Jump to content

Tischgebet


karolin

Recommended Posts

Wie haltet ihr es mit dem Tischgebet?

Immer, Sonntags, Nie?

 

Und für die, die beten:

Betet ihr auch wenn Besuch anwesend ist?

Link to comment
Share on other sites

Wie haltet ihr es mit dem Tischgebet?

Immer, Sonntags, Nie?

 

Und für die, die beten:

Betet ihr auch wenn Besuch anwesend ist?

Immer bei warmen Mahlzeiten.

 

Und beim Besuch kommt es darauf an, wer es ist.

Link to comment
Share on other sites

Leider ist das Tischgebet bei uns ein wenig in Vergessenheit geraten :angry:

 

Wenn ich bei meinen Eltern bin, wird traditionell gebetet, und eigentlich wollte ich das auch wieder mal bei uns einführen ...

Link to comment
Share on other sites

Bei allen Mahlzeiten außer Zwischenmahlzeiten wie z.B. dem Kaffeetrinken und die Messe ersetzt das Tischgebet, d.h., wenn direkt nach der Messe gegessen wird, entfällt das Tischgebet (ist bei uns regional so üblich). Besuch betet, wenn der Besuch nicht beten kann, weil er z.B. nicht katholisch ist oder das Tischgebet nicht gewohnt ist, entfällt das Tischgebet.

Link to comment
Share on other sites

Wie haltet ihr es mit dem Tischgebet?

Immer, Sonntags, Nie?

 

Und für die, die beten:

Betet ihr auch wenn Besuch anwesend ist?

Immer bei warmen Mahlzeiten.

 

Und beim Besuch kommt es darauf an, wer es ist.

 

Die alte Regel: "wenn's dampft" kenne (und beherzige) ich auch.

Link to comment
Share on other sites

Mittags und abends täglich, auch bei Besuch, egal, ob der mitbetet oder nicht. (Bei uns ist Besuch eher der Normalzustand, unter der Woche mest Freunde der Kinder.) Auch im Restaurant, da legen interessanterweise grad die Kinder Wert darauf. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

gouvernante

Ich versuche, bei allen Mahlzeiten zu beten, an denen ich am (Eß-)tisch sitze, auch wenn Gäste da sind (also nicht unbedingt beim Sandwich hinter dem Computer, wenn's zum Pausemachen mal wieder nicht reicht).

Wenn es diskret sein soll (Restaurant o.ä.) gibt es eben ein kurzes "haec et nos".

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Die alte Regel: "wenn's dampft" kenne (und beherzige) ich auch.
Die hat Kardinal Meisner mal zitiert, als er bei einem kalten Abendessen in meiner ehemaligen Pfarrei vom Pfrarrer aufgefordert wurde, vorzubeten. :angry:
Link to comment
Share on other sites

gouvernante

Ach, noch etwas:

 

Ein - altes, und zugegebenermaßen aus altertümlich klingendes - Tischgebet, welches ich besonders mag (kennengelernt im Refektor einer Benediktinerinnenabtei):

 

"Des himmlischen Mahles mache uns teilhaftig der König der ewigen Herrlichkeit."

(Mensae caelestis participes faciat nos Rex aeternae gloriae.)

Link to comment
Share on other sites

Wie haltet ihr es mit dem Tischgebet?

Immer, Sonntags, Nie?

 

Und für die, die beten:

Betet ihr auch wenn Besuch anwesend ist?

Immer bei warmen Mahlzeiten.

 

Und beim Besuch kommt es darauf an, wer es ist.

same here

Link to comment
Share on other sites

Ich versuche, bei allen Mahlzeiten zu beten, an denen ich am (Eß-)tisch sitze, auch wenn Gäste da sind (also nicht unbedingt beim Sandwich hinter dem Computer, wenn's zum Pausemachen mal wieder nicht reicht).

Wenn es diskret sein soll (Restaurant o.ä.) gibt es eben ein kurzes "haec et nos".

 

Warum solls denn da diskret sein? Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Wie haltet ihr es mit dem Tischgebet?

Immer, Sonntags, Nie?

"Wenn's dampft" - aber nicht in der Mensa.

 

Und für die, die beten:

Betet ihr auch wenn Besuch anwesend ist?

Kommt auf den Besuch an.
Link to comment
Share on other sites

Wie haltet ihr es mit dem Tischgebet?

Immer, Sonntags, Nie?

"Wenn's dampft" - aber nicht in der Mensa.

 

Und für die, die beten:

Betet ihr auch wenn Besuch anwesend ist?

Kommt auf den Besuch an.

 

Warum? Gibts keinen Grund mehr, Gott zu danken, wenn Heiden oder Akatholiken am Tisch sitzen? Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

gouvernante
Ich versuche, bei allen Mahlzeiten zu beten, an denen ich am (Eß-)tisch sitze, auch wenn Gäste da sind (also nicht unbedingt beim Sandwich hinter dem Computer, wenn's zum Pausemachen mal wieder nicht reicht).

Wenn es diskret sein soll (Restaurant o.ä.) gibt es eben ein kurzes "haec et nos".

Warum solls denn da diskret sein? Grüße, KAM
Weil ich ja nicht den Nachbartisch stören muß - Tischgebet in den eigenen vier Wänden kann nämlich durchaus bei mir ein Lied sein, und das fände ich im Restaurant ein bißchen "zu viel des Guten".
Link to comment
Share on other sites

Ich versuche, bei allen Mahlzeiten zu beten, an denen ich am (Eß-)tisch sitze, auch wenn Gäste da sind (also nicht unbedingt beim Sandwich hinter dem Computer, wenn's zum Pausemachen mal wieder nicht reicht).

Wenn es diskret sein soll (Restaurant o.ä.) gibt es eben ein kurzes "haec et nos".

Warum solls denn da diskret sein? Grüße, KAM
Weil ich ja nicht den Nachbartisch stören muß - Tischgebet in den eigenen vier Wänden kann nämlich durchaus bei mir ein Lied sein, und das fände ich im Restaurant ein bißchen "zu viel des Guten".

 

Ein normales Tischgebet ist ja nicht lauter als ein anderes Tischgespräch, das stört niemanden. (Einen Kanon würd ich in einem Restaurant auch nicht singen.) Aber ich vermute mal, daß die Zurückhaltung vor Gästen und im Restaurant doch ein wenig mit Glaubensverleugnung zu tun hat? Das ist ähnlich mit denen, die ihr Gotteslob nicht in der Hand tragen wollen, wenn sie zur Kirche gehen. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

gouvernante
Ein normales Tischgebet ist ja nicht lauter als ein anderes Tischgespräch, das stört niemanden. (Einen Kanon würd ich in einem Restaurant auch nicht singen.) Aber ich vermute mal, daß die Zurückhaltung vor Gästen und im Restaurant doch ein wenig mit Glaubensverleugnung zu tun hat? Das ist ähnlich mit denen, die ihr Gotteslob nicht in der Hand tragen wollen, wenn sie zur Kirche gehen. Grüße, KAM
Freundliche(?) Unterstellung - dabei hatte ich gar nicht ausgeführt, was ich unter einem diskreten "haec et nos" verstehe.
Link to comment
Share on other sites

Ein normales Tischgebet ist ja nicht lauter als ein anderes Tischgespräch, das stört niemanden. (Einen Kanon würd ich in einem Restaurant auch nicht singen.) Aber ich vermute mal, daß die Zurückhaltung vor Gästen und im Restaurant doch ein wenig mit Glaubensverleugnung zu tun hat? Das ist ähnlich mit denen, die ihr Gotteslob nicht in der Hand tragen wollen, wenn sie zur Kirche gehen. Grüße, KAM
Freundliche(?) Unterstellung - dabei hatte ich gar nicht ausgeführt, was ich unter einem diskreten "haec et nos" verstehe.

 

Dann ists ja gut und du brauchst dich nicht angesprochen zu fühlen. Dann verstehst du aber sicher auch, worum es mir geht. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Kirisiyana

Uh la la, jetzt komme ich mir etwas schlecht vor - ich bin das Tischgebet nicht gewohnt und mache es daher nicht. Das hat allerdings nichts mit Glaubensverleugnung zu tun. So, und jetzt habe ich etwas zum Nachdenken, nämlich womit es denn zu tun hat.

Link to comment
Share on other sites

Uh la la, jetzt komme ich mir etwas schlecht vor - ich bin das Tischgebet nicht gewohnt und mache es daher nicht. Das hat allerdings nichts mit Glaubensverleugnung zu tun. So, und jetzt habe ich etwas zum Nachdenken, nämlich womit es denn zu tun hat.

 

Wenn du sonst auch nicht betest, hat das Nichtbeten im Restaurant oder vor Gästen natürlich nichts mit Glaubensverleugnung zu tun. Es wäre ja höchst dubios, wenn man nur im Restaurant oder vor Gästen ein Tischgebet spräche. - Die Frage wäre eher, warum dir ein Essen kein Tischgebet wert ist, eine Frage der Heiligung des Alltags. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Ein normales Tischgebet ist ja nicht lauter als ein anderes Tischgespräch, das stört niemanden. (Einen Kanon würd ich in einem Restaurant auch nicht singen.) Aber ich vermute mal, daß die Zurückhaltung vor Gästen und im Restaurant doch ein wenig mit Glaubensverleugnung zu tun hat? Das ist ähnlich mit denen, die ihr Gotteslob nicht in der Hand tragen wollen, wenn sie zur Kirche gehen. Grüße, KAM
Freundliche(?) Unterstellung - dabei hatte ich gar nicht ausgeführt, was ich unter einem diskreten "haec et nos" verstehe.

 

Was verstehst Du unter "haec et nos"? *doofbin*

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Wenn du sonst auch nicht betest, hat das Nichtbeten im Restaurant oder vor Gästen natürlich nichts mit Glaubensverleugnung zu tun. Es wäre ja höchst dubios, wenn man nur im Restaurant oder vor Gästen ein Tischgebet spräche. - Die Frage wäre eher, warum dir ein Essen kein Tischgebet wert ist, eine Frage der Heiligung des Alltags. Grüße, KAM
Natürlich, ebenso ist es nicht schlecht eine Autofahrt mit einem kleinen Reisesegen zu beginnen. Dann aber auch die Busfahrt, die Fahrt mit der U-Bahn und eine Flugreise. Auch den Arbeitsbeginn kann man mit einem Gebet versehen. Ich hätte aber kein Verständnis dafür, wenn das Tischgebet wichtiger als andere Gebete im Alltag sein sollte.
Link to comment
Share on other sites

Wenn du sonst auch nicht betest, hat das Nichtbeten im Restaurant oder vor Gästen natürlich nichts mit Glaubensverleugnung zu tun. Es wäre ja höchst dubios, wenn man nur im Restaurant oder vor Gästen ein Tischgebet spräche. - Die Frage wäre eher, warum dir ein Essen kein Tischgebet wert ist, eine Frage der Heiligung des Alltags. Grüße, KAM
Natürlich, ebenso ist es nicht schlecht eine Autofahrt mit einem kleinen Reisesegen zu beginnen. Dann aber auch die Busfahrt, die Fahrt mit der U-Bahn und eine Flugreise. Auch den Arbeitsbeginn kann man mit einem Gebet versehen. Ich hätte aber kein Verständnis dafür, wenn das Tischgebet wichtiger als andere Gebete im Alltag sein sollte.

 

Das ist grundsätzlich schon richtig. Nur ist es halt so, daß das Tischgebet innerhalb der Familie eine gute Möglichkeit ist, gemeinsam zu beten. Und wenn man das Tischgebet in der Familie pflegt, sehe ich schon Erklärungsbedarf, warum man es auswärts oder vor Besuch wegläßt. Da könnten Kinder schnell etwas Falsches daraus lernen. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

gouvernante
Was verstehst Du unter "haec et nos"? *doofbin*
Wörtlich heißt das einfach nur "diese und uns" - damit ist einfach nur ausgedrückt, daß man kurz und bündig um Segen bittet über das, was auf dem Tisch steht und für die Menschen, die dabei sind.
Link to comment
Share on other sites

also ich weiß nicht, ohne ein Gebet selbst wenn es ein kleines ist wird bei uns nicht gegessen. Anstatt nur guten Appetit zu wünschen kann man doch zu mindestens eine gesegnete Mahlzeit wünschen. DAs kann man auch wenn man zu M B und so geht seinen Begleiter wünschen. Man kan auch mit andacht ein Kreuzzeichen machen. wieso ist das denn sovielen Menschen peinlich geworden???

Ist uns in unsere Gesellschaft so wenig Wert geworden Gott zu danken und uns zu ihm zu bekennen???

Da muß ich sagen das viele Sekten ihren Glauben aber besser nach ausen leben, soll nicht heißen das ich derern Glauben teile oder so. Aber sie leben ihn nach aussen und das ist doch toll wenn Menschen sich nicht scherer was könnte ein anderer darüber denken was ich Glaube ich tu es und ich habe kein problem damit wenn ihr den Kopf schüttelt. Hut ab davor das diese Menschen ihren Glauben auch nach Außen leben.

Ausserdem sollten wir unseren Kindern nicht nur das Tischgebet vorleben und es als selbstverständlich vorstellen sondern auch das Morgen oder Abendgebet, den Gottesdienst ach unsern Glauben auch jeden Tag vorleben, dann würden solche fragen erst gar nicht gestellt werden müßen, denn sie wären selbstverständliche Altägliche Handlung so wie Zähne putzen.

Link to comment
Share on other sites

Ausserdem sollten wir unseren Kindern nicht nur das Tischgebet vorleben und es als selbstverständlich vorstellen sondern auch das Morgen oder Abendgebet, den Gottesdienst ach unsern Glauben auch jeden Tag vorleben, dann würden solche fragen erst gar nicht gestellt werden müßen, denn sie wären selbstverständliche Altägliche Handlung so wie Zähne putzen.

 

Recht hast du. Da müssen wir uns wirklich Mühe geben, dann wird vieles einfach, was sonst schwierig erscheint. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...