Jump to content

Fegefeuer


Werner001

Recommended Posts

Nachdem beim Thema "pro multis/omnibus" ja immer die Allerlösungslehre herumgeistert, bin ich in einem anderen Forum über ein verwandtes Thema gestolpert:

 

Wer ist eigentlich im Fegefeuer oder wozu braucht man das Fegefeuer überhaupt noch.

 

Es ist ja seit einiger Zeit auffällig, dass zu jedem Anlass vollständige Ablässe gewährt werden.

 

Ob man Urbi et Orbi im Fernsehen anschaut, an der Fronleichnamsprozession teilnimmt, ein Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters spricht oder als Arzt oder Krankenschwester/-pfleger am Welttag der Kranken "ein paar Stunden" seinen Dienst "in christlicher Gesinnung" versieht, für alles gibt es einen vollkommenen Ablass.

 

Und schliesslich bekommt auch noch jeder, der im Leben "regelmässig" gebetet hat, einen vollkommenne Ablass in seiner Sterbestunde gewährt.

 

Ein einmal gewonnener Ablass gilt für alle Zeiten, wenn also jemand absichtlich oder unabsichtlich einen zweiten erwirbt, und den nicht ausdrücklich jemandem widmet (der noch keinen hat) dann kommt dieser Ablass irgendeiner armen Seele zugute, es wird also keiner "verschwendet"

 

Da stellt sich die Frage: Ist überhaupt irgendjemand im Fegefeuer?

 

Die Fegefeuerlehre ist ja eine römische Sonderlehre, die Orthodoxie lehnt sie ab, wie auch alle Protestanten. Die Vermutung wurde von orthodoxer Seite schon geäussert, ob die gegenwärtige Ablasspraxis nicht vielleicht eine Art Abschaffung des Fegefeuers durch die Hintertür sein könnte, um dieses Hindernis auf dem Weg zur Einheit aus der Welt zu schaffen.

 

Der Papst könnte ja gemäss seiner Vollmacht einen vollkomenen Ablass für jedermann und alle Zeiten verkünden, dann könnte man das Fegefeuer endgültig ausgehen lassen.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Das sind interessante (und v.a. einige für mich neue) Dinge, die du da aufwirfst. So gesehen, ist das Purgatorium wohl wirklich nicht sehr frequentiert...

Link to comment
Share on other sites

Das sind interessante (und v.a. einige für mich neue) Dinge, die du da aufwirfst. So gesehen, ist das Purgatorium wohl wirklich nicht sehr frequentiert...

Ich denke, man sollte in Rom sich die Finger nicht wieder mit Ablaßgeschichten verbrennen. Damit haben wir doch vor 500 Jahren wirklich genug schlechte Erfahrung gemacht.

 

Josef Berens

Link to comment
Share on other sites

Damit haben wir doch vor 500 Jahren wirklich genug schlechte Erfahrung gemacht.

Mir ist wohl entgangen, dass JP2 und B16 Johann Tetzel jun. rumschicken?

Link to comment
Share on other sites

Leider steht das Fegefeuer wirklich in einem schlechten Licht da. Dies dürfte sich aus seiner geschichtlichen Entwicklung ergeben. Aber andererseits ist das Fegfeuer eine so wichtige und auch befreiende Vorstellung, dass ich mir gar nicht vorstellen könnte, darauf zu verzichten. Auch aus logischen Gründen.

 

Irgendwas muss doch mit uns passieren, bevor wir in die Herrlichkeit des Himmels kommen. Wenn wir genau so bleiben, wie wir jetzt sind, dann würden wir all unsere Unarten mitnehmen. Der Schächer des Lukasevangeliums, der sich zurecht gekreuzigt fühlt, würde all die üblen Ambitionen mitnehmen, die die Grundlage seiner Straftaten waren. Und das gilt für uns alle.

 

Ein Ort der Reinigung - ist das nicht eine der befreiendsten Vorstellungen?

Leider hat man das Wort "Purgatorium" mit "Fegfeuer" eingedeutscht. Besser wäre doch so ein Begriff wie "Seelendusche" oder "vorhimmlisches Reinigungsbad".

 

In diesem Bild wäre der Ablass so was wie Seife, die das Reinigen ein wenig erleichtert. Klingt, finde ich, auch nicht übel.

 

Ein Ort, an dem Gott selbst uns den Dienst erweist, all das von uns wegzuwaschen, was uns auf Erden mürrisch, bösartig, menschenfeindlich, isoliert, ungläubig, zweifelnd und verzweifelt gemacht hat. Es ist noch nicht ganz der Himmel, weil es ja erst ein Prozess der Läuterung ist, aber es ist auch nicht die abschreckende Vorstellung, die uns mittelalterliche Bilder suggerieren.

 

Klar kann es sein, dass die Befreiung von manchen Sünden nicht ganz schmerzlos ist. So, wie es auch erst mal weh tut, einen faulen Zahn gezogen zu bekommen. Aber das Bewusstsein, dass es sich um eine Vorbereitung auf das ewige Heil (sozusagen die Gesundheit nicht nur des Mundes...) geht, ist doch sehr erfreulich. In diesem Bild wäre der Ablass so was wie die gnädige Betäubungsspritze vor dem Zahnziehen.

 

Da mir schon bei kurzem Nachdenken so vieles einfällt, welche faulen Zähne es bei mir zu ziehen und welche Dreckflecken abzuwaschen wären, habe ich überhaupt kein Interesse daran, das Fegfeuer ausgehen zu lassen. Ich habe nicht die geringste Lust, in alle Ewigkeit mit meinen Fehlern und Sünden behaftet zu sein.

Und auf die Frage, ob überhaupt jemand im Fegefeuer drin sein wird, kann ich nur begeistert den Finger emporrecken und laut rufen: "Ich, ich, ich!"

Edited by Mecky
Link to comment
Share on other sites

Übrigens: Für alle, denen meine Fegfeuergeschichten noch nicht zum Halse heraushängen hier mein Link:

 

Hitler will in den Himmel

 

(Die Geschichte krankt ein wenig, weil zu wenig herauskommt, dass der eigentlich Heilende Jesus ist. Aber Geschichten können immer nur einen Aspekt darstellen. Deswegen finde ich es trotzdem gut.)

Link to comment
Share on other sites

Gerlinde Blosche

Die "ärmeren" Seelen im Fegefeuer wären doch die, für die nicht gebetet und kein Ablass gewonnen wird. Wer keine Hinterbliebenen hat, hat demnach auch schlechtere Aussichten für den Himmel.

Kommt mir ein wenig als ungleiche Chance vor.

Liebe Grüße,Gerlinde

Link to comment
Share on other sites

Schlechtere Aussichten auf den Himmel hätte er auf jeden Fall nicht. Das Fegfeuer ist in jedem Fall eine Vorbereitung auf den Himmel - mit oder ohne Ablass.

Aber die Verbundenheit mit Menschen kann uns vielleicht beim Reinigen behilflich sein.

 

Und wer weiß? Vielleicht nimmt sich Gott oder die Engel höchstpersönlich der Unbebeteten und Unbeablassten an und wirkt einen Ablass, so weit nur irgend möglich. Lies doch mal meine Fegfeuergeschichte. Das kann für solche Fragen sehr inspirierend sein.

Link to comment
Share on other sites

Ich halte das Fegefeuer für eine praktische Angelegenheit. Bevor man in die ewige Herrlichkeit eingeht entledigt man sich noch aller Beschwernisse. Das ist doch toll <_<. So eine plastische Feuervorstellung habe ich dabei allerdings auch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Wer ist eigentlich im Fegefeuer oder wozu braucht man das Fegefeuer überhaupt noch.
Die Schrift sagt u.a. "Nichts Unreines geht in den Himmel ein." Glaubst du wirklich, dass auch die Gläubigen so rein, so heilig sind, keinerlei Sündenfolgen mehr an sich tragen, so dass sie schnurstracks in den Himmel ziehen?
Es ist ja seit einiger Zeit auffällig, dass zu jedem Anlass vollständige Ablässe gewährt werden.
Die Ablässe sind zwar ein Geschenk, aber die Bedingungen unter denn ein Ablaß auch wirklich VOLLKOMMEN gewonnen werden kann sind ein wenig schärfer als die meisten wahrnehmen: nämlich radikale Abkehr von JEGLICHER Sünde. Ich bin der Meinnung, dass auf Grund der nicht erfüllten Bedingungen Ablässe nur selten "vollkommen" gewonnen werden.
Ein einmal gewonnener Ablass gilt für alle Zeiten, wenn also jemand absichtlich oder unabsichtlich einen zweiten erwirbt, und den nicht ausdrücklich jemandem widmet (der noch keinen hat) dann kommt dieser Ablass irgendeiner armen Seele zugute, es wird also keiner "verschwendet"
Wie gesagt- einen vollkommenen Ablaß gewinnen setzt Dispositionen voraus, die meiner Ansicht nach sehr selten gegeben sind.
Da stellt sich die Frage: Ist überhaupt irgendjemand im Fegefeuer?
Wenn man berücksichtigt, dass die vollkommene Loslösung von JEGLICHER Sünde wohl nciht bei jedem gegeben ist - JA mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit.
Link to comment
Share on other sites

Leider steht das Fegefeuer wirklich in einem schlechten Licht da. Dies dürfte sich aus seiner geschichtlichen Entwicklung ergeben. Aber andererseits ist das Fegfeuer eine so wichtige und auch befreiende Vorstellung, dass ich mir gar nicht vorstellen könnte, darauf zu verzichten. Auch aus logischen Gründen.

 

Irgendwas muss doch mit uns passieren, bevor wir in die Herrlichkeit des Himmels kommen. Wenn wir genau so bleiben, wie wir jetzt sind, dann würden wir all unsere Unarten mitnehmen. Der Schächer des Lukasevangeliums, der sich zurecht gekreuzigt fühlt, würde all die üblen Ambitionen mitnehmen, die die Grundlage seiner Straftaten waren. Und das gilt für uns alle.

 

Ein Ort der Reinigung - ist das nicht eine der befreiendsten Vorstellungen?

Leider hat man das Wort "Purgatorium" mit "Fegfeuer" eingedeutscht. Besser wäre doch so ein Begriff wie "Seelendusche" oder "vorhimmlisches Reinigungsbad".

 

In diesem Bild wäre der Ablass so was wie Seife, die das Reinigen ein wenig erleichtert. Klingt, finde ich, auch nicht übel.

 

Ein Ort, an dem Gott selbst uns den Dienst erweist, all das von uns wegzuwaschen, was uns auf Erden mürrisch, bösartig, menschenfeindlich, isoliert, ungläubig, zweifelnd und verzweifelt gemacht hat. Es ist noch nicht ganz der Himmel, weil es ja erst ein Prozess der Läuterung ist, aber es ist auch nicht die abschreckende Vorstellung, die uns mittelalterliche Bilder suggerieren.

 

Klar kann es sein, dass die Befreiung von manchen Sünden nicht ganz schmerzlos ist. So, wie es auch erst mal weh tut, einen faulen Zahn gezogen zu bekommen. Aber das Bewusstsein, dass es sich um eine Vorbereitung auf das ewige Heil (sozusagen die Gesundheit nicht nur des Mundes...) geht, ist doch sehr erfreulich. In diesem Bild wäre der Ablass so was wie die gnädige Betäubungsspritze vor dem Zahnziehen.

 

Da mir schon bei kurzem Nachdenken so vieles einfällt, welche faulen Zähne es bei mir zu ziehen und welche Dreckflecken abzuwaschen wären, habe ich überhaupt kein Interesse daran, das Fegfeuer ausgehen zu lassen. Ich habe nicht die geringste Lust, in alle Ewigkeit mit meinen Fehlern und Sünden behaftet zu sein.

Und auf die Frage, ob überhaupt jemand im Fegefeuer drin sein wird, kann ich nur begeistert den Finger emporrecken und laut rufen: "Ich, ich, ich!"

 

Hallo!

 

Das ist - finde ich - ein toller Perspektivwechsel. Das "Fegefeuer" bzw. Purgatorium kommt hier als eine recht sinnvolle, ja letztlich wohltuende Sache daher ("Seelendusche"... hmmm). Es geht darum, ins Reine zu kommen. Aber wie passt der Ablass da rein?

 

Bisher dachte ich bei Fegefeuer tatsächlich eher im Rahmen des Modells, bei dem man vorm Eintritt in den Himmel noch ein paar Mal auf die Finger gehauen bekommt, je nachdem, was sich da so an Sünde angesammelt hat (also im Prinzip: Strafe). Und mit 'nem superduper Ablass gibt's halt etwas weniger auf die Finger.

 

Wenn es aber wie in der Beschreibung von Mecky abläuft, hey, dann hätte ich gerne die volle Ladung! (Hab's auch nötig...). Dann lass ich wohl lieber die Finger vom Ablass, oder wie? <_<

 

Ok, mir ist schon klar, dass "Seelendusche", "Seife" bzw. "Betäubungsspritze" Bilder sind. Aber so richtig sehe ich nicht, was im Rahmen dieser Bilder dann noch ein Ablass soll. Lasse mir aber sehr gerne auf die Sprünge helfen!

 

Liebe Grüße

Atreides

Link to comment
Share on other sites

Gerlinde Blosche
Schlechtere Aussichten auf den Himmel hätte er auf jeden Fall nicht. Das Fegfeuer ist in jedem Fall eine Vorbereitung auf den Himmel - mit oder ohne Ablass.

Aber die Verbundenheit mit Menschen kann uns vielleicht beim Reinigen behilflich sein.

 

Und wer weiß? Vielleicht nimmt sich Gott oder die Engel höchstpersönlich der Unbebeteten und Unbeablassten an und wirkt einen Ablass, so weit nur irgend möglich. Lies doch mal meine Fegfeuergeschichte. Das kann für solche Fragen sehr inspirierend sein.

Lieber Mecky,

auf Grund Deiner Geschichte sehe ich das Fegefeuer als eine Begegnung mit Gott und den Menschen, mit denen ich im Leben zusammen war . In dieser Begegnung erfahre ich die Wahrheit über mein Leben, in der ich meine Fehler schmerzlich erfahre und erkenne, erhalte aber auch dabei die Möglichkeit des Vergebens und um Vergebungbittens und habe damit eine Chance von Gott barmherzig gerichtet und aufgerichtet zu werden. Also wäre das Fegefeuer eine letzte Chance der Läuterung, Reinigung und Umkehr zu Gott.

Liebe Grüße und eine angenehme Nachtruhe,Gerlinde

Link to comment
Share on other sites

Ok, mir ist schon klar, dass "Seelendusche", "Seife" bzw. "Betäubungsspritze" Bilder sind. Aber so richtig sehe ich nicht, was im Rahmen dieser Bilder dann noch ein Ablass soll. Lasse mir aber sehr gerne auf die Sprünge helfen!

Ablass heißt, dass wir auf Erden etwas tun können, damit das Fegfeuer leichter wird.

Es gibt Ablass für die eigene Person und Ablass für andere Personen, insbesondere für schon verstorbene Personen.

 

Letztlich hat jede wirklich religiöse Betätigung ablassende Wirkung, insbesondere auch das Sakrament der Beichte (wo allerdings natürlich die Sündenvergebung der vorrangige Aspekt ist). Aber in alledem üben wir uns auch darin ein, Gott an uns heilbringend handeln zu lassen. Das Problem des Fegfeuers besteht ja nicht darin, dass Gott zu ungeschickt wäre, uns zu helfen, sondern darin, dass wir in vielen Bereichen gar nicht gewöhnt sind, uns von Gott helfen zu lassen. Das wird die Reinigung erschweren.

 

Beim Ablass, den Lebende für andere Personen erwerben, handelt es sich um ein Stück Beistand. Es fällt leichter, etwas anzunehmen, wenn wir den Beistand einer vertrauten oder vertrauenswürdigen Person an unserer Seite wissen.

 

Meine Fegfeuergeschichte hat natürlich die Schwäche, dass in ihr das menschliche Handeln der Versöhnung (im Gegensatz zum Handeln Gottes) sehr im Vordergrund steht. Zugleich ist dies aber auch eine Stärke der Geschichte. Es stellt das Vermittelt-Sein des Handelns Gottes gut dar. Vielleicht fällt es Hitler wirklich leichter, Gottes vergebendes Handeln anzunehmen, wenn es ihm durch seine Mutter übermittelt ist.

 

Ich hoffe, dass Menschen mir durch ihr Gebet Beistand geben werden. Ich stelle mir vor, dass die Verbundenheit mit Menschen mir im Purgatorium Hilfe sein wird. Sie tun was für mich. Und egal, wie unbeholfen das sein wird, so wird es doch ausdrücken, dass sie zu mir stehen. Und ich hoffe, dass ich ihr Tun trotz dessen Unbeholfenheit annehmen kann. Ist das Annehmen ihres Liebeshandelns nicht die optimale Voraussetzung, um dann auch Gottes endgültig annehmendes Liebeshandelns an mir annehmen zu können?

 

Und alles, wo ich hier auf Erden in unbeholfenen Zeichen und Taten ein liebendes Handeln an mir zugelassen habe (von Gott direkt und vermittelt durch Menschen), wird mir dann Hilfe sein.

 

Einige plakative dieser Handlungen versieht die Kirche mit einer Empfehlung. Dadurch zeigt die Kirche, welche Arten von Handlungen es sind, die uns später im Fegefeuer helfen werden. Diese klar umgrenzten Handlungen werden dann im speziellen Sinne Ablass genannt und als solcher deklariert und praktiziert.

Link to comment
Share on other sites

Die Ablässe sind zwar ein Geschenk, aber die Bedingungen unter denn ein Ablaß auch wirklich VOLLKOMMEN gewonnen werden kann sind ein wenig schärfer als die meisten wahrnehmen: nämlich radikale Abkehr von JEGLICHER Sünde. Ich bin der Meinnung, dass auf Grund der nicht erfüllten Bedingungen Ablässe nur selten "vollkommen" gewonnen werden.

Jepp. Das ist was für Superman! Ein moralischer Arnold Schwarzenegger würde wahrscheinlich nicht mal genügen.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

 

Wer ist eigentlich im Fegefeuer oder wozu braucht man das Fegefeuer überhaupt noch.

Die Schrift sagt u.a. "Nichts Unreines geht in den Himmel ein." Glaubst du wirklich, dass auch die Gläubigen so rein, so heilig sind, keinerlei Sündenfolgen mehr an sich tragen, so dass sie schnurstracks in den Himmel ziehen?
Es ist ja seit einiger Zeit auffällig, dass zu jedem Anlass vollständige Ablässe gewährt werden.
Die Ablässe sind zwar ein Geschenk, aber die Bedingungen unter denn ein Ablaß auch wirklich VOLLKOMMEN gewonnen werden kann sind ein wenig schärfer als die meisten wahrnehmen: nämlich radikale Abkehr von JEGLICHER Sünde. Ich bin der Meinnung, dass auf Grund der nicht erfüllten Bedingungen Ablässe nur selten "vollkommen" gewonnen werden.
Ein einmal gewonnener Ablass gilt für alle Zeiten, wenn also jemand absichtlich oder unabsichtlich einen zweiten erwirbt, und den nicht ausdrücklich jemandem widmet (der noch keinen hat) dann kommt dieser Ablass irgendeiner armen Seele zugute, es wird also keiner "verschwendet"
Wie gesagt- einen vollkommenen Ablaß gewinnen setzt Dispositionen voraus, die meiner Ansicht nach sehr selten gegeben sind.
Da stellt sich die Frage: Ist überhaupt irgendjemand im Fegefeuer?
Wenn man berücksichtigt, dass die vollkommene Loslösung von JEGLICHER Sünde wohl nciht bei jedem gegeben ist - JA mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit.

 

 

ich stelle mal wieder fest, dass - auch wenn die standpunkte gar nicht so unterschiedlich sind, es bei mecky sehr mutmachend und positiv klingt, bei MM eher entmutigend, so in etwa: streng dich an, du bist eh viel zu klein und schwach, es zu schaffen.

 

genau das ist der grund, warum mir bei vielen posts von dir MM der "hut hochgeht".

 

warum soll man sich überhaupt noch mühen, wenn man es eh doch nicht schaffen wird???

 

das ist die logische konsequenz deiner posts.

Link to comment
Share on other sites

 

Wer ist eigentlich im Fegefeuer oder wozu braucht man das Fegefeuer überhaupt noch.

Die Schrift sagt u.a. "Nichts Unreines geht in den Himmel ein." Glaubst du wirklich, dass auch die Gläubigen so rein, so heilig sind, keinerlei Sündenfolgen mehr an sich tragen, so dass sie schnurstracks in den Himmel ziehen?
Es ist ja seit einiger Zeit auffällig, dass zu jedem Anlass vollständige Ablässe gewährt werden.
Die Ablässe sind zwar ein Geschenk, aber die Bedingungen unter denn ein Ablaß auch wirklich VOLLKOMMEN gewonnen werden kann sind ein wenig schärfer als die meisten wahrnehmen: nämlich radikale Abkehr von JEGLICHER Sünde. Ich bin der Meinnung, dass auf Grund der nicht erfüllten Bedingungen Ablässe nur selten "vollkommen" gewonnen werden.
Ein einmal gewonnener Ablass gilt für alle Zeiten, wenn also jemand absichtlich oder unabsichtlich einen zweiten erwirbt, und den nicht ausdrücklich jemandem widmet (der noch keinen hat) dann kommt dieser Ablass irgendeiner armen Seele zugute, es wird also keiner "verschwendet"
Wie gesagt- einen vollkommenen Ablaß gewinnen setzt Dispositionen voraus, die meiner Ansicht nach sehr selten gegeben sind.
Da stellt sich die Frage: Ist überhaupt irgendjemand im Fegefeuer?
Wenn man berücksichtigt, dass die vollkommene Loslösung von JEGLICHER Sünde wohl nciht bei jedem gegeben ist - JA mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit.

 

 

ich stelle mal wieder fest, dass - auch wenn die standpunkte gar nicht so unterschiedlich sind, es bei mecky sehr mutmachend und positiv klingt, bei MM eher entmutigend, so in etwa: streng dich an, du bist eh viel zu klein und schwach, es zu schaffen.

 

genau das ist der grund, warum mir bei vielen posts von dir MM der "hut hochgeht".

 

warum soll man sich überhaupt noch mühen, wenn man es eh doch nicht schaffen wird???

 

das ist die logische konsequenz deiner posts.

 

Ist dir wichtig, ob du es schaffst oder reicht dir, deine Mitchristen zu zensieren? Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

ich bin mir ziemlich sicher, dass ich es schaffen werde.

 

und zwar deshalb, weil ich mich auf meinen himmlischen vater verlassen kann. der wird mich vielleicht fallen lassen, aber nicht tiefer, als in seine liebenden hände.

 

und genau das versuche ich, meinen mitmenschen zu vermitteln, die liebe und größe gottes.

 

nicht einen popanz der bedrohlich wirkt

Link to comment
Share on other sites

Eine Perle möchte bitte von Mecky aus der Katakombe abgeholt werden...

Link to comment
Share on other sites

Jepp. Das ist was für Superman! Ein moralischer Arnold Schwarzenegger würde wahrscheinlich nicht mal genügen.
Eigentlich geht es nicht um Moral, sondern um die Liebe. Jesus sagt doch, dass "die liebe eine Menge Sünden" zudeckt. Ob wir diese vollkommene Liebe haben, welche die Liebe zudeckt weiß ich nicht.
Link to comment
Share on other sites

ich stelle mal wieder fest, dass - auch wenn die standpunkte gar nicht so unterschiedlich sind, es bei mecky sehr mutmachend und positiv klingt, bei MM eher entmutigend, so in etwa: streng dich an, du bist eh viel zu klein und schwach, es zu schaffen.

 

 

genau das ist der grund, warum mir bei vielen posts von dir MM der "hut hochgeht".

Zuerst mal finde ich es gar nicht schlecht, wenn ein Standpunkt anregt oder sogar aufregt. Ob das jetzt von MM oder von anderer Seite kommt- egal. Die Gefahr zur Lässigkeit, zur Gleichgültigkeit und zum Schlendrian sehe ich jedenfalls schon. Ich glaube Papst Johannes Paul II sprach auch mal recht deutlich davon, dass das Sündenbewußtseingeschwunden, das Sakrament der Beichte daher wenig geschätzt werde. Aber ich frage mich schon: Wie sollten wir in der Liebe wachsen wenn wir gar nicht mehr erkennen und bekennen wollen, dass wir uns hier verfehlen? Wie sollten wir uns reinigen wollen, wenn wir den Schmutz nicht mehr sehen? Das Kleid der Beschönigung und Beschwichtigung kann zwar verdecken - aber nicht wirklich reinigen. Wenn ich daher Worte der Schrift wie jenes gegen die Lauheit bedenke - oder die radikalen Forderungen Jesu in der Bergrpedigt- dann halte ich eine lässige Haltung von der Art:"Wir kommen alle, alle in den Himmel weil wir so brav sind" nicht nur für falsch sondern für gefährlich. "Entmutigend" kann der Hinweis auf den Ernst unserer Entscheidung und eine klare Nachfolge Christi dann wirken, wenn man vergißt, dass es die Gnade Gottes ist, die uns beisteht. Die Gnade Gottes annehmen bedeutet aber auch guten Willen haben und von unserer Seite das uns Mögliche tun.
warum soll man sich überhaupt noch mühen, wenn man es eh doch nicht schaffen wird???
Wir schaffen es mit einem starken Glauben, der Hilfe Gottes und indem wir von unserer Seite her ernsthaft umkehren.
das ist die logische konsequenz deiner posts.
Nein- das is die Konsequenz der einseitigen Deutung meiner Posts.
Link to comment
Share on other sites

das ist die logische konsequenz deiner posts.
Nein- das is die Konsequenz der einseitigen Deutung meiner Posts.

Du meinst also, man könnte Deine Beiträge so deuten, dass aus ihnen eine frohe Botschaft spricht? Interessanter Standpunkt.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...