Jump to content

Drewermann - Häretiker?


Die Angelika
 Share

Recommended Posts

Die Angelika
Ich lese auch nicht die gesammelten Werke der Modernisten und "Theologen" die meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben.

 

 

gibt's solche Werke überhaupt? :huh:

 

 

Dieser Thread entstand durch Splitten. Angelika hat ihn nicht eröffnet.

Edited by MartinO
Link to comment
Share on other sites

Mariamante

Ich lese auch nicht die gesammelten Werke der Modernisten und "Theologen" die meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben.

gibt's solche Werke überhaupt? :huh:

Lüdemann, Drewermann...
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

Ich lese auch nicht die gesammelten Werke der Modernisten und "Theologen" die meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben.

gibt's solche Werke überhaupt? :huh:

Lüdemann, Drewermann...

 

 

Lüdemann kenne ich nur sporadisch. Drewermanns Werke schon etwas genauer. Bei ihm kann ich nicht die von dir behauptete Haltung erkennen, dass sie "meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben". Ich hätted gerne einen Beleg für deine Behauptung.

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Lüdemann kenne ich nur sporadisch. Drewermanns Werke schon etwas genauer. Bei ihm kann ich nicht die von dir behauptete Haltung erkennen, dass sie "meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben". Ich hätte gerne einen Beleg für deine Behauptung.

alles Liebe

Angelika

Wenn du D. kennst, wirst du sicher wissen, dass D. die Evangelien "verpsychologisiert". Drewermann hat sich- auch in der Deutung der Evangelien- für die "Psychologie" entschieden. Seine Versuche, z.B. die Existenz von Dämonen zu leugnen und als Symbole, als archaische Typen etc. hinzustellen sind solche Auslegungen, die ihn auch mit manchen anderen Umdeutern verbinden.
Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Lüdemann kenne ich nur sporadisch. Drewermanns Werke schon etwas genauer. Bei ihm kann ich nicht die von dir behauptete Haltung erkennen, dass sie "meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben". Ich hätte gerne einen Beleg für deine Behauptung.

alles Liebe

Angelika

Wenn du D. kennst, wirst du sicher wissen, dass D. die Evangelien "verpsychologisiert". Drewermann hat sich- auch in der Deutung der Evangelien- für die "Psychologie" entschieden. Seine Versuche, z.B. die Existenz von Dämonen zu leugnen und als Symbole, als archaische Typen etc. hinzustellen sind solche Auslegungen, die ihn auch mit manchen anderen Umdeutern verbinden.

Immerhin hat er mit seinem dreibändigen Werk "Die Strukturen des Bösen" seine Promotion und Habilitation geschafft. Aber was schert das unseren Oberzensor. Wäre doch lachhaft etwas zu lesen, ehe man es beurteilt. :huh: Und klüger als die Leute an den Unis sind wir doch allemal und heiliger sowieso.

Link to comment
Share on other sites

Immerhin hat er mit seinem dreibändigen Werk "Die Strukturen des Bösen" seine Promotion und Habilitation geschafft. Aber was schert das unseren Oberzensor. Wäre doch lachhaft etwas zu lesen, ehe man es beurteilt. :huh: Und klüger als die Leute an den Unis sind wir doch allemal und heiliger sowieso.

Naja, in den Elfenbeintürmen der "Wissenschaft" Theologie bedeutet es zunächst mal, die richtigen Leute zum Doktorvater zu haben, dann ziehen sie ihre Schüler gegenseitig hoch. Und - wenn wir ehrlich sind - viele der Theologen, die viel publizieren erhalten einen großen Teil ihrer Bekanntheit daraus, dass sie sich nicht viel um die orthodoxe Auslegung des Glaubens scheren.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

Lüdemann kenne ich nur sporadisch. Drewermanns Werke schon etwas genauer. Bei ihm kann ich nicht die von dir behauptete Haltung erkennen, dass sie "meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben". Ich hätte gerne einen Beleg für deine Behauptung.

alles Liebe

Angelika

Wenn du D. kennst, wirst du sicher wissen, dass D. die Evangelien "verpsychologisiert". Drewermann hat sich- auch in der Deutung der Evangelien- für die "Psychologie" entschieden. Seine Versuche, z.B. die Existenz von Dämonen zu leugnen und als Symbole, als archaische Typen etc. hinzustellen sind solche Auslegungen, die ihn auch mit manchen anderen Umdeutern verbinden.

 

 

das ist nochmal ein anderes Thema. Du hattest die Behauptung aufgestellt, dass Drewermann meinte, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch evrstanden und er würde nun die wahre Auslegung haben. Dafür möchte ich einen Beleg.

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Immerhin hat er mit seinem dreibändigen Werk "Die Strukturen des Bösen" seine Promotion und Habilitation geschafft. Aber was schert das unseren Oberzensor. Wäre doch lachhaft etwas zu lesen, ehe man es beurteilt. :huh: Und klüger als die Leute an den Unis sind wir doch allemal und heiliger sowieso.
Es geht nicht um Klugheit und Doktorate sondern um den GLAUBEN. Und es tut mir leid dir mitteilen zu müssen, dass Dr. Drewermann im Glauben wohl etwas Schiffbruch erlitten hat. Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Mariamante
das ist nochmal ein anderes Thema. Du hattest die Behauptung aufgestellt, dass Drewermann meinte, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und er würde nun die wahre Auslegung haben. Dafür möchte ich einen Beleg.

alles Liebe

Angelika

Du wirst doch verstehen, dass diese Meinung includiert ist, wenn D. die Evangelien in dem Sinne umdeutet, dass die Kirche das Weihepriestertum u.a. aus Machtgier eingeführt hat, die Sache mit den Dämonen anders zu verstehen ist, als die Evangelien aussagen. Da die Generationen dies bisher anders sahen scheint mir der Sachverhalt verständlich.
Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Ich lese auch nicht die gesammelten Werke der Modernisten und "Theologen" die meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben.

 

 

gibt's solche Werke überhaupt? :huh:

Nein, aber da MM Theologen grundsätzlich als mißliebig erklärt, ohne etwas von ihnen zu kennen, ist das auch schon egal.

Haha- wieder ein schönes Beispiel einer pauschalen Unterstellung. Du machst Dich.

 

Wieso Unterstellung? Du hast bei verschiedenen Diskussionen hier im Forum selbst erklärt, dass Du die werke dieser Autoren besonders Drewermann und Küng nicht liest.

Link to comment
Share on other sites

Lüdemann kenne ich nur sporadisch. Drewermanns Werke schon etwas genauer. Bei ihm kann ich nicht die von dir behauptete Haltung erkennen, dass sie "meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben". Ich hätte gerne einen Beleg für deine Behauptung.

alles Liebe

Angelika

Wenn du D. kennst, wirst du sicher wissen, dass D. die Evangelien "verpsychologisiert". Drewermann hat sich- auch in der Deutung der Evangelien- für die "Psychologie" entschieden. Seine Versuche, z.B. die Existenz von Dämonen zu leugnen und als Symbole, als archaische Typen etc. hinzustellen sind solche Auslegungen, die ihn auch mit manchen anderen Umdeutern verbinden.

 

Zumindest bei der Geschichte des Bessenen von Gerasa kommt Drewermanns Ansatz zu ganz spannenden Ergebnisse, eine Stelle die uns sonst doch relativ frend bleibt. Wer es nachlesen möchte hier

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Immerhin hat er mit seinem dreibändigen Werk "Die Strukturen des Bösen" seine Promotion und Habilitation geschafft. Aber was schert das unseren Oberzensor. Wäre doch lachhaft etwas zu lesen, ehe man es beurteilt. :lol: Und klüger als die Leute an den Unis sind wir doch allemal und heiliger sowieso.

Naja, in den Elfenbeintürmen der "Wissenschaft" Theologie bedeutet es zunächst mal, die richtigen Leute zum Doktorvater zu haben, dann ziehen sie ihre Schüler gegenseitig hoch. Und - wenn wir ehrlich sind - viele der Theologen, die viel publizieren erhalten einen großen Teil ihrer Bekanntheit daraus, dass sie sich nicht viel um die orthodoxe Auslegung des Glaubens scheren.

Ach ja alle Theologen die anerkannt sind und viel publzieren kommen nur durch Protektion und "Haeresie" hoch. ein wirklich ausgewogenes Urteil. :huh:

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

das ist nochmal ein anderes Thema. Du hattest die Behauptung aufgestellt, dass Drewermann meinte, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und er würde nun die wahre Auslegung haben. Dafür möchte ich einen Beleg.

alles Liebe

Angelika

Du wirst doch verstehen, dass diese Meinung includiert ist, wenn D. die Evangelien in dem Sinne umdeutet, dass die Kirche das Weihepriestertum u.a. aus Machtgier eingeführt hat, die Sache mit den Dämonen anders zu verstehen ist, als die Evangelien aussagen. Da die Generationen dies bisher anders sahen scheint mir der Sachverhalt verständlich.

 

das ist blödes und zugleich boshaftes Geschwätz.

Wenn jemand eine vom mainstream abweichende MEinung vertritt, dann beinhaltet das ganz und gar nicht die Botschaft, das er zugleich auch meint, alle anderen hätten das evangelium bisher falsch verstanden und nur er würde nun die wahre Auslegung haben.

Ich stelle fest, dass du einen Beleg für deine Behauptung schuldig bleibst

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Immerhin hat er mit seinem dreibändigen Werk "Die Strukturen des Bösen" seine Promotion und Habilitation geschafft. Aber was schert das unseren Oberzensor. Wäre doch lachhaft etwas zu lesen, ehe man es beurteilt. :lol: Und klüger als die Leute an den Unis sind wir doch allemal und heiliger sowieso.

Naja, in den Elfenbeintürmen der "Wissenschaft" Theologie bedeutet es zunächst mal, die richtigen Leute zum Doktorvater zu haben, dann ziehen sie ihre Schüler gegenseitig hoch. Und - wenn wir ehrlich sind - viele der Theologen, die viel publizieren erhalten einen großen Teil ihrer Bekanntheit daraus, dass sie sich nicht viel um die orthodoxe Auslegung des Glaubens scheren.

Ach ja alle Theologen die anerkannt sind und viel publizieren kommen nur durch Protektion und "Haeresie" hoch. ein wirklich ausgewogenes Urteil. :huh:

Von "alle" hat Holzi nichts gesagt. Und wissenschaftliches "Hochkommen" und Bekanntheitsgrad sind auch nicht immer identisch, ich würde sagen "eher nicht". Wieviele Nicht-Theologen kaufen und lesen begeistert theologische Bücher, von denen sie sich nicht etwas "Aufregendes" erwarten?

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Mariamante

Lüdemann kenne ich nur sporadisch. Drewermanns Werke schon etwas genauer. Bei ihm kann ich nicht die von dir behauptete Haltung erkennen, dass sie "meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben". Ich hätte gerne einen Beleg für deine Behauptung.

alles Liebe

Angelika

Wenn du D. kennst, wirst du sicher wissen, dass D. die Evangelien "verpsychologisiert". Drewermann hat sich- auch in der Deutung der Evangelien- für die "Psychologie" entschieden. Seine Versuche, z.B. die Existenz von Dämonen zu leugnen und als Symbole, als archaische Typen etc. hinzustellen sind solche Auslegungen, die ihn auch mit manchen anderen Umdeutern verbinden.

 

Zumindest bei der Geschichte des Bessenen von Gerasa kommt Drewermanns Ansatz zu ganz spannenden Ergebnisse, eine Stelle die uns sonst doch relativ frend bleibt. Wer es nachlesen möchte hier

Das ist das, was ich meinte: alles "tiefenpsychologisch" v erklären.
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

Lüdemann kenne ich nur sporadisch. Drewermanns Werke schon etwas genauer. Bei ihm kann ich nicht die von dir behauptete Haltung erkennen, dass sie "meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben". Ich hätte gerne einen Beleg für deine Behauptung.

alles Liebe

Angelika

Wenn du D. kennst, wirst du sicher wissen, dass D. die Evangelien "verpsychologisiert". Drewermann hat sich- auch in der Deutung der Evangelien- für die "Psychologie" entschieden. Seine Versuche, z.B. die Existenz von Dämonen zu leugnen und als Symbole, als archaische Typen etc. hinzustellen sind solche Auslegungen, die ihn auch mit manchen anderen Umdeutern verbinden.

 

Zumindest bei der Geschichte des Bessenen von Gerasa kommt Drewermanns Ansatz zu ganz spannenden Ergebnisse, eine Stelle die uns sonst doch relativ frend bleibt. Wer es nachlesen möchte hier

Das ist das, was ich meinte: alles "tiefenpsychologisch" v erklären.

 

 

und warum soll es nicht möglich sein, mit verschiedenen ansätzen an die texte der bibel heranzugehen?

 

geht doch jeder mensch immer mit seinen erfahrungen, seinen einstellungen, seiner ganzen biographie belastet an einen text heran.

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
und warum soll es nicht möglich sein, mit verschiedenen ansätzen an die texte der bibel heranzugehen?

 

geht doch jeder mensch immer mit seinen erfahrungen, seinen einstellungen, seiner ganzen biographie belastet an einen text heran.

Natürlich ist das prinzipiell möglich. Wer aber sagt: Es gibt keine Dämonen, sondern das alles ist nur bildhaft und psychologisch zu erklären der verfälscht den Glauben und stellt Jesus als Lügner hin. Das stört mich etwas.
Link to comment
Share on other sites

Immerhin hat er mit seinem dreibändigen Werk "Die Strukturen des Bösen" seine Promotion und Habilitation geschafft. Aber was schert das unseren Oberzensor. Wäre doch lachhaft etwas zu lesen, ehe man es beurteilt. :lol: Und klüger als die Leute an den Unis sind wir doch allemal und heiliger sowieso.

Naja, in den Elfenbeintürmen der "Wissenschaft" Theologie bedeutet es zunächst mal, die richtigen Leute zum Doktorvater zu haben, dann ziehen sie ihre Schüler gegenseitig hoch. Und - wenn wir ehrlich sind - viele der Theologen, die viel publizieren erhalten einen großen Teil ihrer Bekanntheit daraus, dass sie sich nicht viel um die orthodoxe Auslegung des Glaubens scheren.

Ach ja alle Theologen die anerkannt sind und viel publzieren kommen nur durch Protektion und "Haeresie" hoch. ein wirklich ausgewogenes Urteil. :huh:

sie werden bischof, kardinal und papst.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

hallo

 

Lüdemann kenne ich nur sporadisch. Drewermanns Werke schon etwas genauer. Bei ihm kann ich nicht die von dir behauptete Haltung erkennen, dass sie "meinen, bisher hätten alle Generationen das Evangelium falsch verstanden und sie würden nun die wahre Auslegung haben". Ich hätte gerne einen Beleg für deine Behauptung.

alles Liebe

Angelika

Wenn du D. kennst, wirst du sicher wissen, dass D. die Evangelien "verpsychologisiert". Drewermann hat sich- auch in der Deutung der Evangelien- für die "Psychologie" entschieden. Seine Versuche, z.B. die Existenz von Dämonen zu leugnen und als Symbole, als archaische Typen etc. hinzustellen sind solche Auslegungen, die ihn auch mit manchen anderen Umdeutern verbinden.

 

Zumindest bei der Geschichte des Bessenen von Gerasa kommt Drewermanns Ansatz zu ganz spannenden Ergebnisse, eine Stelle die uns sonst doch relativ frend bleibt. Wer es nachlesen möchte hier

Das ist das, was ich meinte: alles "tiefenpsychologisch" v erklären.

 

 

die tiefenpsychologische Interpretation von Bibeltexten ist einer von verschiedenen exegetischen Ansätzen. Das hat seine Berechtigug wie jede andere Methode, allerdings wie jede andere Methode auch nur so lange, wie sie nicht verabsolutiert wird. Meines Erachtens iist Drewermann das durchaus bewusst.

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
das ist blödes und zugleich boshaftes Geschwätz.

Wenn jemand eine vom mainstream abweichende Meinung vertritt, dann beinhaltet das ganz und gar nicht die Botschaft, das er zugleich auch meint, alle anderen hätten das evangelium bisher falsch verstanden und nur er würde nun die wahre Auslegung haben.

Ich stelle fest, dass du einen Beleg für deine Behauptung schuldig bleibst

 

Angelika

Es dürfte dir entgangen sein, dass Dr. Drewermann nicht vom "mainstream" abgewichen ist, sondern vom Glauben der kath. Kirche überhaupt. Dass er aus der Kirche austrat, das fand ich konsequent.

 

Persönlichen Angriff gelöscht

Edited by MartinO
Link to comment
Share on other sites

Mariamante
die tiefenpsychologische Interpretation von Bibeltexten ist einer von verschiedenen exegetischen Ansätzen. Das hat seine Berechtigug wie jede andere Methode, allerdings wie jede andere Methode auch nur so lange, wie sie nicht verabsolutiert wird. Meines Erachtens iist Drewermann das durchaus bewusst.

 

alles Liebe

 

Angelika

Das glaube ich nicht, dass ihm das voll bewußt ist. Drewermann sah sich ja schon früh vor das Dilemma gestellt: Helfe ich den Menschen als Priester - oder als Psychologe. D. hat sich für die Psychologie entschieden. Und m.E. biegt er das Evangelium so um, dass es zu seiner Entscheidung passt. Die psychologische Deutung verliert dort ihr "Recht", wo sie Glaubenswahrheiten eliminieren will, und an dessen Stelle psychologische Deutungen setzt wie: "Die Auferstehung Jesu fand nicht real statt, sondern das haben die Jünger nachösterlich so empfunden, um festzuhalten: "Die Sache Jesu geht weiter."
Link to comment
Share on other sites

Peter: Kirchenaustritt ist nicht identisch mit Glaubensabfall. Letzteren kann man Drewermann nicht unterstellen (schon gar nicht, wenn man ihn gar nicht gelesen hat, aber das hatten wir ja schon).

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

hallo Peter

 

und warum soll es nicht möglich sein, mit verschiedenen ansätzen an die texte der bibel heranzugehen?

 

geht doch jeder mensch immer mit seinen erfahrungen, seinen einstellungen, seiner ganzen biographie belastet an einen text heran.

Natürlich ist das prinzipiell möglich. Wer aber sagt: Es gibt keine Dämonen, sondern das alles ist nur bildhaft und psychologisch zu erklären der verfälscht den Glauben und stellt Jesus als Lügner hin. Das stört mich etwas.

 

 

das magst du ja alles meinen und das darf dich auch stören. Aber es gibt dir nicht das Recht zu behaupten, dass dieser Mensch meine, dass alle vor ihm das Evangelium falsch interpretiert hätten und er allein die wahre Auslegung habe. Solch eine Behauptung solltest du dann schon belegen können. Du scheinst das aber nicht belegen zu können. Da ich von Drewermann einiges gelesen habe und dabei keinerlei Anhaltspunkte für dine Behauptung gefunden habe, halte ich deine Behauptung für eine Lüge.

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Peter: Kirchenaustritt ist nicht identisch mit Glaubensabfall. Letzteren kann man Drewermann nicht unterstellen (schon gar nicht, wenn man ihn gar nicht gelesen hat, aber das hatten wir ja schon).
Wenn D. meint, dass das Christentum überwunden werden müsse....

 

 

 

>>Wir müssen die katholische Kirche überwinden, um Christen zu werden. Womöglich müssen wir sogar das Christentum überwinden, um zu Gott zu kommen<<

 

 

 

http://www.theologisches.net/meisner.htm

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

hallo

 

 

das ist blödes und zugleich boshaftes Geschwätz.

Wenn jemand eine vom mainstream abweichende Meinung vertritt, dann beinhaltet das ganz und gar nicht die Botschaft, das er zugleich auch meint, alle anderen hätten das evangelium bisher falsch verstanden und nur er würde nun die wahre Auslegung haben.

Ich stelle fest, dass du einen Beleg für deine Behauptung schuldig bleibst

 

Angelika

Es dürfte dir entgangen sein, dass Dr. Drewermann nicht vom "mainstream" abgewichen ist, sondern vom Glauben der kath. Kirche überhaupt. Dass er aus der Kirche austrat, das fand ich konsequent. Bezügl. "boshaft" dürftest du Fachfrau sein indem du z.B. andere für therapiebedürftig hinstellst, die sich dem Mainstream nicht unterordnen.

 

 

na sorry. Hat sich Drewermann vom Glauben losgesagt oder ist er aus der Institution rk Kirche ausgetreten?

Therapiebedürftig sind wir alle. :huh:

Und du, mein lieber, schwimmst im Strom deiner marianischen Gesinnungsgenossen schön brav mit. DIe Fähigkeit zur kritischen BEtrachtung der VErhaltens- und Handlungsweisen marianischer Kreise scheint dir vollkommen zu fehlen

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...