Jump to content

Pater Pio wird zur Verehrung aufgebahrt


Flo77

Recommended Posts

Neue Absonderlichkeiten aus Italien

 

Bitte was ist eine kanonische Rekognition?

"Es habe Fälle gegeben, bei denen der Leichnam eines Heiligen unverwest geblieben sei. Kardinal José Saraiva Martins erinnerte jedoch daran, dass dies nicht mit der Heiligkeit zu tun habe; ebenso wenig wie die Stigmata."

 

Verwesung hat nichts mit Heiligkeit zu tun, aber ich weise nachdrücklich darauf hin, dass Heilige manchmal nicht verwesen.

 

Wenn die Leiche verwest ist, kann ich dann hinterher sagen, dass das ja nichts mit der Heiligkeit zu tun hat, wenn sie aber nicht verwest ist (weil z. B. der Boden zu lehmig ist) kann ich hinterher rufen "ein Wunder, ein Wunder"

 

Einerlei, den Fremdenverkehr wird es allemal ankurbeln.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Neue Absonderlichkeiten aus Italien

 

Bitte was ist eine kanonische Rekognition?

Steht meines Erachtens doch implizit drin:

, da es normal sei, eine Rekognition des Leichnams eines Heiligen vorzunehmen, um dessen Konservierungszustand festzustellen.

Das heißt, eine kirchliche Kommission schaut sich den Leichnam an, um dessen Verwesungszustand (oder auch nicht) festzustellen.

 

HTH,

Renata

Link to comment
Share on other sites

Neue Absonderlichkeiten aus Italien

 

Bitte was ist eine kanonische Rekognition?

Steht meines Erachtens doch implizit drin:

, da es normal sei, eine Rekognition des Leichnams eines Heiligen vorzunehmen, um dessen Konservierungszustand festzustellen.

Das heißt, eine kirchliche Kommission schaut sich den Leichnam an, um dessen Verwesungszustand (oder auch nicht) festzustellen.

 

HTH,

Renata

Die Frage ist ja, wozu, wenn das ja angeblich überhaupt nix mit der Heiligkeit zu tun hat.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Die Frage ist ja, wozu, wenn das ja angeblich überhaupt nix mit der Heiligkeit zu tun hat.

 

Werner

Wegen des Tourismus' halt.
Link to comment
Share on other sites

Unabhängig von der kanonischen Rekognition behalte ich mir vor, die Aufbahrung ansich für eher widerlich zu halten.

 

(Gibt es da wenigstens ein Schutzalter unterhalb dessen Kinder nicht mit rein dürfen?)

Link to comment
Share on other sites

Unabhängig von der kanonischen Rekognition behalte ich mir vor, die Aufbahrung ansich für eher widerlich zu halten.

 

(Gibt es da wenigstens ein Schutzalter unterhalb dessen Kinder nicht mit rein dürfen?)

Ach, etweder gibt es nur noch Knochen zu sehen, oder aber der Boden dort unten ist stark lehmhaltig, dann gibt es eventuell ne Wachsleiche, das ist ähnlich wie bei der Leichenausstellung des Herrn von Hagens.

 

Jedenfalls kann man eventuell noch vorhandene Sargreste und Teile der Sarginneneinrichtung (es lebe die Kunstfaser!) als Reliquien gebrauchen.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

oder aber der Boden dort unten ist stark lehmhaltig, dann gibt es eventuell ne Wachsleiche,
Meine Großeltern liegen seit 45 bzw. 25 Jahren in rheinischem Lößlehmboden - ich glaube wir sollten von einer Wiederbelegung der Gräber absehen *schauder*
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Meine Großeltern liegen seit 45 bzw. 25 Jahren in rheinischem Lößlehmboden - ich glaube wir sollten von einer Wiederbelegung der Gräber absehen *schauder*
Wieso? Glaubst du die nächste Leiche gruselt sich, wenn sie zwischen den unverwesten liegt?
Link to comment
Share on other sites

Nachdem die Frage "was ist eine kanonische Rekognition?" ja nun beantwortet ist, und die Diskussion über die allgemeine Ästhetik von Leichenzurschaustellungen und die speziellen Aspekte im Falle des paters Pio schon in einem Thread in der Arena stattfindet, schlage ich vor, die Diskussion dort weiterzuführen.

 

Hier gehts zur Diskussion über Pater Pio.

Link to comment
Share on other sites

Unabhängig von der kanonischen Rekognition behalte ich mir vor, die Aufbahrung ansich für eher widerlich zu halten.

 

(Gibt es da wenigstens ein Schutzalter unterhalb dessen Kinder nicht mit rein dürfen?)

Würdest du auch ein Schutzalter für Kinder vorschlagen, ab wann sie den zermarterten Corpus des Gekreuzigten anschauen dürfen? Es soll ja solche Aktionen geben....
Link to comment
Share on other sites

Unabhängig von der kanonischen Rekognition behalte ich mir vor, die Aufbahrung ansich für eher widerlich zu halten.

 

(Gibt es da wenigstens ein Schutzalter unterhalb dessen Kinder nicht mit rein dürfen?)

Würdest du auch ein Schutzalter für Kinder vorschlagen, ab wann sie den zermarterten Corpus des Gekreuzigten anschauen dürfen? Es soll ja solche Aktionen geben....

 

Zwischen einer Abbildung und einem Leichnam sehe ich schon Unterschiede

Link to comment
Share on other sites

Würdest du auch ein Schutzalter für Kinder vorschlagen, ab wann sie den zermarterten Corpus des Gekreuzigten anschauen dürfen?
Im Prinzip ja.

 

Im Kindergarten der Gemeinde meiner Eltern wurden sämtliche Kruzifixe mit Corpus entfernt und durch stilisierte Kreuze oder andere Christusdarstellungen ersetzt. Hintergrund war, daß das Kreuz mit Corpus eher ein Trostspender für Kranke und Sterbende ist, also auf den Hausaltar oder ins Krankenhaus gehört und nicht ins Kinderzimmer.

 

Kinder sollen den Christus als den siegreichen, gütigen Pantokrator kennenlernen - das Leiden kommt schon früh genug.

 

Ich teile diese Sicht und für unsere Kinderzimmer kommen eigentlich nur Kinderkreuze (wobei das hier gezeigte nicht zu den schönsten gehört, die wir schon gesehen haben) in Frage.

 

Auch für meinen Hausaltar suche ich darum eigentlich auch eher eine schöne Pantokratordarstellung um mein Standkreuz zu ersetzen.

 

In unserer Pfarrkirche ist der Pantokrator die beherrschende Figur des Deckenfreskos im Chor - mir kommt das sehr entgegen, weil ich einem knapp Dreijährigen schon kaum vermitteln kann, was "tot" heißt, geschweigedenn, daß ich 2000 Jahre katholische Opfertheologie für ihn verständlich ausdrücken kann. Es reicht schon, wenn im Seitenschiff das riesige Missionskreuz Fragen aufwirft.

Link to comment
Share on other sites

Würdest du auch ein Schutzalter für Kinder vorschlagen, ab wann sie den zermarterten Corpus des Gekreuzigten anschauen dürfen?
Im Prinzip ja.

 

Im Kindergarten der Gemeinde meiner Eltern wurden sämtliche Kruzifixe mit Corpus entfernt und durch stilisierte Kreuze oder andere Christusdarstellungen ersetzt. Hintergrund war, daß das Kreuz mit Corpus eher ein Trostspender für Kranke und Sterbende ist, also auf den Hausaltar oder ins Krankenhaus gehört und nicht ins Kinderzimmer.

 

Kinder sollen den Christus als den siegreichen, gütigen Pantokrator kennenlernen - das Leiden kommt schon früh genug.

 

Ich teile diese Sicht und für unsere Kinderzimmer kommen eigentlich nur Kinderkreuze (wobei das hier gezeigte nicht zu den schönsten gehört, die wir schon gesehen haben) in Frage.

 

Auch für meinen Hausaltar suche ich darum eigentlich auch eher eine schöne Pantokratordarstellung um mein Standkreuz zu ersetzen.

 

In unserer Pfarrkirche ist der Pantokrator die beherrschende Figur des Deckenfreskos im Chor - mir kommt das sehr entgegen, weil ich einem knapp Dreijährigen schon kaum vermitteln kann, was "tot" heißt, geschweigedenn, daß ich 2000 Jahre katholische Opfertheologie für ihn verständlich ausdrücken kann. Es reicht schon, wenn im Seitenschiff das riesige Missionskreuz Fragen aufwirft.

 

Ich kann Dir, was Kinder und Kreuze mit Corpus anlangt, nur Recht geben.

 

Wenn Du ein schönes Kreuz suchst und noch dazu eines mit Geschichte, wie wäre es damit

 

Bekommst Du in schönen Repliken in jedem franziskanischen Klosterladen

Link to comment
Share on other sites

Würdest du auch ein Schutzalter für Kinder vorschlagen, ab wann sie den zermarterten Corpus des Gekreuzigten anschauen dürfen?
Im Prinzip ja.

 

Im Kindergarten der Gemeinde meiner Eltern wurden sämtliche Kruzifixe mit Corpus entfernt und durch stilisierte Kreuze oder andere Christusdarstellungen ersetzt. Hintergrund war, daß das Kreuz mit Corpus eher ein Trostspender für Kranke und Sterbende ist, also auf den Hausaltar oder ins Krankenhaus gehört und nicht ins Kinderzimmer.

 

Kinder sollen den Christus als den siegreichen, gütigen Pantokrator kennenlernen - das Leiden kommt schon früh genug.

 

Ich teile diese Sicht und für unsere Kinderzimmer kommen eigentlich nur Kinderkreuze (wobei das hier gezeigte nicht zu den schönsten gehört, die wir schon gesehen haben) in Frage.

 

Auch für meinen Hausaltar suche ich darum eigentlich auch eher eine schöne Pantokratordarstellung um mein Standkreuz zu ersetzen.

 

In unserer Pfarrkirche ist der Pantokrator die beherrschende Figur des Deckenfreskos im Chor - mir kommt das sehr entgegen, weil ich einem knapp Dreijährigen schon kaum vermitteln kann, was "tot" heißt, geschweigedenn, daß ich 2000 Jahre katholische Opfertheologie für ihn verständlich ausdrücken kann. Es reicht schon, wenn im Seitenschiff das riesige Missionskreuz Fragen aufwirft.

 

 

Aus eigener Erfahrung (5 Kinder) kann ich Dir sagen, dass sich Kinder schon recht früh mit mit zentralen Themen wie Leid, Krankeitheit und Tod auseinandersetzen. Märchen sind da ein Beispiel. Was den gekreuzigten Jesus angeht, haben meine Kinder das recht schnell wahrgenommen und sie wollten hierzu sehr viel wissen. Wenn man auf solche Fragen behutsam eingeht und sich Zeit für die Kinder nimmt, dann könen sie damit schon sehr gut umgehen, wenn Gut und Böse, genauso wie bei Märchen, klar dargestellt ist. Wichtig ist, dass Du den Kindern eine ausreichende Struktur vorgibst, innerhalb derer sie sich sicher fühlen können.

Link to comment
Share on other sites

Neue Absonderlichkeiten aus Italien

 

Bitte was ist eine kanonische Rekognition?

es drängt sich mir eine andere frage auf

warum jetzt? normalerweise wird die Rekognition im rahmen des Canonisierungsverfahrens vorgenommen aber der prozeß ist ja abgeschloßen also warum jetzt?

Link to comment
Share on other sites

es drängt sich mir eine andere frage auf

warum jetzt? normalerweise wird die Rekognition im rahmen des Canonisierungsverfahrens vorgenommen aber der prozeß ist ja abgeschloßen also warum jetzt?

Diese Frage kann leicht beantwortet werden: Der Pilgerstrom ging deutlich zurück. Die ersten Hotels und Kitschläden mussten bereits schließen. Dem musste entgegengearbeitet werden.

Link to comment
Share on other sites

Diese Frage kann leicht beantwortet werden: Der Pilgerstrom ging deutlich zurück. Die ersten Hotels und Kitschläden mussten bereits schließen. Dem musste entgegengearbeitet werden.

Klingt vernünftig. :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

es drängt sich mir eine andere frage auf

warum jetzt? normalerweise wird die Rekognition im rahmen des Canonisierungsverfahrens vorgenommen aber der prozeß ist ja abgeschloßen also warum jetzt?

Diese Frage kann leicht beantwortet werden: Der Pilgerstrom ging deutlich zurück. Die ersten Hotels und Kitschläden mussten bereits schließen. Dem musste entgegengearbeitet werden.

hast du dafür belege oder polemisiert du nur fröhlich vor dich hin?

Link to comment
Share on other sites

hast du dafür belege oder polemisiert du nur fröhlich vor dich hin?

Selbstverständlich. Ich heiße nicht Mariamante oder Siri und denke mir das bloß aus. Bestell einfach die offizielle Besucherstatistik von San Giovanni Rotondo. Da steht das. Falls du der Zeitung nicht glaubst.

 

Nach dem Besucherboom in Zusammenhang mit der Heiligsprechung Padre Pios 2002 wurde in den vergangenen Jahren ein Pilgerrückgang gemeldet. Mehrere Hotels und Souvenirgeschäfte mussten zusperren. Das "Las Vegas Süditaliens" stecke in der Krise, kommentierten italienische Medien.
Quelle Edited by Sokrates
Link to comment
Share on other sites

Würdest du auch ein Schutzalter für Kinder vorschlagen, ab wann sie den zermarterten Corpus des Gekreuzigten anschauen dürfen?
Im Prinzip ja.

 

Im Kindergarten der Gemeinde meiner Eltern wurden sämtliche Kruzifixe mit Corpus entfernt und durch stilisierte Kreuze oder andere Christusdarstellungen ersetzt. Hintergrund war, daß das Kreuz mit Corpus eher ein Trostspender für Kranke und Sterbende ist, also auf den Hausaltar oder ins Krankenhaus gehört und nicht ins Kinderzimmer.

 

Kinder sollen den Christus als den siegreichen, gütigen Pantokrator kennenlernen - das Leiden kommt schon früh genug.

 

Ich teile diese Sicht und für unsere Kinderzimmer kommen eigentlich nur Kinderkreuze (wobei das hier gezeigte nicht zu den schönsten gehört, die wir schon gesehen haben) in Frage.

 

Auch für meinen Hausaltar suche ich darum eigentlich auch eher eine schöne Pantokratordarstellung um mein Standkreuz zu ersetzen.

 

In unserer Pfarrkirche ist der Pantokrator die beherrschende Figur des Deckenfreskos im Chor - mir kommt das sehr entgegen, weil ich einem knapp Dreijährigen schon kaum vermitteln kann, was "tot" heißt, geschweigedenn, daß ich 2000 Jahre katholische Opfertheologie für ihn verständlich ausdrücken kann. Es reicht schon, wenn im Seitenschiff das riesige Missionskreuz Fragen aufwirft.

 

Peter?

Link to comment
Share on other sites

Würdest du auch ein Schutzalter für Kinder vorschlagen, ab wann sie den zermarterten Corpus des Gekreuzigten anschauen dürfen?
Im Prinzip ja.

 

Im Kindergarten der Gemeinde meiner Eltern wurden sämtliche Kruzifixe mit Corpus entfernt und durch stilisierte Kreuze oder andere Christusdarstellungen ersetzt. Hintergrund war, daß das Kreuz mit Corpus eher ein Trostspender für Kranke und Sterbende ist, also auf den Hausaltar oder ins Krankenhaus gehört und nicht ins Kinderzimmer.

 

Kinder sollen den Christus als den siegreichen, gütigen Pantokrator kennenlernen - das Leiden kommt schon früh genug.

 

Ich teile diese Sicht und für unsere Kinderzimmer kommen eigentlich nur Kinderkreuze (wobei das hier gezeigte nicht zu den schönsten gehört, die wir schon gesehen haben) in Frage.

 

Auch für meinen Hausaltar suche ich darum eigentlich auch eher eine schöne Pantokratordarstellung um mein Standkreuz zu ersetzen.

 

In unserer Pfarrkirche ist der Pantokrator die beherrschende Figur des Deckenfreskos im Chor - mir kommt das sehr entgegen, weil ich einem knapp Dreijährigen schon kaum vermitteln kann, was "tot" heißt, geschweigedenn, daß ich 2000 Jahre katholische Opfertheologie für ihn verständlich ausdrücken kann. Es reicht schon, wenn im Seitenschiff das riesige Missionskreuz Fragen aufwirft.

 

Peter?

Entschuldige wenn ich erst später antworte. Da ich Deinen Ausführungen weitestgehend zustimmen kann, hielt ich eine Reaktion nicht für nötig. Anmerken möchte ich, dass ich jene Darstellung des göttlichen Erlösers am Kreuz, die Wolfgang verlinkt hat, für eine gute Lösung finde. Es gibt einige Darstellungen, wo Christus am Kreuz als Auferstandener dargestellt ist. Das halte ich auch für eine Möglichkeit Kindern ohne Schockwirkung nahezubringen, dass Jesus am Kreuze starb und/ aber auferstanden ist.
Link to comment
Share on other sites

Es gibt einige Darstellungen, wo Christus am Kreuz als Auferstandener dargestellt ist. Das halte ich auch für eine Möglichkeit Kindern ohne Schockwirkung nahezubringen, dass Jesus am Kreuze starb und/ aber auferstanden ist.

 

So eine Darstellung dominiert das große Wandgemälde im Altarraum meiner Heimatpfarrei. Hat mir schon immer sehr gut gefallen, auch wenn die Farbgebung (das Bild entstand Anfang der 60er Jahre) vielleicht etwas kühl geraten ist.

Link to comment
Share on other sites

Nachdem die Frage "was ist eine kanonische Rekognition?" ja nun beantwortet ist, und die Diskussion über die allgemeine Ästhetik von Leichenzurschaustellungen und die speziellen Aspekte im Falle des paters Pio schon in einem Thread in der Arena stattfindet, schlage ich vor, die Diskussion dort weiterzuführen.

 

Hier gehts zur Diskussion über Pater Pio.

Ich darf mal auf obigen Hinweis hinweisen.

Hier ist jetzt Schluss mit der unappetitlichen Diskussion, und aufgeräumt wird bei Gelegenheit auch noch.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...