Jump to content

Fragen


appelschnut

Recommended Posts

appelschnut

Guten Abend,

ich hoffe, dass mir jemand helfen kann.

 

Wie würde ich einen Bischof ansprechen, Herr Bischf, Exzelenz?

Wie spreche ich einen Mönch im Kloster an, wenn ich auch Mönch bin?

Wie heißt die Formulierung, wenn ich ein Kloster eintrete?

Link to comment
Share on other sites

Der korrekte Titel für den Bischof ist "Exzellenz", wird aber meist nur in der Anrede von Briefen oder bei Begrüßungen in Reden verwendet, wenn man wirklich mit dem Bischof spricht sagt man wohl in der Regel "Herr Bischof".

 

Bei dem Mönch kommt es darauf an. Ist er Priester, nennt man ihn "Pater ...", ist er es nicht, heißt er "Bruder ...". Es gibt aber auch Orden, wo alle "Brüder" sind. Das eigene Mönchsein dürfte da keine Unterscheidung ergeben.

 

Für den Ordenseintritt kenne ich verschiedene Bezeichnungen. Meistens "Ordens-" bzw. "Klostereintritt", "den Schleier nehmen" (bei Frauenorden), "Postulant" oder "Novize werden" vielleicht auch noch.

Link to comment
Share on other sites

(...)

Wie heißt die Formulierung, wenn ich ein Kloster eintrete?

 

Vielleicht: "Vorsicht, hier staubt's gleich!"

 

 

(Okay, eine unseriöse Antwort ist gestattet. Jetzt dürfen die seriösen Foranten ran).

 

Alfons

 

 

Uups, soames war schneller...)

Edited by Alfons
Link to comment
Share on other sites

aristoteles
Der korrekte Titel für den Bischof ist "Exzellenz", wird aber meist nur in der Anrede von Briefen oder bei Begrüßungen in Reden verwendet, wenn man wirklich mit dem Bischof spricht sagt man wohl in der Regel "Herr Bischof".

Exzellenz (bzw. Eminenz bei Kardinälen) ist auch als direkte Anrede immer möglich. Allerdings wird es heute keinen Bischof (bzw. Kardinal) mehr geben, der diese Anrede einfordert.

Link to comment
Share on other sites

appelschnut

Hallo,

 

wie würdet ihr einen Mitbruder aus dem Kloster verabschieden,

der für eine längere Zeit weggeht?

 

Hoffentlich stelle ich nicht zu viele dumme Fragen ..

 

Gruß

Appelschnut

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

wie würdet ihr einen Mitbruder aus dem Kloster verabschieden,

der für eine längere Zeit weggeht?

 

Hoffentlich stelle ich nicht zu viele dumme Fragen ..

 

Gruß

Appelschnut

 

Die Macht sei mit Dir! Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

wie würdet ihr einen Mitbruder aus dem Kloster verabschieden,

der für eine längere Zeit weggeht?

das kommt ganz darauf an.
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

wie würdet ihr einen Mitbruder aus dem Kloster verabschieden,

der für eine längere Zeit weggeht?

 

Hoffentlich stelle ich nicht zu viele dumme Fragen ..

 

Gruß

Appelschnut

 

Die Macht sei mit Dir! Grüße, KAM

 

Ich wusste nicht, dass die Yedis auch Klöster haben ...

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

natürlich, vor allem weit oben im himalaya...

Link to comment
Share on other sites

appelschnut

Hallo, das ist sehr nett, das ihr antwortet,

 

aber "die Macht sei mit dir" kann ich mir nicht recht vorstellen.

 

Könnte "der Herrgott sei mit dir" passen, oder wäre "Gott segne dich"

besser, wenn ein Mitbruder für eine längere Zeit das Kloster verläßt?

 

Liebe Grüße

Appelschnut

Link to comment
Share on other sites

Alles, was von Herzen kommt, ist richtig.

 

"Gott sei mit dir."

"Gott segne dich."

 

Sei einfach spontan.

Link to comment
Share on other sites

Was einer ist, was einer war, beim Scheiden wird es offenbar.

 

 

 

 

 

 

passt nicht ganz, denn hier wird die Bedeutung dessen analysiert, was der Scheidende sagt. Könnte aber auch wichtig sein in dem Kontext und ich habe mal wieder eine Gelegenheit wahrgenommen, auf meinen Lieblingsdichter hinzuweisen, dessen Todestag sich heute jährt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, das ist sehr nett, das ihr antwortet,

 

aber "die Macht sei mit dir" kann ich mir nicht recht vorstellen.

 

Könnte "der Herrgott sei mit dir" passen, oder wäre "Gott segne dich"

besser, wenn ein Mitbruder für eine längere Zeit das Kloster verläßt?

 

Liebe Grüße

Appelschnut

 

Kommt darauf an, bei den Kartäusern reicht ein stiller Blick, Jesuiten schreiben vielleicht zum Abschied einen Aufsatz und die hier: http://www.bistum-dresden-meissen.de/Detailed/2709.html sagen vielleicht: so long, buddy. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Hallo, das ist sehr nett, das ihr antwortet,

 

aber "die Macht sei mit dir" kann ich mir nicht recht vorstellen.

 

Könnte "der Herrgott sei mit dir" passen, oder wäre "Gott segne dich"

besser, wenn ein Mitbruder für eine längere Zeit das Kloster verläßt?

 

Liebe Grüße

Appelschnut

Zuerst mal herzlich willkommen Für einen längeren Abschied vom Kloster ist sicher ein Segensgruß angebracht wie der Aaronsche Segen:

 

Der Herr segne dich und behüte Dich, Er lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig. Der Herr gebe Dir Frieden.

 

z.B so wie hier.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

appelschnut

Für einen längeren Abschied vom Kloster ist sicher ein Segensgruß angebracht wie der Aaronsche Segen:

 

Der Herr segne dich und behüte Dich, Er lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig. Der Herr gebe Dir Frieden.

 

Vielen Dank Mariamante, das gefällt mir sehr gut, vielen Dank.

 

Bitte noch eine Frage:

 

Wie spricht ein Bischof einen Mönch an?

Wie spricht ein Bischof einen ihm gut bekannten Mitchristen an?

 

Schon einmal vorab herzlichen Dank für eure Hilfestellungen.

 

Liebe Grüße

Appelschnut

Link to comment
Share on other sites

Warum sind Dir die Anredefloskeln eigentlich so wichtig?

Link to comment
Share on other sites

http://www.bistum-dresden-meissen.de/Detailed/2709.html sagen vielleicht: so long, buddy. Grüße, KAM

 

Hi -

 

da fällt mir spontan "So long and thanks for the fish" ein. :angry:

 

Die Typen gefallen mir übrigens irgendwie.

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte die verehrten Mitforanten bitten, sich schon einmal Gedanken über folgende Fragen zu machen:

 

 

*Wie spricht ein buddhistischer Mönch einen Weihbischof an?

 

*Ist bei der Begüßung eines armenischen Exarchen die Anrede "Seine Heiligkeit" oder "Seine Eminenz" vorzuziehen?

 

*Darf man einen katholischen Bischof, der einen Exarchen korrekt mit "Seine Heiligkeit" anredet, überhaupt noch grüßen?

 

*Welche Worte richtet ein Mönch an seine Zelle, wenn er sie für längere Zeit (bis zum Komplet) verlässt?

 

*Wie grüßt ein Abt einen Mitmönch beim Verlassen der Toilette?

 

*Gibt es eine Grußpflicht unter Forentrollen?

 

Liebe Grüße

Alfons Birnensterz

Link to comment
Share on other sites

appelschnut

Alfons Geschrieben: 30 Jun 2007, 20:44

Ich möchte die verehrten Mitforanten bitten, sich schon einmal Gedanken über folgende Fragen zu machen:

 

 

*Wie spricht ein buddhistischer Mönch einen Weihbischof an?

 

*Ist bei der Begüßung eines armenischen Exarchen die Anrede "Seine Heiligkeit" oder "Seine Eminenz" vorzuziehen?

 

*Darf man einen katholischen Bischof, der einen Exarchen korrekt mit "Seine Heiligkeit" anredet, überhaupt noch grüßen?

 

*Welche Worte richtet ein Mönch an seine Zelle, wenn er sie für längere Zeit (bis zum Komplet) verlässt?

 

*Wie grüßt ein Abt einen Mitmönch beim Verlassen der Toilette?

 

*Gibt es eine Grußpflicht unter Forentrollen?

 

Liebe Grüße

Alfons Birnensterz

 

 

Find ich schön, nur .. das wollte ich gar nicht wissen.

.. ich sag mal .. Thema verfehlt .. *kicher*

Link to comment
Share on other sites

appelschnut

Bitte noch einmal mit einen herzlichen Dank für eure Mühen:

 

Wie spricht ein Bischof einen Mönch an?

Wie spricht ein Bischof einen ihm gut bekannten Mitchristen an?

 

Liebe Grüße

Appelschnut

Link to comment
Share on other sites

Graureiher66

vor fast 40 Jahren ,nach dem Konzil,hatte ich die Ehre,mit dem Erzbischof Schäufele von Freiburg im Rahmen eines Besuches als Vorsitzender des neu gegründenden Pfarrgemeinderats einen Sonntagnachmitag im Pfarrgarten zu verbringen.

 

Ich hatte damals den Eindruck,dass er mehr Hemmungen hatte als ich.Allerdings weiß ich nicht mehr wie ich ihn anredete,Vermutlich mit Herr Erzbischof."Exzelenz wär mir schon damals etwas schwer über die Lippen gekommen.

 

Es war dann doch ein ganz lockeres,angenehmes Gespräch.Offenbar hat es ihm auch gefallen.Am Schluß unterhielten wir uns über die Vorzüge des badischen Weins.Sein Chaufeur mußte ihn mehrmals zu Aufbruch ermahnen.Damals war ein Bischof noch eine ehrfurchtsgewohnte Persönlichkeit.

 

Noch in den 50igern redeten ältere Leute den Dorfpfarrer mit "Hochwürden" an.

Eine Tante von mir war Klosterschwester.Die wurden mit "Ehrwürden" betitelt.

Ich ärgerte sie aber gerne in dem ich sie mit "Euer Merkwürden" anredete.

 

Ergo:auch vor 50 Jahren hatte die damaligeJugend keinen Respekt vor Titeln.

Nur meinen Arzt rede ich immer noch mit "Herr Doktor" an.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Graureiher,

 

wie hat denn der Bischof Dich angeredet?

 

Gruß

Appelschnut

 

Vieleicht mit: "Lieber Herr Graureiher?" :angry:

Link to comment
Share on other sites

Graureiher66

Hallo Graureiher,

 

wie hat denn der Bischof Dich angeredet?

 

Gruß

Appelschnut

 

Vieleicht mit: "Lieber Herr Graureiher?" :angry:

 

 

also das weiß ich nicht mehr,vermutlich mit meinem Namen.

Link to comment
Share on other sites

*Welche Worte richtet ein Mönch an seine Zelle, wenn er sie für längere Zeit (bis zum Komplet) verlässt?

So leb denn wohl, du stilles Haus,

wir ziehn getrost aus dir hinaus.

(Nach Ferdinand Raimund, Der Zauberkönig und der Menschenfeind)

*Wie grüßt ein Abt einen Mitmönch beim Verlassen der Toilette?

Zwischen 11.00 Uhr und 13.00 Uhr: Mahlzeit! :angry:

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...