Jump to content

Karol ein Mann der Papst wurde


Touch-me-Flo

Recommended Posts

Touch-me-Flo

"Karol ein Mann der Papst wurde"

 

Kennt diesen Film jemand von euch?

 

 

Ich finde den film einfach klasse, auch wenn er sehr sehr traurig ist. Er zeigt mit welcher Menschenverachtung die Nazis und später die Russen und kommunistischen Polen in der Heimat unseres Heiligen Vaters gewütet haben.

Der junge Karol, der in diesem Chaos und in dieser Hilflosigkeit aufgewachsen ist wird gezeigt wie er seine Berufung Priester zu werden gefolgt ist, wie er Freunde verloren hat und wie er am Tode von ihnen zu zerbrechen drohte. Und wie er am Ende zum mächtigsten Kirchenmann des Osten aufstieg. Der Film endet mit den Originalaufnahmen von 1978. Johannes Paul II, war ein Mann der von der Geschichte auserwählt wurde und eine ganze Epoche geprägt hat.

Link to comment
Share on other sites

Ich fand ihn auch ziemlich gut. Schon bedrückend, was die Polen (nicht nur-) im 20 Jh. mitmachen mussten.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
"Karol ein Mann der Papst wurde"

 

Kennt diesen Film jemand von euch?

 

 

Ich finde den film einfach klasse, auch wenn er sehr sehr traurig ist. Er zeigt mit welcher Menschenverachtung die Nazis und später die Russen und kommunistischen Polen in der Heimat unseres Heiligen Vaters gewütet haben.

Der junge Karol, der in diesem Chaos und in dieser Hilflosigkeit aufgewachsen ist wird gezeigt wie er seine Berufung Priester zu werden gefolgt ist, wie er Freunde verloren hat und wie er am Tode von ihnen zu zerbrechen drohte. Und wie er am Ende zum mächtigsten Kirchenmann des Osten aufstieg. Der Film endet mit den Originalaufnahmen von 1978. Johannes Paul II, war ein Mann der von der Geschichte auserwählt wurde und eine ganze Epoche geprägt hat.

Ich bin so glücklich, dass es in der Kirche keinen Personenkult gibt :huh:

Link to comment
Share on other sites

Touch-me-Flo

"Karol ein Mann der Papst wurde"

 

Kennt diesen Film jemand von euch?

 

 

Ich finde den film einfach klasse, auch wenn er sehr sehr traurig ist. Er zeigt mit welcher Menschenverachtung die Nazis und später die Russen und kommunistischen Polen in der Heimat unseres Heiligen Vaters gewütet haben.

Der junge Karol, der in diesem Chaos und in dieser Hilflosigkeit aufgewachsen ist wird gezeigt wie er seine Berufung Priester zu werden gefolgt ist, wie er Freunde verloren hat und wie er am Tode von ihnen zu zerbrechen drohte. Und wie er am Ende zum mächtigsten Kirchenmann des Osten aufstieg. Der Film endet mit den Originalaufnahmen von 1978. Johannes Paul II, war ein Mann der von der Geschichte auserwählt wurde und eine ganze Epoche geprägt hat.

Ich bin so glücklich, dass es in der Kirche keinen Personenkult gibt :huh:

 

Wieso was ist an Personenkult verkehrt? Man braucht doch seine Vorbilder, seine "Stars" die einem leuchten und einem vorausgehen.

Link to comment
Share on other sites

Wieso was ist an Personenkult verkehrt?
nix, meine ich.

 

 

 

außer vielleicht, daß der Gekultete vielleicht nie gefragt wurde, ob er überhaupt gekultet werden möchte ...

Link to comment
Share on other sites

Wieso was ist an Personenkult verkehrt?
nix, meine ich.

 

außer vielleicht, daß der Gekultete vielleicht nie gefragt wurde, ob er überhaupt gekultet werden möchte ...

Wieso? Es hat sich meines Wissen nach höchstens sehr selten einer beschwert! Mir zumindest ist kein Fall bekannt! :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

Bananarama

Um noch einmal auf den Film zu sprechen zu kommen.

 

Meiner Meinung nach war der Schauspielerisch nicht besonders gut, allerdings waren die Dialoge, alles im Film gesprochene sehr schön gewählt.

Link to comment
Share on other sites

Touch-me-Flo
Um noch einmal auf den Film zu sprechen zu kommen.

 

Meiner Meinung nach war der Schauspielerisch nicht besonders gut, allerdings waren die Dialoge, alles im Film gesprochene sehr schön gewählt.

 

Was meinst du mit schauspielerisch nicht gut? Ja der Papst sah halt ein wenig anderst aus aber Piotr Adamcyk (Johannes Paul II im Film) hat meiner Meinung nach gut gespielt.

Mit den Dialogen kann ich dir zustimmen, die sind echt schön, besonders der Monolog in der Sala Lacra, als der frischgewählte Papst sich umzieht.

Link to comment
Share on other sites

Mir hat der Film auch sehr gefallen. Anfang letzten Jahres las ich eine Biografie von Papst Johannes Paul II., die von Andreas Englisch geschrieben wurde. Vieles von dem, was ich aus dem Buch wusste, fand ich im Film wieder. Der Film war mit dem Hintergrundwissen aus dem Buch noch beeindruckender. Auch schauspielerisch fand ich ihn ansich ok. Der Papst wurde - fast - gut gezeigt. Fast, weil mir etwas zu wenig seine herbe Freundlichkeit hervorgehoben wurde. "Herbe Freundlichkeit klingt vielleicht seltsam, aber ich hatte im Jahr 1991 das Glück, ihm im Rahmen einer Privat-Audienz persönlich zu begegnen und mit ihm zu sprechen. Er strahlte eine ganz große Güte und Freundlichkeit aus, aber auch gleichzeitig eine Klarheit und gewisse Härte in dieser Klarheit.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe zwar nur einen Teil des Films gesehen, aber den fand ich toll!

Vor allem was der Krieg für die Bevölkerung für Auswirkungen hatte wurde m.E. anschaulich gezeigt.

Naja, soweit ich das beurteilen kann zumindest, ich hab ja noch keinen Krieg erlebt.

 

Ich bin mal gespannt, was die Filmemacher so über die Kriegserfahrungen von Benedikt XVI so zusammenfilmen werden.

Link to comment
Share on other sites

So es gibt nun auch einen zweiten Teil "Karol un Papa rimasto Uomo" (Karol ein Papst, der Mensch blieb). Leider gibt es ihn noch nicht auf deutsch, sondern nur auf Italienisch, Englisch (aber furchtbar schlecht gesprochen) und Polnisch. Der Film ist echt sehenswert, er behandelt die Jahre des Pontifikates von JP II bis zu seiner Bestattung. Der Mix von Orginalaufnahmen und gespielten Szenen ist echt klasse. Auch die Verbindung von JP II zum Roten Bischof von El Salvador Oscar Romero ist gut dargestellt.

Edited by Touch-me-Flo
Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...