Jump to content

Marienverehrung


Unentschlossener
 Share

Recommended Posts

Ist es nicht so, daß die Marienverehrung bis hin zur Anbetung nur im kleingläubigen, "völkischen" Denken vorhanden ist und weniger in der katholischen Theologie verwurzelt?

 

Ein besonderes Beispiel für solch eine Verehrung, die schnell zu einer Art kultischen Götzendienst werden kann, findet man bei Joachim Mahlke, dem Protagonisten aus Günter Grass' "Katz und Maus". Dort wird geschildert wie besagter Mahlke nicht an Gott oder Jesus glaube, aber an Mariah. Diese Anbetung bekommt dort, wie auch des öfteren im realen Leben, eine sehr erotische und rein sinnlich bezogene Färbung, die zum Selbstzweck wird. In diesen Dimensionen ist es IMHO abzulehnen.

 

Letztens fiel im Chat die Differenzierung von "Mit Mariah beten und nicht sie anbeten", denn anbeten soll man nur die Dreieinigkeit. Genauso verhält es sich m.E. nach mit der Heiligenverehrung, solange man die nicht anbetet, sondern nur mit ihnen betet oder um Beistand bittet, ist das sicherlicher kosher.  Wie gesagt, ich denke aber das sowas viel mit der Kleingläubigkeit und dem (oft heidnisch inspirierten) Aberglauben der Masse (vorsicht mit Pauschalisierung - ich weiß) zu tun hat und sobald das nicht vom Glauben oder dem Glaubensprimat der Dreieinigkeit wegführt (wie bei Mahlke) ist das zu verkraften.

 

...

Link to comment
Share on other sites

>Ist es nicht so, daß die Marienverehrung bis hin zur Anbetung nur im kleingläubigen, "völkischen" Denken vorhanden ist und weniger in der katholischen Theologie verwurzelt?

 

Ein besonderes Beispiel für solch eine Verehrung, die schnell zu einer Art kultischen Götzendienst werden kann, findet man bei Joachim Mahlke, dem Protagonisten aus Günter Grass' "Katz und Maus". Dort wird geschildert wie besagter Mahlke nicht an Gott oder Jesus glaube, aber an Mariah.<(Cardinalis)

 

Wir erinnern uns:

 

Das Evangelium ist Offenbarung und Schöpfungsbericht. Wir erfahren die Umstände der Geburt Gottes, erzählt in menschlichen Bildern und gleichzeitig erfahren wir etwas über unsere eigene Neugeburt im HERRN. Aber nicht alles. Warum ist Marienverehrung schon im Ansatz richtig?

 

Die Vorstellung von Vater, Sohn und Heiliger Geist ist nicht grundlegend falsch, aber sie ist nur ein virtuelles Modell der Trinität. Alles daraus abgeleitete ist ebenso virtuell, mystisch, nicht fassbar - religiös. Ist ein "trinitarisches Quartett", eine Illusion.

 

Das Bild von der jungfräulichen Empfängnis ist göttliches Wunder und menschliche Wahrheit.

Die Trinität setzt sich zusammen aus der Mutter Gottes(die Schöpferin), dem KIND(dem HERRN) und dem Heiligen Geist als Beziehungsträger zwischen Mutter und Kind.

Eine globale Familie als Brüder im HERRN und Schwestern in der gemeinsamen Liebe an IHM.

 

Was ist katholisch?

 

Bindung durch Teilung. Nicht Eucharistie, sondern Teilung des Grips, soll heissen nach Geschlecht differenzierte Kommunion.

 

Amen!

Link to comment
Share on other sites

Thorsten schrieb:

Die Trinität setzt sich zusammen aus der Mutter Gottes(die Schöpferin), dem KIND(dem HERRN) und dem Heiligen Geist als Beziehungsträger zwischen Mutter und Kind.

Eine globale Familie als Brüder im HERRN und Schwestern in der gemeinsamen Liebe an IHM.

 

>> Wo hast du denn das her? Das ist nämlich irgendwie ziemlich verkehrt. Trinität = VaterSohnHeiliger Geist, da ist keine Mutter Gottes mit drin. Damit scheinst du (korrigiere mich, wenn ich falsch liege) wieder auf die Schiene Urtümlicher Fruchtbarkeitsgöttinenn etc. zurückzukommen, wovon sich das Christentum eigentlich absetzt

 

 

Und weiter:Was ist katholisch?

 

Bindung durch Teilung. Nicht Eucharistie, sondern Teilung des Grips, soll heissen nach Geschlecht differenzierte Kommunion.

 

>> Haha, sehr witzig. Wenn du das mal etwas ausführlicher Belegen/begründen könntest?

 

MFg Horek

Link to comment
Share on other sites

Maria hat ihre besondere Bedeutung nicht erlangt, sondern empfangen. Durch ihr "mir geschehe, wie du es gesagt hast" zu Gott ist sie der menschliche Prototyp für jeden Christen. Sie hat niemals große Taten vollbracht, aber dieses eine Ja-Wort hebt sie hervor.

 

Der kommende Weltjugentag wird unter dem Motto: "Sieh deine Mutter!" stehen. Dieses Wort Jesu am Kreuz - gesprochen zu Johannes - gilt auch für uns. Maria ist uns Mutter geworden.

 

Aus diesem Grund verehrt die Kirche die Gottesmutter seit Beginn, wendet sich zur Fürsprache an sie.

 

Das Angelus-Gebet hat mir immer wieder geholfen, die Bedeutung Marias besser zu verstehen und verständlich zu machen.

 

__

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft und sie empfing vom hl. Geist. - Ave Maria

Maria sprach: "Siehe, ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort." - Ave Maria

Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt. - Ave Maria

 

Mit dem Angelus ist eigentlich schon alles gesagt.

Link to comment
Share on other sites

@Lichtlein

Liebes lichtlein

Habe mir sowas schon fast gedacht ;-)

Find es halt immer wieder geradezu spannend (und gelegentlich auch komisch) auf was für ideen Leute tw. kommen...

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Juergen am 19:38 - 5.Dezember..2002

Vermutlich meinst Du mit dem "um 12 Uhr" den Angelus.

 

Hier wird u.a. das "Gegrüßet seiest Du Maria" gebetet. Dies Gebet ist aber eine Bitte an Maria, für den Menschen Fürbitte bei Gott einzulegen. (
...bitte für uns Sünder...
)


 

Wie ist denn da eigentlich der Mechanismus? Maria ist ja angeblich korperlich in den Himmel aufgefahren. Hoert sie die Gebete mit ihren Ohren? Werden sie direkt per Telepathie uebermittelt? Werden sie von Engeln aufgeschrieben und dann jeden Morgen auf Marias Schreibtisch gelegt? Befindet sich Maria an einem physikalisch vorhandenem Ort?

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Angelocrator am 14:31 - 20.Dezember..2002
Zitat von Juergen am 19:38 - 5.Dezember..2002

 

Wie ist denn da eigentlich der Mechanismus? Maria ist ja angeblich korperlich in den Himmel aufgefahren. Hoert sie die Gebete mit ihren Ohren? Werden sie direkt per Telepathie uebermittelt? Werden sie von Engeln aufgeschrieben und dann jeden Morgen auf Marias Schreibtisch gelegt? Befindet sich Maria an einem physikalisch vorhandenem Ort?

Maria ist nicht in den Himmel aufgefahren - sie wurde in den Himmel aufgenommen. Nicht aus "eigener Vollmacht" also.

Über die Mechanismen des Auferstehungsleibes, des verklärten Körpers, ist nichts bekannt - die Kirchengeschichte und die Dogmen sind nun mal kein physikalisches Laborbuch. Stell Dir fleißig kritzelnde Engel vor - das wird Dir keiner belegen oder widerlegen können . Meine Idee vom Leben nach dem Tod sieht anders aus: zeitlos, mechanik/ismus-frei.

 

Gruß,

Lucia

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Lichtlein am 15:19 - 20.Dezember..2002

 

Meine Idee vom Leben nach dem Tod sieht anders aus: zeitlos, mechanik/ismus-frei.

 

Gruß,

Lucia

 

 

Voelliger Stillstand? Warum sollte das erstrebenswert sein?

Link to comment
Share on other sites

Wieso Stillstand? Du bist mit Deinem Denken in diesem Raum-Zeit-Kontinuum gefangen. Was außerhalb ist (im "Jenseits" ) wissen wir nicht.

 

Licht ist übrigens ständig in Bewegung und Mechanik-frei. (Ist Elektrodynamik).

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Lichtlein am 15:52 - 20.Dezember..2002

 

Licht ist übrigens ständig in Bewegung und Mechanik-frei. (Ist Elektrodynamik).

 

Aber nicht zeitlos.

Link to comment
Share on other sites

>Maria ist nicht in den Himmel aufgefahren - sie wurde in den Himmel aufgenommen. Nicht aus "eigener Vollmacht" also. < (Lichtlein)

 

Man muss sich das etwa so vorstellen: Maria ist in einem Fahrstuhl hochgeholt worden, der von der göttlichen Instanz zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt wurde. Jesus verfügte dagegen über einen eigenen Raketenantrieb.

 

Bitte nicht ernst nehmen ....

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...