Jump to content

Apg 8,16: Taufe in zwei Stufen?


Ahaba

Recommended Posts

In Apg 8, 16 heisst es: "Denn bis zu diesem Zeitpunkt war der Heilige Geist noch auf keinen Einzigen von ihnen herabgekommen; sie waren nur auf den Namen von Jesus, dem Herrn, getauft"

 

Und weiter dann in 8, 17:

"Nach dem Gebet legten Petrus und Johannes ihnen die Hände auf, und jetzt bekamen auch sie den Heiligen Geist".

 

Grübel, grübel und studier ...

Gibt's quasi zwei Ebenen und Schritte einer solchen Taufe?

Kennt sich hier jemand sehr gut mit dieser Bibelstelle und deren Bedeutung aus?

 

Herzlicher Gruss

Ahaba

Link to comment
Share on other sites

Das erste die Taufe, das zweite die Firmung.

 

Wird in der Ostkirche heute noch direkt nacheinander gespendet, in der Westkirche nur bei Erwachsenentaufen (wenn nichts anderes gewünscht ist).

Link to comment
Share on other sites

warum kommen wir eigentlich in der Westkirche auf die Idee, die Getauften so lange ohne den Heiligen Geist zu lassen? Ist das nicht anmaßend?

Link to comment
Share on other sites

Also wenn man die Stellen im Kontext sieht, es geht um die Menschen die Samaria, die zwar schon getauft wurden, aber den Glauben nicht wirklich lebten, und erst mit dem Auftreten der Apostel änderte sich und die Menschen in Samaria, waren keine "Karteileichen" wie wir es heute nennen mehr.

Link to comment
Share on other sites

Mit "Westkirche" ist hier natürlich die römische Kirche gemeint, nicht wahr?

 

Bei den lutherischen Taufen, bei denen ich anwesend war, wurde dem Täufling auch die Hand aufgelegt und der Heilige Geist zugesprochen.

Link to comment
Share on other sites

Mit "Westkirche" ist hier natürlich die römische Kirche gemeint, nicht wahr?

 

Bei den lutherischen Taufen, bei denen ich anwesend war, wurde dem Täufling auch die Hand aufgelegt und der Heilige Geist zugesprochen.

 

In der katholischen Kirche werden dem Täufling auch die Hände aufgelegt.

Link to comment
Share on other sites

In Apg 8, 16 heisst es: "Denn bis zu diesem Zeitpunkt war der Heilige Geist noch auf keinen Einzigen von ihnen herabgekommen; sie waren nur auf den Namen von Jesus, dem Herrn, getauft"

 

Und weiter dann in 8, 17:

"Nach dem Gebet legten Petrus und Johannes ihnen die Hände auf, und jetzt bekamen auch sie den Heiligen Geist".

 

Grübel, grübel und studier ...

Gibt's quasi zwei Ebenen und Schritte einer solchen Taufe?

Kennt sich hier jemand sehr gut mit dieser Bibelstelle und deren Bedeutung aus?

 

Herzlicher Gruss

Ahaba

 

 

Gut,

das unsere Kirche beides in eins hat.

Link to comment
Share on other sites

Mit "Westkirche" ist hier natürlich die römische Kirche gemeint, nicht wahr?
:angry:

 

ich dachte da eher an das Thema "Firmung" und "Konfirmation".

Link to comment
Share on other sites

Mit "Westkirche" ist hier natürlich die römische Kirche gemeint, nicht wahr?

 

Bei den lutherischen Taufen, bei denen ich anwesend war, wurde dem Täufling auch die Hand aufgelegt und der Heilige Geist zugesprochen.

 

In der katholischen Kirche werden dem Täufling auch die Hände aufgelegt.

 

Aber da passiert nicht das dasselbe wie bei der Firmung, oder etwa doch? Wozu dann noch die Firmung?

Link to comment
Share on other sites

Wozu dann noch die Firmung?
das ist die Vollendung der Taufe.

ich hab übrigens "alles": Taufe, Konfirmation, Firmung. (Petrus gibt schon wieder mal an)

und den Konfi-Segen weiß ich immer noch auswendig, seit jenem Tag:

 

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist

gebe Dir seine Gnade;

Schutz und Schirm vor allem Argen;

Stärke und Hilfe zu allem Guten;

daß Du bewahrt wirst

zum ewigen Leben, Amen.

Edited by Petrus
Link to comment
Share on other sites

Kirchenhistoriker
Wozu dann noch die Firmung?
das ist die Vollendung der Taufe.

ich hab übrigens "alles": Taufe, Konfirmation, Firmung. (Petrus gibt schon wieder mal an)

und den Konfi-Segen weiß ich immer noch auswendig, seit jenem Tag:

 

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist

gebe Dir seine Gnade;

Schutz und Schirm vor allem Argen;

Stärke und Hilfe zu allem Guten;

daß Du bewahrt wirst

zum ewigen Leben, Amen.

 

OT: Du warst doch Meßdiener bei Ratze. Aber nicht als Kind, oder?

Link to comment
Share on other sites

Wozu dann noch die Firmung?
das ist die Vollendung der Taufe.

ich hab übrigens "alles": Taufe, Konfirmation, Firmung. (Petrus gibt schon wieder mal an)

und den Konfi-Segen weiß ich immer noch auswendig, seit jenem Tag:

 

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist

gebe Dir seine Gnade;

Schutz und Schirm vor allem Argen;

Stärke und Hilfe zu allem Guten;

daß Du bewahrt wirst

zum ewigen Leben, Amen.

 

 

 

 

Ich finde diese Abkürzung nocht so toll (habe den noch schlimmeren Ausdruck hinuntergeschluckt) Wenn die Konfirmation nicht wert ist, dass man sie ganz ausspricht.....

Link to comment
Share on other sites

Ich finde diese Abkürzung nocht so toll (habe den noch schlimmeren Ausdruck hinuntergeschluckt) Wenn die Konfirmation nicht wert ist, dass man sie ganz ausspricht.....
ich finde diese Abkürzung auch nicht so toll. damals kannte ich das auch noch nicht. ich hab mir das nur neuerdings so angewöhnt, weil das neuerdings bei unserer Schwesterkirche so üblich zu sein scheint. und man möchte ja schon - besonders in ökumenischen gesprächen - den richtigen "Slang" draufhaben.

 

:angry:

Link to comment
Share on other sites

OT: Du warst doch Meßdiener bei Ratze. Aber nicht als Kind, oder?
nö. als Seminarist war ich das. weil, (und das finde ich immer noch eine gute Idee), Ratzinger hat immer die Seminaristen zum Ministrieren zur Werktags-Morgen-Messe eingeladen, in das Bischofs-Palais. Miteinander Messe gefeiert, dann miteinander gefrühstückt, dann in den Tag gegangen. Hatte was. Fand ich gut.
Link to comment
Share on other sites

Ich finde diese Abkürzung nocht so toll (habe den noch schlimmeren Ausdruck hinuntergeschluckt) Wenn die Konfirmation nicht wert ist, dass man sie ganz ausspricht.....
ich finde diese Abkürzung auch nicht so toll. damals kannte ich das auch noch nicht. ich hab mir das nur neuerdings so angewöhnt, weil das neuerdings bei unserer Schwesterkirche so üblich zu sein scheint. und man möchte ja schon - besonders in ökumenischen gesprächen - den richtigen "Slang" draufhaben.

 

:angry:

 

 

 

 

Ich kenne das seit zwei Jahren (Konfirmation meiner Nichte im Lkr. München), da führte der Pfarrer in der Predigt ständig dieses "Konfi" im Mund (für alles, was irgendwie mit dieser Feier zusammenhing) An der Stelle hat es mich schon gewaltig gestört. Bei den Jugendlichen meinetwegen (obwohl zu meiner Zeit die Abkürzung "Reli" schon das dreisteste war, was wir uns trauten), aber ein Pfarrer in der Predigt......... (da hat hinterher auch keiner geklatscht, was bei allen anderen Teilen des Gottesdienstes durchaus üblich war, außer bei der Einsegnung und beim Abendmahl, ach ja, bei der Abkündigung auch nicht) :ph34r:

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

naja,

 

"Ratze" oder "Ratzi" finde ich auch nicht so toll (siehe oben), aber was willst Du machen? so ist sie halt, die Jugend ... ich schwör !!! :angry:

Link to comment
Share on other sites

Wozu dann noch die Firmung?
das ist die Vollendung der Taufe.

 

 

Wieso muss die Taufe vollendet werden? Was fehlt ihr denn?

Link to comment
Share on other sites

Wozu dann noch die Firmung?
das ist die Vollendung der Taufe.

 

 

Wieso muss die Taufe vollendet werden? Was fehlt ihr denn?

 

Ich sehe es eher so, dass mit der Firmung die Initiation vollendet wird (gilt doch bei der Konfirmation genau so).

Link to comment
Share on other sites

Wozu dann noch die Firmung?
das ist die Vollendung der Taufe.

 

 

Wieso muss die Taufe vollendet werden? Was fehlt ihr denn?

der Taufe fehlt ("rite" vollzogen), grundsätzlich nix. aber was ist dann das mit der Konfirmation? ist das wirklich nur das, was Fitzgerald Kusz schildert?
Link to comment
Share on other sites

Ich kenne das seit zwei Jahren (Konfirmation meiner Nichte im Lkr. München), da führte der Pfarrer in der Predigt ständig dieses "Konfi" im Mund (für alles, was irgendwie mit dieser Feier zusammenhing) An der Stelle hat es mich schon gewaltig gestört. Bei den Jugendlichen meinetwegen (obwohl zu meiner Zeit die Abkürzung "Reli" schon das dreisteste war, was wir uns trauten), aber ein Pfarrer in der Predigt......... (da hat hinterher auch keiner geklatscht, was bei allen anderen Teilen des Gottesdienstes durchaus üblich war, außer bei der Einsegnung und beim Abendmahl, ach ja, bei der Abkündigung auch nicht) :ph34r:

 

Vielleicht ein Indiz dafür, dass die Jugendlichen es im Grunde nicht schätzen, wenn Erwachsene ihren Slang übernehmen. Wahrscheinlich empfinden sie es als Anbiederung. Ich kann mich übrigens nicht erinnern, dass wir uns damals als "Konfis" bezeichnet hätten. Ist ja aber auch schon reichlich dreißig Jahre her.

 

@Elima

Wie findest Du es übrigens, wenn die Erstkommunionkinder als "KoKis" oder "EKoKis" bezeichnet werden? Sollte ich mir vielleicht auch mal wieder abgewöhnen.

Link to comment
Share on other sites

Übrigens wurden ursprünglich beide Sakramente (wie auch heute wieder, wenn ein Erwachsener getauft wird) in einer Feier gespendet (und manches am Ritual ist in der Liturgiegeschichte umstritten; war das noch Taufe oder schon Firmung.....an Details aus der Vorlesung kann ich mich leider nicht mehr erinnern.

Link to comment
Share on other sites

Wozu dann noch die Firmung?
das ist die Vollendung der Taufe.

 

 

Wieso muss die Taufe vollendet werden? Was fehlt ihr denn?

 

Ich sehe es eher so, dass mit der Firmung die Initiation vollendet wird (gilt doch bei der Konfirmation genau so).

 

Und was ist mit dem Heiligen Geist?

Link to comment
Share on other sites

Wozu dann noch die Firmung?
das ist die Vollendung der Taufe.

 

 

Wieso muss die Taufe vollendet werden? Was fehlt ihr denn?

der Taufe fehlt ("rite" vollzogen), grundsätzlich nix. aber was ist dann das mit der Konfirmation? ist das wirklich nur das, was Fitzgerald Kusz schildert?

 

Klär mich auf.

Link to comment
Share on other sites

Leute, erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Aber so richtig glücklich bin ich mit denen noch nicht.

 

Mir geht's ja nicht um das reine Ritual, sondern darum, dass es einmal die Taufe mit dem Bekenntnis zu Jesus Christus gibt und dann noch dieses Erfülltwerden mit dem Heiligen Geist. Hey, das ist doch nicht rein formell oder nur symbolisch gemeint, oder? Wenn ich in der Apostelgeschichte lese, was jeweils mit Personen geschieht, die vom Heiligen Geist erfüllt werden, dann geht da jedesmal ziemlich die Post ab.

 

Versteht ihr, was ich meine?

Es kann mir ja nicht einfach irgendjemand die Hand auflegen, etwas brabbeln und dann hab ich Heiligen Geist in mir. Entweder muss derjenige doch eine Vollmacht von Gott haben oder er muss zumindest selbst wirklich (!) vom Heiligen Geist erfüllt sein. Oder nicht?

 

Okay, ich schlag mal nach und zitiere ...

 

Apg 1,8: Aber wenn der Heilige Geist auf euch herabkommt, werdet ihr mit seiner Kraft ausgerüstet werden ...

 

Apg 2,4: Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt, und sie begannen, in fremden Sprachen zu reden; jeder sprach so, wie der Geist es ihm eingab

 

Naja, und so weiter und so fort.

Jedenfalls wird der heilige Geist als eine echte Kraft mit echter Wirkung geschildert. Und durch den Heiligen Geist scheinen die Apostel dann auch heilen zu können usw.

 

Ich habe solche Wirkungen noch bei niemandem gesehen, nachdem er von der Kirche getauft wurde oder konfirmiert usw.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...