Jump to content

Aufklärung mal anders


Flo77
 Share

Recommended Posts

Bitte vor den Leseproben einen sicheren Sitzplatz einnehmen und tief durchatmen:

Patrona Bavaria Verlag

 

(ich hatte nun wirklich einen bescheidenen Aufklärungsunterricht, aber DAS schlägt alles ...)

Link to comment
Share on other sites

Hör mal, mein Sohn......

Mamas kleiner Helfer.....

Klärt ein normaler Mensch so seine Kinder auf?

Link to comment
Share on other sites

habt ihr euch die Leseprobe angeschaut? also unser Umgangston ist das nicht :huh:

Link to comment
Share on other sites

Das ist ja schlimmer als "zu meiner Zeit". Obwohl ich glaube, dass der Begriff "schwanger" damals vermieden wurde. Ich hörte ihn zum ersten Mal bei einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach (naja, die Protestanten..... :ph34r: )

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Das ist ja schlimmer als "zu meiner Zeit". Obwohl ich glaube, dass der Begriff "schwanger" damals vermieden wurde. Ich hörte ihn zum ersten Mal bei einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach (naja, die Protestanten..... :ph34r: )
Schwanger? Das heißt doch "gesegneten Leibes." Wie gut, dass du darauf hinweist. :huh:
Link to comment
Share on other sites

Das ist ja schlimmer als "zu meiner Zeit". Obwohl ich glaube, dass der Begriff "schwanger" damals vermieden wurde. Ich hörte ihn zum ersten Mal bei einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach (naja, die Protestanten..... :ph34r: )
Schwanger? Das heißt doch "gesegneten Leibes." Wie gut, dass du darauf hinweist. :huh:

 

Bei uns hieß das einfach: die Frau erwartet ein Kind. Und vom Storch hat mir meine Mutter nie erzählt, als Großmutter damit kam, waren wir (richtigerweise) der Ansicht, sie hielte uns (meinen Bruder und mich) für blöd.

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

für Jungs von 9 bis 13

 

 

 

unserer ist 11, der würde mich angucken und sagen, ja ja alles klar :huh:

Link to comment
Share on other sites

Long John Silver

Realsatire ...

 

Ob sich sowas verkauft? Ich mein, wer braucht so was?

 

Silver

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Das ist ja schlimmer als "zu meiner Zeit". Obwohl ich glaube, dass der Begriff "schwanger" damals vermieden wurde. Ich hörte ihn zum ersten Mal bei einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach (naja, die Protestanten..... :ph34r: )
Schwanger? Das heißt doch "gesegneten Leibes." Wie gut, dass du darauf hinweist. :huh:

 

Bei uns hieß das einfach: die Frau erwartet ein Kind. Und vom Storch hat mir meine Mutter nie erzählt, als Großmutter damit kam, waren wir (richtigerweise) der Ansicht, sie hielte uns (meinen Bruder und mich) für blöd.

Ich erinnere mich noch des Ausdruckes "sie ist in der Hoffnung"; war damals sehr gängig. Schwanger war schon ein unanständiges Wort.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Das ist ja schlimmer als "zu meiner Zeit". Obwohl ich glaube, dass der Begriff "schwanger" damals vermieden wurde. Ich hörte ihn zum ersten Mal bei einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach (naja, die Protestanten..... :ph34r: )
Schwanger? Das heißt doch "gesegneten Leibes." Wie gut, dass du darauf hinweist. :huh:

 

Bei uns hieß das einfach: die Frau erwartet ein Kind. Und vom Storch hat mir meine Mutter nie erzählt, als Großmutter damit kam, waren wir (richtigerweise) der Ansicht, sie hielte uns (meinen Bruder und mich) für blöd.

Ich erinnere mich noch des Ausdruckes "sie ist in der Hoffnung"; war damals sehr gängig. Schwanger war schon ein unanständiges Wort.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

o Gott! ICh mag mir gar nicht ausmalen, wie unsere Kinder reagiert hätten bzw der Jügnste würde, wenn ich dem so käme :huh:

Link to comment
Share on other sites

Das ist ja schlimmer als "zu meiner Zeit". Obwohl ich glaube, dass der Begriff "schwanger" damals vermieden wurde. Ich hörte ihn zum ersten Mal bei einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach (naja, die Protestanten..... :ph34r: )
Schwanger? Das heißt doch "gesegneten Leibes." Wie gut, dass du darauf hinweist. :huh:

Bei uns hieß das einfach: die Frau erwartet ein Kind. Und vom Storch hat mir meine Mutter nie erzählt, als Großmutter damit kam, waren wir (richtigerweise) der Ansicht, sie hielte uns (meinen Bruder und mich) für blöd.

Ich erinnere mich noch des Ausdruckes "sie ist in der Hoffnung"; war damals sehr gängig. Schwanger war schon ein unanständiges Wort.

In der Liturgie heißt es: "ein Kind erwarten". (EÜ Mt 1,18)

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
Das ist ja schlimmer als "zu meiner Zeit". Obwohl ich glaube, dass der Begriff "schwanger" damals vermieden wurde. Ich hörte ihn zum ersten Mal bei einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach (naja, die Protestanten..... :ph34r: )
Schwanger? Das heißt doch "gesegneten Leibes." Wie gut, dass du darauf hinweist. :lol:

Bei uns hieß das einfach: die Frau erwartet ein Kind. Und vom Storch hat mir meine Mutter nie erzählt, als Großmutter damit kam, waren wir (richtigerweise) der Ansicht, sie hielte uns (meinen Bruder und mich) für blöd.

Ich erinnere mich noch des Ausdruckes "sie ist in der Hoffnung"; war damals sehr gängig. Schwanger war schon ein unanständiges Wort.

In der Liturgie heißt es: "ein Kind erwarten". (EÜ Mt 1,18)

 

und im Alltag müssen wir ja unbedingt und immer ausschließlich die Sprache der Liturgie verwenden..... :huh:

Link to comment
Share on other sites

In der Liturgie heißt es: "ein Kind erwarten". (EÜ Mt 1,18)

 

und im Alltag müssen wir ja unbedingt und immer ausschließlich die Sprache der Liturgie verwenden..... :huh:

Nein, aber ich finde es schon schön, wenn da auch vom Kind die Rede ist, nicht nur vom "Zustand" bzw. den "Umständen" der Mutter. (Richtig: es wurde auch gesagt: sie ist in anderen Umständen, bloß nichts beim Namen nennen, das war damals so).

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Mariamante
und im Alltag müssen wir ja unbedingt und immer ausschließlich die Sprache der Liturgie verwenden..... :huh:
SCherzkeks. Eine OT Bemerkung am Rande: Die Sprache der Liturgie sollte uns natürlich über den Alltag erheben - und etwas vom Geheimnis Gottes erfahren lassen.
Link to comment
Share on other sites

und im Alltag müssen wir ja unbedingt und immer ausschließlich die Sprache der Liturgie verwenden..... :huh:

SCherzkeks. Eine OT Bemerkung am Rande: Die Sprache der Liturgie sollte uns natürlich über den Alltag erheben - und etwas vom Geheimnis Gottes erfahren lassen.

Jeden Morgen am besten.

Link to comment
Share on other sites

Die Leseprobe funktioniert bei mir nicht - schadet vielleicht nicht.

 

*Lateinlehrermodus ein*Wenn die Verfasser nicht einmal wissen, dass es Patrona Bavariae heißt, ist alles zu spät

 

*Lateinlehrermodus aus*

Link to comment
Share on other sites

Das habe ich doch glatt übersehen (bei Bavaria gehen bei mir sowieso die Jalousien runter, gleich in welchem Kasus, aber das ist keine Entschuldigung :ph34r: ).

Aber der angebotene ..... ehm ...Text ist dem Namen des Verlags "angemessen" (wie ich den Begriff zu "Dienstzeiten" verabscheut habe :huh: )

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Die Leseprobe funktioniert bei mir nicht - schadet vielleicht nicht.

Du musst bei "Internetsicherheit" den Punkt "Active-X Steuerelemente und Plugins ausführen" freischalten (oder auf "Abfrage" setzen und "ja" sagen).

Link to comment
Share on other sites

Die Leseprobe funktioniert bei mir nicht - schadet vielleicht nicht.

Du musst bei "Internetsicherheit" den Punkt "Active-X Steuerelemente und Plugins ausführen" freischalten (oder auf "Abfrage" setzen und "ja" sagen).

 

Hab ich getan - nützt nix.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Bitte vor den Leseproben einen sicheren Sitzplatz einnehmen und tief durchatmen:

Patrona Bavaria Verlag

 

(ich hatte nun wirklich einen bescheidenen Aufklärungsunterricht, aber DAS schlägt alles ...)

Das tolle an dieser "Aufklärung" ist, dass man nachher weiß, wie es bei der hl Maria nicht war, aber wie es wirklich geht, wissen die solcher Art "Aufgeklärten" dann auch nicht :huh:

Link to comment
Share on other sites

Hab ich getan - nützt nix.

Probiers mal mit "Ziel Speichern unter ..." und dann aus dem Dateimanager heraus aufrufen (Du kannst den Müll ja hinterher wieder löschen :huh:).

Link to comment
Share on other sites

Hab ich getan - nützt nix.

Probiers mal mit "Ziel Speichern unter ..." und dann aus dem Dateimanager heraus aufrufen (Du kannst den Müll ja hinterher wieder löschen :huh: ).

 

Was du hier tust, Sokrates, ist auch eine gewisse Form von Aufklärung (und weniger weit OT als manche anderen Postings in anderen Threads :lol: ).

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...