Jump to content

Bischöfe und Weihbischöfe


Stefan M.

Recommended Posts

Dieser Thread wurde nicht von Stefan Mellentin eröffnet, sondern von mir aus "Wichtiges von den Bistümern" gesplittet.

Gabriele.

 

 

 

 

 

Monsignore Reinhard Pappenberger wurde heute zum Weihbischof in Regensburg ernannt.

 

 

und das, obwohl bischof gerhard ludwig müller nie einen weihbischof haben wollte. man habe priestermangel, aber keinen bischofsmangel.

 

unterschwellig kam das gerücht auf, er wolle keinen weihbischof, damit er keine anderen götter neben sich hat....

Edited by Gabriele
Link to comment
Share on other sites

Monsignore Reinhard Pappenberger wurde heute zum Weihbischof in Regensburg ernannt.

 

 

und das, obwohl bischof gerhard ludwig müller nie einen weihbischof haben wollte. man habe priestermangel, aber keinen bischofsmangel.

 

unterschwellig kam das gerücht auf, er wolle keinen weihbischof, damit er keine anderen götter neben sich hat....

Kann ein Bischof einen Weihbischof bekommen, auch wenn er keinen will (mal abgesehen von einem Koadjutor)?

Link to comment
Share on other sites

Monsignore Reinhard Pappenberger wurde heute zum Weihbischof in Regensburg ernannt.

 

 

und das, obwohl bischof gerhard ludwig müller nie einen weihbischof haben wollte. man habe priestermangel, aber keinen bischofsmangel.

 

unterschwellig kam das gerücht auf, er wolle keinen weihbischof, damit er keine anderen götter neben sich hat....

Da muss er bei Mgr. Pappenberger keine Angst haben <_<

Er fiel bisher vor allem durch Unauffälligkeit auf.

Link to comment
Share on other sites

Monsignore Reinhard Pappenberger wurde heute zum Weihbischof in Regensburg ernannt.

 

 

und das, obwohl bischof gerhard ludwig müller nie einen weihbischof haben wollte. man habe priestermangel, aber keinen bischofsmangel.

 

unterschwellig kam das gerücht auf, er wolle keinen weihbischof, damit er keine anderen götter neben sich hat....

Kann ein Bischof einen Weihbischof bekommen, auch wenn er keinen will (mal abgesehen von einem Koadjutor)?

 

im prinzip ernennt der papst weihbischöfe frei. in den berichten zur ernennung heißt es ja, daß der papst mit der ernennung dem willen gerhard ludwig müllers entsprochen habe. insofern ist es ja gerad interessant. damals wollte er nicht. nu will er doch....

Link to comment
Share on other sites

Da muss er bei Mgr. Pappenberger keine Angst haben <_<

Er fiel bisher vor allem durch Unauffälligkeit auf.

 

 

genau DAS hab ich mir auch gedacht. GLM hat wohl lang genug gesucht, um einen möglichst blassen kandidaten zu finden. ich kenne den menschen zwar nicht, aber allein von den bildern macht er den eindruck, als sei er ziemlich blass. ähnlich wie weihbischof wölki in köln.... das sind solche abhängigkeits-weihbischöfe....

Link to comment
Share on other sites

ich kenne den menschen zwar nicht, aber allein von den bildern macht er den eindruck, als sei er ziemlich blass.

 

Ob diese Methode vor unseren kritischen Rationalisten standhält? - Nebenbei: die Aufgabe eines Weihbischofs ist, dem regierenden Bischof bei Seelsorge und Sakramentenspendung zu helfen, nicht eine Art Neben- oder gar Gegenbischof zu spielen. Aber manche sind halt vom Proporzdenken, das in außerkirchlichen Vereinen gepflegt wird, so geprägt um nicht zu sagen versaut, daß sie wohl erwarten, einem als konservativ geltenden Bischof sei ein liberaler Weihbischof zur Seite zu stellen. Und überdies gilt sowieso der Grundsatz, daß man an Bischöfen wie Kardinal Meisner oder G.L. Müller kein gutes Haar lassen darf. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Nebenbei: die Aufgabe eines Weihbischofs ist, dem regierenden Bischof bei Seelsorge und Sakramentenspendung zu helfen, nicht eine Art Neben- oder gar Gegenbischof zu spielen. Aber manche sind halt vom Proporzdenken, das in außerkirchlichen Vereinen gepflegt wird, so geprägt um nicht zu sagen versaut, daß sie wohl erwarten, einem als konservativ geltenden Bischof sei ein liberaler Weihbischof zur Seite zu stellen.

Im Prinzip (d.h. nach dem Kirchenrecht) hast du Recht. Einige Ernennungen, wie die von Heinrich Fasching in St. Pölten, dürften aber auch vom Vatikan so geplant gewesen sein.

 

Was Regensburg betrifft, wird man abwarten müssen, wie sich der neue Weihbischof entwickelt. Unter +Manfred gab es zwei Weihbischöfe, die kaum aufgefallen sind. Da allerdings durch + Gerhard Ludwigs Handeln die Presse auf Regensburg erheblich mehr aufmerksam geworden ist, kann es durchaus sein, dass + Reinhard früher im Licht der Öffentlichkeit steht als ihm lieb ist.

 

Auf keinen Fall sollte man jemanden nur vom Foto beurteilen. Dies zu tun ist Blödzeitungsniveau.

Link to comment
Share on other sites

ich kenne den menschen zwar nicht, aber allein von den bildern macht er den eindruck, als sei er ziemlich blass.

 

Ob diese Methode vor unseren kritischen Rationalisten standhält? -

Wenn das Blass-Sein wörtlich zu verstehen ist - sicherlich.

Wenn es im übertragenen Sinne gemeint war - wohl kaum.

 

Nebenbei: die Aufgabe eines Weihbischofs ist, dem regierenden Bischof bei Seelsorge und Sakramentenspendung zu helfen, nicht eine Art Neben- oder gar Gegenbischof zu spielen.

Guter Hinweis.

 

Und überdies gilt sowieso der Grundsatz, daß man an Bischöfen wie Kardinal Meisner oder G.L. Müller kein gutes Haar lassen darf. Grüße, KAM

Bei wem gilt denn ein solcher Grundsatz?

Link to comment
Share on other sites

unterschwellig kam das gerücht auf,

Hurra, wir haben eine neue Verschwörungstheorie <_<

Link to comment
Share on other sites

Gerüchte gibt es immer, was soll's. Warten wir ab.

Link to comment
Share on other sites

ich kenne den menschen zwar nicht, aber allein von den bildern macht er den eindruck, als sei er ziemlich blass.

 

Ob diese Methode vor unseren kritischen Rationalisten standhält? -

Wenn das Blass-Sein wörtlich zu verstehen ist - sicherlich.

Wenn es im übertragenen Sinne gemeint war - wohl kaum.

 

Nebenbei: die Aufgabe eines Weihbischofs ist, dem regierenden Bischof bei Seelsorge und Sakramentenspendung zu helfen, nicht eine Art Neben- oder gar Gegenbischof zu spielen.

Guter Hinweis.

 

Und überdies gilt sowieso der Grundsatz, daß man an Bischöfen wie Kardinal Meisner oder G.L. Müller kein gutes Haar lassen darf. Grüße, KAM

Bei wem gilt denn ein solcher Grundsatz?

 

Bei mir nicht. Und sonst: schau dich um. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Schlechte Erfahrungen mit Bischöfen zu artikulieren, bedeutet nicht, dass man kein gutes Haar an jemandem lassen will. Mich ärgert es schon seit einiger Zeit gewaltig, wenn "Leute von weit weg" sich ein Urteil über unsere Diözese und ihren Bischof (in welche Richtung auch immer) anmaßen.

Link to comment
Share on other sites

Schlechte Erfahrungen mit Bischöfen zu artikulieren, bedeutet nicht, dass man kein gutes Haar an jemandem lassen will. Mich ärgert es schon seit einiger Zeit gewaltig, wenn "Leute von weit weg" sich ein Urteil über unsere Diözese und ihren Bischof (in welche Richtung auch immer) anmaßen.

 

Ein Blick über den Gartenzaun in die Nachbardiözese wird erlaubt sein. Und die Kritik an den genannten Bischöfen kommt oft auch von außerhalb. Das ist ja auch legitim. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Schlechte Erfahrungen mit Bischöfen zu artikulieren, bedeutet nicht, dass man kein gutes Haar an jemandem lassen will. Mich ärgert es schon seit einiger Zeit gewaltig, wenn "Leute von weit weg" sich ein Urteil über unsere Diözese und ihren Bischof (in welche Richtung auch immer) anmaßen.

 

Ein Blick über den Gartenzaun in die Nachbardiözese wird erlaubt sein. Und die Kritik an den genannten Bischöfen kommt oft auch von außerhalb. Das ist ja auch legitim. Grüße, KAM

 

 

 

Ich finde es aber nicht legitim, wenn den "Insidern" von vorn herein böse Absichten unterstellt werden, wie es in einem der Regensburg-Threads immer wieder geschehen ist, dass Presse-Äußerungen eher geglaubt wird, als den Menschen, die dort leben. Auch wenn Erleben subjektiv ist, über die Objektivität der Presse habe ich auch manchmal meine Zweifel.

Link to comment
Share on other sites

Monsignore Reinhard Pappenberger wurde heute zum Weihbischof in Regensburg ernannt.

 

 

und das, obwohl bischof gerhard ludwig müller nie einen weihbischof haben wollte. man habe priestermangel, aber keinen bischofsmangel.

 

unterschwellig kam das gerücht auf, er wolle keinen weihbischof, damit er keine anderen götter neben sich hat....

Kann ein Bischof einen Weihbischof bekommen, auch wenn er keinen will (mal abgesehen von einem Koadjutor)?

 

im prinzip ernennt der papst weihbischöfe frei. in den berichten zur ernennung heißt es ja, daß der papst mit der ernennung dem willen gerhard ludwig müllers entsprochen habe. insofern ist es ja gerad interessant. damals wollte er nicht. nu will er doch....

Wahrscheinlcih hat er eingesehen, dass er es nicht packt.

 

 

Da muss er bei Mgr. Pappenberger keine Angst haben <_<

Er fiel bisher vor allem durch Unauffälligkeit auf.

 

 

genau DAS hab ich mir auch gedacht. GLM hat wohl lang genug gesucht, um einen möglichst blassen kandidaten zu finden. ich kenne den menschen zwar nicht, aber allein von den bildern macht er den eindruck, als sei er ziemlich blass. ähnlich wie weihbischof wölki in köln.... das sind solche abhängigkeits-weihbischöfe....

Also mal vom Hamburger Weihbischof Jaschke abgesehen kenne ich auch keinen Weihbischof außerhalb der Diözesen, in denen ich selbst lebe (Limburg, Mainz). Und würde ich hier nicht leben, dann wären mir auch diese unbekannt. Weihbischöfe haben irgendwie was farbloses. Kein Wunder - sie sind ja auch nur dafür da, Visitiationen, Weihen und Firmungen durchzuführen - für Visionäres und Charisma ist der Diözesanbischof zuständig.. Weihbischof Pieschl bezeichnet sich vielsagend immer als besser bezahlten Briefträger.

Link to comment
Share on other sites

Also mal vom Hamburger Weihbischof Jaschke abgesehen kenne ich auch keinen Weihbischof außerhalb der Diözesen, in denen ich selbst lebe (Limburg, Mainz). Und würde ich hier nicht leben, dann wären mir auch diese unbekannt. Weihbischöfe haben irgendwie was farbloses. Kein Wunder - sie sind ja auch nur dafür da, Visitiationen, Weihen und Firmungen durchzuführen - für Visionäres und Charisma ist der Diözesanbischof zuständig.. Weihbischof Pieschl bezeichnet sich vielsagend immer als besser bezahlten Briefträger.

 

Weihbischöfe haben in vielen Fällen als Administratoren die Leitung einer Diözese übernommen, wenn eine Diözese vakant war. Vielleicht ist die Berufung eines Weihbischofs von Regensburg der erste Hinweis, daß GLM bald das Weite suchen wird. Wenn das so wäre dann würde der neue Weihbischof gleich eine andere Bedeutung bekommen. Nachdem aber der Zug in Richtung München für GLM aufgrund seiner vielen Fehler im Umgang mit seinen Schäfchen gemacht hat, kommt wohl nur Rom oder Peru oder irgendeine andere Stadt des Erdkreises in Betracht. Dorthin hat ihn schon einmal jemand ganz offen in einem persönlichen Gebet gewünscht das in einer Regensburger Kirche aufgelegen hat. Jedenfalls war das glaube ich in der Berliner taz zum Papstbesuch in Regensburg zu lesen.

 

Quote repariert

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

Also mal vom Hamburger Weihbischof Jaschke abgesehen kenne ich auch keinen Weihbischof außerhalb der Diözesen, in denen ich selbst lebe (Limburg, Mainz). Und würde ich hier nicht leben, dann wären mir auch diese unbekannt. Weihbischöfe haben irgendwie was farbloses. Kein Wunder - sie sind ja auch nur dafür da, Visitiationen, Weihen und Firmungen durchzuführen - für Visionäres und Charisma ist der Diözesanbischof zuständig.. Weihbischof Pieschl bezeichnet sich vielsagend immer als besser bezahlten Briefträger.

 

Weihbischöfe haben in vielen Fällen als Administratoren die Leitung einer Diözese übernommen, wenn eine Diözese vakant war. Vielleicht ist die Berufung eines Weihbischofs von Regensburg der erste Hinweis, daß GLM bald das Weite suchen wird. Wenn das so wäre dann würde der neue Weihbischof gleich eine andere Bedeutung bekommen. Nachdem aber der Zug in Richtung München für GLM aufgrund seiner vielen Fehler im Umgang mit seinen Schäfchen gemacht hat, kommt wohl nur Rom oder Peru oder irgendeine andere Stadt des Erdkreises in Betracht. Dorthin hat ihn schon einmal jemand ganz offen in einem persönlichen Gebet gewünscht das in einer Regensburger Kirche aufgelegen hat. Jedenfalls war das glaube ich in der Berliner taz zum Papstbesuch in Regensburg zu lesen.

 

Quote repariert

 

 

 

Das ist eine Erklärung, die hier umgeht

Link to comment
Share on other sites

 

Weihbischöfe haben in vielen Fällen als Administratoren die Leitung einer Diözese übernommen, wenn eine Diözese vakant war. Vielleicht ist die Berufung eines Weihbischofs von Regensburg der erste Hinweis, daß GLM bald das Weite suchen wird.

 

 

 

Das ist eine Erklärung, die hier umgeht

Die ich aber nicht für besonders wahrscheinlich halte. Dadurch, dass nun ein Weihbischof in Regensburg ist, wird es m.E. weder wahrscheinlicher noch unwahrscheinlicher, dass GLM euch verlässt.

Link to comment
Share on other sites

 

Weihbischöfe haben in vielen Fällen als Administratoren die Leitung einer Diözese übernommen, wenn eine Diözese vakant war. Vielleicht ist die Berufung eines Weihbischofs von Regensburg der erste Hinweis, daß GLM bald das Weite suchen wird.

 

 

 

Das ist eine Erklärung, die hier umgeht

Die ich aber nicht für besonders wahrscheinlich halte. Dadurch, dass nun ein Weihbischof in Regensburg ist, wird es m.E. weder wahrscheinlicher noch unwahrscheinlicher, dass GLM euch verlässt.

 

 

 

Ich kann das in Ruhe abwarten.

Link to comment
Share on other sites

im prinzip ernennt der papst weihbischöfe frei. in den berichten zur ernennung heißt es ja, daß der papst mit der ernennung dem willen gerhard ludwig müllers entsprochen habe. insofern ist es ja gerad interessant. damals wollte er nicht. nu will er doch....

 

Mann sollte nicht aus der Ferne über Sachen urteilen, von dennen man offensichtlich keine Hintergründe kennt.

 

Das merkwürdige ist, vor kurzem wurde im Forum nach darüber spekuliert, warum es in Regensburg keinen "neuen" Weihbischof gibt, jetzt spekulieren die üblich verdächtigen darüber, warum in der Diözese Regensburg ein Weihbischof eingesetzt wird.

 

Des „Rätsels“ Lösung liegt klar auf der Hand, jeden/jeder katholische Christ/in der/die in der Diözese Regensburg leben sollten/müssten diese Umstände bekannt sein.

 

Bischof Gerhard Ludwig Müller wurde am 24. November 2002 (Christkönigsfest) zum Bischof geweiht, zu dieser Zeit hieß der Regensburger Weihbischof Vinzenz Guggenberger.

 

Nach dem Weihbischof Vinzenz Guggenberger am 22. März 2004 emeritiert wurde stand er neben Alt- Bischof em. Manfred Müller zur Unterstützung der Pastoralen Arbeit im Bistum z.B. „Firmspendung“ zur Verfügung.

 

Jetzt in 2007 hat sich die Situation etwas verändert, der inzwischen 80 jährige Alt- Bischof em. Manfred Müller kämpft gegen eine schwere Arthritis/Arthrose, wer ihn kennt, der weiß das ihm inzwischen das steigen von Treppen sehr schwer fällt. Ebenso vollendet Weihbischof em. Vinzenz Guggenberger am 21. März das 78. Lebensjahr.

 

Somit ist allen katholischen Christen die in der Diözese Regensburg leben und Alt- Bischof em. Manfred Müller sowie Weihbischof em. Vinzenz Guggenberger kennen und achten klar, die Berufung des neuen Weihbischofs Reinhard Pappenberger ist kein mysteriöses Rätsel sondern eine logische Konsequenz.

 

Es gibt nichts was abzuwarten wäre und es gibt keinen Grund für ziellose Spekulationen.

Edited by sternchen
Link to comment
Share on other sites

im prinzip ernennt der papst weihbischöfe frei. in den berichten zur ernennung heißt es ja, daß der papst mit der ernennung dem willen gerhard ludwig müllers entsprochen habe. insofern ist es ja gerad interessant. damals wollte er nicht. nu will er doch....

Mann sollte nicht aus der Ferne über Sachen urteilen, von dennen man offensichtlich keine Hintergründe kennt.

Das merkwürdige ist, vor kurzem wurde im Forum nach darüber spekuliert, warum es in Regensburg keinen "neuen" Weihbischof gibt, jetzt spekulieren die üblich verdächtigen darüber, warum in der Diözese Regensburg ein Weihbischof eingesetzt wird.

Des „Rätsels" Lösung liegt klar auf der Hand, jeden/jeder katholische Christ/in der/die in der Diözese Regensburg leben sollten/müssten diese Umstände bekannt sein.

Bischof Gerhard Ludwig Müller wurde am 24. November 2002 (Christkönigsfest) zum Bischof geweiht, zu dieser Zeit hieß der Regensburger Weihbischof Vinzenz Guggenberger.

Nach dem Weihbischof Vinzenz Guggenberger am 22. März 2004 emeritiert wurde stand er neben Alt- Bischof em. Manfred Müller zur Unterstützung der Pastoralen Arbeit im Bistum z.B. „Firmspendung" zur Verfügung.

Jetzt in 2007 hat sich die Situation etwas verändert, der inzwischen 80 jährige Alt- Bischof em. Manfred Müller kämpft gegen eine schwere Arthritis/Arthrose, wer ihn kennt, der weiß das ihm inzwischen das steigen von Treppen sehr schwer fällt. Ebenso vollendet Weihbischof em. Vinzenz Guggenberger am 21. März das 78. Lebensjahr.

Somit ist allen katholischen Christen die in der Diözese Regensburg leben und Alt- Bischof em. Manfred Müller sowie Weihbischof em. Vinzenz Guggenberger kennen und achten klar, die Berufung des neuen Weihbischofs Reinhard Pappenberger ist kein mysteriöses Rätsel sondern eine logische Konsequenz.

Es gibt nichts was abzuwarten wäre und es gibt keinen Grund für ziellose Spekulationen.

Ich habe hier (im Norden der Diözese) in über 40 Jahren noch nie einen Diözesanbischof zur Firmung gesehen, Weihbischöfe auch sehr selten (Schraml in seinem Heimatort Erbendorf, sonst schon zwanzig Jahre nicht mehr). In der Diözese Regensburg ist es zumindest in den nördlichen Dekanaten üblich, dass entweder ausländische Bischöfe, Äbte oder Domkapitulare zur Firmung kommen. Die Firmung kann also nicht das gewichtige Argument sein.

Warten wir also ab, welche Aufgaben der neue Weihbischof dann wirklich übernimmt.

 

(Ich lebe übrigens seit 1966 in der Diözese. Ob du Insiderin bist, behältst du ja für dich :ph34r: )

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Ich als Outsider denke einfach mal, man sollte die Berufung eines Weihbischofs nicht überbewerten (ein Prof [Moraltheologie] von mir sagte vor kurzem, man solle das nicht "hochsterilisieren" <_< )

Link to comment
Share on other sites

Ich habe hier (im Norden der Diözese) in über 40 Jahren noch nie einen Diözesanbischof zur Firmung gesehen,

M.E. ein Skandal.

Link to comment
Share on other sites

Ich als Outsider denke einfach mal, man sollte die Berufung eines Weihbischofs nicht überbewerten (ein Prof [Moraltheologie] von mir sagte vor kurzem, man solle das nicht "hochsterilisieren" <_< )

Ist Bruno Labbadia jetzt Professor? :ph34r:

Edited by Nursianer
Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...