Jump to content

Franziskanisch geprägte hier?


Amazone

Recommended Posts

Hallo!

 

Vielleicht ersteinmal ganz kurz zu mir!

 

Ich heiße Hildegard, bin 33 Jahre alt und lebe mit meinen Tieren als bewußt allein lebende Frau im tiefen Odenwald!

 

Vor 12 Jahren bin einer Franziskanischen Ordensgemeinschaft beigetreten (Klarissen-Kapuzinerinnen) - 2 Jahre später aus sehr persönlichen Gründen wieder gegangen und seither "fehlt" mir etwas....

 

Ich bin eine Suchende auf dem Weg - ursprünglich als Ordensfrau (oder angehende) habe ich ein sehr intensives Glaubensleben im Verbund der Kirche gelebt.

 

Nach meinem Austritt habe ich mehrere Jahre versucht dies aufrecht zu erhelten - bin aber letztendlich "gescheitert" wenn man das so ausdrücken mag...

 

Ich bin quasi aus einer lange gelebten (seid meinem 14. Lebensjahr) intensiven Glaubensgemeinschaft ins Nichts (nach dem Austritt) gepurzelt und habe nie mehr Anschluss gefunden...

 

Ich versuche immer wieder - ich denke auch die Anmeldung hier in diesem Forum ist wieder so ein Versuch - in Kontakt zu kommen mit Menschen die auch glauben. Denn glauben tu ich ja nach wie vor - um wieder ein wenig von dem zu fühlen was ich zwischen meinem 14. und 25. Lebensjahr so intensiv hatte.

 

Gemeinschaft mit Glaubenden, gelebter Glaube, meines Erachtens tatsächlich katholischer Glauben wie er sein sollte - sprich eine große Familie, offen, gewagt, intensiv, impulsiv, sicher und trotzdem auf dem Weg...

Menschen die zwar Fehler haben wie alle - die sich aber durch eine größere Verbundenheit einander verbunden und dadurch auch verpflichtet fühlen und wissen.

 

Was ich "hier draußen" erlebe - lässt mich immer wieder erschaudern.

 

Ich weiß - katholisch sein - heißt nicht dass man den Pfarrer der da den Gottesdienst hält für Gut befindet -der Akt selbst ist es.

Trotzdem KANN ich seid Jahren keinen Gottesdienst mehr besuchen ohne dass mir schlecht wird - wirklich körperlich schlecht - es würgt mich!

Ich KANN keine normalen Bibelteilengruppen besuchen weil es für mich unerträglich ist - ich weiß nicht warum.

 

Andererseits vermisse ich sehnsüchtig die gemeinsamen Psalmengebete als ich im Kloster war, ich vermisse die Gottesdienste die wir dort gefeiert hatten - trotz blabla des Pfarrers....

 

Gott ist mir geblieben, das weiß und fühle ich - aber mir fehlt die Gemeinschaft.

 

Wie geht es euch damit? Gibts hier Menschen mit ähnlichen Erfahrungen? Ähnlichen Sehnsüchten?

 

Würd mich über Antworten sehr freuen!

 

Liebe Grüße

 

Hilde

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

versuche doch mal kontakt zu einer der franziskanischen gemeinschaften in deiner nähe aufzunehmen. also leuten aus den sog. 3. orden. vielleicht wäre das DEIN weg.

Link to comment
Share on other sites

versuche doch mal kontakt zu einer der franziskanischen gemeinschaften in deiner nähe aufzunehmen. also leuten aus den sog. 3. orden. vielleicht wäre das DEIN weg.

 

 

Hallo!

 

Danke für deine Antwort! Das Problem ist dass ich berufstechnisch örtlich gebunden bin und hier in meiner Ecke nichts dergleichen ist.

 

Ich sitze in badisch Sibirien - und der Name drückt in jeder Hinsicht alles aus!

 

Liebe Grüße

 

Hilde

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

hm, vielleicht gibt es ja auch so eine art franziskanisches forum, wo du schneller menschen mit ähnlicher prägung finden könntest.

Link to comment
Share on other sites

.....

 

Würd mich über Antworten sehr freuen!

 

Liebe Grüße

 

Hilde

in diesem forum braucht man mut.

willkommen.

fast alles was du im echten leben finden kannst wird hier verbalisiert.

Link to comment
Share on other sites

Gott ist mir geblieben, das weiß und fühle ich - aber mir fehlt die Gemeinschaft.

 

Wie geht es euch damit? Gibts hier Menschen mit ähnlichen Erfahrungen? Ähnlichen Sehnsüchten?

 

Würd mich über Antworten sehr freuen!

 

Liebe Grüße

 

Hilde

Liebe Hilde,

 

herzlich willkommen!

 

Mir geht oder ging es ziemlich ähnlich - Gott war mir immer geblieben, doch mir fehlte die Gemeinschaft. Und ich bin erst einmal hier gelandet, bevor ich vor gar nicht so langer Zeit auch den Schritt in eine neue Gemeinde wagte. Was sich gut anfühlt. Die virtuelle Gemeinschaft reichte mir nicht.

 

Nun habe ich es gut, ich bin in der Stadt gelandet. Da hab ich sogar im gottfernen Hamburg ziemlich viel Auswahl und fand eine von Dominikanern geleitete Gemeinde. Die ist ganz schön lebendig, ich finde Intellektualität und Tatkraft ziemlich nach meinem Geschmack. Ich habe erst kürzlich überlegt, was wohl anders wäre, wenn ich auf dem Lande leben würde. Ich würd gern auf dem land leben, aber würde ich da so eine Gemeinschaft finden?

Edited by Kirisiyana
Link to comment
Share on other sites

Gott ist mir geblieben, das weiß und fühle ich - aber mir fehlt die Gemeinschaft.

 

Wie geht es euch damit? Gibts hier Menschen mit ähnlichen Erfahrungen? Ähnlichen Sehnsüchten?

 

Würd mich über Antworten sehr freuen!

 

Liebe Grüße

 

Hilde

Liebe Hilde,

 

herzlich willkommen!

 

Mir geht oder ging es ziemlich ähnlich - Gott war mir immer geblieben, doch mir fehlte die Gemeinschaft. Und ich bin erst einmal hier gelandet, bevor ich vor gar nicht so langer Zeit auch den Schritt in eine neue Gemeinde wagte. Was sich gut anfühlt. Auch die virtuelle Gemeinschaft reichte mir nicht.

 

Nun habe ich es gut, ich bin in der Stadt gelandet. Da hab ich sogar im gottlfernen Hamburg ziemlich viel Auswahl und fand eine von Dominikanern geleitete Gemeinde. Die ist ganz schön lebendig, ich finde Intellektualität und Mystik und Tatkraft ziemlich nach meinem Geschmack. Ich habe erst kürzlich überlegt, was wohl anders wäre, wenn ich auf dem Lande leben würde. Was ich sehr gern täte, aber würde ich da so eine Gemeinschaft finden?

 

 

Pax et Bonum, zusammen!

 

Meine erste Aktion online ins Gespräch zu kommen. Hab mich eben gestern angemeldet und sehe die Frage "Franziskanisch geprägt hier" und kann es kaum glauben. Ja! Franziskanisch geprägt, im Drittorden, Schweizerin, 35, und erst seit einem Jahr im Ruhrgebiet mit dem dringenden Bedarf an Gemeinschaft, gemeinsamem Unterwegssein, Austauschen, Beten... Mein Gott, wir Katholiken sind ja so was von Einzelkämpfer! Dabei ist es so hilfreich, wenn man auch ausserhalb der Gottesdienste zusammenkommen kann. Suche Gleichgesinnte oder Gemeinschaftskämpfer im Umkreis von Bochum. Kennt Ihr jemanden? Würde gerne wieder einen Hauskreis bilden, so wie in Zürich. Das war spitze! Klein aber fein. Wir waren ein Kunterbunt verschiedener Menschen mit unterschiedlichen Ausprägungen. Vom charismatischen Beten bis hin zum Rosenkranz war alles drin. Und vor allem haben wir offen füreinander gebetet, unsere Nöte, Sorgen und Freuden vor Gott gelegt und geteilt. So was wünsche ich mir hier...

 

Mit herzlichem Gruss

 

Simone

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Vielleicht ersteinmal ganz kurz zu mir!

 

Ich heiße Hildegard, bin 33 Jahre alt und lebe mit meinen Tieren als bewußt allein lebende Frau im tiefen Odenwald!

 

Vor 12 Jahren bin einer Franziskanischen Ordensgemeinschaft beigetreten (Klarissen-Kapuzinerinnen) - 2 Jahre später aus sehr persönlichen Gründen wieder gegangen und seither "fehlt" mir etwas....

 

Ich bin eine Suchende auf dem Weg - ursprünglich als Ordensfrau (oder angehende) habe ich ein sehr intensives Glaubensleben im Verbund der Kirche gelebt.

 

Nach meinem Austritt habe ich mehrere Jahre versucht dies aufrecht zu erhelten - bin aber letztendlich "gescheitert" wenn man das so ausdrücken mag...

 

Ich bin quasi aus einer lange gelebten (seid meinem 14. Lebensjahr) intensiven Glaubensgemeinschaft ins Nichts (nach dem Austritt) gepurzelt und habe nie mehr Anschluss gefunden...

 

Ich versuche immer wieder - ich denke auch die Anmeldung hier in diesem Forum ist wieder so ein Versuch - in Kontakt zu kommen mit Menschen die auch glauben. Denn glauben tu ich ja nach wie vor - um wieder ein wenig von dem zu fühlen was ich zwischen meinem 14. und 25. Lebensjahr so intensiv hatte.

 

Gemeinschaft mit Glaubenden, gelebter Glaube, meines Erachtens tatsächlich katholischer Glauben wie er sein sollte - sprich eine große Familie, offen, gewagt, intensiv, impulsiv, sicher und trotzdem auf dem Weg...

Menschen die zwar Fehler haben wie alle - die sich aber durch eine größere Verbundenheit einander verbunden und dadurch auch verpflichtet fühlen und wissen.

 

Was ich "hier draußen" erlebe - lässt mich immer wieder erschaudern.

 

Ich weiß - katholisch sein - heißt nicht dass man den Pfarrer der da den Gottesdienst hält für Gut befindet -der Akt selbst ist es.

Trotzdem KANN ich seid Jahren keinen Gottesdienst mehr besuchen ohne dass mir schlecht wird - wirklich körperlich schlecht - es würgt mich!

Ich KANN keine normalen Bibelteilengruppen besuchen weil es für mich unerträglich ist - ich weiß nicht warum.

 

Andererseits vermisse ich sehnsüchtig die gemeinsamen Psalmengebete als ich im Kloster war, ich vermisse die Gottesdienste die wir dort gefeiert hatten - trotz blabla des Pfarrers....

 

Gott ist mir geblieben, das weiß und fühle ich - aber mir fehlt die Gemeinschaft.

 

Wie geht es euch damit? Gibts hier Menschen mit ähnlichen Erfahrungen? Ähnlichen Sehnsüchten?

 

Würd mich über Antworten sehr freuen!

 

Liebe Grüße

 

Hilde

 

 

Schwester, ich grüsse Dich! Kann Dir bestens nachfühlen und wünsche Dir, dass Du die Hoffnung nicht verlierst. Bin selber im Drittorden und fern meiner Heimat Schweiz und fühle mich zurzeit grad doppelt einsam. Ich werde für Dich beten und ja, vielleicht kannst Du ja ein bisschen an mich denken... Wünsche mir einen eigenen Hauskreis in Bochum, gute Freunde und eine erfüllende Arbeit! Lass Dich umarmen - unbekannterweise...

 

Pace e Bene, Simone

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...