Jump to content

Hl Schrift kontra Gnostik


rakso

Recommended Posts

lieber Mecky,

 

antworte ich dir auf diesem Wege, denn ich will meine Anwort nicht im Gladiatoren-Arena von den Atheisten zerfleddern lassen.

 

Zu deiner Frage: Was stellst Du unter dem "in der Seele schlummernden göttlichen Geistfunken" vor: möchte ich dir folgende Gedanken zu kommen lassen. Dazu muß ich weiter ausholen

 

Wie ich schon in vielen Beiträgen dargelegt habe, ist der Mensch eine Drei-Einheit aus Körper, Seele und Geist. Der materielle Körper ist der Träger der substanziellen Seele - auch bekannt als menschlicher Geist. Die Seele - also menschlicher Geist - ist ja der eigentliche Mensch - das Ich, das unsere Persönlichkeit ist.

 

Du störst dich an der Zweiteilung, an der Unterteilung. Aber ich finde sie gar nicht schlecht. Es dient zur besseren Verständnis von Gott und Mensch und dem Verhältnis dieser beiden.

 

Wir haben im Menschen mit drei verschiedene Ebenen zu tun: Materie, Substanz und Geist.

 

Unser Körper ist Materie und die im Körper wohnende Seele - landläufig der menschliche Geist - ist Substanz. Und der in der Seele schlummernde Geist-Funken ist ein Funken des göttlichen Geistes..

 

Der Körper ist nur ein Werkzeug, das ohne die Seele gar nicht leben könnte. Diese Tatsache erfährst Du bei einem "toten" Menschen. Hier hat die Seele - also das Ich - der menschliche Geist - den Körper verlassen. Der materielle Körper ist nur ein Kleid der substanziellen Seele.

 

Genauso ein Hemd oder Hose das Kleid unseres Leibes ist, so kann nur der Leib dem Hemd und der Hose das Leben geben. Ziehst Du Hemd und Hose aus, dann haben diese für sich kein Leben. Denn das Leben des Hemdes und der Hose entsteht nur aus der Bewegung des Leibes, des Körpers.

 

Genauso ist mit dem Körper und der Seele. Die Seele gibt dem Körper das Leben, die Form und das Aussehen. Die Seele ist unsere Persönlichkeit - das Ich. Wir also sind die Seele - landläufig der menschliche Geist - genannt. Jedes Atom unseres Körpers ist also von unserer Seele von unserem Ich - von unserem Bewußtsein durchdrungen. Die Seele ist gleichbedeutend mit unserem Bewußtsein. Und dieses Bewußtsein gibt dem Körper das Leben.

 

Mit den Sinnen des Leibes, die nichts anderes als Instrumente der Seele sind, können wir die Welt erfahren. Wir haben noch andere Sinne, das innere Gefühl, die Vernunft und der Verstand. Mit diesen Sinnen können wir unsere Erfahrungen einordnen und beschreiben, sowie nach unserer Kenntnis und Erkenntnis denken und handeln.

 

Die Seele aber ist selbst nur ein Gefäß des - geistigen - Lebens aus Gott. Ohne den göttlichen Funken in uns könnten wir gar nicht leben. Denn Gott ist das Leben selbst und so ist der göttliche Funken in uns das eigentliche wahre Leben selbst. Und dieses Leben sollen wir durch die Annahme und dem Handeln nach dem Wort Gottes nähren, damit in uns dieses Leben aus Gott wachsen und so uns ganz durchdringen kann. Das Weltliche in uns muß abnehmen** und das Göttliche in uns - der göttliche Funken - das wahre Leben aus Gott - muß zunehmen, so wie Johannes der Täufer gesagt hat. **das Weltliche muß sich dem Göttlichen unterordnen

 

Wir - die Seele - der menschliche Geist - können nun zwei Wege einschlagen. Nach unten - in dem wir immer mehr mit der Materie verbinden - oder nach oben - in dem wir uns immer mit dem göttlichem Geiste in uns einen.

 

Bewegen wir uns nach unten, dann erleiden wir den geistigen Tod, das heißt die Kenntnis und Erkenntnis des allein wahren Gottes geht immer mehr verloren und im Menschen wird es immer finsterer und wir sind nicht fähig, in die Tiefen des Geistes Gottes zu schauen. Wir erkennen uns selbst nicht mehr, geschweige denn das Walten Gottes in seiner Schöpfung. Wir erkennen auch die Boten Gottes nicht mehr, denn wir verstehen die Sprache Gottes nicht, wenn Gott in uns zu uns, durch die Boten, Propheten und Seher spricht.

 

Bewegen wir uns nach oben, dann erleben wir die geistige Wiedergeburt, das heißt, wir wachsen in der Kenntnis und der Erkenntnis des allein wahren Gottes und in uns wird es immer heller, bis in uns der vollste Tag wird. Dann durchschauen wir die Tiefen des Geistes Gottes, so weit unsere geistige Sehe reicht. Wir erkennen dann das Walten Gottes in der Schöpfung, verstehen die Sprache Gottes in der Schöpfung und wenn ER in uns zu uns, bzw. durch seine Boten, Propheten und Seher zu uns spricht.

 

Wenn aber der Mensch nur in der unvollständigen Kenntnis und der Erkenntnis Gottes ist, dann verfällt er in viele Unrichtigkeiten in der Anschauung Gottes. dazu gehören die ganzen Götterfabeln, eine falsche Vorstellung von Gott, denkt und handelt falsch und das ganze Böse kommt aus dem falschen Denken, die durch die geistige Finsternis uns verursacht wird.

 

Dazu gehören auch die übermäßige Zuwendung zur Welt, zu unserem Leib und es wird ihnen ein Wert über das "Normale" hinaus zugemessen, der ihnen gar nicht zu steht. Gott ist nicht mehr der Mittelpunkt ihres Handeln, sondern nur Ihre Eigenliebe und wie diese erfüllt werden kann.

 

Gott, will auch nicht, dass wir feindlich zu unserem Leib sind. Denn er hat unseren Leib geschaffen und und so ist der Leib ein Geschenk Gottes. Und ein Geschenk soll geachtet werden. Denn achtest Du das Geschenk nicht, dann achtest du auch den Geber, also Gott selbst nicht. Aber er hat uns durch seine Boten sagen lassen, wie wir dieses Werkzeug pflegen sollen, damit wir lange Freude an diesem uns geschenktem Werkzeug haben.

 

Gott hat auch den Leib dadurch geheiligt, weil er als der ewige Geist sich selbst in das Fleisch, also sich selbst in Seele und KörperJesus inkarnierte, um uns ein schaubarer Gott für die Menschen zu sein.

 

In Gott selbst gibt es nichts Böses, sondern das Böses besteht nur in den geschaffenen Wesen selbst, seien es Engeln oder Menschen. Das Böse kommt aus dem falschem Denken und dem Handeln danach, aus der unvollkommenen Kenntnis und Erkenntnis Gottes und der Dinge aus Gott.

 

Ich könnte Dir noch viel mehr sagen, aber ob Du das annehmen kannst, ist eine ganz andere Frage.

 

Wo also schaut da bei mir die Gnostik heraus und was an meinen Beiträgen ist gnöstelnd. Kannst Du mir weitere Beispiele bringen ?

Liebe Grüße von Oskar

 

PS: So wie die Gnostik in der Wikipedia beschrieben ist, geht diese in vielen Teilen an der Hl. Schrift vorbei

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...