Jump to content

Mitglieder aus dem Bistum Rottenburg-Stuttgart gesucht!


Tomasz

Recommended Posts

Hallo liebe Christen,

seit einigen Tagen bin ich bekennender Christ obwohl ich schon seit meiner Taufe christ und katholisch bin und ein Kind Gottes sein möchte.

Ich betete zu Jesus und offenbarte ihm all meine Sünden die ich in meinem Leben tätigte.

 

Und ich fühlte mich gut! Ja so gut, um zu sagen, dass ich auf den Weg bin ein Kind Gottes zu werden.

 

Ich möchte mich sehr mit Jesus alsauch mit der Bibel verbinden und suche aus dem Bistum Rottenburg Stuttgart gleichgesinnte Menschen. Aus anderen Bistümern sind selbstverständlich auch alle eingeladen sich mit mir auszutauschen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo liebe Christen,

seit einigen Tagen bin ich bekennender Christ obwohl ich schon seit meiner Taufe christ und katholisch bin und ein Kind Gottes sein möchte.

Ich betete zu Jesus und offenbarte ihm all meine Sünden die ich in meinem Leben tätigte.

 

Und ich fühlte mich gut! Ja so gut, um zu sagen, dass ich auf den Weg bin ein Kind Gottes zu werden.

 

Ich möchte mich sehr mit Jesus alsauch mit der Bibel verbinden und suche aus dem Bistum Rottenburg Stuttgart gleichgesinnte Menschen. Aus anderen Bistümern sind selbstverständlich auch alle eingeladen sich mit mir auszutauschen.

 

hallo tomasz,

 

ich freue mich,daß du auch aus dem bistum rottenburg/stuttgart bist...ich auch.....

wie du schreibst,merke ich,daß du am anfang des weges bist,ich freue mich darüber..

was hat dich zu so einer guten entscheidung gebracht ???

aber denke daran,glaube ist kein leistungskurs,sondern vollstes vertrauen !!!

gerne höre ich wieder von dir

 

mimare

Link to comment
Share on other sites

Also ich bin echt überrascht, dass sich jemand auf meinen Text meldet.

 

Es ist richtig, ich glaube ich stehe wirklich erst am Anfang. Es kam wie ein Blitz vom Himmel.

 

Wie es dazu kam war eher ungewöhnlich. Ich bin da gerade während der Arbeit als Servicetechniker wieder zu einem Kunden gefahren, den ich etwas kannte. Ich konnte ihn gut leiden und da kamen wir ein bißchen ins Gespräch über Gott und Jesus. Als ich ihm leider sagte ich hätte keine Zeit mehr, da ich noch weiterfahren müßte, da hat er mir ein Buch in die Hand gedrückt, das ein schon längst verstorbener evangelischer Pfarrer schrieb mit dem Titel "Jesus unser Schicksal". Ich bin noch nicht ganz fertig mit dem Buch aber ich brenne schon richtig darauf die Bibel zu lesen.

Je mehr und mehr ich in diesem Buch laß, desto mehr wurde mir klar, was es heißt um seine Sünden vor Gott um Gnade und erbarmen zu bitten.

 

JETZT fühle ich mich nicht mehr LEER! Ich bin froh, dass ich mit meinen 28 Jahren noch viel Zeit habe mich mit Gott und seinem Sohn Jesus zu vereinen.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin noch nicht ganz fertig mit dem Buch aber ich brenne schon richtig darauf die Bibel zu lesen.
Frage: warum mußt Du erst das Buch von Pfarrer Wilhelm Busch fertiglesen, bevor Du mit dem Bibel-Lesen anfangen kannst? Edited by Petrus
Link to comment
Share on other sites

Also ich bin echt überrascht, dass sich jemand auf meinen Text meldet.
ich nicht. das ist bei uns so üblich.

 

 

 

übrigens: Tomasz, herzlich willkommen im Forum!

Link to comment
Share on other sites

hallo tomasz,

 

petrus hat recht du kannst gleich mit dem bibellesen anfangen...

jeden tag ein kleines stück,

ich habe ein andachtsbüchlein "magnifikat" dort kommt ne morgen u.abendandacht u.eine tägliche eucharistiefeier in diesen sind psalmen,alte texte(altes testament ) u.vom evangelium,gebete sind auch dabei...

 

ich finde es schön tomasz,dass dein bekannter dir von jesus erzählt hat aber evangelische sehen manches anders(sie dürfen das) als wir katholiken,

 

also,wenn du fragen hast,darfst du auch mich und andere katholische hier fragen...

 

denn mir war am anfang sehr sehr wichtig mich mit jemanden auszutauschen,von dem ich mich verstanden fühlte...

 

auch gibt es bibelteilgruppen in unserem bistum u.auch gebetskreise wo man immer über einen bibeltext spricht...

wenn du möchtest kann ich dir vielleicht sagen wo es die gruppen gibt.

 

mimare

Link to comment
Share on other sites

Frage: warum mußt Du erst das Buch von Pfarrer Wilhelm Busch fertiglesen, bevor Du mit dem Bibel-Lesen anfangen kannst?

 

Müssen muß keiner. Aber ich bin eben jemand, der gerne auch das zu Ende bringt, was ich anfange. In dem Fall sind es noch ein paar Seiten und dann fange ich eben an die Bibel zu lesen.

Link to comment
Share on other sites

Danke mimare für deine Antwort.

 

Deine Botschaft habe ich verstanden (sofern es eine ist).

Auch braucht sich da keiner Sorgen machen, dass ich zum evangelischen Glauben konvertieren will. Ich bleib katholisch!

 

Über die Gesprächskreise habe ich schon nachgedacht, da ich schon mitbekommen habe, dass man nicht alles auf anhieb verstehen kann.

Also in Bad Urach (da wohne ich) gibt es im St. Josef auch Bibelgesprächskreise.

Gerne kannst du mir auch andere offerieren.

Link to comment
Share on other sites

Müssen muß keiner. Aber ich bin eben jemand, der gerne auch das zu Ende bringt, was ich anfange. In dem Fall sind es noch ein paar Seiten und dann fange ich eben an die Bibel zu lesen.

 

 

Moment: Du kennst Du Bibel nicht, bist aber Christ?

 

Weisst Du denn dann eingentlich, was Christen glauben?

Edited by Angelocrator
Link to comment
Share on other sites

Ich möchte es mal so sagen. Ich traf da jemandem, der mir klargemacht hat, dass ich im Innersten (in meiner Seele) leer bin und meine Sünden, die ich mit mir herumtrug dem Herrn Jesus Christus unserem Herrn, der gekreuzigt wurde und mit seinem Blut der Menschheit die Sünden abnahm um uns vor der Finsternis und er Hölle zu bewahren.

Und damit ich persöhnlich, so glaube ICH dass, nicht in die Hölle kommen will sondern ein Kind Gottes sein möchte, bete ich zum Herrn, der mir mit seinem Blut meine Sünden abnimmt oder auch verzeiht.

Ich werde bald anfangen die Bibel zu lesen und fühle mich durch meine Gebete schon jetzt als Christ.

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte es mal so sagen. Ich traf da jemandem, der mir klargemacht hat, dass ich im Innersten (in meiner Seele) leer bin und meine Sünden, die ich mit mir herumtrug dem Herrn Jesus Christus unserem Herrn, der gekreuzigt wurde und mit seinem Blut der Menschheit die Sünden abnahm um uns vor der Finsternis und er Hölle zu bewahren.

Und damit ich persöhnlich, so glaube ICH dass, nicht in die Hölle kommen will sondern ein Kind Gottes sein möchte, bete ich zum Herrn, der mir mit seinem Blut meine Sünden abnimmt oder auch verzeiht.

Ich werde bald anfangen die Bibel zu lesen und fühle mich durch meine Gebete schon jetzt als Christ.

 

Hm....wenn Jesus der Menschheit die Suenden abgenommen hat, warum hast Du Angst vor der Hoelle?

Link to comment
Share on other sites

Weil ich Gottes Zorn fürchte. Ende der Diskusion.

 

Wenn Du nicht diskutieren willst, was machst Du in einem Diskussionsforum?

Link to comment
Share on other sites

Gerlinde Blosche
Ich möchte es mal so sagen. Ich traf da jemandem, der mir klargemacht hat, dass ich im Innersten (in meiner Seele) leer bin und meine Sünden, die ich mit mir herumtrug dem Herrn Jesus Christus unserem Herrn, der gekreuzigt wurde und mit seinem Blut der Menschheit die Sünden abnahm um uns vor der Finsternis und er Hölle zu bewahren.

Und damit ich persöhnlich, so glaube ICH dass, nicht in die Hölle kommen will sondern ein Kind Gottes sein möchte, bete ich zum Herrn, der mir mit seinem Blut meine Sünden abnimmt oder auch verzeiht.

Ich werde bald anfangen die Bibel zu lesen und fühle mich durch meine Gebete schon jetzt als Christ.

Lieber Tomasz,

ein herzliches Willkommen hier auch von mir. Dass Du Dich durch Deine Gebete jetzt schon als Christ fühlst ist ein Zeichen, dass Du mit dem Herzen dabei bist und sicher nicht allein die Angst vor der Hölle das Motiv Deines Glaubens ist. Ich denke Glaube ist mehr eine Sache des Herzens als des Verstandes, Du bist sicher auf dem rechten Weg.

Liebe Grüße, Gerlinde

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Weil ich Gottes Zorn fürchte. Ende der Diskusion.
Wie Angelocrator schon schrieb, ist das hier ein Diskussionsforum. Eine Diskussion wirst du also kaum unterbinden können und wieso solltest du auch? Verschiedene Meinungen können dich nur voran bringen, sie sind nicht gefährlich (für deinen Glauben) und tun auch nur selten weh - wovor also die Angst?

 

Du schreibst, dass du den Zorn Gottes fürchtest. Das sehe ich ein wenig problematisch, weil wir Katholiken nicht von einem Rachegott ausgehen, der den Menschen für seine Sünden bestraft, weil er zornig auf den Sünder wäre. Wir glauben an einen Gott, der selbst die Liebe ist. Gott ist nicht der Zorn, nicht die Vergeltung, nicht die Rache, sondern die Liebe. Natürlich können wir uns durch unsere eigene Schlechtigkeit und Lieblosigkeit von Gott entfernen. Diese Trennung ist dann aber nicht auf eine Strafe Gottes zurückzuführen, sondern darauf, dass wir im Zustand des Bösen nicht in der Nähe Gottes sein können. Wir haben aber guten Grund zu hoffen, dass Gott, der jeden Menschen (auch den größten Sünder) liebt, diese Kluft bei allen Menschen überwinden kann.

 

Gott will von dir nicht gefürchtet, sondern geliebt werden. Der Rest kommt dann von alleine.

Link to comment
Share on other sites

Gott will von dir nicht gefürchtet, sondern geliebt werden. Der Rest kommt dann von alleine.

 

Den Satz sollte man nie aus dem Bewusstsein verlieren.

 

Man muss vielleicht hinzufügen, dass der biblische Ausdruck "Gottesfurcht" tatsächlich nicht meint, man solle in Angst vor Gott leben. Vielmehr soll man allenfalls die unermessliche Liebeskraft Gottes fürchten, die nicht anders kann, als alles Dunkle zu überwinden - auch das Dunkle in mir und damit, wenn ich nicht bereit bin in Gottes Liebeswirken einzustimmen (umzukehren), im schlimmsten Fall auch mich. Aber eines bleibt gewiss: Gott ist Liebe und nicht Zorn.

Link to comment
Share on other sites

Gerlinde Blosche
Weil ich Gottes Zorn fürchte. Ende der Diskusion.
Wie Angelocrator schon schrieb, ist das hier ein Diskussionsforum. Eine Diskussion wirst du also kaum unterbinden können und wieso solltest du auch? Verschiedene Meinungen können dich nur voran bringen, sie sind nicht gefährlich (für deinen Glauben) und tun auch nur selten weh - wovor also die Angst?

 

Du schreibst, dass du den Zorn Gottes fürchtest. Das sehe ich ein wenig problematisch, weil wir Katholiken nicht von einem Rachegott ausgehen, der den Menschen für seine Sünden bestraft, weil er zornig auf den Sünder wäre. Wir glauben an einen Gott, der selbst die Liebe ist. Gott ist nicht der Zorn, nicht die Vergeltung, nicht die Rache, sondern die Liebe. Natürlich können wir uns durch unsere eigene Schlechtigkeit und Lieblosigkeit von Gott entfernen. Diese Trennung ist dann aber nicht auf eine Strafe Gottes zurückzuführen, sondern darauf, dass wir im Zustand des Bösen nicht in der Nähe Gottes sein können. Wir haben aber guten Grund zu hoffen, dass Gott, der jeden Menschen (auch den größten Sünder) liebt, diese Kluft bei allen Menschen überwinden kann.

 

Gott will von dir nicht gefürchtet, sondern geliebt werden. Der Rest kommt dann von alleine.

Die Suche nach dem richtigen Glauben sowie die Suche nach Gott entspringt sicher zu einem gewissen Teil aus der Sehnsucht geliebt zu werden und zu lieben. Aber ein bisschen Angst vor dem großen Gott mischt sich trotzdem manchmal darunter. Vielleicht hängt es damit zusammen , dass ER doch letzen Endes der Unbegreifliche bleibt, auch wenn Christen auf Jesus vertrauen können.

Liebe Grüße, Gerlinde

Link to comment
Share on other sites

Nun Leute,

ich hatte nun etwas länger Zeit gehabt mir über meine Aussage "Weil ich Gottes Zorn fürchte."

nachzudenken und muss sagen das ich bereit bin dies zurückzunehmen. B)

 

Ich glaube ihr habt mich um ein großes Stück zu Gott in meinem Herzen weitergebracht.

Gott ist (ich fühle es im Herzen) das Gute und die Liebe zu jenem der zu ihm betet und an ihn glaubt.

 

Ich wünsche euch noch einen guten Sonntag.

Link to comment
Share on other sites

Gerlinde Blosche
Nun Leute,

ich hatte nun etwas länger Zeit gehabt mir über meine Aussage "Weil ich Gottes Zorn fürchte."

nachzudenken und muss sagen das ich bereit bin dies zurückzunehmen. B)

 

Ich glaube ihr habt mich um ein großes Stück zu Gott in meinem Herzen weitergebracht.

Gott ist (ich fühle es im Herzen) das Gute und die Liebe zu jenem der zu ihm betet und an ihn glaubt.

 

Ich wünsche euch noch einen guten Sonntag.

Lieber Tomasz,

zu Deinen Gedanken habe ich einmal einen passenden Satz in einer Radiopredigt gehört:"Gott liebt bedingungslos und auch noch im Zorn."

Dir ebenfalls einen gelungenen Sonntag,Gerlinde

Link to comment
Share on other sites

Weil ich Gottes Zorn fürchte. Ende der Diskusion.

 

 

Hallo Tomasz,

 

dann solltest Du wirklich mal die Bibel lesen,

oder mal im Weihnachtsgottesdienst zuhören.

 

Gottes Engel übergibt diese Botschaft an uns:

"Fürchtet euch nicht."

 

 

. ! Basta.

gruss

peter

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Du kennst Du Bibel nicht, bist aber Christ?
Die Apostel kannten die Bibel auch nicht, waren aber, meine ich, Christen.
Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...