Jump to content

Haus-Segnung


tomlo

Recommended Posts

Die Angelika

hallo

 

Liebe Gemeinde,

 

wann sollte ein Haus vom Pfarrer gesegnet werden, beim Richtfest oder beim Einzug?

 

ich weiß es nicht. Wir haben nach dem Umzug in unser neues Haus den Pfarrer in unserer neuen Gemeinde zur Haussegnung eingeladen. Zum Richtfest war nur mein Mann mit den Handwerkern, weil wir zu dem Zeitpunkt ja ganz woanders wohnten

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Kirisiyana

Wie weit ist eine Segnung eigentlich von Magie entfernt? *duckundweg*

Link to comment
Share on other sites

Liebe Gemeinde,

 

wann sollte ein Haus vom Pfarrer gesegnet werden, beim Richtfest oder beim Einzug?

Lieber tomlo,

 

für den wahren Katholiken ist das keine Frage von "oder", der wählt natürlich "und"!

Das ist zwar nicht gerade einfach beim derzeit herschenden Priestermangel, aber das darf nicht als Ausrede gelten dafür, sich mit nur einer Haus-Segnung zufrieden zu geben.

 

Viel Glück beim Überzeugen des diensthabenden Pfarrers,

erzähle uns dann mal, ob es geklappt hat.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

hallo

 

Liebe Gemeinde,

 

wann sollte ein Haus vom Pfarrer gesegnet werden, beim Richtfest oder beim Einzug?

 

ich weiß es nicht. Wir haben nach dem Umzug in unser neues Haus den Pfarrer in unserer neuen Gemeinde zur Haussegnung eingeladen. Zum Richtfest war nur mein Mann mit den Handwerkern, weil wir zu dem Zeitpunkt ja ganz woanders wohnten

 

alles Liebe

 

Angelika

das wäre mir auch lieber, wenn es beim Einzug gesegnet wird. Da wir ein Massivfertighaus hinstellen lassen, wird da bestimmt keine Zeit zum Richtfest sein.

 

grüße, Tomlo

Edited by tomlo
Link to comment
Share on other sites

Liebe Gemeinde,

 

wann sollte ein Haus vom Pfarrer gesegnet werden, beim Richtfest oder beim Einzug?

Lieber tomlo,

 

für den wahren Katholiken ist das keine Frage von "oder", der wählt natürlich "und"!

Das ist zwar nicht gerade einfach beim derzeit herschenden Priestermangel, aber das darf nicht als Ausrede gelten dafür, sich mit nur einer Haus-Segnung zufrieden zu geben.

 

Viel Glück beim Überzeugen des diensthabenden Pfarrers,

erzähle uns dann mal, ob es geklappt hat.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Liebe Gabriele,

 

Über Priestermangel kann man sich bei uns Dieburger-Raum (Katholikenenklave) wahrlich nicht beschweren. Mein Pfarrer hat schliesslich auch mein Auto gesegnet, also warum sollte er das nicht auch am Haus machen.

 

Grüße, tomlo

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
Wie weit ist eine Segnung eigentlich von Magie entfernt? *duckundweg*

 

weit. Weil der PFarrer den Segen nur von Gott erbittet.

Du kannst uns ja demnächst auch noch fragen,wie weit Geburtstagsglückwünsche von Magie entfernt sind. ;-)

Link to comment
Share on other sites

Wie weit ist eine Segnung eigentlich von Magie entfernt? *duckundweg*

 

weit. Weil der PFarrer den Segen nur von Gott erbittet.

Du kannst uns ja demnächst auch noch fragen,wie weit Geburtstagsglückwünsche von Magie entfernt sind. ;-)

Liebe Angelika,

 

grundsätzlich sehe ich auch eine große Distanz zwischen Segnung und Magie.

Wenn allerdings die Frage nach dem "geeigneten" Zeitpunkt für eine Segnung auftaucht, dann schimmert auch ein bisschen die Frage nach der "besseren Wirkung" durch, deshalb finde ich Kirisiyanas Frage nicht ganz so abwegig.

Schließlich ist es doch durchaus eine Überlegung wert, ob der Segen Gottes nicht viel besser durch das noch offene Dach ins Haus fließen kann, anstatt später die schmale Eingangstür nehmen zu müssen. :huh:

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Liebe Gemeinde,

 

wann sollte ein Haus vom Pfarrer gesegnet werden, beim Richtfest oder beim Einzug?

Lieber Thomas" Freut mich, dass du nach einer Zeit der Abwesenheit hier wieder schreibst. Wünsche Dir für Euer neues Zuhause, dass es eine "Wohnstatt Gottes" sein kann, dass der Heilige Geist mitten unter euch ist. Ich würde es schön finden, wenn ein Priester beim Einzug des Hauses euer Haus segnen könnte. Möge Gott immer der "Herr in unserem Lebenshaus" sein. Liebe Segensgrüße, Peter
Link to comment
Share on other sites

Wie weit ist eine Segnung eigentlich von Magie entfernt? *duckundweg*

 

weit. Weil der PFarrer den Segen nur von Gott erbittet.

Du kannst uns ja demnächst auch noch fragen,wie weit Geburtstagsglückwünsche von Magie entfernt sind. ;-)

Liebe Angelika,

 

grundsätzlich sehe ich auch eine große Distanz zwischen Segnung und Magie.

Wenn allerdings die Frage nach dem "geeigneten" Zeitpunkt für eine Segnung auftaucht, dann schimmert auch ein bisschen die Frage nach der "besseren Wirkung" durch, deshalb finde ich Kirisiyanas Frage nicht ganz so abwegig.

Schließlich ist es doch durchaus eine Überlegung wert, ob der Segen Gottes nicht viel besser durch das noch offene Dach ins Haus fließen kann, anstatt später die schmale Eingangstür nehmen zu müssen. :huh:

 

Liebe Grüße, Gabriele

wäre das nicht ein Zweifel am Segen Gottes?

Link to comment
Share on other sites

Liebe Gemeinde,

 

wann sollte ein Haus vom Pfarrer gesegnet werden, beim Richtfest oder beim Einzug?

Lieber Thomas" Freut mich, dass du nach einer Zeit der Abwesenheit hier wieder schreibst. Wünsche Dir für Euer neues Zuhause, dass es eine "Wohnstatt Gottes" sein kann, dass der Heilige Geist mitten unter euch ist. Ich würde es schön finden, wenn ein Priester beim Einzug des Hauses euer Haus segnen könnte. Möge Gott immer der "Herr in unserem Lebenshaus" sein. Liebe Segensgrüße, Peter

Lieber Peter,

 

herzlichen Dank für deine Segenswünsche. Ich war so lange weg, nicht weil ich nicht konnte, sondern weil der Hausverkauf und Hausneubau, nebenbei meine Arbeit und die lieben Kinderchen keine Zeit liessen. Durch Gottes Hilfe und Segen hat alles wunderbar geklappt. Ein perfektes Timing. Es ist gut zu wissen, dass der himmlische Vater seinen Kindern auf Erden hilft :huh:

Link to comment
Share on other sites

 

Liebe Angelika,

 

grundsätzlich sehe ich auch eine große Distanz zwischen Segnung und Magie.

Wenn allerdings die Frage nach dem "geeigneten" Zeitpunkt für eine Segnung auftaucht, dann schimmert auch ein bisschen die Frage nach der "besseren Wirkung" durch, deshalb finde ich Kirisiyanas Frage nicht ganz so abwegig.

Schließlich ist es doch durchaus eine Überlegung wert, ob der Segen Gottes nicht viel besser durch das noch offene Dach ins Haus fließen kann, anstatt später die schmale Eingangstür nehmen zu müssen. :huh:

 

Liebe Grüße, Gabriele

wäre das nicht ein Zweifel am Segen Gottes?

Das weiß ich doch nicht, ob bei Dir leise Zweifel am Segen Gottes nagen.

Ich habe doch nicht nachgefragt, wann man ein Haus segnen "sollte", Richtfest oder Einzug.

Link to comment
Share on other sites

 

Liebe Angelika,

 

grundsätzlich sehe ich auch eine große Distanz zwischen Segnung und Magie.

Wenn allerdings die Frage nach dem "geeigneten" Zeitpunkt für eine Segnung auftaucht, dann schimmert auch ein bisschen die Frage nach der "besseren Wirkung" durch, deshalb finde ich Kirisiyanas Frage nicht ganz so abwegig.

Schließlich ist es doch durchaus eine Überlegung wert, ob der Segen Gottes nicht viel besser durch das noch offene Dach ins Haus fließen kann, anstatt später die schmale Eingangstür nehmen zu müssen. :lol:

 

Liebe Grüße, Gabriele

wäre das nicht ein Zweifel am Segen Gottes?

Das weiß ich doch nicht, ob bei Dir leise Zweifel am Segen Gottes nagen.

Ich habe doch nicht nachgefragt, wann man ein Haus segnen "sollte", Richtfest oder Einzug.

Deine ironische Frage war mir durchaus bewusst, aber so wie ich dich kenne, hats du das bestimmt irgendwo schon real gehört. :huh:

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Lieber Peter,

 

herzlichen Dank für deine Segenswünsche. Ich war so lange weg, nicht weil ich nicht konnte, sondern weil der Hausverkauf und Hausneubau, nebenbei meine Arbeit und die lieben Kinderchen keine Zeit liessen. Durch Gottes Hilfe und Segen hat alles wunderbar geklappt. Ein perfektes Timing. Es ist gut zu wissen, dass der himmlische Vater seinen Kindern auf Erden hilft :huh:

Lieber Thomas!

 

Es freut mich zu lesen, dass Du den Segen Gottes schon so spürbar erlebt hast. Möge der Segen Gottes weiter an Euch wirksam sein. Ich finde es gut und wertvoll, wenn Priester nicht nur durch Hausbesuche sondern v.a. durch Haussegnung Segen zu den Familien bringen.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Lieber Peter,

 

herzlichen Dank für deine Segenswünsche. Ich war so lange weg, nicht weil ich nicht konnte, sondern weil der Hausverkauf und Hausneubau, nebenbei meine Arbeit und die lieben Kinderchen keine Zeit liessen. Durch Gottes Hilfe und Segen hat alles wunderbar geklappt. Ein perfektes Timing. Es ist gut zu wissen, dass der himmlische Vater seinen Kindern auf Erden hilft :huh:

Lieber Thomas!

 

Es freut mich zu lesen, dass Du den Segen Gottes schon so spürbar erlebt hast. Möge der Segen Gottes weiter an Euch wirksam sein. Ich finde es gut und wertvoll, wenn Priester nicht nur durch Hausbesuche sondern v.a. durch Haussegnung Segen zu den Familien bringen.

Lieber Peter,

 

du sprichst einen wunden Punkt an, es wird viel zu wenig Dinge des Alltags gesegnet. Oft wird der Segen als magische Handlung in Verbindung gebracht, was er auch durchaus ist. Und das gilt anscheinend als verpönt, da man sich gerne sich in antikatholischen Ressentiments. Dabei sind selbst die liturgischen Handlungen in der hl.Messe als magische Praktiken anzusehen, ebenso so wie das Gebet. Je stärker das rationalistische Gottesbild der Kirche gestaltet wird, um so stärker wandert magisches Verständnis von Religion in die Esoterik aus.

Link to comment
Share on other sites

Mariamante

Lieber Thomas"

du sprichst einen wunden Punkt an, es wird viel zu wenig Dinge des Alltags gesegnet. Oft wird der Segen als magische Handlung in Verbindung gebracht, was er auch durchaus ist. Und das gilt anscheinend als verpönt, da man sich gerne sich in antikatholischen Ressentiments.
Ich denke dass zwischen dem Segen Gottes, dem Vertrauen im "Ja" Gottes zu uns und unserem Tun -und einer magischen Handlung (als ob wir über Gott herrschen könnten) zu unterscheiden ist. In der Magie liegt m.E. immer der Versuch, Herr über Gott zu sein. z.B. wäre es ein gewisses magisches Denken oder Aberglauben wenn ich der Meinnung wäre, ich müsste das Gebet zum hl. Judas Thaddäus sieben mal beten und in sieben verschiedene Kirchen auslegen, dann wäre die Erhörung des Gebetes UNFEHLBAR und absolut sicher. Aber- um bei diesem Beispiel zu bleiben- wenn wir nicht einer "Gebetsmagie" oder dem Aberglauben verfallen wollen, dann müssen wir bei allem so beten wie Jesus es am Ölberg gelehrt hat: "... Dein Wille geschehe."

 

 

 

Dabei sind selbst die liturgischen Handlungen in der hl.Messe als magische Praktiken anzusehen, ebenso so wie das Gebet. Je stärker das rationalistische Gottesbild der Kirche gestaltet wird, um so stärker wandert magisches Verständnis von Religion in die Esoterik aus.
Hm- das sehe ich etwas anders. Sakramente oder Sakramentalien sind Gottes Wirken - Magie wäre der Versuch, mit gewissen Handlungen über Gott zu herrschen. Auch bei den Sakramenten hängt viel von unserem Mitwirken ab: Wenn wir z.B. beichten- erlangen wir nicht "automatisch" durch die Beichte Vergebung der Sünden. Denn wenn wir z.B. zwar die Lossprechung empfangen würden, aber schwere Sünde nicht beichten oder gar nicht umkehren wollen - dann ist die Beichte ungültig. Herzliche Segensgrüße, Peter
Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Lieber Peter,

 

herzlichen Dank für deine Segenswünsche. Ich war so lange weg, nicht weil ich nicht konnte, sondern weil der Hausverkauf und Hausneubau, nebenbei meine Arbeit und die lieben Kinderchen keine Zeit liessen. Durch Gottes Hilfe und Segen hat alles wunderbar geklappt. Ein perfektes Timing. Es ist gut zu wissen, dass der himmlische Vater seinen Kindern auf Erden hilft :huh:

Lieber Thomas!

 

Es freut mich zu lesen, dass Du den Segen Gottes schon so spürbar erlebt hast. Möge der Segen Gottes weiter an Euch wirksam sein. Ich finde es gut und wertvoll, wenn Priester nicht nur durch Hausbesuche sondern v.a. durch Haussegnung Segen zu den Familien bringen.

Lieber Peter,

 

du sprichst einen wunden Punkt an, es wird viel zu wenig Dinge des Alltags gesegnet. Oft wird der Segen als magische Handlung in Verbindung gebracht, was er auch durchaus ist. Und das gilt anscheinend als verpönt, da man sich gerne sich in antikatholischen Ressentiments. Dabei sind selbst die liturgischen Handlungen in der hl.Messe als magische Praktiken anzusehen, ebenso so wie das Gebet. Je stärker das rationalistische Gottesbild der Kirche gestaltet wird, um so stärker wandert magisches Verständnis von Religion in die Esoterik aus.

 

Diese Meinung zeigt wiedereinmal wie wenig Fundis zwischen Glauben und Aberglauben unterscheiden können. Die Eucharistie in eienm Atemzug mit Magie zu nennen ist entweder Blasphemie oder Dummheit.

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Diese Meinung zeigt wiedereinmal wie wenig Fundis zwischen Glauben und Aberglauben unterscheiden können. Die Eucharistie in eienm Atemzug mit Magie zu nennen ist entweder Blasphemie oder Dummheit.
Bitte keine Rundumschläge! So viel ich merke, wird z.B: Erich als "Fundi" bezeichnet. So weit ich seine Aussagen kenne, unterscheidet Erich. Daher ist die Aussage "wie wenig Fundis zwischen Glauben und Aberglauben unterscheiden können" als Pauschalunterstellung falsch.
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

Wie weit ist eine Segnung eigentlich von Magie entfernt? *duckundweg*

 

weit. Weil der PFarrer den Segen nur von Gott erbittet.

Du kannst uns ja demnächst auch noch fragen,wie weit Geburtstagsglückwünsche von Magie entfernt sind. ;-)

Liebe Angelika,

 

grundsätzlich sehe ich auch eine große Distanz zwischen Segnung und Magie.

Wenn allerdings die Frage nach dem "geeigneten" Zeitpunkt für eine Segnung auftaucht, dann schimmert auch ein bisschen die Frage nach der "besseren Wirkung" durch, deshalb finde ich Kirisiyanas Frage nicht ganz so abwegig.

Schließlich ist es doch durchaus eine Überlegung wert, ob der Segen Gottes nicht viel besser durch das noch offene Dach ins Haus fließen kann, anstatt später die schmale Eingangstür nehmen zu müssen. :huh:

 

Liebe Grüße, Gabriele

 

 

liebe GAbriele

 

da stimme ich dir vollkommen zu.

Nur fand ich es halt ehrlich gesagt etwas unsinnig, in diesen Thread unsere Diskussion aus dem Nanni-Thread hineinzutragen. Denn tomlo diskutiert in dem Nanni-Thread nicht mit. Deshalb ist imho davon auszugehen, dass die Frage weniger an tomlo denn an mich als Provokation adressiert war.

WEnn es nach mir gegangen wäre, hätte ich für eine HAusssegnung sowieso nicht extra einen PFarrer gebraucht. Einen Segen kann ich auch noch alleine von Gott erbitten. ;-)

Es war allerdings für uns zugleich eine gute Gelegenheit, den neuen PFarrer einzuladen, na ja und mein werter Gatte, der würde ja am liebsten so ziemlich alles segnen lassen ;-)

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

Für tomlo (das hab ich mal für einen guten Freund zur HAuseinweihungsparty geschrieben):

 

Haussegen

 

Dass euer Haussegen nie schief hänge!

Nein! Das wünsche ich euch nicht.

Denn wo Menschen miteinander leben, ist nicht immer alles gerade.

 

Dass ihr einander nie Böses unterstellt,

das wünsche ich euch.

Denn das wird euch den Weg offen lassen,

nach Streit wieder aufeinander zuzugehen.

 

Dass ihr einander immer wieder in Liebe zugetan seid,

das wünsche ich euch.

Denn das wird euch Kraft geben, den Haussegen wieder gerade zu rücken.

 

Dass Gott in eurem Haus immer wenigstens ein kleines Plätzchen habe,

das wünsche ich euch.

Denn er wird euch Kraft geben, den Haussegen wieder gerade zu rücken.

 

Dass Gott in eurem Haus mehr und mehr Platz beanspruchen darf,

das wünsche ich euch.

Denn umso seltener wird euer Haussegen schief hängen.

 

Dass Gott euch immer als der Ich-bin-da erfahrbar ist,

das wünsche ich euch.

Denn er allein bringt unendlichen Segen in euer Haus.

 

 

vielleicht gefällt es dir ja auch...

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
Lieber Peter,

 

du sprichst einen wunden Punkt an, es wird viel zu wenig Dinge des Alltags gesegnet. Oft wird der Segen als magische Handlung in Verbindung gebracht, was er auch durchaus ist. Und das gilt anscheinend als verpönt, da man sich gerne sich in antikatholischen Ressentiments. Dabei sind selbst die liturgischen Handlungen in der hl.Messe als magische Praktiken anzusehen, ebenso so wie das Gebet. Je stärker das rationalistische Gottesbild der Kirche gestaltet wird, um so stärker wandert magisches Verständnis von Religion in die Esoterik aus.

 

seid ihr wieder beim rundumschlagenden "Pauschplausch"?

Was ist es, wenn MEnschen einander ein Kreuz auf die Stirn zeichnen?

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Für tomlo (das hab ich mal für einen guten Freund zur HAuseinweihungsparty geschrieben):

 

Haussegen

 

Dass euer Haussegen nie schief hänge!

Nein! Das wünsche ich euch nicht.

Denn wo Menschen miteinander leben, ist nicht immer alles gerade.

 

Dass ihr einander nie Böses unterstellt,

das wünsche ich euch.

Denn das wird euch den Weg offen lassen,

nach Streit wieder aufeinander zuzugehen.

 

Dass ihr einander immer wieder in Liebe zugetan seid,

das wünsche ich euch.

Denn das wird euch Kraft geben, den Haussegen wieder gerade zu rücken.

 

Dass Gott in eurem Haus immer wenigstens ein kleines Plätzchen habe,

das wünsche ich euch.

Denn er wird euch Kraft geben, den Haussegen wieder gerade zu rücken.

 

Dass Gott in eurem Haus mehr und mehr Platz beanspruchen darf,

das wünsche ich euch.

Denn umso seltener wird euer Haussegen schief hängen.

 

Dass Gott euch immer als der Ich-bin-da erfahrbar ist,

das wünsche ich euch.

Denn er allein bringt unendlichen Segen in euer Haus.

 

 

vielleicht gefällt es dir ja auch...

 

alles Liebe

 

Angelika

herzlichen Dank liebe Angelika,

 

es gefällt mir sehr :huh:

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
Lieber Thomas"
du sprichst einen wunden Punkt an, es wird viel zu wenig Dinge des Alltags gesegnet. Oft wird der Segen als magische Handlung in Verbindung gebracht, was er auch durchaus ist. Und das gilt anscheinend als verpönt, da man sich gerne sich in antikatholischen Ressentiments.
Ich denke dass zwischen dem Segen Gottes, dem Vertrauen im "Ja" Gottes zu uns und unserem Tun -und einer magischen Handlung (als ob wir über Gott herrschen könnten) zu unterscheiden ist. In der Magie liegt m.E. immer der Versuch, Herr über Gott zu sein. z.B. wäre es ein gewisses magisches Denken oder Aberglauben wenn ich der Meinnung wäre, ich müsste das Gebet zum hl. Judas Thaddäus sieben mal beten und in sieben verschiedene Kirchen auslegen, dann wäre die Erhörung des Gebetes UNFEHLBAR und absolut sicher. Aber- um bei diesem Beispiel zu bleiben- wenn wir nicht einer "Gebetsmagie" oder dem Aberglauben verfallen wollen, dann müssen wir bei allem so beten wie Jesus es am Ölberg gelehrt hat: "... Dein Wille geschehe."

 

 

 

Dabei sind selbst die liturgischen Handlungen in der hl.Messe als magische Praktiken anzusehen, ebenso so wie das Gebet. Je stärker das rationalistische Gottesbild der Kirche gestaltet wird, um so stärker wandert magisches Verständnis von Religion in die Esoterik aus.
Hm- das sehe ich etwas anders. Sakramente oder Sakramentalien sind Gottes Wirken - Magie wäre der Versuch, mit gewissen Handlungen über Gott zu herrschen. Auch bei den Sakramenten hängt viel von unserem Mitwirken ab: Wenn wir z.B. beichten- erlangen wir nicht "automatisch" durch die Beichte Vergebung der Sünden. Denn wenn wir z.B. zwar die Lossprechung empfangen würden, aber schwere Sünde nicht beichten oder gar nicht umkehren wollen - dann ist die Beichte ungültig. Herzliche Segensgrüße, Peter

 

 

hui......das ist für mich eines deiner klarsten und zugleich schönsten Postings, die ich bisher von dir gelesen habe...*verperl*

:huh:

Link to comment
Share on other sites

Mariamante

Liebe Angelika!

seid ihr wieder beim rundumschlagenden "Pauschplausch"?

Was ist es, wenn MEnschen einander ein Kreuz auf die Stirn zeichnen?

 

alles Liebe

 

Angelika

Als getaufte und gefirmte Christen haben wir Anteil am Hohenpriestertum Jesu Christi. Selbstverständlich dürfen und sollen wir einander ein Segen sein und einander segnen. Eltern die Kinder, Ehepartner einander etc. Aber dass der Segen eines geweihten Priesters höher geschätzt wird, stört dich hoffentlich nicht. Das ist halt der Unterschied zwischen Allgemeinen Priestertum und Weihepriestertum. Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Nur fand ich es halt ehrlich gesagt etwas unsinnig, in diesen Thread unsere Diskussion aus dem Nanni-Thread hineinzutragen. Denn tomlo diskutiert in dem Nanni-Thread nicht mit. Deshalb ist imho davon auszugehen, dass die Frage weniger an tomlo denn an mich als Provokation adressiert war.

Liebe Angelika,

 

da du mich indirekt angesprochen hats, möchte ich dir auch antworten. Das ich nicht im Nann-Thread geantwortet habe, liegt daran, dass nicht von Anfang an mit dabei gewesen war, ausserdem warum soll ich das selbe wiederholen, was andere schon dort gesagt haben.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...