Jump to content

Ich höre immer mehr Kirchenkritik.


sascha2801
 Share

Recommended Posts

Hallo. Viele wissen ja, dass ich in die Kirche eintreten will. Aber ich höre von anderen Christen viel Kritik. Ja sogar soviel, dass ich selbst kritisch werde. Es heißt, die Kirche wäre nicht biblisch. Bitte helft mir! Es geht um meinen Eintritt. Könnt ihr mir auf folgende Kritiken antworten?

 

1: Mt 23,9 "Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist."

Wieso nennt man den Papst Heiliger Vater?

 

2: Die Kirche streicht folgendes Gebot: "Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!"

Aber das macht die Kirche: sie machen Statuen und anderes. z.B. die Monstranz. Aber auch Statuen beten sie an.

 

3: Warum werden Heilige und Maria angebetet? Die Bibel sagt, es soll dreieinig bleiben mit der Anbetung. Es wird zwar gesagt, Maria wird nicht angebetet sondern nur gelobt. Aber das stimmt nicht. Es gibt Bilder, wie Papst Johannes Paul II. vor einer Marienstatue kniet und sie anbetet. Da wiederstößt die Kirche 2 Dingen auf einmal. 1: Sie betet Statuen an. 2: Auch noch eine Statue von jemand, wo man garnicht anbeten darf. Maria war nämlich auch eine Sünderin.

 

4: Beichte. Ein Prister kann laut Bibel nicht von Sünden freisprechen. Das kann nur der Herr Jesus Christus.

 

5: Homosexualität- Die Kirche ist dagegen. Was können die Leute dafür, wenn sie solche Gefühle haben?

 

6: Der Jubel gehört Jesus und nicht dem Papst.

 

7: Vielen geht es nur um Macht und Geld.

Was sagt ihr dazu?

Mir wird geraten, nicht in die Kirche, sondern in eine freie Gemeinde zu gehen.

Link to comment
Share on other sites

Grüße...

 

Eine Gegenfrage. Wenn Du Punkt 2+3 für Wahr hälst...... warum willst Du dann in die katholische Kirche eintreten ?

 

Nur mal so.

 

Was ich dazu sage...

Die Themen als solche sind die normale Palette, wenn Du auf die Suchfunktion zurrückgreifst... alle erst vor Kurzem auf die Tapete gebracht.... und rate mal von wem...

 

 

Als Rat, geh den Freikirchlern erst mal Meterweit aus dem Weg.

Du bist diesen weder Rechenschaft schuldig, noch musst Du Deinen Weg zu Gott vor irgendeinem Menschen "verteidigen". Schau auf das, was DIR wichtig ist, und lass Dir von anderen keine Punkte vordiktieren. Vetrau auf Gott, horche in Dein Gewissen, suche Beistand im Gebet. So Dich die Katholische wirklich interessiert, such Dir eine Gemeinde, mit und in der Du wachsen kannst.

 

Liebe Grüße und Gottes Segen auf Deinem Suchensweg,

Peter

Link to comment
Share on other sites

Ein weiteres Beispiel der Kirchenkritik ist die Einheitsübersetzung der beiden Kirche, die eine entscheidende Stelle in der Jesus spricht mit "und auf diesen Fels will ich meine Kirche bauen" obwohl das Wort im griechischem Original eher mit "Gemeinschaft" zu übersetzen ist.

 

 

Du könntest dich neben Kirchenkritik übrigens auch über Bibelkritik informieren.

 

Die Bücher Mose sind nämlich sehr sehr - wie soll man sagen - antiquiert. Deren Moral stinkt - aus heutiger Zeit betrachtet - zum Himmel:

 

Der Verlust des Kindes wird mit Geldstrafe sanktioniert. Eine Frau ist nach einer Geburt eines Sohnes 33 Tage lang unrein, bei der Geburt einer Tochter 66 Tage lang. Eine Ehebrecherin muss gesteinigt werden, oder so ähnlich. Homosexuelle müssen Getötet werden.

 

 

Christen ziehen sich meistens auf das NT zurück (und auf den netten Jesus) - lassen aber die Stellen im NT außer acht, in denen sich lobend und anerkennend auf das AT bezogen wird. So bezieht sich Paulus (der ja mal Jude war bevor er bekehrt wurde und zu dessen Zeiten die Gesetze Mose noch "lebendig" waren) mahnend und lobend auf die Gesetze Mose. Mahnend in dem Sinne, das er zu dessen einhaltung aufruft.

 

 

Was begeistert dich eigentlich so an der Bibel? bzw. an der katholischen Kirche?

 

 

Hier ein paar "Krasse" Jesus-Worte:

 

Lukas 14:

25 Es gingen aber große Volksmengen mit ihm; und er wandte sich um und sprach zu ihnen: 26 Wenn jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater und die Mutter und die Frau und die Kinder und die Brüder und die Schwestern, dazu aber auch sein eigenes Leben9, so kann er nicht mein Jünger sein;27 und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachkommt, kann nicht mein Jünger sein.

 

Matthäus 10:

34 Meint nicht, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; 36 und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; 38 und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.

Edited by agnostiker
Link to comment
Share on other sites

Also ich bin nicht in der Kirche und habe sehr viel an ihr zu kritisieren, aber ich möchte den Beitrag von "Das X"-Peter untersteichen: Hände weg von den Frei- und Pfingstkirchlern. Die Argumentation, die Du anführst, riecht ganz stark nach freikirchlicher Indoktrination.

 

z. B. das Anbeten von Maria als Statue ist so ein freikirchliches Lieblings-Totschlag-Argument, ohne sich auch nur im Geringsten mit der dahinterstehenden Philosiphie auszukennen. Dabei liegt dieser vermeindlichen "Vergöttlichung" Mariens ein tiefes und gut durchdachtes theologisches Fundament zugrunde: "Das Weib, das der Schlange den Kopf zertritt" aus dem AT, das Verständnis von Maria Immaculata als Synonym für die Kirche Christi. Dieses Gedankengebäude ist zwar nichts für mich, weil für mich jede Religion von Menschen erdacht wurde, aber ich kann die Folgerichtigkeit in der Denktradition erkennen.

 

Im Gegensatz dazu bauen die Freikirchler auf Faszination und Gemeinde. Wenn Du nicht aufpasst, gerätst Du an eine verkorkste Kreationistenschar.

 

Man kann der Kirche zwar viel nachsagen, aber nicht, daß sie sich heutzutage noch gegen Evolution und Naturgesetze auflehnt.

 

Wenn ich Dir raten darf, dann suche Dir, wenns denn unbedingt eine religiöse Gemeinschaft sein muß, lieber eine gute lutherische Gemeinde, wenn Dir die Katholiken zu problematisch sind.

Edited by Platona
Link to comment
Share on other sites

Long John Silver
Hallo. Viele wissen ja, dass ich in die Kirche eintreten will. Aber ich höre von anderen Christen viel Kritik. Ja sogar soviel, dass ich selbst kritisch werde. Es heißt, die Kirche wäre nicht biblisch. Bitte helft mir! Es geht um meinen Eintritt. Könnt ihr mir auf folgende Kritiken antworten?

 

1: Mt 23,9 "Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist."

Wieso nennt man den Papst Heiliger Vater?

 

2: Die Kirche streicht folgendes Gebot: "Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!"

Aber das macht die Kirche: sie machen Statuen und anderes. z.B. die Monstranz. Aber auch Statuen beten sie an.

 

3: Warum werden Heilige und Maria angebetet? Die Bibel sagt, es soll dreieinig bleiben mit der Anbetung. Es wird zwar gesagt, Maria wird nicht angebetet sondern nur gelobt. Aber das stimmt nicht. Es gibt Bilder, wie Papst Johannes Paul II. vor einer Marienstatue kniet und sie anbetet. Da wiederstößt die Kirche 2 Dingen auf einmal. 1: Sie betet Statuen an. 2: Auch noch eine Statue von jemand, wo man garnicht anbeten darf. Maria war nämlich auch eine Sünderin.

 

4: Beichte. Ein Prister kann laut Bibel nicht von Sünden freisprechen. Das kann nur der Herr Jesus Christus.

 

5: Homosexualität- Die Kirche ist dagegen. Was können die Leute dafür, wenn sie solche Gefühle haben?

 

6: Der Jubel gehört Jesus und nicht dem Papst.

 

7: Vielen geht es nur um Macht und Geld.

Was sagt ihr dazu?

Mir wird geraten, nicht in die Kirche, sondern in eine freie Gemeinde zu gehen.

 

Hör nicht auf die anderen. Such dir einen vertrauenswürdigen geistlichen Begleiter ... einen Priester oder einen Pastor, der begreift, was deine Sehnsucht ist und dich berät .... Es stimmt zwar m.E., dass in der Bibel nicht steht, Jesus wolle eine Kirche gründen, sondern ich übersetze es auch mit Gemeinde, aber das kann weiß Gott nicht dazu benutzt werden, dass dir Leute unqualifziert die Ohren vollquatschen können, nur weil sie aus undurchsichtigen Gründen eine Abneigung gegen die katholische Kirche haben.

 

Halte dich an das Jesus-Wort: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Eigentlich ... ist das ALLES.

 

Lass dich nicht verunsichern.

 

Silver

Link to comment
Share on other sites

Long John Silver
2: Die Kirche streicht folgendes Gebot: "Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!"

Aber das macht die Kirche: sie machen Statuen und anderes. z.B. die Monstranz. Aber auch Statuen beten sie an.

 

3: Warum werden Heilige und Maria angebetet? Die Bibel sagt, es soll dreieinig bleiben mit der Anbetung. Es wird zwar gesagt, Maria wird nicht angebetet sondern nur gelobt. Aber das stimmt nicht. Es gibt Bilder, wie Papst Johannes Paul II. vor einer Marienstatue kniet und sie anbetet. Da wiederstößt die Kirche 2 Dingen auf einmal. 1: Sie betet Statuen an. 2: Auch noch eine Statue von jemand, wo man garnicht anbeten darf. Maria war nämlich auch eine Sünderin.

 

4: Beichte. Ein Prister kann laut Bibel nicht von Sünden freisprechen. Das kann nur der Herr Jesus Christus.

 

5: Homosexualität- Die Kirche ist dagegen. Was können die Leute dafür, wenn sie solche Gefühle haben?

 

6: Der Jubel gehört Jesus und nicht dem Papst.

 

7: Vielen geht es nur um Macht und Geld.

Was sagt ihr dazu?

Mir wird geraten, nicht in die Kirche, sondern in eine freie Gemeinde zu gehen.

 

Es ist wissentliche Desinformation, wenn jemand behauptet, die Katholiken würden Statuen anbeten oder Maria. Maria wird verehrt. Alles andere ist einfach gelogen. Es ärgert mich richtig, wenn Leute solche Unwahrheiten verbreiten.

 

Die Anbetung des Allerheiligsten ist nur im Zusammenhang mit dem Eucharistieverständnis der katholischen Kirche zu begreifen, sie steht in einem spirituellen Kontext, und dabei wird Jesus angebetet und nicht irgendein Altargerät oder sonstwas. Entweder haben manche Menschen keine Ahnung oder es ist ihre Absicht, Unsinn zu erzählen.

 

Das Verbot des Bildnismachens bezog sich auf die damalige Zeit, in der es üblich war, Statuen von Gottheiten als Gottheit selbst zu verehren und es sollte damit klar gesagt werden, dass Gott nicht in Statuen angebetet werden soll, weil das Gotteslästerung ist.

 

Silver

Link to comment
Share on other sites

Was sagt ihr dazu?

niedlich :huh: mit solchen Kenntnissen bist Du bei den Freikirchlern besser aufgehoben, als bei den Katholen. Die verlangen mehr Bildung und Wissen !!

Edited by Erich
Link to comment
Share on other sites

Long John Silver

Was sagt ihr dazu?

niedlich :huh: mit solchen Kenntnissen bist Du bei den Freikirchlern besser aufgehoben, als bei den Katholen. Die verlangen mehr Bildung und Wissen !!

 

Sehr hilfreich. Ein enorm grosses Interesse daran, die eigene Konfession einen anderen Menschen nahe zu bringen ... ihn woanders hinzuschicken .... :lol:

 

Bloss keine Mühe ....

 

Manchmal frage ich mich, ob du wirklich katholisch bist oder so nur so tust.

 

Silver

Link to comment
Share on other sites

Hallo. Viele wissen ja, dass ich in die Kirche eintreten will. Aber ich höre von anderen Christen viel Kritik. Ja sogar soviel, dass ich selbst kritisch werde. Es heißt, die Kirche wäre nicht biblisch. Bitte helft mir! Es geht um meinen Eintritt. Könnt ihr mir auf folgende Kritiken antworten? [...]

Was sagt ihr dazu?

Ich sag garnix ohne meinen Anwalt :huh: , aber die hier: http://www.catholic.com/library/practical_apologetics.asp können Dir einiges sagen!
Mir wird geraten, nicht in die Kirche, sondern in eine freie Gemeinde zu gehen.
Link to comment
Share on other sites

Manchmal frage ich mich, ob du wirklich katholisch bist oder so nur so tust.

Wenn ich mir Erichs Avatar-Zusatz "Fundi-Pharisäer" so anschaue, dann liegt das eigentlich nahe... :huh:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sascha!

 

Hallo. Viele wissen ja, dass ich in die Kirche eintreten will. Aber ich höre von anderen Christen viel Kritik.
"Das sind die schlechtesten Früchte nicht, an denen die Wespen nagen" lautet ein Spruch. Daher ist "Kritik" allein noch kein Negativkriterium.

 

Was die Kirche betrifft, solltest Du Dir klar werden, ob Du davon überzeugt bist, dass es sich um eine rein menschgemachte Gemeinschaft von Glaubenden handelt- oder um die von Gott gewollte Kirche Jesu Christi in der der Herr lebt und wirkt.

 

Ich bin überzeugt, dass Gott die Kirche wollte. Dass es in der Kirche ein Zusammenwirken zwischen Göttlichem (Sakramente, Evangelium) und Menschlichem gibt, macht es manchen schwer bei den Sünden von Menschen die zu dieser Kirche gehören nicht Ärgernis zu nehmen. Ich habe dazu vor längerer Zeit folgendes gelesen, und hier schon einige male angeführt:

 

Zum weisen Einsiedler kam eines Tages ein junger Mensch und sagte, er sei von der Kirche enttäuscht und suche die vollkommene Gemeinschaft der Gläubigen. Da führte ihn der Alte zum Mauerwerk seiner kleinen Kapelle und fragte ihn: "Sag mir, was du siehst." "Ich sehe ein altes Gemäuer mit viel Unkraut und Moos." entgegnete der Besucher. "Und doch wohnt Gott in diesem scheinbar ungepflegten Haus" meinte der Einsiedler. "So ist es auch mit der Kirche. Sie kann nicht rein und perfekt sein, weil sie aus Menschen besteht. Auch du bist ein Mensch und ich sage dir: selbst wenn du die vollkommene Kirche findest, wird sie es in dem Augenblick nicht mehr sein, in dem du ihr beitrittst."

 

1: Mt 23,9 "Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist."

Wieso nennt man den Papst Heiliger Vater?

 

Wenn das wörtlich zu nehmen wäre- dann dürftest du auch deinen eigenen Vater nicht "Vater" nennen. Es geht also darum, dass wir auf Gott hören soll. Und auch der Papst ist "Diener der Diener Christi" und hat seine Vollmachten aus Gott.

2: Die Kirche streicht folgendes Gebot: "Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!"

Aber das macht die Kirche: sie machen Statuen und anderes. z.B. die Monstranz. Aber auch Statuen beten sie an.

 

Dir sollte klar sein, dass wir keine Statuen anbeten und keine Bilder. Wenn Du z.B. ein Bild von einem geliebten Menschen hast, und es anschaust um dich innerlich besser mit dem geliebten Menschen zu verbinden- dass weißt Du doch auch klar zwischen dem Bild und dem geliebten Menschen zu unterscheiden. Und diese Unterscheidung machen auch Gläubige, die Ikonen schätzen. Was die Monstranz betrifft: Die kath. Kirche glaubt, dass Jesus Christus unter der Gestalt der konsekrierten Hostie wirklich, wesenhaft gegenwärtig ist. Wir beten also nicht eine Monstranz an, sondern den unter der Gestalt der Hostie gegenwärtigen göttlichen Heiland.

 

3: Warum werden Heilige und Maria angebetet? Die Bibel sagt, es soll dreieinig bleiben mit der Anbetung. Es wird zwar gesagt, Maria wird nicht angebetet sondern nur gelobt. Aber das stimmt nicht. Es gibt Bilder, wie Papst Johannes Paul II. vor einer Marienstatue kniet und sie anbetet.

 

Die Kirche unterscheidet sehr klar zwischen Anbetung die nur Gott gebührt, zwischen der besonderen Verehrung, die der Mutter Jesu Christi zukommt und der Verehrung, die hl. Engel oder Heiligen gewidmet wird. Wenn Papst Johannes Paul knieend vor einer Marienstatue kniet, dann betet er nicht die Statue an, sondern bittet die Gottesmutter bei ihrem göttlichen Sohn um Hilfe und Beistand. Und das Ave- Maria Gebet der Kirche hat auch Jesus zum Mittelpunkt.

 

Maria war nämlich auch eine Sünderin.

 

Die Bibel (siehe Magnifikat Lukas) sagt, dass Maria "voll der Gnade war" mehr gesegnet als alle anderen Frauen- also frei von jeglicher Sünde. Das ist der Glaube der Kirche.

 

4: Beichte. Ein Prister kann laut Bibel nicht von Sünden freisprechen. Das kann nur der Herr Jesus Christus.

 

Gott ist die Liebe. Gott läßt seine Geschöpfe an seinen Werken je nach Berufung teilhaben. Die Kirche glaubt, dass Christus die Apostel und deren Nachfolger beauftragt und bevollmächtigt hat, Sünden zu vergeben- in Seiner Kraft und Vollmacht. Natürlich ist es Gott, der die Sünden vergibt- eben durch das Wirken des Priesters im Sakrament der Barmherzigkeit -und das ist ein Grund zur Freude und Grund, Gott auch für die Einsetzung des Priestertums zu danken.

5: Homosexualität- Die Kirche ist dagegen. Was können die Leute dafür, wenn sie solche Gefühle haben?

Du solltest die Lehre der Kirche in dieser Hinsicht im Katechismus nachlesen.

 

6: Der Jubel gehört Jesus und nicht dem Papst.
Auch der Papst preist Gott.
7: Vielen geht es nur um Macht und Geld.

Was sagt ihr dazu?

Diejenigen, denen es wirklich um Macht geht, handeln falsch - egal ob es sich um Diener der Kirche, Diener im Staat oder sonstwo handelt.
Mir wird geraten, nicht in die Kirche, sondern in eine freie Gemeinde zu gehen.

 

Viele Köche verderben den Brei. Du solltest dich mit Gott im Gebet beraten, was sein Wille für dich ist.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Was sagt ihr dazu?

niedlich :huh: mit solchen Kenntnissen bist Du bei den Freikirchlern besser aufgehoben, als bei den Katholen. Die verlangen mehr Bildung und Wissen !!

Spott ist nun wirklich nicht angebracht.

Link to comment
Share on other sites

Long John Silver

Was sagt ihr dazu?

niedlich :huh: mit solchen Kenntnissen bist Du bei den Freikirchlern besser aufgehoben, als bei den Katholen. Die verlangen mehr Bildung und Wissen !!

Spott ist nun wirklich nicht angebracht.

 

Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen/ noch tritt auf den Weg der Sünder/ noch sitzt, wo die Spötter sitzen ... :lol:

 

Psalm 1,1

 

Silver

Edited by Long John Silver
Link to comment
Share on other sites

Hallo Sascha,

 

ich will auch versuchen auf einige Deiner Punkte zu antworten:

 

2: Die Kirche streicht folgendes Gebot: "Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!"

Aber das macht die Kirche: sie machen Statuen und anderes. z.B. die Monstranz. Aber auch Statuen beten sie an.

Selbstverständlich werden nicht Statuen und Bilder angebetet, sondern Gott selbst. All die Bilder, die man heute in katholischen Kirchen findet, dienen nicht der Anbetung, sondern wie so gut wie das ganze Kirchengebäude mit allem darin überhaupt der Einstimmung auf Gott. Der Mensch braucht Symbole, besondere Orte, ein Ansprechen seiner Sinne, zumindest hilft dies seinen Geist etwas zuzuwenden. Dazu kommt, dass die Tradition bildlicher Darstellungen auch daher kommt, dass die Menschen früher zu einem enorm hohen Prozentsatz Analphabeten waren, denen man mittels Bildern etwas erzählen wollte, da sie es im Evangelium nicht lesen konnten.
3: Warum werden Heilige und Maria angebetet? Die Bibel sagt, es soll dreieinig bleiben mit der Anbetung. Es wird zwar gesagt, Maria wird nicht angebetet sondern nur gelobt. Aber das stimmt nicht. Es gibt Bilder, wie Papst Johannes Paul II. vor einer Marienstatue kniet und sie anbetet. Da wiederstößt die Kirche 2 Dingen auf einmal. 1: Sie betet Statuen an. 2: Auch noch eine Statue von jemand, wo man garnicht anbeten darf. Maria war nämlich auch eine Sünderin.
Zu Maria hat Platona schon einiges gesagt. Ich persönlich fühle mich von Maria nicht besonders angesprochen, aber bei vielen ist das anders. Es lohnt sich sicherlich, sich mit der Marientheologie auseinanderzusetzen.

 

Dass man Heilige im Gebet anspricht ist in der Tat grenzwertig. Im Volksglauben sind die Heiligen oft wie Untergötter, mit gewisser Macht ausgestattet, mit der sie den Menschen zu Hilfe kommen können. Soviel ich weiß, ist es von der Lehre her aber so, dass die Heiligen wie auch Maria nur als Mittler zwischen Mensch und Gott angerufen werden, nicht angebetet werden, sondern um Fürsprache bei Gott gebeten werden.

 

4: Beichte. Ein Prister kann laut Bibel nicht von Sünden freisprechen. Das kann nur der Herr Jesus Christus.
Ich kann mich erinnern, dass es irgendwo heißt: "Wem ihr vergebt, dem soll vergeben sein, wem ihr nicht vergebt, dem vergebe auch ich nicht." In der Beichte verlassen sich die Gläubigen auf dieses Jesuswort und der Priester spricht nicht selbst von Sünde frei, sondern er vergibt, woraufhin Jesus selbst seinen eigenen Worten nach vergibt.

 

6: Der Jubel gehört Jesus und nicht dem Papst.
Na sicher, aber man wird sich doch auch über den Papst freuen dürfen, was wären wir für Sauertöpfe, wenn wir unsere Freude nicht auch anderen Menschen gegenüber ausdrücken würden?

 

7: Vielen geht es nur um Macht und Geld.

Was sagt ihr dazu?

Uff, so sind sie, die Menschen, sogar in den Freikirchen.
Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Was sagt ihr dazu?

niedlich :huh: mit solchen Kenntnissen bist Du bei den Freikirchlern besser aufgehoben, als bei den Katholen. Die verlangen mehr Bildung und Wissen !!

Ein wahrhaft geschwisterliches und hilfreiches Statement. Noch ein paar solche Postings und er weiß wenigstens warum er nicht katholisch wird.

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

Was sagt ihr dazu?

niedlich :huh: mit solchen Kenntnissen bist Du bei den Freikirchlern besser aufgehoben, als bei den Katholen. Die verlangen mehr Bildung und Wissen !!

 

Hallo Sascha,

 

Such dir eine evangelische Gemeinde (Landeskirche oder Freikirche). Dort wirst du nicht so arrogant behandelt, sondern du findest dort Menschen, die dir im Glauben weiterhelfen.

Kirche ist, wo das Evangelium unverfälscht gepredigt wird. Das hast du bereits erkannt.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

hallo Sascha

 

spätestens nach Punkt 3 habe war ich mir ziemlich sicher, dass dene Überlegungen aus freikirchlicher Richtung kommen. Sorrys, ich sehe meine rk Kirche zwar auch kritisch, aber wenn Gemeindemitglieder um die Mitgliedschaft eines Menschen werben müssen, indem sie eine andere christliche Gemeinschaft/Kirche schlechtreden, dann sollte dich das mehr als stutzig machen. Das spricht nicht für deine Berater.

 

jetzt zu deinen Fragen:

 

Hallo. Viele wissen ja, dass ich in die Kirche eintreten will. Aber ich höre von anderen Christen viel Kritik. Ja sogar soviel, dass ich selbst kritisch werde. Es heißt, die Kirche wäre nicht biblisch. Bitte helft mir! Es geht um meinen Eintritt. Könnt ihr mir auf folgende Kritiken antworten?

 

ob man etwas als biblisch oder unbiblicsh einstuft, ist eine auch subjektive Angelegenheit. Denn niemand kann die Aussagen der Bibel absolut objektiv nehmen. Jeder intrepretiert und oft genug sind unsere Interpretationen durch einen gemeindlichen Vorfilter geprägt. DAs nur mal grundsätzlich

 

1: Mt 23,9 "Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist."

Wieso nennt man den Papst Heiliger Vater?

 

es wäre besser, es nicht zu tun. Aber man muss es ja auch nicht tun.

An diesem freikirchlichen Kritikpunkt gefällt mir nicht, dass gleichzeitig sicher kein einziger dieser Kritiker auf die Idee kommt, seinen leiblichen Vater nicht mehr Vater zu nennen. DAs wäre nämlich konsequent, wenn man Mt 23,9 ganz wörtlich nehmen will.

 

2: Die Kirche streicht folgendes Gebot: "Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!"

Aber das macht die Kirche: sie machen Statuen und anderes. z.B. die Monstranz. Aber auch Statuen beten sie an.

 

Das ist eine der freikirchlichen Standardlügen gegen die rk Kirche. In der rk Kirche darf selbstverständlich auch nur Gott angebetet werden. Wenn das eventuell irgendwelche Katholiken trotzdem machen, dann handeln sie falsch.

 

3: Warum werden Heilige und Maria angebetet? Die Bibel sagt, es soll dreieinig bleiben mit der Anbetung. Es wird zwar gesagt, Maria wird nicht angebetet sondern nur gelobt. Aber das stimmt nicht. Es gibt Bilder, wie Papst Johannes Paul II. vor einer Marienstatue kniet und sie anbetet. Da wiederstößt die Kirche 2 Dingen auf einmal. 1: Sie betet Statuen an. 2: Auch noch eine Statue von jemand, wo man garnicht anbeten darf. Maria war nämlich auch eine Sünderin.

 

auch dsa ist eine der beliebtesten Lügen der freikircheler in Bezug auf die rk Kirche

 

4: Beichte. Ein Prister kann laut Bibel nicht von Sünden freisprechen. Das kann nur der Herr Jesus Christus.

 

da fängt das an, was ich oben schon grundsätzlich erkläärt habe, nämlich die Frage, wie man Bibelaussagen interpretiert. Freikirchler, die dir sowas erklären, haben vermutlich nachfolgende Bibelstelle noch nicht entdeckt:

 

Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert.(Joh 20,23)

 

5: Homosexualität- Die Kirche ist dagegen. Was können die Leute dafür, wenn sie solche Gefühle haben?

 

ach ja? Und wie sieht das bei Freikirchlern aus? Da ist (dank ihrer unzähligen Zersplitterungen) alles möglich:

die einen sprechen sich nicht ggen HS aus (das gibt es aber innerhalb unserer rk Kirche auch),

die anderen kämpfen äußerst rigoros gegen alles, was auch nur den AAnschein hat, etwas mit Homosexualität zu tun zu haben.

 

6: Der Jubel gehört Jesus und nicht dem Papst.

 

was soll denn das? Jubel ist ein AUsdruck der Freude. Und ebenso wie ich mich über Hitzefrei freuen und jubeln darf, darf ich auch jubeln, wenn der Papst z.B. nach Deutschland kommt

 

7: Vielen geht es nur um Macht und Geld.

 

dieser Allgemeinplatz dürfte wohl auf die gesamte Menschheit zutreffen. Hast du dich schon mal mit diversen evangelikalen Predigern beschäftigt, die sehr geschäftstüchtig Massenheilungsgottesdienste veranstalten?

Überleg dir mal, ob nicht das, was in Freikirchen als Gemeindezucht bezeichnet wird, nicht oft genug nur ein anderes, verschleierndes Wort für Machtausübung gegenüber Gemeindemitgliedern ist?

 

Was sagt ihr dazu?

Mir wird geraten, nicht in die Kirche, sondern in eine freie Gemeinde zu gehen.

 

siehe oben:

von Gemeinden, deren Mitglieder es nötig haben, für sich zu werben, indem sie andere christliche Gemeinschaften schlecht reden, sollte man mMn die Finger weg lassen.

Die rk Kirche hat ihre Fehler, aber sie hat auch ihre Stärken. Die fehlerlose Kriche gibt es hier auf Erden nicht.

 

 

alles Liebe

 

Angelik

Link to comment
Share on other sites

Eine flapsige Bemerkung von Erich ist noch keine arrogante Behandlung.

 

Außerdem bestehen auch lutherische Gemeinden aus Menschen, die Fehler haben....Arroganz und anderen menschliche Fehlern begegnet man da wie dort.

 

Sascha, ich war evangelisch und bin katholisch geworden. Was man Dir dort in dieser Freikirche erzählt hat, ist Unsinn, typische antikatholische Propaganda. Wir beten die Heiligen nicht an. Wir bitten sie, für uns zu beten. Die Kirche umfasst nämlich nicht nur die heute lebenden Gläubigen, sondern auch die, welche schon bei Gott sind. Wir glauben, daß die Heiligen für uns Fürbitte halten können, wenn wir sie darum bitten. Genau wie Du einen Freund bitten kannst, für Dich zu beten.

 

Das ihnen eine gewisse Verehrung entgegengebracht wird, besonders Maria, ist auch etwas anderes als Anbetung. Es mag sein, daß die Unterschiede für außenstehende nicht zu erkennen sind, aber sie sind da, und sie sind wichtig. Ich würde Dir empfehlen, Dir bei Deiner Entscheidung nicht reinreden zu lassen, schon gar nicht von Freikirchlern wie denen, die Du begegnet bist. Beschäftige Dich mit dem Glauben der katholischen Kirche (nicht dem, was andere dafür halten), und beschäftige Dich damit, was Du glaubst. Wenn Du Fragen hast, stell sie. Und such Dir am Besten einen katholischen Priester, der Dir alles erklären kann. Du kannst jederzeit sagen, daß Du doch nicht katholisch werden willst, niemand kann und will Dich dazu zwingen. Aber einen Ansprechpartner vor Ort, der kompetent ist, kann Dir kein Buch und auch das Internet nicht ersetzen. Erkundige Dich mal, in Berlin gibts die Glaubensinformation der Jesuiten, vielleicht gibts sowas bei Euch auch, die sind für sowas gut geeignet, oder such Dir einen Gemeindepfarrer oder Kaplan, der Deine Fragen ernstnimmt.

 

abitibi

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

hallo Lutheraner

 

Was sagt ihr dazu?

niedlich :huh: mit solchen Kenntnissen bist Du bei den Freikirchlern besser aufgehoben, als bei den Katholen. Die verlangen mehr Bildung und Wissen !!

 

Hallo Sascha,

 

Such dir eine evangelische Gemeinde (Landeskirche oder Freikirche). Dort wirst du nicht so arrogant behandelt, sondern du findest dort Menschen, die dir im Glauben weiterhelfen.

Kirche ist, wo das Evangelium unverfälscht gepredigt wird. Das hast du bereits erkannt.

 

 

oje, oje,....und du kannst ihm hundertprozentig versprechen, dass er in keiner evangelischen Gemeinde auf einen Erich trifft? Da würde ich an diner Stelle den Mund nicht ganz so voll nehmen. ICh kenne leider auch evangelische Erichs.

Und dann wüsste ich von dir gerne, wo das Evangelium unverfälscht gepredigt wird. Dort müsste dann näcmlich Jesus Christus himself wieder predigen, wenn du verstehst, was ich meine :lol:

 

alles Liebe

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

6: Der Jubel gehört Jesus und nicht dem Papst.

 

was soll denn das? Jubel ist ein AUsdruck der Freude. Und ebenso wie ich mich über Hitzefrei freuen und jubeln darf, darf ich auch jubeln, wenn der Papst z.B. nach Deutschland kommt

 

Achso, wenn du hitzefrei hast, küsst du dem Schuldirektor die Finger und jubelst ihm zu, wenn er mit dem Auto durch die Straßen fährt und hängst überlebensgroße Bilder von ihm auf :huh: ?

 

Wie kommt ihr eigentlich so schnell zu der Meinung, dass er "freikirchlich manipuliert" worden ist ? Den Punkt mit der Homosexualität hat er kaum von einer typischen Freikirche.

Link to comment
Share on other sites

Was sagt ihr dazu?

niedlich :huh: mit solchen Kenntnissen bist Du bei den Freikirchlern besser aufgehoben, als bei den Katholen. Die verlangen mehr Bildung und Wissen !!

 

Hallo Sascha,

 

Such dir eine evangelische Gemeinde (Landeskirche oder Freikirche). Dort wirst du nicht so arrogant behandelt, sondern du findest dort Menschen, die dir im Glauben weiterhelfen.

Kirche ist, wo das Evangelium unverfälscht gepredigt wird. Das hast du bereits erkannt.

 

Ich frage mich grad, ob es nicht von Arroganz zeugt, zu glauben, dass man in evangelischen Gemeinden nicht auch arroganten Menschen begegnen kann...?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sascha,

 

 

Hallo. Viele wissen ja, dass ich in die Kirche eintreten will. Aber ich höre von anderen Christen viel Kritik. Ja sogar soviel, dass ich selbst kritisch werde. Es heißt, die Kirche wäre nicht biblisch. Bitte helft mir! Es geht um meinen Eintritt.

Mache Dich mit der Erkenntnis vertraut, daß Christen sündige, fehlbare und unzulängliche Menschen sind.

 

Alle Christen beten: "DEIN Wille geschehe im Himmel wie auf Erden", viele tun sich aber schwer, GOTT, ihrem Beistand und Lehrer DER hier und heute anwesend ist in der Person des HEILIGEN GEISTES wirklich zu gehorchen.

 

GOTT zwingt nicht.

Die Folge ist, daß nicht wenige Christen Bibeltexte so verstehen wie es ihnen gerade passt, und nicht so wie sie der HEILIGE GEIST GOTTES verstanden haben will.

 

Bitte daher den HEILIGEN GEIST um SEINE Meinung zu kritischen und unkritischen Meinungen von Menschen - insbesondere von Christen - über den wahren Willen GOTTES.

 

Damit sich der selbstkritische Christ über den Willen GOTTES nicht selbst täusche, halte er sich in Demut an das was der HEILIGE GEIST den Papst verkünden lässt - es ist die einzige Verkündigung deren Unfehlbarkeit GOTT garantiert.

 

 

 

Könnt ihr mir auf folgende Kritiken antworten?

1: Mt 23,9 "Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist."

Wieso nennt man den Papst Heiliger Vater?

Das ist k e i n offizieller Titel des Papstes - kein einziger Papst hat sich selbst "heiliger Vater" genannt.

 

Der von Wikipedia zitierte Annuario Pontificio listet die Titel des Papstes auf.

"Heiliger Vater" ist nicht darunter.

 

 

2: Die Kirche streicht folgendes Gebot: "Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!"

Das Götzenverbot GOTTES ist nicht gestrichen.

 

 

Aber das macht die Kirche: sie machen Statuen und anderes. z.B. die Monstranz.

Die Monstranz (= Zeigegerät) beherbergt den an der gewandelten Hostie sichtbaren LEIB CHRISTI .

 

Christen beten nicht den LEIB CHRISTI an, sondern die Anwesenheit CHRISTI in SEINEM LEIB.

...Ist logische Konsequenz der Worte JESU CHRISTI aus Johannes 6,51-56:

·51 ICH bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer von diesem Brot ißt, der wird leben in Ewigkeit. Und dieses Brot ist MEIN FLEISCH, das ICH geben werde für das Leben der Welt.

 

·52 Da stritten die Juden untereinander und sagten: Wie kann DER uns sein Fleisch zu essen geben?

 

·53 JESUS sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ICH sage euch: Wenn ihr nicht das FLEISCH des MENSCHENSOHNS eßt und SEIN BLUT trinkt, so habt ihr kein Leben in euch.

 

·54 Wer MEIN FLEISCH ißt und MEIN BLUT trinkt, der hat das ewige Leben, und ICH werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken.

 

·55 Denn MEIN FLEISCH ist die wahre Speise, und MEIN BLUT ist der wahre Trank.

 

·56 Wer MEIN FLEISCH ißt und MEIN BLUT trinkt, der bleibt in MIR und ICH in ihm.

Leider gibt es viele Christen die dieses Bekenntnis JESU CHRIST selbstherrlich unterschlagen weil sie es nicht verstehen.

Katholische Christen verstehen es auch nicht, halten aber in Gehorsam getreu am Bekenntnis JESU CHRISTI fest.

Ein weiterer Beweis, daß sich Papst und Kirche genauer an die Bibel halten als Christen die behaupten, sich nur an die Bibel zu halten.

 

 

Aber auch Statuen beten sie an.

3: Warum werden Heilige und Maria angebetet? Die Bibel sagt, es soll dreieinig bleiben mit der Anbetung. Es wird zwar gesagt, Maria wird nicht angebetet sondern nur gelobt. Aber das stimmt nicht. Es gibt Bilder, wie Papst Johannes Paul II. vor einer Marienstatue kniet und sie anbetet. Da wiederstößt die Kirche 2 Dingen auf einmal. 1: Sie betet Statuen an. 2: Auch noch eine Statue von jemand, wo man garnicht anbeten darf.

Ein entsetzliches Mißverständnis das von vielen Protestanten verbreitet wird.

 

Protestanten wissen es sehr wohl besser - wer wider besseres Wissen behauptet Papst und Kirche bete Maria oder die Heiligen, mit oder ohne Statue, an der macht sich der Lüge, Diffamierung und Verleumdung schuldig.

 

Christen und Papst beten z u s a m m e n mit Maria und z u s a m m e n mit den Heiligen zu GOTT - und zu niemand sonst!

 

 

Maria war nämlich auch eine Sünderin.

Wer das behauptet, muß den Nachweis führen daß, wo und wie Maria gesündigt haben soll.

Dieser Nachweis bleiben die Diffamierer schuldig, denn der HEILIGE GEIST lehrt uns daß die Mutter des menschgewordenen GOTTESSOHNES JESUS CHRISTUS von Sünde unbefleckt ist.

 

 

4: Beichte. Ein Priester kann laut Bibel nicht von Sünden freisprechen. Das kann nur der Herr Jesus Christus.

Unterscheide zwischen Lossprechung von Sünden und Vergebung der Sünden.

Den Jüngern CHRISTI hat JESUS CHRISTUS in Matthäus 18,17 die Vollmacht gegeben von Sünden loszusprechen:

·17 Wahrlich, ICH sage euch: Was ihr auf Erden binden werdet, soll auch im Himmel gebunden sein, und was ihr auf Erden lösen werdet, soll auch im Himmel gelöst sein.

Die Sünden vergeben kann nur GOTTselbst.

 

5: Homosexualität- Die Kirche ist dagegen. Was können die Leute dafür, wenn sie solche Gefühle haben?

Unterscheide zwischen Homosexuellen und Schwulen.

- Nicht wenige Schwule sind durchaus heterosexuell veranlagt.

- Vielen homosexuell veranlagte Menschen sind die widernatürliche Sexualpraktiken der Schwulen ein Greuel.

Widernatürlich ist das Treiben der Schwulen deshalb weil ihre Genitalorgane bekanntlich nicht zusammenpassen.

 

Die Kirche gehorcht nur GOTT, wenn sie schwule Sexualpraktiken verurteilt.

Die Kirche gehorcht genauso GOTT, wenn sie die homosexuelle Veranlagung n i c h t verurteilt.

Der Katechismus der Katholischen Kirche präzisiert unmißverständlich die Lehre der Kirche dazu:

Art. 2358

Eine nicht geringe Anzahl von Männern und Frauen sind homosexuell veranlagt. Sie haben diese Veranlagung nicht selbst gewählt; für die meisten von ihnen stellt sie eine Prüfung dar.

Ihnen ist mit Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen. Man hüte sich, sie in irgend einer Weise ungerecht zurückzusetzen.

Auch diese Menschen sind berufen, in ihrem Leben den Willen GOTTES zu erfüllen und, wenn sie Christen sind, die Schwierigkeiten, die ihnen aus ihrer Veranlagung erwachsen können, mit dem Kreuzesopfer des HERRN zu vereinen.

 

Art.2359

Homosexuelle Menschen sind zur Keuschheit gerufen. Durch die Tugenden der Selbstbeherrschung, die zur inneren Freiheit erziehen, können und sollen sie sich - vielleicht auch mit Hilfe einer selbstlosen Freundschaft -‚ durch das Gebet und die sakramentale Gnade Schritt um Schritt, aber entschieden der christlichen Vollkommenheit annähern.

 

6: Der Jubel gehört Jesus und nicht dem Papst.

Der Hirte JESUS hat den Petrus zu, IHN stellvertretenden Hirten des Christenvolkes ernannt.

Der HEILIGE GEIST hat die Päpste zu Nachfolgern des, JESUS stellvertretenden Hirten Petrus gemacht.

In diesem Sinne wird den Päpsten zugejubelt.

 

JESUS CHRISTUS baut SEINE Kirche auf Petrus und seine Nachfolger die Päpste auf.

 

 

7: Vielen geht es nur um Macht und Geld.

Das ist, was Päpste angeht, heute mit offensichtlicher Gewißheit nicht wahr.

 

Solche Päpste mag es zur Zeit der Renaissance gegeben haben - verständlich, denn die Mächte der Finsternis versuchen immer wieder die Kirche JESU CHRISTI zu überwältigen.

Vergeblich.

Die Renaissance-Päpste gehören endgültig der Vergangenheit an.

 

Mir wird geraten, nicht in die Kirche, sondern in eine freie Gemeinde zu gehen.

Dann sieh' Dir bitte die freien Gemeinden genau an:

Ihre Prediger geben niemand Rechenschaft über ihren Glauben und ihre Predigt ab.

 

Wer sich einer freien Gemeinde anschließt, ist dem sie leitenden Prediger ausgeliefert.

Wer Zweifel äussert, wird hinausgeworfen.

 

Selbstherrlich und unkritisch erklären sich die Freikirchen-Prediger im Besitze der Wahrheit zu sein, und verdammen Jeden der ihnen nicht glaubt, als der Lüge verfallen.

Dabei merken sie nicht, mit wievielen tausenden anderer "freien" Gemeinden sie sich im Widerspruch und in Zerstrittenheit befinden.

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Long John Silver
Wie kommt ihr eigentlich so schnell zu der Meinung, dass er "freikirchlich manipuliert" worden ist ? Den Punkt mit der Homosexualität hat er kaum von einer typischen Freikirche.

 

Ich bitte dich ... gerade den! Mal abgesehen davon, dass das ganze typsich freikirchliche Desinformationen sind, denen Sascha anheimgefallen ist, die weder von Wissen noch von irgendeiner Ahnung geprägt sind, sondern nur vorurteilsvolles Geschwafel, ist gerade der Punkt HS das, wo viele Freikirchen am liebsten sofort dén Scheiterhaufen anzünden würden.Es ist typisch für die meisten Freikirchen, HS zu verdammen, weil es diesen Hang zum Fundamentalismus gibt und zur wörtlichen Auslegung der Bibel. Oder was meinst du, warum meine Gemeinde aus der SBC gejagt wurde? Weil die Freikirchen tolerant sind?

 

Das alles, was Sascha da aufführt, alle Argumente, die ihm da eingeträufelt wurden, sind gerade mal gut, um sie aufs Klopapier zu schreiben - mehr nicht.

 

Silver

Edited by Long John Silver
Link to comment
Share on other sites

oje, oje,....und du kannst ihm hundertprozentig versprechen, dass er in keiner evangelischen Gemeinde auf einen Erich trifft? Da würde ich an diner Stelle den Mund nicht ganz so voll nehmen. ICh kenne leider auch evangelische Erichs.

 

Ich nicht. Kein Mitglied einer freien evangelischen Gemeinde wird einem Interessierten Dummheit vorwerfen und ihn davonjagen.

 

Und dann wüsste ich von dir gerne, wo das Evangelium unverfälscht gepredigt wird. Dort müsste dann näcmlich Jesus Christus himself wieder predigen, wenn du verstehst, was ich meine :huh:

 

In die Gemeinden, in die ich gehe, wird nichts nachträglich uminterpretiert. Aus einem Satz aus der Apostelgeschichte wird kein von Jesus eingesetztes Sakrament gemacht, aus einer einfachen Ordination keine dreistufige Weihe, und vieles andere, wenn du verstehst, was ich meine :lol:

Link to comment
Share on other sites

Long John Silver
Ich nicht. Kein Mitglied einer freien evangelischen Gemeinde wird einem Interessierten Dummheit vorwerfen und ihn davonjagen.

 

Ich kenne freikirchliche Gemeinden, die haben sogar ihre eigenen Mitglieder ausgeschlossen und davongejagt ...

 

Wenn du da mal nicht zu blauäugig bist ...

 

Silver

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...