Jump to content

Kirchenbau praktisch


Flo77
 Share

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

gibt es so was wie empfohlene Maße für Kirchenbänke?

 

Oder anders gefragt: wieviele Sitzplätze bekommt man in einem Kirchenschiff von 6 Meter Breite und 9 Meter Länge unter?

 

Wie breit muss eigentlich ein Mittelgang sein?

 

Und sollten an den Außenwänden Seitengänge vorhanden sein?

Link to comment
Share on other sites

Ich bin kein Experte und antworte daher mal rein intuitiv.

 

Ich glaube es gibt eine DIN-Norm für Stühle bzw. eine Art Richtlinie. Ich denke, daß jeder Tischler ungefähr weiß wie groß eine Kirchenbank/Stuhlreihe sein muß.

 

Wieviele Plätze auf 9x6 m passen, weiß vielleicht auch jemand, der Veranstaltungen organisiert (Hotels etc.), da diese ja öfter mal Stuhlreihen für Vorträge usw. aufbauen müssen.

 

Ein Mittelgang sollte mindestens so breit sein, daß 2 Ministranten oder besser 3 nebeneinander laufen können und wenn man viel Platz hat (aber so groß werden die Kirchen ja heute nicht mehr gebaut) dann vielleicht noch den Platzbedarf für einen Kinderwagen/Rollstuhl hinzurechnen.

 

Wenn es sich um 9x6 m handelt mit einem Mittelgang dazwischen, dürfte es eigentlich auch ohne Gänge an den Außenwänden gehen, aber sie sind halt auch praktisch, weil man so von 2 Seiten in die Bank kann und evtl. sind diese auch nach Brandschutzverordnung/Bauordnung u.ä. vorgeschrieben.

 

Willst Du eine Kirche bauen?

Link to comment
Share on other sites

Willst Du eine Kirche bauen?
Wenn ich das Geld über hätte ...

 

Nein, ich plane nur für mein Leben gerne virtuelle Siedlungskonzepte und bin im Mom. an einer Einheit für 300 Einwohner.

Link to comment
Share on other sites

Sechs Meter Breite, davon einen Meter für den Mittelgang, bleiben rechts und links je 2,5 m ohne zusätzlichen Seitengang. Auf eine Bank von 2,50 m Breite dürften vier bis fünf Leute nebeneinander passen, wobei fünf schon relativ eng ist. Bei einem Sitzabstand von 50 cm hängt man sich schon ziemlich auf der Pelle. Insgesamt also zehn Leute pro Reihe.

Bei einem Reihenabstand von 80 cm (geschätzt) wären das elf Reihen, also 110 Leute. Falls der Altarraum nicht extra geht muß der Platz natürlich noch abgezogen werden.

 

Ein Mittelgang von 1 m ist auch nicht wirklich breit. Vielleicht doch besser 1,20 m in der Mitte frei lassen, und rechts und links je vier Stühle à 60 cm, also acht Leute pro Reihe. Dann noch etwas mehr Beinfreiheit, vielleicht ein Bankabstand von 100 cm, dann passen 72 Leute in dein Kirchenschiff.

 

Insgesamt scheinen mir 6 m x 9 m eher eine Kapelle als eine Kirche zu sein. Aber wenn man bei den 300 geplanten Einwohner von einem üblichen Gottesdienstbesuch von 15% ausgeht, dann reichen bei lockerer Bestuhlung sechs Reihen, und es bleibt sogar noch Platz für den Altar im Kirchenschiff.

 

Moriz

Link to comment
Share on other sites

Sechs Meter Breite, davon einen Meter für den Mittelgang, bleiben rechts und links je 2,5 m ohne zusätzlichen Seitengang. Auf eine Bank von 2,50 m Breite dürften vier bis fünf Leute nebeneinander passen, wobei fünf schon relativ eng ist. Bei einem Sitzabstand von 50 cm hängt man sich schon ziemlich auf der Pelle. Insgesamt also zehn Leute pro Reihe.

Bei einem Reihenabstand von 80 cm (geschätzt) wären das elf Reihen, also 110 Leute. Falls der Altarraum nicht extra geht muß der Platz natürlich noch abgezogen werden.

 

Ein Mittelgang von 1 m ist auch nicht wirklich breit. Vielleicht doch besser 1,20 m in der Mitte frei lassen, und rechts und links je vier Stühle à 60 cm, also acht Leute pro Reihe. Dann noch etwas mehr Beinfreiheit, vielleicht ein Bankabstand von 100 cm, dann passen 72 Leute in dein Kirchenschiff.

 

Insgesamt scheinen mir 6 m x 9 m eher eine Kapelle als eine Kirche zu sein. Aber wenn man bei den 300 geplanten Einwohner von einem üblichen Gottesdienstbesuch von 15% ausgeht, dann reichen bei lockerer Bestuhlung sechs Reihen, und es bleibt sogar noch Platz für den Altar im Kirchenschiff.

Altarraum wäre extra.

 

6*12 (incl. Altarraum für den ich 3 Meter veranschlagt hatte) sind die Maße einer salischen Kirche, die bei Ausgrabungen auf einer Wüstung gefunden wurde.

 

Aber ich würde mich auch zu 9*12 bestuhlbarem Kirchenschiff hinreißen lassen.

 

Rechnet man 1.5 für den Mittelgang und je 1,25 für die Seitengänge käme man auf 6 Meter Bank (ca. 10 max. 12 Leute) pro Reihe mit 15 Reihen (=150-180 Sitzplätze).

 

Ich wollte nicht zu knapp kalkulieren um Engpässe an den Festtagen, Firmung, Erstkommunion etc. aufzufangen.

Link to comment
Share on other sites

Von unserem letzten Kirchbau vor 14 Jahren kenne ich Videos von der Bemusterung der Bänke. Es wurde probegesessen und -gekniet. Das halte ich auch für sinnvoll. 80 cm Abstand kommen mir etwas knapp vor, mögen aber zur Not reichen (man hat dann bei langen Gottesdiensten immer etwas zum erdulden und aufopfern :ph34r: ).

 

Bei den von Dir angegebenen Maßen würde ich sagen: entweder Mittelgang oder Seitengänge. Großer Einzug wird in so einem Kapellchen ja kaum vorkommen. Ansonsten hängt die Entscheidung mit von der Lage der Sakristei ab.

 

Mittelgang und Seitengänge müssen auf jeden Fall so breit sein, daß die Leute beim Kommuniongang nicht zu sehr drängeln müssen.

 

Ansonsten: wenn man auf 6x9m ernsthaft auch nur gelegentlich mit 70 und mehr Leuten rechnet, sollte man wenigstens schön hoch bauen, sonst wird die Luft knapp. :huh:

Link to comment
Share on other sites

heideggern
...sind die Maße einer salischen Kirche...
Zu der Zeit gab es noch keine Kirchenbänke. Da haben die Leute gestanden.
Link to comment
Share on other sites

heideggern

Hier eine Diss. zu Ausgrabungen in St. Ursula, Köln.

Da gibt's auch Pläne etc.

 

http://hss.ulb.uni-bonn.de/diss_online/phi...abstract-dt.htm

 

 

 

Ob die Maße dort mit den Ansichten von Ernst Neufert konform gehen, kann ich allerdings nicht sagen. :huh:

 

 

Guck mal da:

philosophie.gif

Bildlink: http://www.neufert.de/bel/grafik/hauptgrafik/philosophie.gif

Edited by heideggern
Link to comment
Share on other sites

6*12 (incl. Altarraum für den ich 3 Meter veranschlagt hatte) sind die Maße einer salischen Kirche, die bei Ausgrabungen auf einer Wüstung gefunden wurde.

 

Bei einem salischen Konzept und einer Siedlungseinheit von 300 Personen empfehle ich analog zu Speyer eine romanische Säulenbasilika mit einer Länge von 216 Metern :huh:. Der Mittelgang des 15 m breiten Mittelschiffs kann dann großzügig ausfallen :lol:

Edited by Nursianer
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...