Jump to content

Namenspatrone


Flo77

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

zu den Namenspatronen mal zwei Fragen:

 

1. muss ein ausgewählter Namenspatron von der römischen Kirche regulär als Seliger oder Heiliger kanonisiert worden sein? Oder gehen auch Persönlichkeiten die von anderen christlichen Gemeinschaften geehrt wurden?

 

2. wonach sollte man den Namenspatron eigentlich auswählen?

 

Ich hätte nämlich gerne Katharina von Bora als Namenspatronin für meine Tochter - meine Frau tendiert eher zu Katharina (Kateri) Tekakwitha, weil sie hier relativ unbekannt ist.

 

Katharina von Alexandria wäre die eigentlich vererbte Patronin, aber mir wäre eine reale Persönlichkeit lieber.

Link to comment
Share on other sites

Katharina von Alexandria wäre die eigentlich vererbte Patronin, aber mir wäre eine reale Persönlichkeit lieber.

Schau doch mal nach Katharina von Siena, einer starken Frau, wie ich finde.

Link to comment
Share on other sites

Katharina von Alexandria wäre die eigentlich vererbte Patronin, aber mir wäre eine reale Persönlichkeit lieber.

Schau doch mal nach Katharina von Siena, einer starken Frau, wie ich finde.
Die Dame hatte eine doch recht eigenwillige Kindheit (auch wenn ihre Rolle als Erwachsene durchaus Potential hat).
Link to comment
Share on other sites

Katharina von Alexandria wäre die eigentlich vererbte Patronin, aber mir wäre eine reale Persönlichkeit lieber.

Schau doch mal nach Katharina von Siena, einer starken Frau, wie ich finde.
Die Dame hatte eine doch recht eigenwillige Kindheit (auch wenn ihre Rolle als Erwachsene durchaus Potential hat).

 

Man kann natürlich aus allem ein Problem machen. Wer hat dir eigentlich diesen Extrawurst-Katholizismus beigebracht? Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Katharina von Alexandria wäre die eigentlich vererbte Patronin, aber mir wäre eine reale Persönlichkeit lieber.
Schau doch mal nach Katharina von Siena, einer starken Frau, wie ich finde.
Die Dame hatte eine doch recht eigenwillige Kindheit (auch wenn ihre Rolle als Erwachsene durchaus Potential hat).
Man kann natürlich aus allem ein Problem machen. Wer hat dir eigentlich diesen Extrawurst-Katholizismus beigebracht?
Wonach würdest Du denn aussuchen, wenn nicht nach Lebenslauf?

 

Und ich weiß nicht, ob ich meiner Tochter eine Mystikerin als nachahmenswertes Vorbild mitgeben möchte.

Link to comment
Share on other sites

Gute Frage. Ob es da irgendwelche Vorgaben gibt, weiß ich leider nicht.

 

Meinen Namenstag feiere ich am 6. April, weil meine Mutter in einer uralten Heiligenlegende da eine gewisse Karolina Schönauer aufgetan hat, die meines Wissens weder selig- noch heiliggesprochen ist. Deshalb kennt meinen Namenstag auch kein Mensch ... aber meine Eltern wollten keinen heiligen Karl als meinen Namenspatron B)

 

Wenn verschiedene Heilige zur Auswahl stünden, würde ich den auswählen, der mir am ehesten aufgrund seines Lebenslaufes etc. zusagt.

Link to comment
Share on other sites

Die jeweiligen Tagesheiligen des Geburts-/Taufdatums bieten sich nicht an?
Den Patron unabhängig vom tatsächlichen Vornamen?
Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

 

zu den Namenspatronen mal zwei Fragen:

 

1. muss ein ausgewählter Namenspatron von der römischen Kirche regulär als Seliger oder Heiliger kanonisiert worden sein? Oder gehen auch Persönlichkeiten die von anderen christlichen Gemeinschaften geehrt wurden?

 

2. wonach sollte man den Namenspatron eigentlich auswählen?

 

Ich hätte nämlich gerne Katharina von Bora als Namenspatronin für meine Tochter - meine Frau tendiert eher zu Katharina (Kateri) Tekakwitha, weil sie hier relativ unbekannt ist.

 

Katharina von Alexandria wäre die eigentlich vererbte Patronin, aber mir wäre eine reale Persönlichkeit lieber.

Also ich hätte das ganz anders gemacht. Schon bei der Namensgebung meiner Kids hätte ich mir überlegt, welcher Namenspatron sich hinter dem ausgewählten Namen verbirgt und nicht erst später, wenn schon die Taufe ansteht. Könnte ich keinen Namenspatron für einen Namen finden, der mich anhand seines Lebenslaufes anspricht, hätte ich vielleicht über einen anderen Namen für das Kind nachgedacht. Hinterher erst nach einem passenden Namenspatron zu suchen, stelle ich mir äußerst schwierig vor.

Bei Katharina würde mir übrigens auch nur Katharina von Siena einfallen.

Link to comment
Share on other sites

Also ich hätte das ganz anders gemacht. Schon bei der Namensgebung meiner Kids hätte ich mir überlegt, welcher Namenspatron sich hinter dem ausgewählten Namen verbirgt und nicht erst später, wenn schon die Taufe ansteht.
Bei uns war es üblich, daß Namen vererbt werden und damit haben wir ein wenig gespielt.

 

Der Große ist nach meinem ältesten bisher nachweisbaren Vorfahren und dessen Sohn benannt worden (war von meiner Frau nicht beabsichtigt, aber mir kam das sehr entgegen).

 

Meine Tochter heißt nach meiner Mutter (und nach meiner Schwiegeroma und meiner Schwägerin) und mit zweitem Vornamen nach der anderen Schwiegeroma und meiner Tante (die wiederum nach meiner Urgroßmutter benannt wurde).

 

Mein Sohn heißt mit erstem Namen nach einem Großonkel meiner Frau (und nach einem meiner Großcousins) und mit zweitem nach meinem Vater (und der wiederum nach meinem Urgroßvater), wobei sein Namenspatron der meines Vaters sein wird.

 

So groß war die Auswahl der möglichen Vornamen bei uns nicht.

 

Immerhin haben wir darauf verzichtet, die Vornamen der Taufpaten mit zu berücksichtigen.

Link to comment
Share on other sites

Die jeweiligen Tagesheiligen des Geburts-/Taufdatums bieten sich nicht an?

Den Patron unabhängig vom tatsächlichen Vornamen?

 

Du kannst soviele Vornamen wählen, wie du willst. Wenn es unbedingt Katharina sein muß... Ich habs immer so gehalten, daß zuerst mal die Vornamen nach Klang und Assoziationen sowie des Sprachrhythmus ausgesucht wurden. Dann gabs eine Nachprüfung der möglichen Heiligen, und da haben wir dann die greifbarsten genommen. Wir hatten die Abrede, daß Jungennnamen ich und Mädchennamen meine Frau bestimmen durfte, wir wußten vorher nicht, was kam und hatten immer beide Alternativen in Petto. (Immer frische natürlich, nichts recyceltes...) Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Die jeweiligen Tagesheiligen des Geburts-/Taufdatums bieten sich nicht an?

Den Patron unabhängig vom tatsächlichen Vornamen?

 

Du kannst soviele Vornamen wählen, wie du willst. Wenn es unbedingt Katharina sein muß... Ich habs immer so gehalten, daß zuerst mal die Vornamen nach Klang und Assoziationen sowie des Sprachrhythmus ausgesucht wurden. Dann gabs eine Nachprüfung der möglichen Heiligen, und da haben wir dann die greifbarsten genommen. Wir hatten die Abrede, daß Jungennnamen ich und Mädchennamen meine Frau bestimmen durfte, wir wußten vorher nicht, was kam und hatten immer beide Alternativen in Petto. (Immer frische natürlich, nichts recyceltes...) Grüße, KAM

 

Wie viele Kinder hast Du eigentlich?

 

@Flo

Wie kommst Du gerade auf Katharina von Bora?

Link to comment
Share on other sites

Katharina von Alexandria wäre die eigentlich vererbte Patronin, aber mir wäre eine reale Persönlichkeit lieber.

 

Na hör´mal! Katharina von Alexandrien hat in einem Streitgespräch 70 heidnische Philosophen von der Wahrheit des Christentums überzeugt und wurde deshalb hingerichtet. Sie ist die Namenspatronin unserer Tochter. Wenn ich mir deren Diskussions- und Überzeugungskraft anschaue, ist der Einfluss der Namenspatronin durchaus sehr deutlich spürbar. B)

Link to comment
Share on other sites

 

Katharina von Alexandria wäre die eigentlich vererbte Patronin, aber mir wäre eine reale Persönlichkeit lieber.

 

Na hör´mal! Katharina von Alexandrien hat in einem Streitgespräch 70 heidnische Philosophen von der Wahrheit des Christentums überzeugt und wurde deshalb hingerichtet. Sie ist die Namenspatronin unserer Tochter. Wenn ich mir deren Diskussions- und Überzeugungskraft anschaue, ist der Einfluss der Namenspatronin durchaus sehr deutlich spürbar. B)

 

Und meine Firmpatin. Ich würd ja für Katharina von Alexandria plädieren, auch wenn sie historisch nicht bezeugt ist. Aber auch legendenhafte Heilige kann doch Vorbild sein. Und für mich ist Katharina von Alexandria Vorbild insofern, als daß sie zeigt, daß Glauben und Vernunft sich nicht nur nicht ausschließen, sondern sehr eng verbunden sind (siehe auch Johannesevangelium...und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt...)

Link to comment
Share on other sites

In

Vollständiges Heiligen-Lexikon

Herausgegeben von

J. E. Stadler, F. J. Heim und J. N. Ginal

[: Vollständiges Heiligen-Lexikon, S. 1

http://www.digitale-bibliothek.de/band106.htm ]

 

finden sich 78 Einträge unter Catharina und weitere 15 Katharinas. Da müßte doch etwas passendes zu finden sein.

 

Irgendwann habe ich das Werk auch im Internet gefunden, mir den link aber nicht notiert.

Link to comment
Share on other sites

Wie viele Kinder hast Du eigentlich?

 

Drei. Nr. 4 wollte uns nicht. B) Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Na hör´mal! Katharina von Alexandrien hat in einem Streitgespräch 70 heidnische Philosophen von der Wahrheit des Christentums überzeugt und wurde deshalb hingerichtet. Sie ist die Namenspatronin unserer Tochter. Wenn ich mir deren Diskussions- und Überzeugungskraft anschaue, ist der Einfluss der Namenspatronin durchaus sehr deutlich spürbar. B)
Und meine Firmpatin.
Worauf bezieht sich jetzt deine Antwort?

 

a.) Katharina von Alexandrien hat in einem Streitgespräch 70 heidnische Philosophen von der Wahrheit des Christentums überzeugt ... und meine Firmpatin. (Gott, muss deine Patin alt sein!)

 

b.) Sie ist die Namenspatronin unserer Tochter. ... und meine Firmpatin. (Dann hat sich Katharina v. A. für eine nichtexistente Tote aber gut gehalten.)

 

c.) Wenn ich mir deren Diskussions- und Überzeugungskraft anschaue, ist der Einfluss der Namenspatronin durchaus sehr deutlich spürbar. ... und meine Firmpatin. (Wenn deine Firmpatin spürbar ist, kann sie nicht Katharina v. A. sein.)

Link to comment
Share on other sites

@Flo

Wie kommst Du gerade auf Katharina von Bora?

Mich beeindruckt ihre Persönlichkeit, ihre Lebenstüchtigkeit, Zielstrebigkeit, das Mitten-im-Leben stehen.

 

Ihr Ende ist zwar deprimierend, aber ihr eiserner Wille und ihre Zähigkeit ist schon bemerkenswert.

 

Ich würde Sie fast als "Heldin des Alltags" bezeichnen.

Link to comment
Share on other sites

Na hör´mal! Katharina von Alexandrien hat in einem Streitgespräch 70 heidnische Philosophen von der Wahrheit des Christentums überzeugt und wurde deshalb hingerichtet. Sie ist die Namenspatronin unserer Tochter. Wenn ich mir deren Diskussions- und Überzeugungskraft anschaue, ist der Einfluss der Namenspatronin durchaus sehr deutlich spürbar. B)
Und meine Firmpatin.
Worauf bezieht sich jetzt deine Antwort?

 

a.) Katharina von Alexandrien hat in einem Streitgespräch 70 heidnische Philosophen von der Wahrheit des Christentums überzeugt ... und meine Firmpatin. (Gott, muss deine Patin alt sein!)

 

b.) Sie ist die Namenspatronin unserer Tochter. ... und meine Firmpatin. (Dann hat sich Katharina v. A. für eine nichtexistente Tote aber gut gehalten.)

 

c.) Wenn ich mir deren Diskussions- und Überzeugungskraft anschaue, ist der Einfluss der Namenspatronin durchaus sehr deutlich spürbar. ... und meine Firmpatin. (Wenn deine Firmpatin spürbar ist, kann sie nicht Katharina v. A. sein.)

 

 

Ahhh Mist, ich meinte natürlich Firmpatronin. Sorry.

Link to comment
Share on other sites

Wie viele Kinder hast Du eigentlich?

 

Drei. Nr. 4 wollte uns nicht. B) Grüße, KAM

 

Aha, danke. Da haben wir ja einiges gemeinsam.

Link to comment
Share on other sites

@Flo

Wie kommst Du gerade auf Katharina von Bora?

Mich beeindruckt ihre Persönlichkeit, ihre Lebenstüchtigkeit, Zielstrebigkeit, das Mitten-im-Leben stehen.

 

Ihr Ende ist zwar deprimierend, aber ihr eiserner Wille und ihre Zähigkeit ist schon bemerkenswert.

 

Ich würde Sie fast als "Heldin des Alltags" bezeichnen.

@Lucie: wieso erscheint Dir Katharina von Bora so ungewöhnlich?
Link to comment
Share on other sites

@Flo

Wie kommst Du gerade auf Katharina von Bora?

Mich beeindruckt ihre Persönlichkeit, ihre Lebenstüchtigkeit, Zielstrebigkeit, das Mitten-im-Leben stehen.

 

Ihr Ende ist zwar deprimierend, aber ihr eiserner Wille und ihre Zähigkeit ist schon bemerkenswert.

 

Ich würde Sie fast als "Heldin des Alltags" bezeichnen.

 

Katharina Luther also, die tüchtige Frau hinter dem genialen Mann? Die für sein Wohlergehen sorgte, ihm den Rücken frei hielt, das fleischgewordene Hohelied auf den verheirateten Pfarrer, die Ikone, an der jede evangelische Pfarrfrau gemessen wird? Entschuldige, aber ist das für ein katholisches Mädchen, für eine junge Frau von heute wirklich das richtige Leitbild?

Link to comment
Share on other sites

Kirchenhistoriker
Ich hätte nämlich gerne Katharina von Bora als Namenspatronin für meine Tochter

 

Du willst doch nur provozieren, oder? Er/sie muß Heilig sein. Selig reicht wenn du in dem Land/Bistum lebst in dem der/die Heilige verehrt wird.

 

Katharina von Siena finde ich auch toll. Die Kinder sollen ja nicht so werden wie die Patrone. Aber, und wenn, dann wäre dein Töchterchen sehr selbstbewußt. Ist doch auch nicht schlecht.

Link to comment
Share on other sites

@Flo

Wie kommst Du gerade auf Katharina von Bora?

Mich beeindruckt ihre Persönlichkeit, ihre Lebenstüchtigkeit, Zielstrebigkeit, das Mitten-im-Leben stehen.

 

Ihr Ende ist zwar deprimierend, aber ihr eiserner Wille und ihre Zähigkeit ist schon bemerkenswert.

 

Ich würde Sie fast als "Heldin des Alltags" bezeichnen.

@Lucie: wieso erscheint Dir Katharina von Bora so ungewöhnlich?

 

Siehe oben. Wenn Du allerdings der Meinung bist, dass "Helden des Alltags" unter den offiziellen Heiligen ein bisschen spärlich sind, da muss ich Dir zustimmen.

*malüberlegenwenesdaüberhauptsogibt*

Link to comment
Share on other sites

Er/sie muß Heilig sein. Selig reicht wenn du in dem Land/Bistum lebst in dem der/die Heilige verehrt wird.

 

Und wenn das Verfahren noch nicht abgeschlossen ist? Was heißt übrigens "muss"?

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...