß es Menschen gibt die sich freuen können, sogar an traditionellen Volksbräuchen und an lachenden, fröhlichen Kindern, die Osternester suchen.
Was ich meinte war, dass man aus Weihnachten nicht ein Weihnachtsmanntrieben und aus dem Osterfest nicht ein Osterhasenfest und ein Eierlsuchfest machen soll. Beides hat seine Berechtigung. Siehst du nicht auch, dass unsere christlichen Feste verheidnisiert und umfunktioniert werden?

 

Er meint, daß moralinsaures Miesmachen und das Herabsetzen anderer Menschen nicht zur Osterbotschaft passt.
Solltest du dazu neigen, könnte ja Reue und Umkehr helfen. Nimm´s nicht so tragisch.

 

Er meint sogar, daß ein fröhliches Kaffeetrinken mit Oma und Opa dem Festtage angemessen ist, ohne daß dabei meditiert wird.
Dagegen ist nichts zu sagen. Aber wenn das die Fülle des Osterfestes ist - oder gar Ostern ausmacht, dann ist das zu wenig.

 

 

Zu Deiner Information: die Zeile "Herr bleib bei uns, wenns Abend wird" ist aus der - glaube ich - 2. Strophe des Osterliedes "Das Grab ist leer, der Held erwacht" und bezieht sich auf die Emmausgeschichte, die am Ostermontag zur Liturgie gehört.

 

Danke für die Information.Das Lied kenne ich in Ö. nicht - ich assoziiierte es mit einem anderen Gutenachtlied. Das war ein Fehler von mir. Verzeihung.

 

 

 

mein lieber,

 

du kennst so vieles nicht.

 

und auch die ostereier sind durchaus nicht unchristlich. dein eifer ist mal wieder fehlgeleitet. ich bedauere dich.

Link to comment
Share on other sites

mein lieber,

 

du kennst so vieles nicht.

dito. und man muss nicht alles wissen - wichtig, dass man CHRISTUS kennt.

 

und auch die ostereier sind durchaus nicht unchristlich. dein eifer ist mal wieder fehlgeleitet. ich bedauere dich.

osterhase statt auferstehung nicht unchristlich? ich schrieb wie man oben nachlesen kann von osterhasenfest. dein kritikeifer ist mal wieder fehlgeleitet - das bedaure ich auch.

Link to comment
Share on other sites

Ich stelle fest, daß niemand das vertreten hat, gegen das Du Dich hier wendest. Christopg hat keinen Anlass dazu gegeben, daß Du ihm die Haltung unterstellst, die Du dann durch eine Pauschalverarteilung von Volksbräuchen kritisierst.

Link to comment
Share on other sites

Ich stelle fest, daß niemand das vertreten hat, gegen das Du Dich hier wendest. Christopg hat keinen Anlass dazu gegeben, daß Du ihm die Haltung unterstellst, die Du dann durch eine Pauschalverarteilung von Volksbräuchen kritisierst.

 

Da ist Thoms im Recht.

Link to comment
Share on other sites

und auch die ostereier sind durchaus nicht unchristlich. dein eifer ist mal wieder fehlgeleitet. ich bedauere dich.

osterhase statt auferstehung nicht unchristlich? ich schrieb wie man oben nachlesen kann von osterhasenfest. dein kritikeifer ist mal wieder fehlgeleitet - das bedaure ich auch.

Kritik an Osterhase statt Auferstehung wäre gerechtfertigt, aber Dein Eifer läuft grad ins Leere, was ich allerdings gar nicht bedauere.

Denn hier hat das niemand vertreten und nichts deutet darauf hin, dass jemand solch unchristliches Treiben vertreten wollte.

 

Übrigens, schau mal, was sich hinter diesem

 

/osterhase/

 

verbirgt. B)

Link to comment
Share on other sites

Heute ist es ein wenig still. Die Karwoche geht zu Ende. Wir machen noch sauber. Nachher ist auch Beichte. Und dann brauchen wir nicht mehr lange zu warten.

Link to comment
Share on other sites

Wir haben uns ein bisschen gefreut. Die indischen Patres haben uns eine feierliche Osternacht beschert. Morgens war beim lateinischen Hochamt die Kirche voll. Die Baroquemesse heute fand ähnlichen Zuspruch. Der Zelebrant aus Fulda predigte frisch, fromm, österlich und frei. Wir freuen uns auf den Weißen Sonntag.

Link to comment
Share on other sites

Wir haben uns ein bisschen gefreut.

Warum denn nur "ein bisschen"?

Hat es nicht gereicht für die ganze Fülle der österlichen Freude?

Link to comment
Share on other sites

Kritik an Osterhase statt Auferstehung wäre gerechtfertigt,

Kritik an Osterhasentrieben IST gerechtfertigt - und ich bedaure höchstens, dass diese Kritik nicht verstanden wurde.

 

Denn hier hat das niemand vertreten und nichts deutet darauf hin, dass jemand solch unchristliches Treiben vertreten wollte.

 

Man sollte auch vor und anlässlich Ostern ein wenig über die Grenzen des Forums hinaus schauen.

Link to comment
Share on other sites

Kritik an Osterhase statt Auferstehung wäre gerechtfertigt,

Kritik an Osterhasentrieben IST gerechtfertigt - und ich bedaure höchstens, dass diese Kritik nicht verstanden wurde.

 

Osterhasen machen dick.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...