Jump to content

Die schweizer Bischöfe beim Hl. Vater


Siri

Recommended Posts

man kann nur hoffen das es nicht bei worten bleibt sondern auch taten folgen

Du liest zuviel Propaganda. Da wurde doch überhaupt niemand ins Gebet genommen. Da hat der Papst eine eher schwache Jammerrede über den ach so bösen Zeitgeist gehalten. Mehr war nicht.

Link to comment
Share on other sites

Ich hoffe der Hl. Vater hat nicht wirklich gesagt er kritisiere "die Möglichkeit der gleichgeschlechtlichen Vereinigung" (daß es DIE gibt ist ja nun wirklich nicht die Schuld der Schweizer) sondern wollte auf gesetzliche Regelungen der gleichgeschlechtlichen Partnerschaft hinaus.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Ich hoffe der Hl. Vater hat nicht wirklich gesagt er kritisiere "die Möglichkeit der gleichgeschlechtlichen Vereinigung" (daß es DIE gibt ist ja nun wirklich nicht die Schuld der Schweizer) sondern wollte auf gesetzliche Regelungen der gleichgeschlechtlichen Partnerschaft hinaus.

 

 

tja, so entstehen bei weniger kundigen übersetzern wirklich nette fehler.

Link to comment
Share on other sites

es war für päpstliche verhältnisse mehr als deutlich

http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/...lo.asp?c=102617

Bei mir funktioniert der Link nicht richtig:

 

The page cannot be displayed

 

 

There is a problem with the page you are trying to reach and it cannot be displayed.

 

.....

 

Bastelt da noch jemand an den deutlichen Worten?

Oder an der Übersetzung?

:huh:

Link to comment
Share on other sites

den sxhweizer oberhirten schein gar nicht zu behagen was der hl vater zu sagen hat etwas konfus das ganze

eine vom hl stuhl verteilter text soll nicht die papstrede sein

http://www.kath.net/detail.php?id=15145

alles sehr kurios

hier ein weiterer link:

http://www.zenit.org/german/

Edited by Siri
Link to comment
Share on other sites

Siri:

den sxhweizer oberhirten schein gar nicht zu behagen was der hl vater zu sagen hat etwas konfus das ganze eine vom hl stuhl verteilter text soll nicht die papstrede sein

 

Vielleicht sind es ja nicht die Schweizer Bischöfe, die hier für Konfusion sorgen. :huh::lol:;)

Link to comment
Share on other sites

das weiß gott es könnte natürlich sein das H.H.P. Lombardi gepatzt hat aber genaueres werden wir ja heute sehen

Link to comment
Share on other sites

Also da steht doch, dass die Rede nie gehalten wurde!

Offenbar hat sie dem Papst nicht gefallen, auch wenn Gandalf meint, sie hätte gehalten werden sollen.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

nun wir kriegen offenbar ja die tatsächliche rede jedenfalls unter navarro valls währe soetwas nicht passiert

Link to comment
Share on other sites

Also da steht doch, dass die Rede nie gehalten wurde!

Offenbar hat sie dem Papst nicht gefallen, auch wenn Gandalf meint, sie hätte gehalten werden sollen.

Das ist ja wieder mal eine echt köstliche Blamage für unsere Freunde aus Linz. Da wollte irgendein Hardliner-A... dem Papst eine Rede unterjubeln, und der Papst hat sie einfach nicht gehalten. :huh: Siri hat recht, unter Navarro-Valls wäre das nicht passiert. Wahrscheinlich hat ihn Benedikt deshalb rausgeschmissen. :lol:

 

Und damit kann ich mit Freuden mein Posting von weiter oben korrigieren:

 

Da hat der Papst eine eher schwache Jammerrede über den ach so bösen Zeitgeist gehalten. Mehr war nicht.

Er hat diese jämmerliche Rede gar nicht gehalten, er hat es vorher gemerkt, was ihm da ein Jammerlappen unterjubeln wollte. Respekt!

Edited by Sokrates
Link to comment
Share on other sites

Er hat diese jämmerliche Rede gar nicht gehalten, er hat es vorher gemerkt, was ihm da ein Jammerlappen unterjubeln wollte. Respekt!
Hm - wir sollten mal aufmerksam die nächsten Meldungen über personelle Veränderungen in der Kurie studieren. Ob das nicht eher eine gelungene Wasserbombe war, die ein U-Boot in der Pressestelle zum Auftauchen brachte? Spekulatius, Spekulatius...
Link to comment
Share on other sites

Hm, bei mir funktioniert es :huh:

 

Klartext:

http://www.oecumene.radiovaticana.org/TED/Articolo.asp?c=102825

Edited by gouvernante
Link to comment
Share on other sites

Jetzt geht's. :huh:

 

Was auch immer die "Kult-Kongregation" sein mag ... *grübel*

Heute Gottesdienstkongregation genannt

Link to comment
Share on other sites

ein Punkt der Rede des Papstes ist allerdings theologischer Unsinn:

 

"Und zu diesem Auftrag gehört immer schon – auch im alttestamentlichen Kult – die Pflicht des Priesters, mit dem Opfer das Wort zu verbinden, das wesentlicher Bestandteil des Ganzen ist."

 

Er will das Verbot der Laienpredigt mit dem alttestamentlichen Opferkult begründen? Ist nun das Christentum einfach eine Fortsetzung des alttestamentlichen Opferkults, mit dem versucht wurde, daß der Mensch Gott gnädig stimmt?

 

Was tut man nicht alles, wenn man etwas begründen will, was man eigentlich nicht begründen kann ...

Edited by Petrus
Link to comment
Share on other sites

ein Punkt der Rede des Papstes ist allerdings theologischer Unsinn:

 

"Und zu diesem Auftrag gehört immer schon – auch im alttestamentlichen Kult – die Pflicht des Priesters, mit dem Opfer das Wort zu verbinden, das wesentlicher Bestandteil des Ganzen ist."

 

Er will das Verbot der Laienpredigt mit dem alttestamentlichen Opferkult begründen? Ist nun das Christentum einfach eine Fortsetzung des alttestamentlichen Opferkults, mit dem versucht wurde, daß der Mensch Gott gnädig stimmt?

 

Was tut man nicht alles, wenn man etwas begründen will, was man eigentlich nicht begründen kann ...

 

Heißt es nicht einfach: Schon im Alten Testament hatten die Priester die Pflicht zu predigen und diese Pflicht war mit der Pflicht, das Opfer darzubringen verbunden. Analog dann eben im Neuen Bund, nur daß der Inhalt des Opfers sich geändert hat. (Unsinn?) Die Kritik könnte daran ansetzen, daß diese Verpflichtung der Priester ja nicht ausschließt, daß Laien auch eine Pflicht zum Predigen haben können (nur dann können sie nach katholischem Rechtsverständnis ein Recht darauf ableiten, es geht ja dabei um Verkündigung und nicht um Meinungsfreiheit.) Ich persönlich bin aber als Laie ganz froh, keine Pflicht zum Predigen zu haben. Wenn ich einen Vortrag halten möchte, kann ich jederzeit dem Pfarrer vorschlagen, das bei passender Gelegenheit im Pfarrsaal tun zu können. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Heißt es nicht einfach: Schon im Alten Testament hatten die Priester die Pflicht zu predigen und diese Pflicht war mit der Pflicht, das Opfer darzubringen verbunden. Analog dann eben im Neuen Bund, nur daß der Inhalt des Opfers sich geändert hat.
Der Neue Bund ist keine Analogie zum Alten Bund, sondern die Erfüllung desselben. Seit dem Freitagnachmittag damals, so gegen drei, als der Vorhang des Tempels zerriß (von oben nach unten!), ist jeder alttestamentliche Opferkult erledigt.
Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...