Jump to content

Priester vergessen Beichte


mimare

Priester vergessen Beichte  

23 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

hallo miteinander B)

 

schon seit einigen jahren erlebe ich immer wieder,daß beichtangebote,beichtzeiten nicht eingehalten werden...

entweder

muß man den priester aus dem pfarrhaus holen

oder er hat es total vergessen

und ist garnicht da

auch seine vertreter wissen darüber nicht bescheid !!! ...

 

die beichtstühle,obwohl kein richtiger beichtraum als alternative da ist,sind rumpel=abstell-kammern...

ich bekomme oft das argument zu hören,es kommt ja äh keiner

 

ich bin der meinung

klaro,wenn menschen merken,daß die priester nicht da sind,warum soll dann der mensch darauf aufmerksam werden

 

ich denke auch,wenn jemand zur beichte gehen möchte u.nicht kann ist innerlich in einer notlage,wird hier etwa auch die menschenwürde mit füßen getreten ???

 

was meint ihr dazu

 

mimare :)

Link to comment
Share on other sites

Naja, Termine kann ja jeder einmal vergessen. Da sind auch die Pfarrer nicht ausgenommen und wenn er nur im Pfarrhaus nebenan sitzt, dann ist das Klingeln und erinnern ja kein Problem. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, daß es für einen Priester frustrierend ist, wenn fast nie jemand kommt. Dann vergißt man so einen Termin wahrscheinlich auch eher mal, aber seine Schäfchen sind da ja nicht viel besser. Wenn einen wirklich etwas sehr bedrückt, wird man wahrscheinlich eh einen Termin ausmachen oder in ein Kloster gehen und wenn halt öfter keiner da ist, würde ich wohl auch vorsichtshalber einen Termin ausmachen oder woanders hingehen.

 

Wir haben hier immer nur vor Ostern und Weihnachten Beichtgelegenheit und dann bei einem auswärtigen Priester. Die sind eigentlich sehr zuverlässig, denn man hat noch nichts gegenteiliges gehört.

Link to comment
Share on other sites

Dürfte ein Problem von Angebot und Nachfrage sein ... Mir hat mal ein Bekannter erzählt, dass es für ihn als Priester die beste Zeit zum Krimi-Lesen war.

 

 

Laura

Edited by laura
Link to comment
Share on other sites

Dürfte ein Problem von Angebot und Nachfrage sein ... Mir hat mal ein Bekannter erzählt, dass es für ihn als Priester die beste Zeit zum Krimi-Lesen war.

 

 

Laura

 

zitiere mal deinen satz,den du unten stehn hast...

 

Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts.

 

wenn priester warten können sie auch beten,sie kommen eh zu wenig dazu,weil viele aufgaben in der gemeinde warten

 

nur

 

beichttermine vergessen pfuiii B)

 

übrigens rede ich da nicht nur von einem priester <!!!

 

mimare :)

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Entschuldige aber was ist denn das für eine merkwürdige Umfrage? Ich wurde noch nie bei einem Beichttermin versetzt. Wo kann ich das bitte ankreuzen?

Link to comment
Share on other sites

Entschuldige aber was ist denn das für eine merkwürdige Umfrage? Ich wurde noch nie bei einem Beichttermin versetzt. Wo kann ich das bitte ankreuzen?

 

Da sehe ich auch ein Manko. Was ich beobachtet habe, war, dass Beichtwillige, die zu kurz vor dem Gottesdienst noch beichten wollten, nicht mehr "dran" kamen. Alles andere ist mir nie passiert, habe ich nie beobachtet und noch nie gehört. Werden hier Einzelfälle unnötig aufgebauscht?

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Außerdem werden die anderen Kritikpunkte in der Umfrage garnicht berücksichtigt: Gibt es feste Beichtzeiten? Gibt es einen (nutzbaren) Beichtsuhl, Beichtraum etc.?

Link to comment
Share on other sites

Entschuldige aber was ist denn das für eine merkwürdige Umfrage? Ich wurde noch nie bei einem Beichttermin versetzt. Wo kann ich das bitte ankreuzen?

 

Da sehe ich auch ein Manko. Was ich beobachtet habe, war, dass Beichtwillige, die zu kurz vor dem Gottesdienst noch beichten wollten, nicht mehr "dran" kamen. Alles andere ist mir nie passiert, habe ich nie beobachtet und noch nie gehört. Werden hier Einzelfälle unnötig aufgebauscht?

Geht mir genauso, habe trotzdem bei 1X abgestimmt.

Link to comment
Share on other sites

beichttermine vergessen pfuiii B)

Wie schon gesagt, das Volk ist in der Beziehung wohl weitaus vergeßlicher...

Mache Dir doch einfach vorher einen Termin aus, wenn es Dir öfter passiert.

Link to comment
Share on other sites

es gab fest angesagte termine,

 

es gab beichtstühle voll geräumt von gerümpel

 

es gab sakristeien wo man gestört wurde

 

es war nicht kurz vor einem gottesdienst,sonderm man kam pünktlich zum termin(beichtzeit)

 

dieser wurde in der örtlichen presse mitgeteilt

 

es sind keine einzelfälle,kam des öfteren vor !!!

 

und auch in verschiedenen gemeinden,weil ich öfters umgezogen war oder an urlaubsorte

 

krimi lesen ??? sollte der priester nicht beten bis seine schäflein kommen ???

 

ich brachte es hier an,weil ich nicht möchte,daß dieses wertvolle sakrament nicht mehr praktiziert wird,wenn priester damit nachlässig umgeht...

 

achja durch verschiedene orte,auch verschiedene priester !!!

 

mimare

Link to comment
Share on other sites

Ich habs eher umgekehrt erlebt- nach einem wochenlang angekündigten Bußgottesdienst ganz kurz vor Ostern war Beichtmöglichkeit gegeben und zwar ausdrücklich bei mehreren Priestern, auch auswärtige, falls sich da jemand geniert zum eigenen zu gehen. Der Gottesdienst war gerammelt voll, die Predigt war der Abschluß einer Reihe von Bußpredigten und wirklich sehr, sehr gut und ansprechend, die Beichtstühle hier sind halt altmodische Beichtstühle, aber nicht zugerümpelt, alles prima, 4 Priester da- und keiner wollte beichten. Ich war kurz 10 Minuten vor der Tür, weil ich kurz frische Luft brauchte und zu dem Zeitpunkt noch dachte, es wären eh erstmal Leute beichten, kam wieder rein- niemand da, die Priester waren am packen und sahen reichlich frustriert aus. Ich bin dann am Tag drauf bei der regulären Beichtzeit gegangen, weil mich dann der Küster rauskomplimentiert hat, bevor ich einen der Priester fragen konnte, ob ich doch noch beichten kann.

 

Gemessen an der Zahl der Gemeindemitglieder sind schon immer sehr wenige hier in der Beichte. Mag sein, daß die alle in anderen Gemeinden gehen oder zu irgendwelchen Klöstern nach Trier fahren, aber ganz ehrlich- ich glaubs nicht.

 

Und da der Andrang auch vor Weihnachten und Ostern nicht soooo riesig ist, fürchte ich, daß viele tatsächlich kaum zur Beichte gehen. Entweder weil sie meinen, mit dem allgemeinen Schuldbekenntnis wärs getan, oder weil sie meinen, sie hätten nichts zu beichten, oder, und das halte ich nach einigen Gesprächen für das wahrscheinlichste: viele haben zum Teil schon sehr früh schlechte Erfahrungen machen müssen, haben Angst davor, wissen nicht genau wie man beichtet, oder mögen das Setting nicht. (Mich nerven auch 2 Dinge: Beichtzeit und Rosenkranzgebet finden oft gleichzeitig statt. Sorry, ich kann mich bei dem monotonen Rosenkranzgebete im Hintergrund auf nix konzentrieren, schon gar nicht auf mein Gewissen oder die Beichte) und außerdem sitzen vor allem ältere Herrschaften immer gerne direkt vor dem Beichtstuhl. Wenn denn gerade kein Rosenkranzgebet stattfindet, hört man selbst einige Meter weit weg noch so einiges, und ehrlich gesagt geht das, was ich beichte, nur Gott, den Priester und mich etwas an, und nicht noch Herrn X oder Frau Y, die sich durch das "direkt-vor-den-Beichstuhl-setzen" quasi vergewissern, daß sie auf jeden Fall als nächste dran sind. Klar, ist mir auch schon passiert, daß ich eigentlcih an der Reihe war, und dann jemand in den Beichtstuhl ist, der grad erst gekommen ist, weil ich etwas weiter weg saß (weil mich die Beichte anderer Leute schlicht nichts angeht)- meine Güte, dann wartet man halt. Oder, idealerweise, man kriegt den Hintern mal hoch und regt an, da irgendwie für Abhilfe zu schaffen. Zum Beispiel in dem man einen ausreichend großen Diskretionsbereich schafft, oder das "besetzt"- Lämpchen etwas deutlicher platziert- letztens kam eine Dame, und schaute in beide Seiten des Beichtstuhls während gebeichtet wurde, bis sie kapiert hat, daß 1. ein Priester da und 2. sie noch nicht an der Reihe ist. Toll, echt.

 

Beichtzimmer wäre da eine Abhilfe, aber nicht für die, welche die Anonymität eines Beichtstuhls schätzen, und da gehöre ich meistens dazu. Nur: ist ja prima, wenn man dem Priester gegenüber anonym bleibt, nur sollte man dann auch gegen die Ohren der anderen Gemeindemitglieder geschützt sein. Oder gegen die von Touristen, die dann genau vorm Beichtstuhl stehen bleiben, um den Marienaltar anzusehen, und sich dann darüber amüsieren, daß da tatsächlich jemand gerade beichtet.

 

Die Beichte wird denke ich von vielen etwas stiefmütterlich behandelt. Von den Gläubigen, die sie nicht nutzen, von denen, die die äußeren Gegebenheiten etwas sorglos behandeln, von den Priestern, die zwar da sind und geduldig warten, aber zu selten mal in der Messe was zu dem Thema sagen und manchem so vielleicht Sinn und Notwendigkeit der Beichte klar machen könnten- und vielen auch einfach die Angst nehmen könnten.

 

Ich hatte das Glück, eine ausgesprochene gelungene Erstbeichte erlebt zu haben, mit nem Priester, der sich da wirklich sehr viel Zeit genommen hat, meine Ängste ernstgenommen hat usw., und ich denke, es war auch gut, daß ich da schon (mehr oder weniger) erwachsen war. Jedenfalls hab ich mich noch nie so gut gefühlt wie nach dieser ersten Beichte. Und auch die nachfolgenden waren fast alle richtig gut bis okay. Bei einer waren die Tipps des Priesters nicht so das Gelbe vom Ei, aber gut, ein bißchen was mitgenommen hab ich trotzdem, und bei der Beichte gehts schließlich nicht um Coaching, sondern um Umkehr und Sündenvergebung.

 

Muß jetzt mimare aber mal in Schutz nehmen: von anderen hab ich durchaus auch schon von ähnlichen Zuständen gehört. Und: ich finds auch nicht okay, wenn es reguläre Beichttermine nur zu bestimmten Zeiten des Jahres gibt. Die Hemmschwelle, noch extra nen Termin mit dem Priester auszumachen ist sehr sehr groß, gerade für Leute, die nicht so oft beichten. Es beichtet sich leichter, wenn der Priester eh da ist und wartet und man nur hinzugehen braucht.

Link to comment
Share on other sites

Ich habs eher umgekehrt erlebt- nach einem wochenlang angekündigten Bußgottesdienst ganz kurz vor Ostern war Beichtmöglichkeit gegeben und zwar ausdrücklich bei mehreren Priestern, auch auswärtige, falls sich da jemand geniert zum eigenen zu gehen. Der Gottesdienst war gerammelt voll, die Predigt war der Abschluß einer Reihe von Bußpredigten und wirklich sehr, sehr gut und ansprechend, die Beichtstühle hier sind halt altmodische Beichtstühle, aber nicht zugerümpelt, alles prima, 4 Priester da- und keiner wollte beichten. Ich war kurz 10 Minuten vor der Tür, weil ich kurz frische Luft brauchte und zu dem Zeitpunkt noch dachte, es wären eh erstmal Leute beichten, kam wieder rein- niemand da, die Priester waren am packen und sahen reichlich frustriert aus. Ich bin dann am Tag drauf bei der regulären Beichtzeit gegangen, weil mich dann der Küster rauskomplimentiert hat, bevor ich einen der Priester fragen konnte, ob ich doch noch beichten kann.

 

Gemessen an der Zahl der Gemeindemitglieder sind schon immer sehr wenige hier in der Beichte. Mag sein, daß die alle in anderen Gemeinden gehen oder zu irgendwelchen Klöstern nach Trier fahren, aber ganz ehrlich- ich glaubs nicht.

 

Und da der Andrang auch vor Weihnachten und Ostern nicht soooo riesig ist, fürchte ich, daß viele tatsächlich kaum zur Beichte gehen. Entweder weil sie meinen, mit dem allgemeinen Schuldbekenntnis wärs getan, oder weil sie meinen, sie hätten nichts zu beichten, oder, und das halte ich nach einigen Gesprächen für das wahrscheinlichste: viele haben zum Teil schon sehr früh schlechte Erfahrungen machen müssen, haben Angst davor, wissen nicht genau wie man beichtet, oder mögen das Setting nicht. (Mich nerven auch 2 Dinge: Beichtzeit und Rosenkranzgebet finden oft gleichzeitig statt. Sorry, ich kann mich bei dem monotonen Rosenkranzgebete im Hintergrund auf nix konzentrieren, schon gar nicht auf mein Gewissen oder die Beichte) und außerdem sitzen vor allem ältere Herrschaften immer gerne direkt vor dem Beichtstuhl. Wenn denn gerade kein Rosenkranzgebet stattfindet, hört man selbst einige Meter weit weg noch so einiges, und ehrlich gesagt geht das, was ich beichte, nur Gott, den Priester und mich etwas an, und nicht noch Herrn X oder Frau Y, die sich durch das "direkt-vor-den-Beichstuhl-setzen" quasi vergewissern, daß sie auf jeden Fall als nächste dran sind. Klar, ist mir auch schon passiert, daß ich eigentlcih an der Reihe war, und dann jemand in den Beichtstuhl ist, der grad erst gekommen ist, weil ich etwas weiter weg saß (weil mich die Beichte anderer Leute schlicht nichts angeht)- meine Güte, dann wartet man halt. Oder, idealerweise, man kriegt den Hintern mal hoch und regt an, da irgendwie für Abhilfe zu schaffen. Zum Beispiel in dem man einen ausreichend großen Diskretionsbereich schafft, oder das "besetzt"- Lämpchen etwas deutlicher platziert- letztens kam eine Dame, und schaute in beide Seiten des Beichtstuhls während gebeichtet wurde, bis sie kapiert hat, daß 1. ein Priester da und 2. sie noch nicht an der Reihe ist. Toll, echt.

 

Beichtzimmer wäre da eine Abhilfe, aber nicht für die, welche die Anonymität eines Beichtstuhls schätzen, und da gehöre ich meistens dazu. Nur: ist ja prima, wenn man dem Priester gegenüber anonym bleibt, nur sollte man dann auch gegen die Ohren der anderen Gemeindemitglieder geschützt sein. Oder gegen die von Touristen, die dann genau vorm Beichtstuhl stehen bleiben, um den Marienaltar anzusehen, und sich dann darüber amüsieren, daß da tatsächlich jemand gerade beichtet.

 

Die Beichte wird denke ich von vielen etwas stiefmütterlich behandelt. Von den Gläubigen, die sie nicht nutzen, von denen, die die äußeren Gegebenheiten etwas sorglos behandeln, von den Priestern, die zwar da sind und geduldig warten, aber zu selten mal in der Messe was zu dem Thema sagen und manchem so vielleicht Sinn und Notwendigkeit der Beichte klar machen könnten- und vielen auch einfach die Angst nehmen könnten.

 

Ich hatte das Glück, eine ausgesprochene gelungene Erstbeichte erlebt zu haben, mit nem Priester, der sich da wirklich sehr viel Zeit genommen hat, meine Ängste ernstgenommen hat usw., und ich denke, es war auch gut, daß ich da schon (mehr oder weniger) erwachsen war. Jedenfalls hab ich mich noch nie so gut gefühlt wie nach dieser ersten Beichte. Und auch die nachfolgenden waren fast alle richtig gut bis okay. Bei einer waren die Tipps des Priesters nicht so das Gelbe vom Ei, aber gut, ein bißchen was mitgenommen hab ich trotzdem, und bei der Beichte gehts schließlich nicht um Coaching, sondern um Umkehr und Sündenvergebung.

 

Muß jetzt mimare aber mal in Schutz nehmen: von anderen hab ich durchaus auch schon von ähnlichen Zuständen gehört. Und: ich finds auch nicht okay, wenn es reguläre Beichttermine nur zu bestimmten Zeiten des Jahres gibt. Die Hemmschwelle, noch extra nen Termin mit dem Priester auszumachen ist sehr sehr groß, gerade für Leute, die nicht so oft beichten. Es beichtet sich leichter, wenn der Priester eh da ist und wartet und man nur hinzugehen braucht.

 

hallo adibiti

 

danke,daß du mir deine erfahrungen geschildert hast,diese hab ich auch alle gemacht,ich bin aus baden-württemberg

in stuttgart gibt es die st.eberhardskirche,wenn man da in den beichtraum kommt,ist eine wand wie im beichtstuhl oder man kann links platz nehmen,den priester sehn u.mit ihm ein beichtgespräch halten,also da ist beides gegeben...

mir ist es mal anonym zu beichten u.manchmal brauch ich auch das direkte gespräch mit dem priester den ich sehe u.er mich sieht..es ist verschieden

ausdrücklich diese erfahrungen von oben hab ich nicht in st.eberhard gemacht !!!

 

genau..es ist wichtig einfach mal hinzugehn und zu wissen,da wartet jemand

und nicht dass keiner da ist

 

ich frage mich,wenn die priester die termine nicht einhalten ob sie sich reindenken,der wo da kommt niemand antrifft,wie es ihm geht !!!

 

ich möchte nicht über die priester richten,das steht mir nicht zu,sondern ich möchte einfach,daß man damit sensibler umgeht...

 

übrigens

war ich heute u.habe das fest der versöhnung gefeiert

denn ich habe auch das glück in der nähe eines klosters zu wohnen...

wer es wissen will

es ist das kloster weggenthal in rottenburg

 

mimare

Link to comment
Share on other sites

es ist das kloster weggenthal in rottenburg
fein. und, um uns das zu erzählen, mußtest Du erst diese Umfrage starten?
Link to comment
Share on other sites

es ist das kloster weggenthal in rottenburg
fein. und, um uns das zu erzählen, mußtest Du erst diese Umfrage starten?

 

NEIN

 

werd ich denn hier total missverstanden...

deswegen nicht !!!

 

sondern,daß mit den beichtzeiten sensibler umgegangen wird!!!

 

oder lest ihr nicht alles durch B)

 

mimare

Link to comment
Share on other sites

Gerlinde Blosche
es ist das kloster weggenthal in rottenburg
fein. und, um uns das zu erzählen, mußtest Du erst diese Umfrage starten?

 

NEIN

 

werd ich denn hier total missverstanden...

deswegen nicht !!!

 

sondern,daß mit den beichtzeiten sensibler umgegangen wird!!!

 

oder lest ihr nicht alles durch B)

 

mimare

Liebe mimare,

ich habe jetzt nicht alles durchlesen können, aber ich weiß aus Deinen letzten Zeilen worum es geht. Wir hatten mal einen Pfarrer und das ist kein Geheimnis, der kam zum Beichtsitzen vor der Hl. Messe regelrecht viel zu spät, was in der Gemeinde auch Unmut erzeugte. Eine halbe Stunde vor der Messe wäre angesetzt gewesen , aber er kam meist 10 Min. vor der Messe, vorüber ich mich auch oft ärgerte.

Das sage ich jetzt zu Deiner Rechtfertigung, ansonsten hätte ich geschwiegen, aber diese Tatsache ist sowieso im Umkreis bekannt.

Liebe Grüße, Gerlinde

Link to comment
Share on other sites

NEIN

 

werd ich denn hier total missverstanden...

deswegen nicht !!!

 

sondern,daß mit den beichtzeiten sensibler umgegangen wird!!!

 

oder lest ihr nicht alles durch B)

 

mimare

Liebe mimare,

 

Du hast Dich offensichtlich an die beichthörenden Priester gewandt, und geantwortet haben Dir Otto-Normal-Katholiken.

Das war fast schon zu erwarten in diesem Forum, wir haben hier unter den Usern nicht so sehr viele Priester, und die, die hier mitlesen, die haben sich möglicherweise nach dem Lesen Deiner Zeilen ganz schnell in den Beichtstuhl begeben.

Ob mit oder ohne Krimi weiß ich jetzt nicht, höchstwahrscheinlich aber ohne internettauglichen Laptop.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

ich brachte es hier an,weil ich nicht möchte,daß dieses wertvolle sakrament nicht mehr praktiziert wird,wenn priester damit nachlässig umgeht...

 

Ich schlage ganz ganz dringend vor, dass Du Dich bei Deinem Pfarrer darüber beschwerst. Was können wir schon tun? Die Missstände sind dort bei Dir, nicht bei uns.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...