Jump to content

Waren Maria und die Apostel getauft?


Rosario
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

hat jemand von Euch schon einmal gehört, ob es eine Lehre darüber gibt, ob Maria und die Apostel getauft waren? Ich habe schon einige sehr konkrete Dinge gehört, was Jesus seine Jünger alles nach seiner Auferstehung explizit gelehrt haben soll (z. B. die sieben Sakramente, die Verfassung der Kirche usw.). Man hat sich darüber in früheren Zeiten ja (wohl vor allem zur Legitimation von katholischen Glaubensinhalten, die biblisch nicht eindeutig zu belegen sind) sehr konkrete Vorstellungen gemacht. Aber ob die Apostel und speziell Maria (hätte sie das nötig gehabt?) getauft wurden, und wenn ja, ob vor oder nach der Auferstehung, dazu habe ich - wie gesagt - noch nie etwas gehört. (Ich meine natürlich die christliche Taufe und nicht die des Johannes.)

 

Diese Frage ist natürlich historisch nicht beantwortbar, da es meines Wissens keine historischen Quellen dazu gibt. Aber spekulativ wäre sie ja diskutierbar...

 

Was meint Ihr?

 

Rosario

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

hat jemand von Euch schon einmal gehört, ob es eine Lehre darüber gibt, ob Maria und die Apostel getauft waren? Ich habe schon einige sehr konkrete Dinge gehört, was Jesus seine Jünger alles nach seiner Auferstehung explizit gelehrt haben soll (z. B. die sieben Sakramente, die Verfassung der Kirche usw.). Man hat sich darüber in früheren Zeiten ja (wohl vor allem zur Legitimation von katholischen Glaubensinhalten, die biblisch nicht eindeutig zu belegen sind) sehr konkrete Vorstellungen gemacht. Aber ob die Apostel und speziell Maria (hätte sie das nötig gehabt?) getauft wurden, und wenn ja, ob vor oder nach der Auferstehung, dazu habe ich - wie gesagt - noch nie etwas gehört. (Ich meine natürlich die christliche Taufe und nicht die des Johannes.)

Diese Frage ist natürlich historisch nicht beantwortbar, da es meines Wissens keine historischen Quellen dazu gibt. Aber spekulativ wäre sie ja diskutierbar...

Was meint Ihr?

Rosario

Wenn Jesus sich selbst taufen läßt und über die Wichtigkeit der Taufe sprach(einige Apostel waren zuerst Schüler von Johannes dem Täufer) warum sollte dies bei seinen Jüngern und seiner heiligen Mutter Maria nicht auch der Fall gewesen sein? Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Wenn Jesus sich selbst taufen läßt und über die Wichtigkeit der Taufe sprach(einige Apostel waren zuerst Schüler von Johannes dem Täufer) warum sollte dies bei seinen Jüngern und seiner heiligen Mutter Maria nicht auch der Fall gewesen sein?

 

Wie gesagt, ich meine nicht die Taufe des Johannes, sondern die christliche "Im Namen des Vaters ..."

 

Rosario

Link to comment
Share on other sites

Wenn Jesus sich selbst taufen läßt und über die Wichtigkeit der Taufe sprach(einige Apostel waren zuerst Schüler von Johannes dem Täufer) warum sollte dies bei seinen Jüngern und seiner heiligen Mutter Maria nicht auch der Fall gewesen sein?

 

Wie gesagt, ich meine nicht die Taufe des Johannes, sondern die christliche "Im Namen des Vaters ..."

 

Rosario

Hier kannst du einiges von Tertullian zu dieser Frage, ob die Apostel getauft waren nachlesen:

 

http://www.tertullian.org/articles/kempten...de_baptismo.htm

 

 

Nun will ich, so gut ich kann, denjenigen Antwort stehen, welche behaupten, die Apostel seien nicht getauft worden. Wenn sie sich der bloß menschlichen Taufe des Johannes unterzogen haben, so begehrten sie damit auch die Taufe des Herrn, indem der Herr selbst bestimmt erklärte, die Taufe sei nur eine, als er zu Petrus, der sich nicht übergießen lassen wollte, sprach: „Wer einmal abgewaschen ist, der hat es nicht wieder nötig"1). Das hätte er zu einem Ungetauften jedenfalls nicht gesagt, und dies dient als durchschlagender Beweis gegen die, welche den Aposteln, um das Sakrament des Wassers ganz zu zerstören, auch die Taufe des Johannes absprechen.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Wenn Jesus sich selbst taufen läßt und über die Wichtigkeit der Taufe sprach(einige Apostel waren zuerst Schüler von Johannes dem Täufer) warum sollte dies bei seinen Jüngern und seiner heiligen Mutter Maria nicht auch der Fall gewesen sein?

 

Wie gesagt, ich meine nicht die Taufe des Johannes, sondern die christliche "Im Namen des Vaters ..."

 

Rosario

Hier kannst du einiges von Tertullian zu dieser Frage, ob die Apostel getauft waren nachlesen:

 

http://www.tertullian.org/articles/kempten...de_baptismo.htm

 

 

Nun will ich, so gut ich kann, denjenigen Antwort stehen, welche behaupten, die Apostel seien nicht getauft worden. Wenn sie sich der bloß menschlichen Taufe des Johannes unterzogen haben, so begehrten sie damit auch die Taufe des Herrn, indem der Herr selbst bestimmt erklärte, die Taufe sei nur eine, als er zu Petrus, der sich nicht übergießen lassen wollte, sprach: „Wer einmal abgewaschen ist, der hat es nicht wieder nötig"1). Das hätte er zu einem Ungetauften jedenfalls nicht gesagt, und dies dient als durchschlagender Beweis gegen die, welche den Aposteln, um das Sakrament des Wassers ganz zu zerstören, auch die Taufe des Johannes absprechen.

Ich liebe diese spitzfindigen Überlegungen aus dem Mittelalter zu den existentiellen Fragen der Menschheit wie "waren die Apostel getauft", "Hatte die Muttergottes bei der Geburt Jesu Wehen" oder "wieviele Engel können gleichzeitig auf einer Nadelspitze tanzen".

 

Auf all das gibt es zwei Antworten:

1. Das weiss kein Mensch heute mehr.

2. Das ist absolut, völlig, gänzlich und überhaupt egal.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Wenn Jesus sich selbst taufen läßt und über die Wichtigkeit der Taufe sprach(einige Apostel waren zuerst Schüler von Johannes dem Täufer) warum sollte dies bei seinen Jüngern und seiner heiligen Mutter Maria nicht auch der Fall gewesen sein?

 

Wie gesagt, ich meine nicht die Taufe des Johannes, sondern die christliche "Im Namen des Vaters ..."

 

Rosario

Hier kannst du einiges von Tertullian zu dieser Frage, ob die Apostel getauft waren nachlesen:

 

http://www.tertullian.org/articles/kempten...de_baptismo.htm

 

 

Nun will ich, so gut ich kann, denjenigen Antwort stehen, welche behaupten, die Apostel seien nicht getauft worden. Wenn sie sich der bloß menschlichen Taufe des Johannes unterzogen haben, so begehrten sie damit auch die Taufe des Herrn, indem der Herr selbst bestimmt erklärte, die Taufe sei nur eine, als er zu Petrus, der sich nicht übergießen lassen wollte, sprach: „Wer einmal abgewaschen ist, der hat es nicht wieder nötig"1). Das hätte er zu einem Ungetauften jedenfalls nicht gesagt, und dies dient als durchschlagender Beweis gegen die, welche den Aposteln, um das Sakrament des Wassers ganz zu zerstören, auch die Taufe des Johannes absprechen.

Ich liebe diese spitzfindigen Überlegungen aus dem Mittelalter zu den existentiellen Fragen der Menschheit wie "waren die Apostel getauft", "Hatte die Muttergottes bei der Geburt Jesu Wehen" oder "wieviele Engel können gleichzeitig auf einer Nadelspitze tanzen".

 

Oder: "was ist das richtige Backrezept für Hostien" (das hat immerhin zum Schisma zwischen römischer und griechischer Kirche geführt)

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

hat jemand von Euch schon einmal gehört, ob es eine Lehre darüber gibt, ob Maria und die Apostel getauft waren? Ich habe schon einige sehr konkrete Dinge gehört, was Jesus seine Jünger alles nach seiner Auferstehung explizit gelehrt haben soll (z. B. die sieben Sakramente, die Verfassung der Kirche usw.). Man hat sich darüber in früheren Zeiten ja (wohl vor allem zur Legitimation von katholischen Glaubensinhalten, die biblisch nicht eindeutig zu belegen sind) sehr konkrete Vorstellungen gemacht. Aber ob die Apostel und speziell Maria (hätte sie das nötig gehabt?) getauft wurden, und wenn ja, ob vor oder nach der Auferstehung, dazu habe ich - wie gesagt - noch nie etwas gehört. (Ich meine natürlich die christliche Taufe und nicht die des Johannes.)

 

Diese Frage ist natürlich historisch nicht beantwortbar, da es meines Wissens keine historischen Quellen dazu gibt. Aber spekulativ wäre sie ja diskutierbar...

 

Was meint Ihr?

 

Rosario

Sorgen haben die Lück <_<

Link to comment
Share on other sites

Ich liebe diese spitzfindigen Überlegungen aus dem Mittelalter zu den existentiellen Fragen der Menschheit wie "waren die Apostel getauft", "Hatte die Muttergottes bei der Geburt Jesu Wehen" oder "wieviele Engel können gleichzeitig auf einer Nadelspitze tanzen".

 

Auf all das gibt es zwei Antworten:

1. Das weiss kein Mensch heute mehr.

2. Das ist absolut, völlig, gänzlich und überhaupt egal.

 

Werner

Tertullian und Mittelalter??? Im Prinzip kann ich Deine Einschätzung aber verstehen.
Link to comment
Share on other sites

Guest Der Fuchs

Hallo @ all!

 

Ich denke, es ist eine gute Frage, über die es sich nachzudenken lohnt.

 

Meine Antwort: ja, sie waren mit Sicherheit getauft.

 

In Apostelgeschichte 2:38 wird die Taufe direkt mit dem Empfang des Heiligen Geistes in Verbindung gebracht:

 

Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

 

Zweifellos ist das in Apg. 2 bei den Jüngern bereits der Fall. Es ist auch anzunehmen, dass die Jünger/ Apostel eine schlechte Vorbildfunktion als Ungetaufte abgegeben hätten. In Johannes 4:2 können wir lesen, dass die Jünger selbst tauften. Apostelgeschichte 9:18 zeigt, dass sich Saulus nach seiner Bekehrung taufen lies.

Über die Wichtigkeit der Taufe (siehe auch Johannes 3)brauchen wir an dieser Stelle sicher nicht mehr reden.

 

Was Maria betrifft:

 

Apostelgeschichte 1:13-14 Und als sie hineingekommen waren, stiegen sie hinauf in den Obersaal, wo sie sich aufzuhalten pflegten: sowohl Petrus als Johannes und Jakobus und Andreas, Philippus und Thomas, Bartholomäus und Matthäus, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Simon, der Eiferer, und Judas, der Sohn des Jakobus. Diese alle verharrten einmütig im Gebet mit einigen Frauen und Maria, der Mutter Jesu, und mit seinen Brüdern.

 

Maria war Glied der Urgemeinde. Könnten wir uns vorstellen, dass sie ungetauft unter Getauften war? Ich meine nicht.

 

Soviel von mir - schönen Abend noch!

 

LG, g.

Link to comment
Share on other sites

Was meint Ihr?

 

 

Also zu Maria fällt mir da ein:

 

 

Mt 3 (EÜ)

 

16 Kaum war Jesus getauft und aus dem Wasser gestiegen, da öffnete sich der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube auf sich herabkommen .

17 Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe.

 

 

Lukas 1 (EÜ)

 

35 Der Engel antwortete ihr (Maria): Der Heilige Geist wird über dich kommen , und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden.

 

 

gby

 

Bernd

Link to comment
Share on other sites

Maria war Glied der Urgemeinde. Könnten wir uns vorstellen, dass sie ungetauft unter Getauften war? Ich meine nicht.

 

Nichtsdestotrotz hielt es die Kirche für ratsam, sie als ohne Erbsünde empfangen zu dogmatisieren. Wozu dann Taufe?

Edited by Alice
Link to comment
Share on other sites

Guest Der Fuchs

Maria war Glied der Urgemeinde. Könnten wir uns vorstellen, dass sie ungetauft unter Getauften war? Ich meine nicht.

 

Nichtsdestotrotz hielt es die Kirche für ratsam, sie als ohne Erbsünde empfangen zu dogmatisieren. Wozu dann Taufe?

 

 

Hallo Alice!

 

Berechtigte Frage! Ich würde sie erneut mit dem Vorbild- Argument beantworten. Wozu ruhte Gott am ersten Sabbat der Weltgeschichte? Hatte er wirklich ein Pause nötig, oder möchte er uns vielmehr im Halten des Ruhetages beispielhaft vorangehen? Wozu die 33 Jahre irdischen Lebens bei Jesus? War er gezwungen, exakt diesen Weg zu gehen oder hat er uns vielmehr durch sein Leben Zeugnis geben wollen? Und nicht zuletzt: wozu hat Jesus sich taufen lassen? Sicher nicht wegen seiner Erbsünde.

Leider gibt uns Gottes Wort keinen konkreten Anhaltspunkt über die Taufe der Maria und wir können nur spekulieren, aber ich denke eine posivtive Spekulation hinsichtlich einer Taufe ist nicht unberechtigt.

 

Was meinst du? Was meint ihr?

 

Liebe Grüße,

g.

Link to comment
Share on other sites

Heißt es nicht von von dem Reich Gottes, das mit Jesu Geburt anbrach, die Menschen würden mit dem Heiligen Geist getauft? Und begann dies Reich Gottes nicht schon mit Marias Empfängnis? Na, wenn das nicht eine Taufe mit dem Heiligen Geist war... <_<

 

Die Apostel waren doch sicher spätestens seit Pfingsten mit dem Heiligen Geist getauft, meint Ihr nicht?

Link to comment
Share on other sites

Heißt es nicht von von dem Reich Gottes, das mit Jesu Geburt anbrach, die Menschen würden mit dem Heiligen Geist getauft? Und begann dies Reich Gottes nicht schon mit Marias Empfängnis? Na, wenn das nicht eine Taufe mit dem Heiligen Geist war... <_<

 

Die Apostel waren doch sicher spätestens seit Pfingsten mit dem Heiligen Geist getauft, meint Ihr nicht?

 

 

 

Aber es war nach meiner Meinung nicht "unser Taufsakrament", das sie empfangen haben. Dass sie in besonderer Weise zu Jesus Christus gehörten, ist sicher richtig, aber müssen wir unsere Maßstäbe da mit Gewalt anwenden.

 

Ich finde die ganze Thematik ziemlich seltsam und nahe an der Frage, ob Jesus und die Apostel katholisch oder evangelisch waren.

Link to comment
Share on other sites

Ich finde die ganze Thematik ziemlich seltsam und nahe an der Frage, ob Jesus und die Apostel katholisch oder evangelisch waren.

 

Das wäre aber leichter zu beantworten. Paulus war evangelisch, Petrus war katholisch. Der Apostel Jakobus (falls er der Verfasser des Jakobusbriefs war) war auch katholisch.

Link to comment
Share on other sites

Ich finde die ganze Thematik ziemlich seltsam und nahe an der Frage, ob Jesus und die Apostel katholisch oder evangelisch waren.

 

Das wäre aber leichter zu beantworten. Paulus war evangelisch, Petrus war katholisch. Der Apostel Jakobus (falls er der Verfasser des Jakobusbriefs war) war auch katholisch.

 

Deswegen gelten auch in der ev. Kirche anscheinend (oder nur scheinbar???) seine Briefe mehr als der Rest vom NT zusammen.

 

:ph34r: *duckundweg* :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

Guest Der Fuchs

Ich finde die ganze Thematik ziemlich seltsam und nahe an der Frage, ob Jesus und die Apostel katholisch oder evangelisch waren.

 

Das wäre aber leichter zu beantworten. Paulus war evangelisch, Petrus war katholisch. Der Apostel Jakobus (falls er der Verfasser des Jakobusbriefs war) war auch katholisch.

 

 

*schmunzel*

 

Zur Thematik:

Theologie ist zu 50% Fragen stellen und 50% Antworten finden auf die 50 % der Fragen. Wenn wir das nicht so machen, dann machen wir nur Dogmatik und nicht Theologie!

 

Zu den Aposteln: Die drei würden sich nicht nur im Grabe umdrehen, sie würden rotieren, wenn sie das lesen würden! <_<

Link to comment
Share on other sites

Und nicht zuletzt: wozu hat Jesus sich taufen lassen? Sicher nicht wegen seiner Erbsünde.

Leider gibt uns Gottes Wort keinen konkreten Anhaltspunkt über die Taufe der Maria und wir können nur spekulieren, aber ich denke eine posivtive Spekulation hinsichtlich einer Taufe ist nicht unberechtigt.

 

Die Taufe durch Johannes entspricht nicht dem christlichen Taufsakrament, hat also mit Erbsünde und dergleichen rein gar nichts zu tun. Das Du das weisst, habe ich wohl fälschlicherweise vorausgesetzt.

Meinetwegen spekulier weiter, ich bin an Deinen spekulativen Verrenkungen nicht interessiert.

Link to comment
Share on other sites

Auch Jesus war katholisch. Indem er darauf bestand dem Petrus die Füsse zu waschen hat er die für das Katholischsein notwendige Unterwerfung unter den Petrus demonstriert.

(ist doch klasse, wie man praktisch alles so hininterpretieren kann, daß es zu dem passt, was man gerne beweissen möchte :ph34r: )

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Guest Der Fuchs

Und nicht zuletzt: wozu hat Jesus sich taufen lassen? Sicher nicht wegen seiner Erbsünde.

Leider gibt uns Gottes Wort keinen konkreten Anhaltspunkt über die Taufe der Maria und wir können nur spekulieren, aber ich denke eine posivtive Spekulation hinsichtlich einer Taufe ist nicht unberechtigt.

 

Die Taufe durch Johannes entspricht nicht dem christlichen Taufsakrament, hat also mit Erbsünde und dergleichen rein gar nichts zu tun. Das Du das weisst, habe ich wohl fälschlicherweise vorausgesetzt.

Meinetwegen spekulier weiter, ich bin an Deinen spekulativen Verrenkungen nicht interessiert.

 

Und ich hab fälschlicherweise angenommen dass man hier theologisch und vor allem freundlich und sachlich miteinander reden könnte. Siehst du, so haben wir uns alle heut mal getäuscht.

 

Eins würde mich aber dennoch interessieren: Warum hat Jesus sich dann taufen lassen?

 

Liebe Grüße,

g.

Link to comment
Share on other sites

Eins würde mich aber dennoch interessieren: Warum hat Jesus sich dann taufen lassen?

 

 

Dazu Fritz Rienecker in der Wuppertaler Studienbibel:

 

 

Die Taufe des Johannes führte, wie manchen Israeliten, so auch Jesus zum Täufer, aber derselbe Johannes, der sonst die Überzeugung hatte: Jeder, ohne Ausnahme, muß durch Sündenbekenntnis, Bekehrung und Taufe hindurch kommen, wenn er am »Königreich der Himmel« teilhaben will, sagt zu Jesus: Ich habe es nötig, von dir getauft zu werden, und du kommst zu mir? Jesus hat also nach der Meinung des Johannes keine Sündenvergebung nötig, er braucht nicht erst gerecht zu werden, er ist schon gerecht, und zwar von sich aus gerecht.

 

 

Und doch läßt Jesus nicht nach, die Taufe der Bekehrung und Sündenvergebung zu übernehmen, allerdings, ohne daß von einem Bekenntnis der Sünden die Rede ist.

 

Wir fragen, warum ließ Jesus sich taufen? Wir wissen um die Bedeutung der Johannestaufe. Sie bedeutete das Gericht über den Schuldigen. Hatte Jesus ein solches Gericht nötig?

Wir antworten: Nein, um seiner selbst willen brauchte er sich nicht taufen zu lassen. Auch unterwarf er sich der Taufe nicht nur etwa äußerlich, als einer Zeremonie, oder um uns ein Beispiel zu geben, daß wir uns auch taufen lassen müssen, nein, Jesus wußte, daß er »zu Stand und Wesen« bringen sollte, was diese Taufe abbildet. Er weiß, daß er das Lamm ist, welches der Welt Sünde hinwegträgt. Darum sagt er zum Täufer: Es gebührt uns alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Er weiß um den Weg des göttlichen Heilsratschlusses, der durch die »Stellvertretung« geht.

 

Und so steigt er in das gleiche Wasser mit den Sündern herab. Er stellt sich ihnen gleich (Phil 2).

 

Die Taufe des Johannes bedeutet Gericht! Er will das Gericht tragen. -

Die Taufe des Johannes ist ein Schrei nach Gnade! - Jesus will den Zugang zum Gnadenthron öffnen. Klar sieht er am Ende seines Weges das Kreuz. Und dieses Kreuz nimmt er entschlossen auf sich in seiner Taufe. - Für sich allein betrachtet, hätte er wohl mögen Freude haben, aber sein Zusammenhang mit der schuldbeladenen Menschheit war die große Belastung seines Lebens, die ihm den Tod brachte. Darum wurde auch sein Tod die reale Vollendung der Johannestaufe. Die Johannes-Taufe wurde somit auf ihrem Höhepunkt eine klare Prophetie des Todes Jesu.

 

Drei Wunderzeichen sind die göttliche Antwort auf die Taufe Jesu:

 

1. Die Himmel tun sich auf

2. Der Heilige Geist kommt herab

3. die Stimme Gottes spricht.

 

 

gby

 

Bernd

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Ich finde die ganze Thematik ziemlich seltsam und nahe an der Frage, ob Jesus und die Apostel katholisch oder evangelisch waren.

Es erinnert ein wenig an die Frage: "Was machen wir bloß, wenn Gott kein Amerikaner ist?"

Link to comment
Share on other sites

Guest Der Fuchs

Hi Bernd!

 

Da die Frage meiner bescheidenen Ansicht nach weder durch Arroganz noch durch Jesaja 42 zu beantworten ist, danke ich dir ganz herzlich für die Ausführung aus der WSB, der ich mich in großen Teilen anschließen kann.

Nur denke ich, dass die Taufe trotzdem auch als Vorbild gedacht war. Vieles was Jesus tat geschah nicht deshalb, weil er es nötig hatte oder er sich beweisen musste. Sein ganzes irdisches Leben ist uns als Beispiel gegeben. Der Stellvertretertod hätte sicher auch anders ablaufen können und wäre trotzdem "juristisch" einwandfrei gewesen, selbst wenn Jesus nicht unter uns gelebt hätte (whow - das wär sicher auch mal ein interessantes Thema).

 

LG, gby,

 

g.

Link to comment
Share on other sites

Apostelgeschichte 19

 

1 Während Apollos sich in Korinth aufhielt, durchwanderte Paulus das Hochland und kam nach Ephesus hinab.

2 Er traf einige Jünger und fragte sie: Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet? Sie antworteten ihm: Wir haben noch nicht einmal gehört, dass es einen Heiligen Geist gibt.

3 Da fragte er: Mit welcher Taufe seid ihr denn getauft worden? Sie antworteten: Mit der Taufe des Johannes.

4 Paulus sagte: Johannes hat mit der Taufe der Umkehr getauft und das Volk gelehrt, sie sollten an den glauben, der nach ihm komme: an Jesus.

5 Als sie das hörten, ließen sie sich auf den Namen Jesu, des Herrn, taufen.

6 Paulus legte ihnen die Hände auf und der Heilige Geist kam auf sie herab; sie redeten in Zungen und weissagten.

7 Es waren im ganzen ungefähr zwölf Männer.

 

Die Johannestaufe und die Taufe, die Paulus spendete, sind also zwei verschiedene Dinge.

Die frühen Christen wurden auf den Namen Jesu, des Herrn, getauft.

Jesus ist der HERR, er wurde von Johannes nicht "im Namen des Vaters, des Sohnes (der er selbst ist) und des Heiligen Geistes" (Trinität) getauft.

 

Die Taufe Jesu durch Johannes kennzeichnet den Beginn seines öffentlichen Wirkens.

Die christliche Taufe ist das Bekenntnis zu diesem Jesus und zum einen Gott in drei Personen.

Edited by Alice
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...