Jump to content

Mönchsweihe in der Orthodoxie?


Ralf
 Share

Recommended Posts

Hallo.

 

Ich habe neulich mal gelesen, dass die orthodoxe Mönchsweihe nach deren Vorstellung ein Sakrament sei (und dann ja wohl auch nicht rückgängig zu machen)!

 

Weiß da jemand offizielles drüber?

 

Paz y bien,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ralf,

 

die Orthodoxie hat auf dem Unionskonzil von Lyon (1274) die Siebenzahl der Sakramente vom Westen übernommen. Und damit bezeichnet sie heute dieselben Handlungen, wie bei uns. Allerdings blieb danach noch eine Zeitlang durchaus offen, welche Handlungen diese sieben Sakramente sind - so wurde zeitweise die Buße nicht dazugezählt, dafür die Mönchsweihe (die Mönchstonsur wurde im Altertum auch zu den Mysterien gezählt).

 

Wichtig ist:

 

- Die Orthodoxie kennt nicht unsere strenge Unterscheidung zwischen Sakrament und Sakramentale - es gibt viel mehr "Mysterien" als die sieben "Sakramente". Die Siebenzahl ist allerdings auch für die Orthodoxie wichtig, sieben ist ja eine "heilige" Zahl.

 

- Orthodoxe Theologie ist immer "Theologie der Erfahrung". Erst kommt die Praxis der Mysterien, also ihr Vollzug, und danach die Reflexion über sie.  Es ist unmöglich, eine "Theorie der Mysterien", vom traditionsgebundenen Vollzug abgelöst, zu entwickeln.

 

(Meine Quelle für diese Kurz-Zusammenfassung: Karl Christian Felmy, Orthodoxe Theologie, Eine Einführung, Darmstadt 1990, S. 169 ff).

 

Was heißt das jetzt alles konkret für Deine Frage?

 

- Die Mönchsweihe kommt in der Siebenzahl der Sakramente nicht vor.

 

- Für alles weitere, vor allem für das Verstehen, was das ist, was da geschieht, wie das mit den Gelübden ist,  ist die Praxis der Kirche interessant: Wie ist der Ritus der Mönchsweihe? Wie geht die Kirche mit dem Gelübde um?

 

Und natürlich noch besser: Man nimmt teil am Vollzug - verstehen kann man nicht etwas, was man in Büchern liest, sondern nur etwas, was man tut.

 

So.

 

Ich hoffe, Du kannst mit dem einen oder anderen Gedanken was anfangen.

 

Liebe Grüße, Peter.

Link to comment
Share on other sites

noch gefunden:

 

"Nach ältester orthodoxer Überlieferung ist die Mönchsweihe ein Sakrament, ein Mysterion, ebenso wie Taufe, Priesterweihe, Salbung usw. Vor allem aber ist es das Leben der Mystik schlechthin. Die Klöster sind Träger der innersten mystischen Tradition der Orthodoxie. Ein Leben als Mönch ist daher ohne eine profunde mystische Haltung und Erfahrung kaum vorstellbar. Die Zeugnisse der Väter, Dionysios, Maximos, besonders aber Symeon des neuen Theologen, Gregor Sinaites und Gregor Palamas, führen uns dies vor Augen. Diese und unzählige andere zeugen durch ihr Leben und Sein, mehr als durch Schrift und Lehre von jener Höhe des Geistes, die wir Heutigen nur staunend zur Kenntnis nehmen können. Neben der geschriebenen ist es vor allem die ungeschriebene Überlieferung, das Leben der Heiligen selbst, und der geheimnisvolle Gnadenstrom, der von den Altvätern zu den Jüngern von Geschlecht zu Geschlecht weitergegeben wird, der das Mysterium des traditionellen orthodoxen Mönchtums am Leben erhält. Es ist das unlehrbare Wissen, das einzig durch Hingabe und Leben erfahren und also gelebte Erfahrungstheologie ist. In den liturgischen Texten ebenso wie in entsprechenden Väter-stellen findet sich immer wieder die Bezeichnung der Mönchsweihe als einer "zweiten Taufe". Ohne Frage ist damit eine der Taufe analoge Dimension dieser Initiation angespro-chen, die freilich auf einer anderen, höheren Ebene angesiedelt ist. Während jene den Menschen aus der Verlorenheit der Gottesferne erhebt und ihn dem mystischen Leibe Christi gnadenhaft eingliedert, öffnet die Mönchsweihe das Tor der mystischen Erfüllung.

 

Des Weiteren ist das Mönchtum gewissermaßen die Vollform des Sakraments der Buße..."

 

Quelle

 

eine etwas andere Art als bei uns, an die Dinge heranzugehen ...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Petrus,

 

aus diesem letzten Text hatte ich ja die Info und wollte mal nachfragen. Mich interessiert halt nur, ob das für alle orthodoxen Richtungen so gilt und ob es da offizielle Stellungnahmen (Synoden) zu gibt.

 

Paz y bien,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

MartinDeTours

Hallo Ralf,

 

Metropolit Seraphim schreibt in Der Ostkirche ueber die sieben Mysterien an erster Stelle ueber das Mysterium der Hierarchie.

"Wie in der alten Kirche, so wird auch in der orthodoxen Kirche die Hierarchie in drei Stufen eingeteilt: die Bischoefe, die Priester und die Diakonen. ... " Also keine Moenchsweihe als Sakrament/Mysterium.

 

aus: Metropolit Seraphim (1950):"Die Ostkirche", W. Spemann Verlag Stuttgart

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...