Jump to content

Ist die Kath. Kirche die einzig wahre Gemeinde?


Blume

Recommended Posts

Hallo Ihr Lieben !

 

Wenn ich Berichte und Bekenntnise der RKK mit bekomme gibt mir sehr oft den Eindruck das die Lehre der Kath.Kirche die einzige wahre Lehr vertritt nach ihre Überleiferungen und den Tradion von den Kirchenvätern. Nun ich persönlich wie ich sie auch verstehe,legt die Lehre einen großen Wert darrauf das der Papst ein direckter Nachfolger von Petrus ist.Wenn ich die Schrift lese,komme ich zu einer anderen Auslegung wie folgt:

 

Die Ausslegung der Kath.Kirche halte ich doch als irrtümlich,wenn man bedenkt das ein Fels kann Petrus nur sein für die Gemeinde sein,weil er auf diesen Felsen Jesus Christus ruht.Wenn man die Stelle Eph.2,20 betrachtet kommt man zu ganz anderen Aulegung Ihr seit aufgebaut auf der Grundlage der Aposteln und Propheten,wobei Christus Jesus selbst Eckstein ist. Mir fällt auf hier wird von Mehrzahl von Aposteln und nicht ein Apostel ja sogar von Propheten ist von der Rede wobei sich Petrus nicht gerade viel sich als einen Prophet hervor hebt.Es muss schon einen Aufallen das die Reihenfolge sich so verhält,erst Jesus dann die Aposteln und die Gemeinde.

Selbst Petrus redete davon das Jesus der Grundstein und Eckstein ist. Wie irrig war doch die Meinung jener Leute von Korint,die sagten: Wir sind des Kepas,d.h.des Petrus,Leute 1.Korinnter 1,12. Jesus hat dem Petrus nicht eine für die ganze Gemeinde grundlegende,einzigartige Felsenstellung verliehen. Jesus Christus alleine besitzt diese einzigartige,grundlegende Felsenstellung. Ich denke das der Petrus diese Stellung die von Jesus verleihen hat weil Petrus als erster Jesus erkannte durch Gott das er der Christus sei wobei Pertus auch bekannte in der Öffentlichkeit und da durch die Gemeinde seinen Anfang findet als den ersten grundgelegten Stein seiner Gemeinde.

Ich denke das es Luther sehr gut erkannt hat was sich mit Math 16,18 auf sich hat

 

Seine Worte:

 

Wer nun diese Bibelstelle recht erklären will,der lerne es hier es von Christus,daß die Gemeinde nur da ist,wo dieser Fels,d.i. dies Bekenntnis und dieser Glaube ist,welch Petrus hat und die Jünger haben.Das Gebilde,das der Christus bauen wird,heißt Jesus seine Gemeinde,seine Ekklesia.

 

Herzliche Grüsse,Blume

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Wenn ich Berichte und Bekenntnise der RKK mit bekomme gibt mir sehr oft den Eindruck das die Lehre der Kath.Kirche die einzige wahre Lehr vertritt nach ihre Überleiferungen und den Tradion von den Kirchenvätern. Nun ich persönlich wie ich sie auch verstehe,legt die Lehre einen großen Wert darrauf das der Papst ein direckter Nachfolger von Petrus ist.Wenn ich die Schrift lese,komme ich zu einer anderen Auslegung wie folgt:
Dass es sehr viele persönl. Auslegungen auch der Schrift gibt, ist bekannt. Es gibt bekanntlich viele christliche Gruppen und Gemeinschaften (hörte gestern von über 400 in einer Predigt) - die oft sehr unterschiedliche Auslegungen der Schrift haben.Wir Katholiken glauben, dass Christus die Kirche auf Petrus gegründet hat, und dass der Papst ein Garant der Einheit ist.

 

Dass trotz aller Kämpfe der Jahrtausende von innen und außen die Kirche Jesu Christi nicht zerstört wurde zeigt uns auch, dass es wahr ist was Christus dem Petrus zusagte: "Du bist Petrus der Fels. Auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen." Allein die Tatsache, dass trotz heftiger Bemühungen seit Jahrtausenden diese Kirche zu zerstören es keinem gelungen ist zeigt uns die Wahrheit der Verheißung Christi.

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich Berichte und Bekenntnise der RKK mit bekomme gibt mir sehr oft den Eindruck das die Lehre der Kath.Kirche die einzige wahre Lehr vertritt nach ihre Überleiferungen und den Tradion von den Kirchenvätern. Nun ich persönlich wie ich sie auch verstehe,legt die Lehre einen großen Wert darrauf das der Papst ein direckter Nachfolger von Petrus ist.Wenn ich die Schrift lese,komme ich zu einer anderen Auslegung wie folgt:
Dass es sehr viele persönl. Auslegungen auch der Schrift gibt, ist bekannt. Es gibt bekanntlich viele christliche Gruppen und Gemeinschaften (hörte gestern von über 400 in einer Predigt) - die oft sehr unterschiedliche Auslegungen der Schrift haben.Wir Katholiken glauben, dass Christus die Kirche auf Petrus gegründet hat, und dass der Papst ein Garant der Einheit ist.

 

Dass trotz aller Kämpfe der Jahrtausende von innen und außen die Kirche Jesu Christi nicht zerstört wurde zeigt uns auch, dass es wahr ist was Christus dem Petrus zusagte: "Du bist Petrus der Fels. Auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen." Allein die Tatsache, dass trotz heftiger Bemühungen seit Jahrtausenden diese Kirche zu zerstören es keinem gelungen ist zeigt uns die Wahrheit der Verheißung Christi.

 

Liebe Mariamante !

 

Das die Kath.Kirche noch exetiert ist nicht unbedingt ein Beweis das sie die richtige sei,denn dies behaubten viele andere auch die noch älter sind als die RKK. Es geht doch nicht alleine um die Auslegung der Schrift allein,sie muß Inhaltlich stimmig sein mit den Konsens der ganze Schrift.Gott hat nie gedacht oder sein Ziel das wir Christen alle gleich sind.Das erkennt man ja gerade der unterschiedlichkeiten der Briefe.Wenn Bibelstellen ganz klar aussagen das Jesus und das hat er ja von sich ja auch gesagt das er der Fels ist,sollte man doch anehmen können das der Fels von den Auspruch Jesus gegenüber Petrus einen andern Inhalt hat,sonst würde er sich ja wiedersprechen.Denn einen Haus kann man nur einmal vergeben.Erst Jesus ,dann die Aposteln und dann die Gemeinde denn dafür sprechen viele andere Bibelstellen.Ich stelle sehr oft fest viele Christliche Grupierungen nehmen eine Bibelstelle hervor geben eine schlüssige Aussage,vergessen oder unterschlagen das da einige parralelen in der Schrift etwas anderes herrauskommt.Manchmal sind das gerade die Stellen die scheinbar zum wiederspruch zu anderen Stellen stehen,wenn man sich den Kontext genau anschaut, wird es schlüssig.Genauso ist es mit der Maria die Stellung die sie in der Kath.Kirche inne hat wo sie sich auf dort und da auf die Bibelstellen sich beruft,aber beim genaueren Hinschauene der Schrift ist es so unmöglich dies so anzunehmen wenn man die Wahrheit glaubt und besonders Jesus Christus. Wenn Jesus sagt ich bin der Weg und die Wahrheit ,durch mich kommt ihr zu dem der mich gesand hat.Ist Jesus zu wenig oder so Gefühlsarm,den gerade diese Seite des Menschen wir bei der Maria sehr überbetohnt.Es gab mal eine Zeit da wurde gelehrt das Jesus ein strenger Gott sei und die Marie trat für die Gläubigen ein um Jesus zu besänftigen.Ich erinere mich an einen Bild welches Maria darstellte in einen langen Rockmantel unter ihr waren viele Kinder versammelt.Wenn ich das Bild so betrachte,kommt mir das Bild eines Hirten im Sinn,hat den Jesus von sich doch gesagt er sei der gute Hirte.Wenn er der Hirte ist,so sorgt und sammelt seine Schafe um sich,da braucht man doch keine Maria.

Herzliche Grüsse,Blume

Link to comment
Share on other sites

liebe Blume

 

so ist es. Es get nicht um den Petrus selbst, sondern um den Glauben und das Wissen, den Petrus hatte. Dieses Wissen und dieser Glauben ist der Fels, auf den sich die Kirche aufbaut. überall, wo dieser Glauben und Wissen und das Handeln danach anzutreffen ist, steht die Kirche in einer Gemeinde auf einen Felsen, der nicht zu überwinden ist.

 

Wenn aber dieser Glauben und das Handeln danach verschwindet, dann wird der Fels brüchig und stürzt in sich zusammen.

 

 

liebe Grüße von Oskar

Link to comment
Share on other sites

Ich erinere mich an einen Bild welches Maria darstellte in einen langen Rockmantel unter ihr waren viele Kinder versammelt.Wenn ich das Bild so betrachte,kommt mir das Bild eines Hirten im Sinn,hat den Jesus von sich doch gesagt er sei der gute Hirte.Wenn er der Hirte ist,so sorgt und sammelt seine Schafe um sich,da braucht man doch keine Maria.

Herzliche Grüsse,Blume

 

 

Ich vermute, dass der Künstler sich wohl aus der Offenbarung Kapitel 12 inspirieren liess. Eine Frau - die sich mit vielen Kindern versammelt. Einerseits ein Bild für Maria - andererseits ein Bild für die Gemeinde Christi.

 

gby

 

bernd

Link to comment
Share on other sites

Hallo Blume,

 

Ist die Katholische Kirche die einzig wahre Gemeinde?

Sie ist.

 

Aus der Vulgata, dem lateinischen Original der Evangelien, Matthäus 16,18-19:

.18 et EGO dico tibi quia tu es Petrus et super hanc petram aedificabo
ecclesiam
MEAM et portae inferi non praevalebunt adversum eam

.19 et tibi dabo claves regni caelorum et quodcumque ligaveris super terram erit ligatum in caelis et quodcumque solveris super terram erit solutum in caelis

Dazu die Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift:

.18 ICH aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ICH MEINE Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

19 ICH werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein.

Egal, ob man in Matthäus 16,18 das "ecclesia" mit "Gemeinde" oder "Kirche" übersetzt...JESUS CHRISTUS hat nur e i n e Kirche und Gemeinde gebaut: die SEINE!

Daraus folgt:

Entweder finden sich die Kirchen-Gemeinden untereinander in Übereinstimmung oder sie sind nicht Kirchen-Gemeinden JESU CHRISTI.

 

Da es nur und nur e i n e Kirche-Gemeinde geben kann, die JESUS auf Petrus baut, erheben sich zwei Fragen:

1. Ist die Kirche die JESUS auf Petrus baut mit dem Tode Petri gestorben?

Wenn ja, dann gibt es keine Kirche mehr, die JESUS baut.

Das aber, ist undenkbar.

Wenn also die Kirche die JESUS auf Petrus baut, mit dem Tode Petri nicht aufgehört hat zu existieren, erhebt sich die Frage:

2. Welche der vielen Kirchen-Gemeinden die sich auf JESUS berufen und dennoch untereinander nicht in Übereinstimmung leben, ist heute die wahre Kirche JESU CHRISTI?

Welche sonst, als die Kirche von der sich alle "Kirchen" abgespalten haben: die Kirche die der HEILIGE GEIST im Auftrag JESU CHRISTI auf den Nachfolgern Petri, den Päpsten kontinuierlich weiterführt.

 

Nur dem Petrus und seinen Nachfolgern den Päpsten, hat JESUS CHRISTUS die Schlüssel des Himmelreiches gegeben.

 

 

Kann man mit Bibeltexten widerlegen daß JESUS CHRISTUS SEINE Kirche auf Petrus und seine Nachfolger die Päpste baut?

Nein.

Zeige mir bitte, wo JESUS verkündet hat:

...ICH will MEINE Kirche auf der Bibel bauen...

Daraus folgt für die Christenheit :

 

Alle Gemeinden die sich nicht in Übereinstimmung mit dem Papst finden, können wissen, daß sie nicht die wahre Kirche JESU CHRISTI sind.

 

Alle Gemeinden die sich auf JESUS CHRISTUS berufen, sind nur insoweit in der wahren Kirche JESU CHRISTI als sie sich in Übereinstimmung mit der Lehre befinden die der HEILIGE GEIST die Päpste verkünden lässt.

 

Daran vermögen auch einige unwürdige Päpste der Renaissance-Zeit nichts zu ändern.

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Lieber Joseph !

 

Du fragst mich,Zeige mir bitte, wo JESUS verkündet hat:

 

...ICH will MEINE Kirche auf der Bibel bauen.

 

Ich kann so Dir nicht Antworten,jetzt kommt aber das berümte aber,ja es gibt schon eine Stelle die sich auf das Wort bezieht. Nun müssen wir mal klären was eine Gemeinde ausmacht oder was geschied dort. Zunächst wird das Wort verkündigt ,und wie geschied es den? Natürlich ,die Predigt ist es und die nächste Frage zu beantworten,es ist die Versammlung die dei Predigt hört ,als das Wort ist es worauf die die Gemeinde sich begründet .Zum einmal steht es ja in:

 

Römer 10,17

 

Also ist der Glaube aus der Verkündigung,die Verkündigung aber durch das Wort Christi.

 

Intersant wird es,wenn man das Johannes Evangelium näher betrachtet.

 

Also in Johannes 1,1

 

Im Anfang war das Wort,und das Wort war bei Gott,und das Wort war Gott.

 

Johannes 1,3

 

Alles ist durch das Wort geworden,(also auch die Gemeinde e.B.) und ohne das Wort

wurde nichts,was geworden ist.

 

Wenn man so die Bibelstellen liest so kommt man zur der Antwort Deiner Frage letztenendlich es bejahen zu können. Wenn man ein Dogmar erstellt,so ist es wichtig das dieses auch in weitern Stellen in der Bibel zu finden sei.selbst wenn das der Fall sein sollte,so muß es in der Schrift mit eine Außdrücklichkeit hingewiesen werden,ansonsten ist es eine Menschliches und kein Göttliches anerzukennen.

 

 

Herzliche Grüsse,Blume

Link to comment
Share on other sites

Es geht doch nicht alleine um die Auslegung der Schrift
stimmt.

 

 

 

Gott hat uns kein Buch vom Himmel heruntergeworfen. Er hat uns Jesus Christus geschenkt.

Link to comment
Share on other sites

Stimmt so lieber Petrus ,das Wort kommt zu uns oder das verstehen durch den Geist Gottes,siehe:

 

1.Korinter 2,4 und meine Rede und meine Predigt bestand nicht in überredene Worten der Weisheit,sonden in der Erweisung des Geistes und der Kraft. 5) damit euer Glauben nicht auf Menschenweisheit,sondern auf Gottes Kraft beruhe

 

Hier wird es doch klar und deutlich auf was die Gemeinde sich beruht,nämlich durch Geist und Kraft, und nicht auf Petrus,wie ich es schon geschrieben habe,weil er also Petrus glaubte,sein Glaube war es und nicht seiner Personn willens sondern das erkennen Jesus das er der Sohn Gottes sei.

Herzliche Grüsse,Blume

Link to comment
Share on other sites

Hallo Blume,

 

Ist die Katholische Kirche die einzig wahre Gemeinde?

Sie ist.

 

Aus der Vulgata, dem lateinischen Original der Evangelien, Matthäus 16,18-19:

.18 et EGO dico tibi quia tu es Petrus et super hanc petram aedificabo
ecclesiam
MEAM et portae inferi non praevalebunt adversum eam

.19 et tibi dabo claves regni caelorum et quodcumque ligaveris super terram erit ligatum in caelis et quodcumque solveris super terram erit solutum in caelis

Dazu die Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift:

.18 ICH aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ICH MEINE Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

19 ICH werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein.

Egal, ob man in Matthäus 16,18 das "ecclesia" mit "Gemeinde" oder "Kirche" übersetzt...JESUS CHRISTUS hat nur e i n e Kirche und Gemeinde gebaut: die SEINE!

Daraus folgt:

Entweder finden sich die Kirchen-Gemeinden untereinander in Übereinstimmung oder sie sind nicht Kirchen-Gemeinden JESU CHRISTI.

 

Da es nur und nur e i n e Kirche-Gemeinde geben kann, die JESUS auf Petrus baut, erheben sich zwei Fragen:

1. Ist die Kirche die JESUS auf Petrus baut mit dem Tode Petri gestorben?

Wenn ja, dann gibt es keine Kirche mehr, die JESUS baut.

Das aber, ist undenkbar.

Wenn also die Kirche die JESUS auf Petrus baut, mit dem Tode Petri nicht aufgehört hat zu existieren, erhebt sich die Frage:

2. Welche der vielen Kirchen-Gemeinden die sich auf JESUS berufen und dennoch untereinander nicht in Übereinstimmung leben, ist heute die wahre Kirche JESU CHRISTI?

Welche sonst, als die Kirche von der sich alle "Kirchen" abgespalten haben: die Kirche die der HEILIGE GEIST im Auftrag JESU CHRISTI auf den Nachfolgern Petri, den Päpsten kontinuierlich weiterführt.

 

Nur dem Petrus und seinen Nachfolgern den Päpsten, hat JESUS CHRISTUS die Schlüssel des Himmelreiches gegeben.

 

 

Kann man mit Bibeltexten widerlegen daß JESUS CHRISTUS SEINE Kirche auf Petrus und seine Nachfolger die Päpste baut?

Nein.

Zeige mir bitte, wo JESUS verkündet hat:

...ICH will MEINE Kirche auf der Bibel bauen...

Daraus folgt für die Christenheit :

 

Alle Gemeinden die sich nicht in Übereinstimmung mit dem Papst finden, können wissen, daß sie nicht die wahre Kirche JESU CHRISTI sind.

 

Alle Gemeinden die sich auf JESUS CHRISTUS berufen, sind nur insoweit in der wahren Kirche JESU CHRISTI als sie sich in Übereinstimmung mit der Lehre befinden die der HEILIGE GEIST die Päpste verkünden lässt.

 

Daran vermögen auch einige unwürdige Päpste der Renaissance-Zeit nichts zu ändern.

 

 

Gruß

josef

 

 

Lieber Joseph!

 

Du schreibst,Entweder finden sich die Kirchen-Gemeinden untereinander in Übereinstimmung oder sie sind nicht Kirchen-Gemeinden JESU CHRISTI.

 

Welche Übereistimmung meinst Du eigentlich? Die Bibliche oder die Katholische etwar? Das ist schon wichtig es zu wissen. Solange das in der Gemeinde(die Grösse ist ja egal,denn Jesus sagt ja wenn zwei oder drei sich um meinen Namens willen sich versammel so will ich unter ihnen sein) versammelt und das Wort Gottes verkündigt wird und die Wahrheit in ihr wohnt so ist es eine Biblische.Ein Merkmal einer Gemeinde die Wahre erkennt man dort,wo sie sich alle lieben denn dadurch wird Gott verherlicht und sichtbar.Wenn Jesus das Haubt ist und die Gemeinde sein Leib ist,ist es egal welche Demonation ich zugehörig bin.Jesus wird mich nicht fragen,ob ich Katholisch oder ein Babtist oder Menonitt bin,sonder er wird mich fragen,ob ich ihn lieb habe.

 

Herzliche Grüsse,Blume

Link to comment
Share on other sites

Mariamante

Liebe Blume!

 

Das die Kath.Kirche noch exstiert ist nicht unbedingt ein Beweis das sie die richtige sei,denn dies behaubten viele andere auch die noch älter sind als die RKK.
Das allein nicht aber: Kennst du eine Glaubensgemeinschaft die von innen und aussen derart heftig bekämpft wurde und überlebte?

 

 

 

Es geht doch nicht alleine um die Auslegung der Schrift allein,sie muß Inhaltlich stimmig sein mit den Konsens der ganze Schrift.
Die "Stimmigkeit" der kath. Kirche zeigt sich auch in Früchten: Es sind die unzähligen Heiligen wie z.B:. Franziskus bis Mutter Teresa, die als "Kinder" und Frucht der RKK zu sehen sind.

 

 

 

Gott hat nie gedacht oder sein Ziel das wir Christen alle gleich sind.Das erkennt man ja gerade der unterschiedlichkeiten der Briefe.Wenn Bibelstellen ganz klar aussagen das Jesus und das hat er ja von sich ja auch gesagt das er der Fels ist,sollte man doch anehmen können das der Fels von den Auspruch Jesus gegenüber Petrus einen andern Inhalt hat,sonst würde er sich ja wiedersprechen.
Du kennst die Bibel. Du kennst Moses, du kennst die Propheten. Auch daran kannst du sehen, dass Gott durch Menschen wirkt. Und wie gesagt: Auch nach der Auferstehung Jesu hat Jesus Paulus zu Ananias geschickt und den Glauben durch die Apostel verbreitet.

 

Denn einen Haus kann man nur einmal vergeben.Erst Jesus ,dann die Aposteln und dann die Gemeinde denn dafür sprechen viele andere Bibelstellen.Ich stelle sehr oft fest viele Christliche Grupierungen nehmen eine Bibelstelle hervor geben eine schlüssige Aussage,vergessen oder unterschlagen das da einige parralelen in der Schrift etwas anderes herrauskommt.
Dass es eine Felsbruchexegese gibt, und man mit der Berufung auf diese oder jenen Bibelstelle alles mögliche begründen kann sagst und siehst du selbst. Daher ist eigentlich die Notwendigkeit einer authentischen Auslegung der Schrift gegeben. Und Katholiken glauben, dass Gott für diese Auslegung sorgte- eben im päpstl. Lehr- und Hirtenamt.

 

Manchmal sind das gerade die Stellen die scheinbar zum wiederspruch zu anderen Stellen stehen,wenn man sich den Kontext genau anschaut, wird es schlüssig.Genauso ist es mit der Maria die Stellung die sie in der Kath.Kirche inne hat wo sie sich auf dort und da auf die Bibelstellen sich beruft,aber beim genaueren Hinschauene der Schrift ist es so unmöglich dies so anzunehmen wenn man die Wahrheit glaubt und besonders Jesus Christus.
Nicht nur das sture Hinstarren auf Bibelstellen ist entscheidend, sondern die Kraft des Heiligen Geistes. Der Buchstabe tötet, der Geist macht lebendig. Da die Schriften des NT aus dem Leben der Urkirche hervor gegangen sind, sollte man den Aspekt der mündl. Überlieferung auch nicht unterschätzen.

 

 

 

Wenn Jesus sagt ich bin der Weg und die Wahrheit ,durch mich kommt ihr zu dem der mich gesand hat.Ist Jesus zu wenig oder so Gefühlsarm,den gerade diese Seite des Menschen wir bei der Maria sehr überbetohnt.Es gab mal eine Zeit da wurde gelehrt das Jesus ein strenger Gott sei und die Marie trat für die Gläubigen ein um Jesus zu besänftigen.
Gott hätte die Erlösung auch ohne Menschen, ohne Maria wirken können. Aber ER hat nun mal Jesus und Maria auf tiefste Weise verbunden. Und ich denke mir (auch wenn diese Stelle der Bibel auf Mann u. Frau bezogen ist): Was Gott verbunden hat, soll der Mensch nicht trennen. Maria ist nicht getrennt von Gott oder Jesus- sondern ein Geschenk Gottes für uns.

 

Herzliche Segensgrüße, Peter

Link to comment
Share on other sites

Liebe Blume!

 

Das die Kath.Kirche noch exstiert ist nicht unbedingt ein Beweis das sie die richtige sei,denn dies behaubten viele andere auch die noch älter sind als die RKK.
Das allein nicht aber: Kennst du eine Glaubensgemeinschaft die von innen und aussen derart heftig bekämpft wurde und überlebte?

Die Juden?

Link to comment
Share on other sites

Liebe Blume!

 

Das die Kath.Kirche noch exstiert ist nicht unbedingt ein Beweis das sie die richtige sei,denn dies behaubten viele andere auch die noch älter sind als die RKK.
Das allein nicht aber: Kennst du eine Glaubensgemeinschaft die von innen und aussen derart heftig bekämpft wurde und überlebte?

 

 

 

Es geht doch nicht alleine um die Auslegung der Schrift allein,sie muß Inhaltlich stimmig sein mit den Konsens der ganze Schrift.
Die "Stimmigkeit" der kath. Kirche zeigt sich auch in Früchten: Es sind die unzähligen Heiligen wie z.B:. Franziskus bis Mutter Teresa, die als "Kinder" und Frucht der RKK zu sehen sind.

 

 

 

Gott hat nie gedacht oder sein Ziel das wir Christen alle gleich sind.Das erkennt man ja gerade der unterschiedlichkeiten der Briefe.Wenn Bibelstellen ganz klar aussagen das Jesus und das hat er ja von sich ja auch gesagt das er der Fels ist,sollte man doch anehmen können das der Fels von den Auspruch Jesus gegenüber Petrus einen andern Inhalt hat,sonst würde er sich ja wiedersprechen.
Du kennst die Bibel. Du kennst Moses, du kennst die Propheten. Auch daran kannst du sehen, dass Gott durch Menschen wirkt. Und wie gesagt: Auch nach der Auferstehung Jesu hat Jesus Paulus zu Ananias geschickt und den Glauben durch die Apostel verbreitet.

 

Denn einen Haus kann man nur einmal vergeben.Erst Jesus ,dann die Aposteln und dann die Gemeinde denn dafür sprechen viele andere Bibelstellen.Ich stelle sehr oft fest viele Christliche Grupierungen nehmen eine Bibelstelle hervor geben eine schlüssige Aussage,vergessen oder unterschlagen das da einige parralelen in der Schrift etwas anderes herrauskommt.
Dass es eine Felsbruchexegese gibt, und man mit der Berufung auf diese oder jenen Bibelstelle alles mögliche begründen kann sagst und siehst du selbst. Daher ist eigentlich die Notwendigkeit einer authentischen Auslegung der Schrift gegeben. Und Katholiken glauben, dass Gott für diese Auslegung sorgte- eben im päpstl. Lehr- und Hirtenamt.

 

Manchmal sind das gerade die Stellen die scheinbar zum wiederspruch zu anderen Stellen stehen,wenn man sich den Kontext genau anschaut, wird es schlüssig.Genauso ist es mit der Maria die Stellung die sie in der Kath.Kirche inne hat wo sie sich auf dort und da auf die Bibelstellen sich beruft,aber beim genaueren Hinschauene der Schrift ist es so unmöglich dies so anzunehmen wenn man die Wahrheit glaubt und besonders Jesus Christus.
Nicht nur das sture Hinstarren auf Bibelstellen ist entscheidend, sondern die Kraft des Heiligen Geistes. Der Buchstabe tötet, der Geist macht lebendig. Da die Schriften des NT aus dem Leben der Urkirche hervor gegangen sind, sollte man den Aspekt der mündl. Überlieferung auch nicht unterschätzen.

 

 

 

Wenn Jesus sagt ich bin der Weg und die Wahrheit ,durch mich kommt ihr zu dem der mich gesand hat.Ist Jesus zu wenig oder so Gefühlsarm,den gerade diese Seite des Menschen wir bei der Maria sehr überbetohnt.Es gab mal eine Zeit da wurde gelehrt das Jesus ein strenger Gott sei und die Marie trat für die Gläubigen ein um Jesus zu besänftigen.
Gott hätte die Erlösung auch ohne Menschen, ohne Maria wirken können. Aber ER hat nun mal Jesus und Maria auf tiefste Weise verbunden. Und ich denke mir (auch wenn diese Stelle der Bibel auf Mann u. Frau bezogen ist): Was Gott verbunden hat, soll der Mensch nicht trennen. Maria ist nicht getrennt von Gott oder Jesus- sondern ein Geschenk Gottes für uns.

 

Herzliche Segensgrüße, Peter

 

 

Liebe Mariamante !

 

Im Moment kann ich nur kurz darrauf eingehen zunächst Dein erstes ,ist es nicht so das gerade in der Geschichte die Kath Kirche andere die nicht die ihrige Lehre nachfolgten,als Ketzer verfolgt hat und ein vielfaches mit ihren Leben bezahlen mußten? Ich möchte um den Friedenwillen auch nicht näher eingehen,es ist einfach Trauig diese Entwicklungen. Selbst Luther hat sich dazu verleiten lassen,was dann am schluss unsere Geschichte in einen Wahnsinnstat mündete. Gerade die Juden mußten unter der Kath Kirche leiden ein unendliches lange Schuld liegt auf der Seele Deutschland und das nicht nur seit dem Dritten Reich.Es ist ein Wunder das es uns doch gut geht und können auf Kniehen danken trotz diese Schuld.

 

Herzliche Grüsse,Blume

Link to comment
Share on other sites

Ein Merkmal der Gemeinde Christi erkennt man dort, wo sie sich alle lieben denn dadurch wird Gott verherrlicht und sichtbar. Wenn Jesus das Haupt ist und die Gemeinde sein Leib ist, ist es egal welche Denomination ich zugehörig bin. Jesus wird mich nicht fragen,ob ich katholisch oder ein Baptist oder Mennonit bin, sonder er wird mich fragen,ob ich ihn lieb habe.

 

Herzliche Grüsse,Blume

 

AMEN!

Link to comment
Share on other sites

Mariamante

Liebe Blume!

 

Das die Kath.Kirche noch exstiert ist nicht unbedingt ein Beweis das sie die richtige sei,denn dies behaubten viele andere auch die noch älter sind als die RKK.
Das allein nicht aber: Kennst du eine Glaubensgemeinschaft die von innen und aussen derart heftig bekämpft wurde und überlebte?

Die Juden?

Interessanter Hinweis. Hat das Christentum seine Wurzeln nicht im Judentum? (Gab es da nicht eine Bemerkung von Johannes XXIII bezüglich "Brüder"?)
Link to comment
Share on other sites

Liebe Blume!

 

Das die Kath.Kirche noch exstiert ist nicht unbedingt ein Beweis das sie die richtige sei,denn dies behaubten viele andere auch die noch älter sind als die RKK.
Das allein nicht aber: Kennst du eine Glaubensgemeinschaft die von innen und aussen derart heftig bekämpft wurde und überlebte?

Die Juden?

die moslems?

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Im Moment kann ich nur kurz darrauf eingehen zunächst Dein erstes ,ist es nicht so das gerade in der Geschichte die Kath Kirche andere die nicht die ihrige Lehre nachfolgten, als Ketzer verfolgt hat und ein vielfaches mit ihren Leben bezahlen mußten?
Du weißt aber schon, dass in vielen Gruppen jene, die sich von ihr trennen nicht gerade mit Sanfthandschuhen behandelt werden und wurden? Dass in früheren Zeiten Ketzerei und Anarchie schärfer gesehen wurde mag schon sein- aber das alles der KK in die Schuhe schieben ist etwas einseitig.
Ich möchte um den Friedenwillen auch nicht näher eingehen,es ist einfach Trauig diese Entwicklungen. Selbst Luther hat sich dazu verleiten lassen,was dann am schluss unsere Geschichte in einen Wahnsinnstat mündete.
Du darfst nicht vergessen, dass in der KK Göttliches (Sakramente, Evangelium) und Menschliches vermischt ist. Und so wie es in einem Menschen gute und schlechte Seiten gibt, so ist das auch dort der Fall wo Menschen involviert sind. Dir wird sicher im Evangelium aufgefallen sein, dass sich z.B. die Jünger auch nicht immer auszeichnen. Da wollen die "Donnersöhne" mal Feuer und Schwefel über die Samariter herabrufen- dann wollen sie wieder die ersten Plätze im Reich Gottes, als Jesus über seine Passion spricht- und bei der Passion zeichneten sie sich nicht durch Tapferkeit und Treue aus.

 

Gerade die Juden mußten unter der Kath Kirche leiden ein unendliches lange Schuld liegt auf der Seele Deutschland und das nicht nur seit dem Dritten Reich.Es ist ein Wunder das es uns doch gut geht und können auf Kniehen danken trotz diese Schuld.
Gerade was den Umgang mit den Juden betrifft kann man der Kirche nicht alle Schuld zuschieben, um so einen Sündenbock zu haben. Im übrigen wirst du sicher wissen, dass die Christen (siehe Martyrer) durch alle Jahrtausende wegen ihres christl. Glaubens verfolgt wurden. Und Sippenhaftung gibt es auch für die kath. Kirche nicht. Du kannst den Katholiken von heute nicht so einfach die Sünden von Generationen vor uns zuschieben. Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Liebe Blume!

 

Das die Kath.Kirche noch exstiert ist nicht unbedingt ein Beweis das sie die richtige sei,denn dies behaubten viele andere auch die noch älter sind als die RKK.
Das allein nicht aber: Kennst du eine Glaubensgemeinschaft die von innen und aussen derart heftig bekämpft wurde und überlebte?

Die Juden?

Interessanter Hinweis. Hat das Christentum seine Wurzeln nicht im Judentum? (Gab es da nicht eine Bemerkung von Johannes XXIII bezüglich "Brüder"?)

Nutzloser Kommentar. Das rettet Dein "Argument" nicht.

Link to comment
Share on other sites

Mariamante

Liebe Blume!

 

Das die Kath.Kirche noch exstiert ist nicht unbedingt ein Beweis das sie die richtige sei,denn dies behaubten viele andere auch die noch älter sind als die RKK.
Das allein nicht aber: Kennst du eine Glaubensgemeinschaft die von innen und aussen derart heftig bekämpft wurde und überlebte?

Die Juden?

Interessanter Hinweis. Hat das Christentum seine Wurzeln nicht im Judentum? (Gab es da nicht eine Bemerkung von Johannes XXIII bezüglich "Brüder"?)

Nutzloser Kommentar. Das rettet Dein "Argument" nicht.

Und gab es im Judentum auch so viele Verräter, die das Judentum von innen her zu zerstören suchten? Gab es dort auch so viele Heilige wie bei in der KK?
Link to comment
Share on other sites

Blume und Mariamante. Hier ist F&A. Könntet ihr bitte so nett sein, und wenigstens ansatzweise auf Argumente des anderen zum Thema einzugehen, anstatt Euch gegenseitig mit Off-Topics zuzutexten.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Blume!

 

Das die Kath.Kirche noch exstiert ist nicht unbedingt ein Beweis das sie die richtige sei,denn dies behaubten viele andere auch die noch älter sind als die RKK.
Das allein nicht aber: Kennst du eine Glaubensgemeinschaft die von innen und aussen derart heftig bekämpft wurde und überlebte?

Die Juden?

Interessanter Hinweis. Hat das Christentum seine Wurzeln nicht im Judentum? (Gab es da nicht eine Bemerkung von Johannes XXIII bezüglich "Brüder"?)

Nutzloser Kommentar. Das rettet Dein "Argument" nicht.

Und gab es im Judentum auch so viele Verräter, die das Judentum von innen her zu zerstören suchten? Gab es dort auch so viele Heilige wie bei in der KK?

auch einen papst haben sie nicht um auf deine argumentationshöhe zu kommen. keinen einzigen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Blume,

 

 

...

JESUS CHRISTUS hat nur e i n e Kirche und Gemeinde gebaut: die SEINE!

Daraus folgt:

Entweder finden sich die Kirchen-Gemeinden untereinander in Übereinstimmung oder sie sind nicht Gemeinden der Kirche JESU CHRISTI.

...

Alle Gemeinden die sich auf JESUS CHRISTUS berufen, sind nur insoweit in der wahren Kirche JESU CHRISTI als sie sich in Übereinstimmung mit der Lehre befinden die der HEILIGE GEIST die Päpste verkünden lässt.

Du schreibst,Entweder finden sich die Kirchen-Gemeinden untereinander in Übereinstimmung oder sie sind nicht Kirchen-Gemeinden JESU CHRISTI.

 

Welche Übereinstimmung meinst Du eigentlich? Die Biblische oder die Katholische etwa? Das ist schon wichtig es zu wissen.

Ich meine die Übereinstimmung mit dem HEILIGEN GEIST.

Und stelle fest: Eine "biblische Übereinstimmung" ist nicht zu finden.

Jede protestantische Gemeinde legt bekanntlich die Bibel so aus, wie es ihr passt - da wird der HEILIGE GEIST offenbar nicht erst gefragt. Und die Katholische Kirche gleich gar nicht.

 

...Solange das in der Gemeinde(die Grösse ist ja egal,denn Jesus sagt ja wenn zwei oder drei sich um meinen Namens willen sich versammel so will ich unter ihnen sein) versammelt und das Wort Gottes verkündigt wird und die Wahrheit in ihr wohnt so ist es eine Biblische.

Wohnt die Wahrheit GOTTES wirklich in den Gemeinden?

 

Der HEILIGE GEIST verkündet zu jedem Thema nur eine und dieselbe Wahrheit.

Wäre in den Gemeinden die Wahrheit die der HEILIGE GEIST lehrt, müssten sie sich in Übereinstimmung und in gegenseitiger Einmütigkeit finden.

Und weil aus Übereinstimmung Einheit kommt, müssten sie in Einheit sein.

 

Ein Merkmal einer Gemeinde die Wahre erkennt man dort, wo sie sich alle lieben denn dadurch wird Gott verherrlicht und sichtbar.Wenn Jesus das Haupt ist und die Gemeinde sein Leib ist, ist es egal welche Denomination ich zugehörig bin. Jesus wird mich nicht fragen,ob ich Katholisch oder ein Baptist oder Mennonit bin, sondern er wird mich fragen,ob ich ihn lieb habe.

Und warum muß die Christenheit dabei die Einheit in Wahrheit mißachten?

Warum muß die Gemeinde sich entgegen dem Wunsch JESU von anderen Gemeinden und von der Kirche JESU CHRISTI absondern?

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Jede protestantische Gemeinde legt bekanntlich die Bibel so aus, wie es ihr passt - da wird der HEILIGE GEIST offenbar nicht erst gefragt. Und die Katholische Kirche gleich gar nicht.

 

Du machst mich echt krank. Da hilft nur noch ignorieren, denn der Heilige Geist hat bei dir offensichtlich schon aufgegeben.

Link to comment
Share on other sites

Jede protestantische Gemeinde legt bekanntlich die Bibel so aus, wie es ihr passt - da wird der HEILIGE GEIST offenbar nicht erst gefragt. Und die Katholische Kirche gleich gar nicht.

 

Du machst mich echt krank. Da hilft nur noch ignorieren, denn der Heilige Geist hat bei dir offensichtlich schon aufgegeben.

oder auch bei dir :huh:

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...