Jump to content

Suche ein Wort


Explorer

Recommended Posts

Hallo Forum! :huh:

 

Ich bastel gerade an nem Text über "Heilige" rum und mir fehlt für ne knappe Definition des Begriffs noch ein Wort:

 

Gibt es für die ganzen (im wahrsten Sinne des Wortes) wunder-baren Geschehnisse rund um den Typen des Heiligen, also dass er u. U. Wunder wirkt, über Wasser läuft, leuchtet, nicht verwest, von seinen Feinden gegrillt wird und dennoch unverletzt ist usw., einen Begriff, der das alles in sich fasst?

 

mfg+thx

exi

Edited by Explorer
Link to comment
Share on other sites

Hallo Forum! :lol:

 

Ich bastel gerade an nem Text über "Heilige" rum und mir fehlt für ne knappe Definition des Begriffs noch ein Wort:

 

Gibt es für die ganzen (im wahrsten Sinne des Wortes) wunder-baren Geschehnisse rund um den Typen des Heiligen, also dass er u. U. Wunder wirkt, über Wasser läuft, leuchtet, nicht verwest, von seinen Feinden gegrillt wird und dennoch unverletzt ist usw., einen Begriff, der das alles in sich fasst?

 

mfg+thx

exi

 

Du erwartest Wunder :huh:

Edited by Monika
Link to comment
Share on other sites

nein, ich baue auf die fachkenntnis der von mir stets so geschätzten kath.de-user! :huh:

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
nein, ich baue auf die fachkenntnis der von mir stets so geschätzten kath.de-user! :huh:

 

 

übernatürliche vorkommnisse?

Link to comment
Share on other sites

das klingt nicht sehr theologisch :lol: ich glaubte, in diesem zusammenhang mal den Begriff "Adiaphora" gelesen zu haben, allerdings kriege ich die Definition dieses Begriffs nicht ganz mit dem, was ich damit bezeichnen will, zusammen... :huh:

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
das klingt nicht sehr theologisch :lol: ich glaubte, in diesem zusammenhang mal den Begriff "Adiaphora" gelesen zu haben, allerdings kriege ich die Definition dieses Begriffs nicht ganz mit dem, was ich damit bezeichnen will, zusammen... :huh:

 

 

hm, das scheint es jedenfalls definitiv nicht zu sein...

Link to comment
Share on other sites

eben. deshalb harre ich eines kundigen mykathlers.

 

PS: Ich habe die Stelle mittlerweile wieder gefunden. Sie ist aus der TRE: "Zu einem heiligmäßigen Wandel können Adiaphora treten. Sie bestehen darin, dass der Heilige gegen Krankheiten gefeit ist, sein Leichnam nicht verwest [usw. usf.]". Wieso und auf Basis welcher Definition verwenden die das?

Edited by Explorer
Link to comment
Share on other sites

eben. deshalb harre ich eines kundigen mykathlers.

 

Lucia Hünermann. Die kennt sich in solchen Anfragen saugut aus. Schreib sie doch einfach mal an.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Forum! :huh:

 

Ich bastel gerade an nem Text über "Heilige" rum und mir fehlt für ne knappe Definition des Begriffs noch ein Wort:

 

Gibt es für die ganzen (im wahrsten Sinne des Wortes) wunder-baren Geschehnisse rund um den Typen des Heiligen, also dass er u. U. Wunder wirkt, über Wasser läuft, leuchtet, nicht verwest, von seinen Feinden gegrillt wird und dennoch unverletzt ist usw., einen Begriff, der das alles in sich fasst?

 

mfg+thx

exi

Heiligkeit- Teilhabe an Gottes Allmacht.
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Hallo Forum! :huh:

 

Ich bastel gerade an nem Text über "Heilige" rum und mir fehlt für ne knappe Definition des Begriffs noch ein Wort:

 

Gibt es für die ganzen (im wahrsten Sinne des Wortes) wunder-baren Geschehnisse rund um den Typen des Heiligen, also dass er u. U. Wunder wirkt, über Wasser läuft, leuchtet, nicht verwest, von seinen Feinden gegrillt wird und dennoch unverletzt ist usw., einen Begriff, der das alles in sich fasst?

 

mfg+thx

exi

Heiligkeit- Teilhabe an Gottes Allmacht.

 

 

vorsicht, das ist ein ziemlich missverständlicher ausdruck.

Link to comment
Share on other sites

Gibt es für die ganzen (im wahrsten Sinne des Wortes) wunder-baren Geschehnisse rund um den Typen des Heiligen, also dass er u. U. Wunder wirkt, über Wasser läuft, leuchtet, nicht verwest, von seinen Feinden gegrillt wird und dennoch unverletzt ist usw., einen Begriff, der das alles in sich fasst?

 

mariamantös

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Hallo Forum! :huh:

 

Ich bastel gerade an nem Text über "Heilige" rum und mir fehlt für ne knappe Definition des Begriffs noch ein Wort:

 

Gibt es für die ganzen (im wahrsten Sinne des Wortes) wunder-baren Geschehnisse rund um den Typen des Heiligen, also dass er u. U. Wunder wirkt, über Wasser läuft, leuchtet, nicht verwest, von seinen Feinden gegrillt wird und dennoch unverletzt ist usw., einen Begriff, der das alles in sich fasst?

 

mfg+thx

exi

Heiligkeit- Teilhabe an Gottes Allmacht.

 

 

vorsicht, das ist ein ziemlich missverständlicher ausdruck.

Stimmt. Teilhabe an Gottes macht; erfüllt von Charismen, Leben im Heiligen Geist wären "Definitionsmöglichkeiten".

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Hallo Forum! :huh:

 

Ich bastel gerade an nem Text über "Heilige" rum und mir fehlt für ne knappe Definition des Begriffs noch ein Wort:

 

Gibt es für die ganzen (im wahrsten Sinne des Wortes) wunder-baren Geschehnisse rund um den Typen des Heiligen, also dass er u. U. Wunder wirkt, über Wasser läuft, leuchtet, nicht verwest, von seinen Feinden gegrillt wird und dennoch unverletzt ist usw., einen Begriff, der das alles in sich fasst?

 

mfg+thx

exi

Heiligkeit- Teilhabe an Gottes Allmacht.

 

 

vorsicht, das ist ein ziemlich missverständlicher ausdruck.

Stimmt. Teilhabe an Gottes macht; erfüllt von Charismen, Leben im Heiligen Geist wären "Definitionsmöglichkeiten".

 

Könnte man nicht einfach, in Anlehnung an das Bibelwort sagen, sie hatten die Fülle des (geistlichen) Lebens.

Link to comment
Share on other sites

eben. deshalb harre ich eines kundigen mykathlers.

 

PS: Ich habe die Stelle mittlerweile wieder gefunden. Sie ist aus der TRE: "Zu einem heiligmäßigen Wandel können Adiaphora treten. Sie bestehen darin, dass der Heilige gegen Krankheiten gefeit ist, sein Leichnam nicht verwest [usw. usf.]". Wieso und auf Basis welcher Definition verwenden die das?

 

Damit ist gesagt, dass solche wie die genannten Merkmale (gegen Krankheit gefeit zu sein, Unverweslichkeit des Leichnams) keine genuinen Merkmale von Heiligkeit sind, also für die Definition des Heiligen gleichgültig sind. (adiaphoros gr.: gleichgültig.)

Du kannst also den Begriff der Adiaphora in Blick auf das Heilige getrost ignorieren und richtest wenig Schaden. Es handelt sich um einen Nebenschauplatz.

Übrigens taucht der Begriff "Adiaphora" in der Reformationsgeschichte bei Martin Luther dann auf, wenn er darauf hinweisen will, dass diese oder jene (Frömmigkeits-)praxis für die Aneignung des Heils gerade nicht von Bedeutung ist. Beispiele schenke ich mir - ist ja hier ein katholisches Forum. :huh:

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Könnte man nicht einfach, in Anlehnung an das Bibelwort sagen, sie hatten die Fülle des (geistlichen) Lebens.
Auch eine gute Definition.
Link to comment
Share on other sites

Magdalene
eben. deshalb harre ich eines kundigen mykathlers.

 

PS: Ich habe die Stelle mittlerweile wieder gefunden. Sie ist aus der TRE: "Zu einem heiligmäßigen Wandel können Adiaphora treten. Sie bestehen darin, dass der Heilige gegen Krankheiten gefeit ist, sein Leichnam nicht verwest [usw. usf.]". Wieso und auf Basis welcher Definition verwenden die das?

 

Auf der Basis von genau der Definition, die Du gebracht hast. Es ist nix "heilig-machendes" wir die üblichen christlichen Tugenden: Hungernde speisen, Gefangene besuchen, Trauernde trösten und so weiter. Es ist aber auch nix "unheilig machendes" wie Stehlen, Morden, Lügen, Betrügen etcetera. Sondern etwas, was "weder gut noch böse" ist. Es macht die Heiligen nicht heiliger, aber auch nicht unheiliger.

 

Wenn Du allerdings einen Sammelbegriff für die sonstigen "Eigenschaften" (inneres Leuchten, über Wasser wandern, Levitation ...) suchst, dann würde ich einfach "wundersam" oder "wunderbar" nehmen.

Link to comment
Share on other sites

Magdalene

Nur, um noch mal auf die Frage im Thread-Untertitel zurückzukommen:

 

Unter diesem Blickwinkel sollte klar sein, dass ein Adiaphoron kein "Charakteristikum" von Heiligen sein kann, da ein Adiaphoron ein "weder-noch" ist, ein "macht doch keinen Unterschied" (so die halbwegs originalgetreue Übersetzung).

Link to comment
Share on other sites

hmm, danke für die auskunft einer kundigen mykathlerin :huh:

Link to comment
Share on other sites

Magdalene

och, nickname war doch schneller!

Link to comment
Share on other sites

och, nickname war doch schneller!

 

:huh:

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...