Jump to content

Josefs ganz private Sicht auf den Heiligen Geist


Werner001

Recommended Posts

Dieser Thread wurde nicht von Werner eröffnet, sondern von mir abgesplittet.

Gabriele

 

Die Zeit, da einen Obrigkeit locker das Rad zurückdrehen konnte, sind Gott sei Dank längst vorbei.
... meinem die Laienfunktionäre selbstgefällig.

Der HEILIGE GEIST kann sehen wo ER bleibt - was?

 

 

 

Gruß

josef

Du traust dem Heiligen Geist ja ziemlich wenig zu. Wenn Er will, beeinflusst Er Laienfunktionäre ebenso in seinem Sinne wie den Papst. Wenn Er nicht will, hat Er seine Gründe, also mach dir mal keine Sorgen und sei weniger kleingläubig.

 

Werner

Edited by Gabriele
Link to comment
Share on other sites

Hallo Werner,

 

 

Die Zeit, da einen Obrigkeit locker das Rad zurückdrehen konnte, sind Gott sei Dank längst vorbei.
... meinem die Laienfunktionäre selbstgefällig.

Der HEILIGE GEIST kann sehen wo ER bleibt - was?

Du traust dem Heiligen Geist ja ziemlich wenig zu. Wenn Er will, beeinflusst Er Laienfunktionäre ebenso in seinem Sinne wie den Papst. Wenn Er nicht will, hat Er seine Gründe, also mach dir mal keine Sorgen und sei weniger kleingläubig.

GOTT zwingt nicht - und der HEILIGE GEIST GOTTES auch nicht.

Der HEILIGE GEIST kann nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

 

Der Niedergang der Kirche in diesem Lande seit dem 2. Vatikanum ist der Beweis.

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Der HEILIGE GEIST kann nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

Das ist auch eine Interpretation von "allmächtig"... naja, sind wir ja gewohnt von dir :huh:

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Hallo Werner,

 

 

Der HEILIGE GEIST kann nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

Das ist auch eine Interpretation von "allmächtig"... naja, sind wir ja gewohnt von dir

Präziser gesagt - der HEILIGE GEIST w i l l nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

 

In Offenbarung 3,20 bekennt JESUS CHRISTUS:

·20 Siehe, ICH stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand MEINE Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ICH hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit MIR.

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Hallo Werner,

 

 

Der HEILIGE GEIST kann nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

Das ist auch eine Interpretation von "allmächtig"... naja, sind wir ja gewohnt von dir

Präziser gesagt - der HEILIGE GEIST w i l l nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

 

In Offenbarung 3,20 bekennt JESUS CHRISTUS:

·20 Siehe, ICH stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand MEINE Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ICH hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit MIR.

Gruß

josef

Ach so ist das. Aber wie ist das nun beim Papst, den beeinflußt der Heilige Geist doch in jedem Fall, also auch gegen seinen Willen, oder?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Hallo Werner,

 

Der HEILIGE GEIST kann nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

Das ist auch eine Interpretation von "allmächtig"... naja, sind wir ja gewohnt von dir

Präziser gesagt - der HEILIGE GEIST w i l l nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

 

In Offenbarung 3,20 bekennt JESUS CHRISTUS:

·20 Siehe, ICH stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand MEINE Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ICH hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit MIR.

Gruß

josef

Ach so ist das. Aber wie ist das nun beim Papst, den beeinflußt der Heilige Geist doch in jedem Fall, also auch gegen seinen Willen, oder?

Eben nicht.

 

Der HEILIGE GEIST besieht SICH die Menschen, sucht SICH den aus, der in Treue bereit und entschlossen ist IHM zu gehorchen und macht ihn zum Papst - nach jahrzehntelanger Bewährung in Gehorsam als Pfarrer, Bischof und Kardinal.

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Hallo Werner,

 

Der HEILIGE GEIST kann nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

Das ist auch eine Interpretation von "allmächtig"... naja, sind wir ja gewohnt von dir

Präziser gesagt - der HEILIGE GEIST w i l l nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

 

In Offenbarung 3,20 bekennt JESUS CHRISTUS:

·20 Siehe, ICH stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand MEINE Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ICH hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit MIR.

Gruß

josef

Ach so ist das. Aber wie ist das nun beim Papst, den beeinflußt der Heilige Geist doch in jedem Fall, also auch gegen seinen Willen, oder?

Eben nicht.

 

Der HEILIGE GEIST besieht SICH die Menschen, sucht SICH den aus, der in Treue bereit und entschlossen ist IHM zu gehorchen und macht ihn zum Papst - nach jahrzehntelanger Bewährung in Gehorsam als Pfarrer, Bischof und Kardinal.

 

 

Gruß

josef

Aha, aber trotzdem ist der arme Heilige Geist darauf angewiesen, daß der Papst dann auch weiter gutenb Willens ist.

Sonst säher der Heilige Geist ja ganz schön alt aus.

Und wer garantiert uns nun, daß der Papst das ist? Der Heilige Geist kann es nicht, denn sonst müsste er ja doch ggf. gegen den Willen des Papstes diesen beeinflussen, aber das tut er ja nicht wie du sagst.

 

Das heisst dann also, wir haben keinerlei Gwähr, daß das, was der Papst sagt, tatsächlich dem Willen des Heiligen Geistes entspricht...

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Der HEILIGE GEIST wollte mit der Liturgiereform dem Verfall der tridentinischen Messe ein Ende bereiten.

...

Nun will der HEILIGE GEIST eine richtige Heilige Messe verwirklicht sehen mit JESUS CHRISTUS im Mittelpunkt!

Hast Du mal die Telnr. vom Heiligen Geist? Ich habe da mal ein paar Rückfragen zu Eurer Privatkommunikation.

 

Der HEILIGE GEIST besieht SICH die Menschen, sucht SICH den aus, der in Treue bereit und entschlossen ist IHM zu gehorchen und macht ihn zum Papst - nach jahrzehntelanger Bewährung in Gehorsam als Pfarrer, Bischof und Kardinal.

 

Wieso erst nach Bewährung? Jeder männliche Katholik kann zum Papst gewählt werden. Da muß man vorher nicht Pfarrer, Bischof und/oder Kardinal gewesen sein.

Link to comment
Share on other sites

Der HEILIGE GEIST besieht SICH die Menschen, sucht SICH den aus, der in Treue bereit und entschlossen ist IHM zu gehorchen und macht ihn zum Papst - nach jahrzehntelanger Bewährung in Gehorsam als Pfarrer, Bischof und Kardinal.

 

Wann hat sich welcher Papst des letzen Jahrhunderts als Pfarrer bewährt? (Mit Verlaub lieber Josef du erzählst mal wieder gnadenlos unkatholischen Quark)

Link to comment
Share on other sites

OK Siri, das wusste ich nicht. Mir ging es eher darum Josef zu karikieren. Als ob man Pfarrer gewesen sein muss, um Papst zu werden. Da wäre BXVI nie irgendetwas geworden, wenn das Voraussetzung wäre.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Werner,

 

 

...Präziser gesagt - der HEILIGE GEIST w i l l nur Menschen beeinflussen die sich beeinflussen lassen.

 

In Offenbarung 3,20 bekennt JESUS CHRISTUS:

·20 Siehe, ICH stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand MEINE Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ICH hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit MIR.

Ach so ist das. Aber wie ist das nun beim Papst, den beeinflußt der Heilige Geist doch in jedem Fall, also auch gegen seinen Willen, oder?

Eben nicht.

 

Der HEILIGE GEIST besieht SICH die Menschen, sucht SICH den aus, der in Treue bereit und entschlossen ist IHM zu gehorchen und macht ihn zum Papst - nach jahrzehntelanger Bewährung in Gehorsam als Pfarrer, Bischof und Kardinal.

Aha, aber trotzdem ist der arme Heilige Geist darauf angewiesen, daß der Papst dann auch weiter guten Willens ist.

Sonst säher der Heilige Geist ja ganz schön alt aus.

Der arme JESUS ist auch auf den guten Willen der Menschen angewiesen.

Und hat ganz schön alt ausgesehen als IHN die Menschen ans Kreuz geschlagen haben.

 

 

...Und wer garantiert uns nun, daß der Papst das ist? Der Heilige Geist kann es nicht, denn sonst müsste er ja doch ggf. gegen den Willen des Papstes diesen beeinflussen, aber das tut er ja nicht wie du sagst.

 

Das heisst dann also, wir haben keinerlei Gewähr, daß das, was der Papst sagt, tatsächlich dem Willen des Heiligen Geistes entspricht...

Gewähr gibt immer der HEILIGE GEIST GOTTES, der allen Christen die IHN um Auskunft bitten den Papst als von IHM auserwählt bestätigt - oder notfalls nicht.

 

Sollte der, aufgrund des sorgfältigen, sich über Jahrzehnte hinziehenden Auswahlverfahrens unwahrscheinliche Fall eintreten daß der Papst dem HEILIGEN GEIST den Gehorsam aufkündigt, wird ER es alle Christen wissen lassen.

So zuletzt geschehen vor ~500 Jahren als einige wenige Renaissance-Päpste dem HEILIGEN GEIST nicht gehorchen wollten.

Der Riesenskandal mit der "Reformations"-Spaltung der Christenheit war die üble Folge - wird nie wieder geschehen.

 

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

.....So zuletzt geschehen vor ~500 Jahren als einige wenige Renaissance-Päpste dem HEILIGEN GEIST nicht gehorchen wollten.

Der Riesenskandal mit der "Reformations"-Spaltung der Christenheit war die üble Folge - wird nie wieder geschehen......

also: aufmüpfigkeit gegen den papst=heiliger geist? oder muß es massenhafte aufmüpfigkeit sein?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Conny,

 

 

Der HEILIGE GEIST wollte mit der Liturgiereform dem Verfall der tridentinischen Messe ein Ende bereiten.

...

Nun will der HEILIGE GEIST eine richtige Heilige Messe verwirklicht sehen mit JESUS CHRISTUS im Mittelpunkt!

Hast Du mal die Telnr. vom Heiligen Geist? Ich habe da mal ein paar Rückfragen zu Eurer Privatkommunikation.

Sag' mal...

Zu wem betest Du eigentlich?

Hat Dir der HEILIGE GEIST noch nie geantwortet? Mittels Eingebungen und Erleuchtungen?

Nein?

Dann muß ich Dich aufklären:

Eine Krücke wie das Telephon braucht der HEILIGE GEIST GOTTES nicht, um mit Dir zu kommunizieren!

Das macht ER d i r e k t mittels Eingebungen und Erleuchtungen.

 

Das Problem dabei ist der Mensch - der allzuoft die Wahrheiten die ihm der HEILIGE GEIST mitteilt, selbstherrlich mißachten, verkürzen und verfälschen will. Ist eine leidvolle Erfahrung der zerstrittenen und gespaltenen Christenheit.

 

Deshalb muß der Christ alles was er als von GOTT eingegeben hält, an der Verkündigung messen die der HEILIGE GEIST SEINEN treuesten Diener den Papst machen lässt.

 

 

Der HEILIGE GEIST besieht SICH die Menschen, sucht SICH den aus, der in Treue bereit und entschlossen ist IHM zu gehorchen und macht ihn zum Papst - nach jahrzehntelanger Bewährung in Gehorsam als Pfarrer, Bischof und Kardinal.

Wieso erst nach Bewährung? Jeder männliche Katholik kann zum Papst gewählt werden. Da muß man vorher nicht Pfarrer, Bischof und/oder Kardinal gewesen sein.

Sollte der HEILIGE GEIST je einen Papstkandidaten auswählen der den regulären Weg nicht begangen hat...im Gehorsam zu IHM muß er sich in jedem Falle jahrzehntelang bewährt haben.

 

Die Vorstellung, jeder Dahergelaufene könne Papst werden ist abwegig.

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Hallo Stepp,

 

Der HEILIGE GEIST besieht SICH die Menschen, sucht SICH den aus, der in Treue bereit und entschlossen ist IHM zu gehorchen und macht ihn zum Papst - nach jahrzehntelanger Bewährung in Gehorsam als Pfarrer, Bischof und Kardinal.
Wann hat sich welcher Papst des letzten Jahrhunderts als Pfarrer bewährt? (Mit Verlaub lieber Josef du erzählst mal wieder gnadenlos unkatholischen Quark)

Keiner ist Papst geworden der nicht als Bischof tätig war, und niemand Bischof der nicht Pfarrer oder Kaplan war.

 

Wikipedia:

Papst Johannes-Paul II war als Kaplan in Niegowice bei Gdów und später in der Krakauer Studentenkirche Sankt Florian tätig, wo er schon bald für seine Predigten bekannt war.

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Hallo Stepp,

 

OK Siri, das wusste ich nicht. Mir ging es eher darum Josef zu karikieren. Als ob man Pfarrer gewesen sein muss, um Papst zu werden. Da wäre BXVI nie irgendetwas geworden, wenn das Voraussetzung wäre.

Papst Benedikt XVI (Josef Alois Ratzinger) Lebenslauf Auszug:

1951

Priesterweihe am 29. Juni in Freising

Aushilfspriester in München-Moosach (Pfarrei St. Martin)

 

1951-1952

Kaplan in München-Bogenhausen (Pfarrei Hl. Blut)

 

1977

Ernennung zum Erzbischof von München und Freising am 25. März 1977

Ernennung zum Kardinal am 27. Juni 1977

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Hallo Stepp,

 

OK Siri, das wusste ich nicht. Mir ging es eher darum Josef zu karikieren. Als ob man Pfarrer gewesen sein muss, um Papst zu werden. Da wäre BXVI nie irgendetwas geworden, wenn das Voraussetzung wäre.

Papst Benedikt XVI (Josef Alois Ratzinger) Lebenslauf Auszug:

1951

Priesterweihe am 29. Juni in Freising

Aushilfspriester in München-Moosach (Pfarrei St. Martin)

 

1951-1952

Kaplan in München-Bogenhausen (Pfarrei Hl. Blut)

 

1977

Ernennung zum Erzbischof von München und Freising am 25. März 1977

Ernennung zum Kardinal am 27. Juni 1977

Gruß

josef

Josef, du hast von "jahrzehntelanger Bewährung" geschrieben, nicht von einem guten Jahr als Kaplan, nebenher während der Promotion.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Hallo Helmut,

 

.....So zuletzt geschehen vor ~500 Jahren als einige wenige Renaissance-Päpste dem HEILIGEN GEIST nicht gehorchen wollten.

Der Riesenskandal mit der "Reformations"-Spaltung der Christenheit war die üble Folge - wird nie wieder geschehen...

also: aufmüpfigkeit gegen den papst=heiliger geist? oder muß es massenhafte aufmüpfigkeit sein?

Selbstkritik ist gefordert.

Zurecht aufmüpfig oder nicht?

 

Zur Zeit der Renaissance war sich die Christenheit mit dem HEILIGEN GEIST weitgehend einig daß mit manchen der Päpste was nicht stimmt.

 

Heute bewegen sich die Aufmüpfigen im Prozent und Promille-Bereich.

Beispiel "Wir sind Kirche".

Wikipedia:

Die Initiative "Wir sind Kirche" sammelte mehr als 500.000 Unterschriften für eine "grundlegende Erneuerung der Kirche Jesu".

Bei 26 Millionen Katholiken sind das gerade mal 2%.

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Hallo Stepp,

 

OK Siri, das wusste ich nicht. Mir ging es eher darum Josef zu karikieren. Als ob man Pfarrer gewesen sein muss, um Papst zu werden. Da wäre BXVI nie irgendetwas geworden, wenn das Voraussetzung wäre.

Papst Benedikt XVI (Josef Alois Ratzinger) Lebenslauf Auszug:

1951

Priesterweihe am 29. Juni in Freising

Aushilfspriester in München-Moosach (Pfarrei St. Martin)

 

1951-1952

Kaplan in München-Bogenhausen (Pfarrei Hl. Blut)

 

1977

Ernennung zum Erzbischof von München und Freising am 25. März 1977

Ernennung zum Kardinal am 27. Juni 1977

Gruß

josef

1952-1954

Dozent im Erzbischöflichen Klerikalseminar Freising

 

1954-1957

Dozent für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising

 

1957

Habilitation an der Universität München im Fach Fundamentaltheologie mit einer Untersuchung über Bonaventura

 

1958-1959

außerordentlicher Professor für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising

 

1959-1963

Ordinarius für Fundamentaltheologie an der Universität Bonn

 

1962-1965

Offizieller Konzilstheologe (Peritus) des Zweiten Vatikanums

 

1963-1966

Ordinarius für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Münster

 

1966-1969

Ordinarius für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Tübingen

 

1969-1977

Ordinarius für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Regensburg

 

Papa Ratzi ist mittlerweile seit fast 55 Jahren Priester und war in dieser Zeit gerade mal 2 Jahre im Pfarrdienst und 4,5 Jahre Ortsordinarius - den Rest der Zeit hat er in Universitäten oder in der Kurie verbracht - von Pastoralerfahrung würde ich da nicht sprechen wollen.

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

gerade mal 2 Jahre

Nicht mal... die Weihe war genau zur Mitte des ersten der beiden Jahre, und geendet hat das Ganze sicher nicht zum 31.12. des nächsten....

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Hallo Werner,

...Papst Benedikt XVI (Josef Alois Ratzinger) Lebenslauf Auszug:

1951

Priesterweihe am 29. Juni in Freising

Aushilfspriester in München-Moosach (Pfarrei St. Martin)

 

1951-1952

Kaplan in München-Bogenhausen (Pfarrei Hl. Blut)

 

1977

Ernennung zum Erzbischof von München und Freising am 25. März 1977

Ernennung zum Kardinal am 27. Juni 1977

Josef, du hast von "jahrzehntelanger Bewährung" geschrieben, nicht von einem guten Jahr als Kaplan, nebenher während der Promotion.

Du übersiehst:

Insgesamt hat sich Joseph Ratzinger 54 Jahre als Priester bewährt bis der HEILIGE GEIST ihn zum Papst erwählt hat.

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Nicht mal... die Weihe war genau zur Mitte des ersten der beiden Jahre, und geendet hat das Ganze sicher nicht zum 31.12. des nächsten....Werner

Der Vatikan schreibt dazu:

 

"Am 29. Juni 1951 wurde er zum Priester geweiht.

Ein Jahr später begann er seine Lehrtätigkeit an der Hochschule Freising."

Link to comment
Share on other sites

Hallo Flo,

 

...Papa Ratzi ist mittlerweile seit fast 55 Jahren Priester und war in dieser Zeit gerade mal 2 Jahre im Pfarrdienst und 4,5 Jahre Ortsordinarius - den Rest der Zeit hat er in Universitäten oder in der Kurie verbracht - von Pastoralerfahrung würde ich da nicht sprechen wollen.

Offensichtlich ist dem HEILIGEN GEIST dem Leiter der Kirche, zZ. anderes wichtiger als die Pastoralerfahrung um aus dem Papst einen guten Hirten zu machen.

 

Kann ich verstehen, denn die Menschen sind heute mündiger als zB. vor 100 Jahren.

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Hallo Stepp,

 

OK Siri, das wusste ich nicht. Mir ging es eher darum Josef zu karikieren. Als ob man Pfarrer gewesen sein muss, um Papst zu werden. Da wäre BXVI nie irgendetwas geworden, wenn das Voraussetzung wäre.

Papst Benedikt XVI (Josef Alois Ratzinger) Lebenslauf Auszug:

1951

Priesterweihe am 29. Juni in Freising

Aushilfspriester in München-Moosach (Pfarrei St. Martin)

 

1951-1952

Kaplan in München-Bogenhausen (Pfarrei Hl. Blut)

 

1977

Ernennung zum Erzbischof von München und Freising am 25. März 1977

Ernennung zum Kardinal am 27. Juni 1977

Gruß

josef

1952-1954

Dozent im Erzbischöflichen Klerikalseminar Freising

 

1954-1957

Dozent für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising

 

1957

Habilitation an der Universität München im Fach Fundamentaltheologie mit einer Untersuchung über Bonaventura

 

1958-1959

außerordentlicher Professor für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising

 

1959-1963

Ordinarius für Fundamentaltheologie an der Universität Bonn

 

1962-1965

Offizieller Konzilstheologe (Peritus) des Zweiten Vatikanums

 

1963-1966

Ordinarius für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Münster

 

1966-1969

Ordinarius für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Tübingen

 

1969-1977

Ordinarius für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Regensburg

 

Papa Ratzi ist mittlerweile seit fast 55 Jahren Priester und war in dieser Zeit gerade mal 2 Jahre im Pfarrdienst und 4,5 Jahre Ortsordinarius - den Rest der Zeit hat er in Universitäten oder in der Kurie verbracht - von Pastoralerfahrung würde ich da nicht sprechen wollen.

 

nur ein theologe. :huh::lol:

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...