Jump to content

kennt sich jemand mit Parodontose-Behandlung aus?


Olli

Recommended Posts

Hi

 

da meine Zahnärztin mir heute eine Parodontose Behandlung (ich nehme an, Curettage) vorgeschlagen hat, wollte ich mal fragen, ob das hier mal jemand hat machen lassen.

Die ersten beiden Termine kosten 100 Euro, beim 2.Termin wird dann eine Diagnose gestellt, nach der dann entschieden wird, ob ein Antrag bei der Krankenkasse Erfolg hat.

Die weiteren Behandlungen kosten ansonsten (?) 80 Euro, und die muss ich dann 2 mal im Jahr (besser 3 mal) machen lassen.

 

Hat das mal jemand gemacht? Würde mich mal interessieren...

 

freundliche Grüße

 

Olli

 

PS: ich habe weniger mit dem Geld ein Problem, sondern eher mit der Sache, dass manchmal gesagt wird, dass eine solche Behandlung eher noch verschlimmernd wirken kann, da die Taschen geweitet und noch anfälliger für Bakterien werden

Link to comment
Share on other sites

Caveman! Arbeit für Dich!

 

 

 

Edit: Aber bitte dran denken, die Antwort unpersönlich und allgemein klingen zu lassen, damit sie nicht mit einer medizinischen Beratung verwechselt werden kann).

Edited by Lissie
Link to comment
Share on other sites

Hmm, ja, ok, er ist Zahnarzt. Nichts dagegen, aber ich hatte gehofft, jemanden zu finden, der Patient ist oder war... (ich höre gern auch mal die andere Seite)

 

Dennoch darf Caveman gerne selber was dazu schreiben... :huh:

 

Olli

Link to comment
Share on other sites

Du meinst wohl Zahnärztingatte :huh:

 

 

 

Nein, ich kann diese Feministen-Sprache nicht ab. (Ja, ich weiß, in diesem Fall müßte es wirklich Feministinnen-Sprache heißen und das ganz ohne Binnen-I.) Aber falls Dich das Geschlecht von Cavemans Gattin/Gatten interessiert: Es handelt sich um eine Frau. Und vielleicht ist er ja so nett und fragt sie um Rat.

Link to comment
Share on other sites

vorgeschlagen hat, wollte ich mal fragen, ob das hier mal jemand hat machen lassen.

Die ersten beiden Termine kosten 100 Euro, beim 2.Termin wird dann eine Diagnose gestellt, nach der dann entschieden wird, ob ein Antrag bei der Krankenkasse Erfolg hat.

Die weiteren Behandlungen kosten ansonsten (?) 80 Euro, und die muss ich dann 2 mal im Jahr (besser 3 mal) machen lassen.

 

Hat das mal jemand gemacht? Würde mich mal interessieren...

Ich habe das mal gemacht. Also ich mache seit vielen Jahren "Professionelle Zahnreinigung", das macht die Helferin und das wird das sein, was 80 Euro pro Sitzung kostet. Dazu kann ich auf jeden Fall raten. Es wird der Zahnstein und die Plaques entfernt, die Taschen schließen sich tendentiell.

 

Aber einmal hieß es, sie müssten eine richtige Parodontosebehandlung machen, das war mit örtlicher Betäubung, insgesamt vier Sitzungen (je halbe Zahnreihe eine Sitzung) und die hat der Zahnarzt gemacht. Hat echt was gebracht, auch wenn ich riesig Schiss davor hatte. Parodontose ist wie Diabetes: Eine chronische Erkrankung, die man aber durch dauernde Behandlung im Griff halten kann.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe das mal gemacht. Also ich mache seit vielen Jahren "Professionelle Zahnreinigung", das macht die Helferin und das wird das sein, was 80 Euro pro Sitzung kostet.

 

also ich mach jeden Tag zweimal professionelle Zahnreinigung :lol::huh:

Mit meinen Zähnen hab ich tierisch Glück gehabt, nur 3 Füllungen bisher, kein Zahnstein, kein Plague. Professionelle Zahnreinigungen beim Zahnarzt finde ich zu teuer ähnlich wie das "weißeln" (auch Bleaching genannt).

Die Parodontitis ist eine meist durch im Zahnbelag lebende Bakterien ausgelöste Entzündung des Zahnbetts. Sie ist oft schmerzlos und kann sich aus einer Zahnfleischentzündung entwickeln. Wenn sie unbehandelt bleibt, können Bindegewebe und Knochen, die dem Zahn seinen Halt geben, so beschädigt werden, dass er schließlich ausfällt. Die Erkrankung wird oft auch "Parodontose" genannt. Jede Erkrankung hat Nebenwirkungen, ich wüßte jedoch jetzt nicht, wie man die P. alternativ behandeln könnte...Insofern wiegen die Nebenwirkungen der Behandlung bei weitem nicht so schwer wie die Nebenwirkung der Nichtbehandlung.

Also für mich als Krankenkassler kann ich die Behandlung nur dringend ans Herz legen....vieleicht eine Zweitmeinung wäre nicht schlecht!

Bei mir in der Kasse sind 2 Mitarbeiter, die eine P.Behandlung bereits genossen haben. Sie ist nicht ganz schmerzfrei, war aber in beiden Fällen notwendig und sinnvoll.

Edited by marius
Link to comment
Share on other sites

Ok, danke für die Antworten.

 

Also ich meinte auch eine "richtige" Behandlung (mit lokaler Betäubung), die etwa 1 Stunde lang dauert (nicht das normale Entfernen des Zahnsteins, das hab ich schon machen lassen).

 

Ich hab übrigens 0 Füllungen, d.h. überhaupt kein Metall im Mund.

Das heisst ich habe praktisch null Neigung zu Karies, aber dafür zur Parodontose.

 

Olli

Link to comment
Share on other sites

Guest Claudia

Null Füllungen...:huh: - ein Alien!!!

 

Das mit der lokalen betäubung war bei mir beim ersten Mal so, immer *ein Viertel Mund* betäubt und grundgereinigt und dann ein neuer Termin - insgesamt dauert das sicher ne Stunde. Meintest du das...?

Link to comment
Share on other sites

Du meinst wohl Zahnärztingatte :huh:

 

Dann könnte er ja Werbung für Perlweiss machen. Das wäre wirklich witzig, wenn er das im Caveman-Kostüm machen würde. Voll behaart, mit Fellen behängt, filzig und ungewaschen - aber strahlend weisse Zähne.

Link to comment
Share on other sites

Du meinst wohl Zahnärztingatte :huh:

Nein, ich kann diese Feministen-Sprache nicht ab. (Ja, ich weiß, in diesem Fall müßte es wirklich Feministinnen-Sprache heißen und das ganz ohne Binnen-I.) Aber falls Dich das Geschlecht von Cavemans Gattin/Gatten interessiert: Es handelt sich um eine Frau. Und vielleicht ist er ja so nett und fragt sie um Rat.

 

Also ich finde "Zahnärztingatte" vollkommen in Ordnung. :lol:

 

Dann könnte er ja Werbung für Perlweiss machen. Das wäre wirklich witzig, wenn er das im Caveman-Kostüm machen würde. Voll behaart, mit Fellen behängt, filzig und ungewaschen - aber strahlend weisse Zähne.

 

Also das mit dem "ungewaschen"... ...ihhh, bäh...

 

Ansonsten: Faustkeil in der einen Hand, Mammutkeule in der anderen, damit sie auch morgen noch kraftvoll zubeissen können.

 

Ugh! ;)

Link to comment
Share on other sites

PS: ich habe weniger mit dem Geld ein Problem, sondern eher mit der Sache, dass manchmal gesagt wird, dass eine solche Behandlung eher noch verschlimmernd wirken kann, da die Taschen geweitet und noch anfälliger für Bakterien werden

 

Eine Paradontitisbehandlung ist durchaus wirkungsvoll, jedenfalls, soweit ich das bisher aus früheren Gesprächen mit meiner Frau mitbekommen habe. Wichtig ist vor allem, dann die richtige Zahnputztechnik zu haben (die Dein Zahnarzt/Zahnärztin bei Bedarf Dir gerne zeigen wird).

 

Inwieweit das Risiko besteht, dass es durch eine solche Behandlung wirklich schlimmer werden kann als vorher, kann ich ohne Rücksprache mit meiner Frau nicht sagen. Ich frag sie aber mal...

Link to comment
Share on other sites

So, ich habe gerade mit meiner besseren Hälfte telefoniert. Also: Ein Restrisiko bei einer solchen Behandlung besteht gegebenermassen natürlich immer. Ziel der Behandlung ist aber eine Verringerung der Taschengröße. Und es ist eine Behandlungsform, bei der die Mundhygiene des Patienten massgeblich für den Erfolg entscheidend ist.

 

Falls Du, Olli, weitere spezifische Fragen haben solltest, schick sie mir als PM. Ich leite sie dann an meine Frau weiter.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...