Jump to content

Tohuwabohu


Schia-Muslim

Recommended Posts

In den Vulgata-Editionen, die ich kenne, heißt es "inanis et vacua". Kennt jemand von euch andere Varianten?

Den Vers zu nennen, wäre durchaus hilfreich gewesen.

Schließlich sind nicht jedem Latein und die Vulgata so geläufig, dass er gleich versteht, was du meinst. Ich musste auch erst ein Weilchen grübeln.

 

Kurz und gut: In meiner Ausgabe steht das so (Gn I, 2).

Darf auch nicht anders sein, wenn's die Vulgata ist. Anders ist's möglicherweise in der "Vulgata Nova". Die wurde nach dem 2. Vaticanum als textkritische Überarbeitung neu verfasst und gilt heute als die offizielle Version der römisch-katholischen Kirche. Die kenn ich aber nicht.

 

Dahinter steht die hebräische Wendung "tohu wa bohu", die eben mit "inanis et vacua", bzw. im Deutschen als "wüst und leer" übersetzt wurde. Genau genommen aber bedeutet das, hab ich mir sagen lassen: unnütz und wüst.

 

Das Wort ist übrigens in die deutsche Alltagssprache eingedrungen: Ein Tohuwabohu ist ein heilloses Durcheinander.

Link to comment
Share on other sites

Ich hab auch noch mal in verschiedenen Ausgaben geschaut. Wer von den Schülern, Rentnern, Hausfrauen und Privatiers hier kann denn die Duden-Redaktion anschreiben?

 

Millionen Wörterbuchbenutzer werden es euch im Stillen danken.

Link to comment
Share on other sites

Wer von den Schülern, Rentnern, Hausfrauen und Privatiers hier kann denn die Duden-Redaktion anschreiben?
Why? Selbermachen.
Link to comment
Share on other sites

Ich hab auch noch mal in verschiedenen Ausgaben geschaut. Wer von den Schülern, Rentnern, Hausfrauen und Privatiers hier kann denn die Duden-Redaktion anschreiben?

 

Millionen Wörterbuchbenutzer werden es euch im Stillen danken.

 

Warum? Was steht dort? - Ich würde Tohuwabohu als Normalzustand eines Kinder- bzw. Jugendzimmers definieren. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

In den Vulgata-Editionen, die ich kenne, heißt es "inanis et vacua". Kennt jemand von euch andere Varianten?

Den Vers zu nennen, wäre durchaus hilfreich gewesen.

Schließlich sind nicht jedem Latein und die Vulgata so geläufig, dass er gleich versteht, was du meinst. Ich musste auch erst ein Weilchen grübeln.

 

Kurz und gut: In meiner Ausgabe steht das so (Gn I, 2).

Darf auch nicht anders sein, wenn's die Vulgata ist. Anders ist's möglicherweise in der "Vulgata Nova". Die wurde nach dem 2. Vaticanum als textkritische Überarbeitung neu verfasst und gilt heute als die offizielle Version der römisch-katholischen Kirche. Die kenn ich aber nicht.

 

Dahinter steht die hebräische Wendung "tohu wa bohu", die eben mit "inanis et vacua", bzw. im Deutschen als "wüst und leer" übersetzt wurde. Genau genommen aber bedeutet das, hab ich mir sagen lassen: unnütz und wüst.

 

Das Wort ist übrigens in die deutsche Alltagssprache eingedrungen: Ein Tohuwabohu ist ein heilloses Durcheinander.

 

Die Vulgata nova habe ich nicht zur Hand. Ich kann aber nach den Feiertagen nachschauen.

 

Buber soll die Stelle mit "Irrsal un Wirrsal" übersetzt haben, das weiß ich aber nur vom Hörensagen.

 

Nach meiner Erinnerung an die AT-Exgese soll das "chaos" bedeuten (hat jemand mit Griechischkenntnissen eine Septuaginta?) und der Gegenbegriff zu "kosmos" sein, den Gott geschaffen hat.

Link to comment
Share on other sites

In den Vulgata-Editionen, die ich kenne, heißt es "inanis et vacua". Kennt jemand von euch andere Varianten?

Den Vers zu nennen, wäre durchaus hilfreich gewesen.

Schließlich sind nicht jedem Latein und die Vulgata so geläufig, dass er gleich versteht, was du meinst. Ich musste auch erst ein Weilchen grübeln.

 

Kurz und gut: In meiner Ausgabe steht das so (Gn I, 2).

Darf auch nicht anders sein, wenn's die Vulgata ist. Anders ist's möglicherweise in der "Vulgata Nova". Die wurde nach dem 2. Vaticanum als textkritische Überarbeitung neu verfasst und gilt heute als die offizielle Version der römisch-katholischen Kirche. Die kenn ich aber nicht.

 

Dahinter steht die hebräische Wendung "tohu wa bohu", die eben mit "inanis et vacua", bzw. im Deutschen als "wüst und leer" übersetzt wurde. Genau genommen aber bedeutet das, hab ich mir sagen lassen: unnütz und wüst.

 

Das Wort ist übrigens in die deutsche Alltagssprache eingedrungen: Ein Tohuwabohu ist ein heilloses Durcheinander.

 

Die Vulgata nova habe ich nicht zur Hand. Ich kann aber nach den Feiertagen nachschauen.

 

Buber soll die Stelle mit "Irrsal un Wirrsal" übersetzt haben, das weiß ich aber nur vom Hörensagen.

 

Nach meiner Erinnerung an die AT-Exgese soll das "chaos" bedeuten (hat jemand mit Griechischkenntnissen eine Septuaginta?) und der Gegenbegriff zu "kosmos" sein, den Gott geschaffen hat.

In der Vulgata Nova AT (die man hier findet) steht genau so "inanis et vacua".

 

Und Elima hat wie fast immer recht Buber übersetzt tatsächlich mit "Irrsal und Wirrsal" (Die fünf Bücher der Weisung verdeutscht von Martin Buber gemeinsam mit Franz Rosenzweig; 11. verbesserte Auflage Heidelberg 1987)

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

Dahinter steht die hebräische Wendung "tohu wa bohu", die eben mit "inanis et vacua", bzw. im Deutschen als "wüst und leer" übersetzt wurde. Genau genommen aber bedeutet das, hab ich mir sagen lassen: unnütz und wüst.

 

Das Wort ist übrigens in die deutsche Alltagssprache eingedrungen: Ein Tohuwabohu ist ein heilloses Durcheinander.

In der Septuaginta steht:

 

«ἡ δὲ γῆ ἦν ἀόρατος καὶ ἀκατασκεύαστος»

 

Man könnte es übersetzen:

 

»Die Erde dagegen war unsichtbar und ohne Gestalt«

 

Das geht eigentlich noch weiter als »wüst und leer«, worunter man sich ja auch einen Wüstenplanet oder nackten Felsbrocken vorstellen kann.

Link to comment
Share on other sites

Buber kocht auch nur mit Wasser. Er war genauso zwischen Hebräisch und Deutsch gefangen, wie jeder andere Übersetzer auch: „Irrsal und Wirrsal“ - das sagt uns heute natürlich viel. Bravo. B)

Link to comment
Share on other sites

Buber kocht auch nur mit Wasser. Er war genauso zwischen Hebräisch und Deutsch gefangen, wie jeder andere Übersetzer auch: „Irrsal und Wirrsal“ - das sagt uns heute natürlich viel. Bravo. B)

Warum so agressiv auf die blosse Feststellung dass Buber so übersetzt hat. Seltsame Art auf an sich erbetene Hinweise zu reagieren.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...