Jump to content

Wann ist Jesus geboren?


Udalricus

Recommended Posts

Allgemein galt - zumindest unter Astronomen - bislang das Jahr 7 v. Chr. als Geburtsjahr Jesu wegen einer dreifachen Konstellation Jupiter/Saturn im Sternbild Fische. Nun aber verweist ein neuere astronomischer Befund darauf hin, dass das Jahr 2 v. Chr noch wahrscheinlicher ist, zumals Herodes doch nicht, wie bisher vermutet, um 4 v. Chr. gestorben ist, sondern erst um 1 v. Chr. oder 1 n. Chr. (das Jahr "0" gibt es nicht!).

Grund: Eine Planetenkonjuktion Jupiters mit der Venus, genaueres hier!

Link to comment
Share on other sites

Allgemein galt - zumindest unter Astronomen - bislang das Jahr 7 v. Chr. als Geburtsjahr Jesu wegen einer dreifachen Konstellation Jupiter/Saturn im Sternbild Fische. Nun aber verweist ein neuere astronomischer Befund darauf hin, dass das Jahr 2 v. Chr noch wahrscheinlicher ist, zumals Herodes doch nicht, wie bisher vermutet, um 4 v. Chr. gestorben ist, sondern erst um 1 v. Chr. oder 1 n. Chr. (das Jahr "0" gibt es nicht!).

Grund: Eine Planetenkonjuktion Jupiters mit der Venus, genaueres hier!

 

Im Jahr 2008 kommt's auf fünf Jahre hin oder her nicht mehr an.

Link to comment
Share on other sites

Allgemein galt - zumindest unter Astronomen - bislang das Jahr 7 v. Chr. als Geburtsjahr Jesu wegen einer dreifachen Konstellation Jupiter/Saturn im Sternbild Fische. Nun aber verweist ein neuere astronomischer Befund darauf hin, dass das Jahr 2 v. Chr noch wahrscheinlicher ist, zumals Herodes doch nicht, wie bisher vermutet, um 4 v. Chr. gestorben ist, sondern erst um 1 v. Chr. oder 1 n. Chr. (das Jahr "0" gibt es nicht!).

Grund: Eine Planetenkonjuktion Jupiters mit der Venus, genaueres hier!

 

Ich mach mir gleich 'nen Kaffee, soll ich mal im Satz nachschauen?

Link to comment
Share on other sites

Allgemein galt - zumindest unter Astronomen - bislang das Jahr 7 v. Chr. als Geburtsjahr Jesu wegen einer dreifachen Konstellation Jupiter/Saturn im Sternbild Fische. Nun aber verweist ein neuere astronomischer Befund darauf hin, dass das Jahr 2 v. Chr noch wahrscheinlicher ist, zumals Herodes doch nicht, wie bisher vermutet, um 4 v. Chr. gestorben ist, sondern erst um 1 v. Chr. oder 1 n. Chr. (das Jahr "0" gibt es nicht!).

Grund: Eine Planetenkonjuktion Jupiters mit der Venus, genaueres hier!

 

Im Jahr 2008 kommt's auf fünf Jahre hin oder her nicht mehr an.

 

Es geht wohl weniger um die Frage des genauen Datums, als mehr um die Frage: Wie genau stimmen die Berichte darüber? Evtl. eine Frage von 'Sein und Nichtsein' für den Menschen der heutigen Zeit.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

nun ja, da erst ziemlich spät die gewohnte zeitrechnung (nach christi geburt) eingeführt wurde, war das damals natürlich eine rechenaufgabe. und da es sich kaum bewerkstelligen lassen wird, diese zeitrechnung zu korrigieren, ist die frage nach dem genauen geburtsjahr einerseits eher akademischer natur, andererseits wird man verstehen können, dass es für christen schon eine interessante frage ist, wann denn nun genau dieser jesus von nazareth geboren wurde.

Link to comment
Share on other sites

Es geht wohl weniger um die Frage des genauen Datums, als mehr um die Frage: Wie genau stimmen die Berichte darüber? Evtl. eine Frage von 'Sein und Nichtsein' für den Menschen der heutigen Zeit.

 

Aus Udalricus' Link:

Am 25. Dezember 2 v.Chr. wurde Jupiter schließlich im Sternbild Jungfrau stationär, um zu seiner Oppositionsschleife anzusetzen.

 

Soso ...

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

allerdings geht es da um zwei völlig verschiedene dinge: die frage nach dem jahr der geburt jesu und die festlegung des 25.12. als geburtsfest.

Link to comment
Share on other sites

allerdings geht es da um zwei völlig verschiedene dinge: die frage nach dem jahr der geburt jesu und die festlegung des 25.12. als geburtsfest.

 

Ähm ... nö, lt. Udalricus' verlinktem Artikel fallen hier das Jahr der Geburt Jesu und der 25.12. auf wundersame Weise zusammen.

Link to comment
Share on other sites

allerdings geht es da um zwei völlig verschiedene dinge: die frage nach dem jahr der geburt jesu und die festlegung des 25.12. als geburtsfest.
Stimmt grundsätzlich. Wäre aber doch ein schöner "Zufall", wenn astronomische Argumente und die Verdrängung des römischen Sonnengottes "Sol invictus" zum selben Ergebnis führen sollten. :angry2:
Link to comment
Share on other sites

allerdings geht es da um zwei völlig verschiedene dinge: die frage nach dem jahr der geburt jesu und die festlegung des 25.12. als geburtsfest.

 

Ähm ... nö, lt. Udalricus' verlinktem Artikel fallen hier das Jahr der Geburt Jesu und der 25.12. auf wundersameWeise zusammen.

Bisher seh ich es nur als "Zufall", das "Wunder" hast du ins Spiel gebracht! :angry2:
Link to comment
Share on other sites

allerdings geht es da um zwei völlig verschiedene dinge: die frage nach dem jahr der geburt jesu und die festlegung des 25.12. als geburtsfest.

 

Ähm ... nö, lt. Udalricus' verlinktem Artikel fallen hier das Jahr der Geburt Jesu und der 25.12. auf wundersameWeise zusammen.

Bisher seh ich es nur als "Zufall", das "Wunder" hast du ins Spiel gebracht! :angry2:

 

Ich sagte "wundersam" und nicht "Wunder" ... :angry2:

Link to comment
Share on other sites

allerdings geht es da um zwei völlig verschiedene dinge: die frage nach dem jahr der geburt jesu und die festlegung des 25.12. als geburtsfest.
Stimmt grundsätzlich. Wäre aber doch ein schöner "Zufall", wenn astronomische Argumente und die Verdrängung des römischen Sonnengottes "Sol invictus" zum selben Ergebnis führen sollten. :angry2:

 

 

 

Mein Kaffeesatz hat aber gesagt, es wäre der 27. August 2 n. Chr. gewesen. Ich denke, damit ist ein argumentatives Unentschieden erreicht.

Link to comment
Share on other sites

allerdings geht es da um zwei völlig verschiedene dinge: die frage nach dem jahr der geburt jesu und die festlegung des 25.12. als geburtsfest.
Stimmt grundsätzlich. Wäre aber doch ein schöner "Zufall", wenn astronomische Argumente und die Verdrängung des römischen Sonnengottes "Sol invictus" zum selben Ergebnis führen sollten. :angry2:

 

 

 

Mein Kaffeesatz hat aber gesagt, es wäre der 27. August 2 n. Chr. gewesen. Ich denke, damit ist ein argumentatives Unentschieden erreicht.

 

Das ist nun wirklich unmöglich. Wenn die Evangelien in einem Punkt klar sind, dann darin, dass Jesus auf jeden Fall ein Steinbock gewesen sein muss!

Link to comment
Share on other sites

Ist angesichts des doch sehr legendenhaften Charakters der Kindheitsgeschichte Jesu di9ese Fragestellung nicht wirklich unnütz?

Link to comment
Share on other sites

allerdings geht es da um zwei völlig verschiedene dinge: die frage nach dem jahr der geburt jesu und die festlegung des 25.12. als geburtsfest.
Stimmt grundsätzlich. Wäre aber doch ein schöner "Zufall", wenn astronomische Argumente und die Verdrängung des römischen Sonnengottes "Sol invictus" zum selben Ergebnis führen sollten. :angry2:

 

 

 

Mein Kaffeesatz hat aber gesagt, es wäre der 27. August 2 n. Chr. gewesen. Ich denke, damit ist ein argumentatives Unentschieden erreicht.

 

Das ist nun wirklich unmöglich. Wenn die Evangelien in einem Punkt klar sind, dann darin, dass Jesus auf jeden Fall ein Steinbock gewesen sein muss!

Wieso? Konnte er besonders gut klettern oder hatte er Hörner?

*SCNR*

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Aus Udalricus' Link:
Am 25. Dezember 2 v.Chr. wurde Jupiter schließlich im Sternbild Jungfrau stationär, um zu seiner Oppositionsschleife anzusetzen.
Soso ...

Genau, soso. Der Jupiter als astrologisches Symbol für Königtum, Sternbild Jungfrau - deutet alles auf eine königliche Jungfrauengeburt hin.

Link to comment
Share on other sites

Allgemein galt - zumindest unter Astronomen - bislang das Jahr 7 v. Chr. als Geburtsjahr Jesu wegen einer dreifachen Konstellation Jupiter/Saturn im Sternbild Fische. Nun aber verweist ein neuere astronomischer Befund darauf hin, dass das Jahr 2 v. Chr noch wahrscheinlicher ist, zumals Herodes doch nicht, wie bisher vermutet, um 4 v. Chr. gestorben ist, sondern erst um 1 v. Chr. oder 1 n. Chr. (das Jahr "0" gibt es nicht!).

Grund: Eine Planetenkonjuktion Jupiters mit der Venus, genaueres hier!

 

Im Jahr 2008 kommt's auf fünf Jahre hin oder her nicht mehr an.

 

Es geht wohl weniger um die Frage des genauen Datums, als mehr um die Frage: Wie genau stimmen die Berichte darüber? Evtl. eine Frage von 'Sein und Nichtsein' für den Menschen der heutigen Zeit.

 

Nun, ich als Mensch der heutigen Zeit.......kann man auch ein Mensch einer anderen Zeit sein??.........kann dazu nur sagen: Das geht mir sowas von am Allerwertesten vorbei....! Zumal es ja keine wirklich ernstzunehmenden Belege gibt, dass es diesen Jesus wirklich gegeben hat. Und ob der dann 7 oder 4, oder 2 Jahre vor oder nach seiner Geburt auf die Welt gekommen ist.....Seufz, siehe oben.

 

 

sachte schmunzelnd....................tribald

Link to comment
Share on other sites

Nun, ich als Mensch der heutigen Zeit.......kann man auch ein Mensch einer anderen Zeit sein??.........kann dazu nur sagen: Das geht mir sowas von am Allerwertesten vorbei....!

Wieso "diskutierst" du dann mit, wenn dir die Frage am Allerwertesten vorbei geht? Ich diskutiere ja auch nicht darüber, in welche Planzengattung der Rhododendron einzuordnen ist, weil ich in Botanik null Ahnung habe und es mich auch nicht interessiert. Mich persönlich interessiert die Frage nach dem historischen Hintergrund biblischer Berichte sehr wohl, wobei ich kein fundamentalistisches Bibelverständnis vertrete, wundere mich aber regelmäßig darüber, wie viele dieses Interesse diskreditieren unter dem Vorwand, es sei doch letztlich völlig "wurscht". Ist es verboten, über "Wurschtigkeiten" zu diskutieren und Argumente auszutauschen? Über wieviel "Wurschtigkeiten" diskutieren wir denn ansonsten im Leben?

Auch wenn die Kenntnis des Geburtstags JEsu Christi nicht heilsnotwendig ist, so interessiert es mich persönlich doch aus reiner Neugierde, wann mein Erlöser das Licht der Welt erblickt hat, und wie genau man diesen Termin rein wissenschaftlich einschränken kann. Was ist daran verwerflich? :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn die Kenntnis des Geburtstags JEsu Christi nicht heilsnotwendig ist, so interessiert es mich persönlich doch aus reiner Neugierde, wann mein Erlöser das Licht der Welt erblickt hat, und wie genau man diesen Termin rein wissenschaftlich einschränken kann.

 

Wenn dir klar ist, dass diese Methode so wissenschaftlich ist wie Kaffeesatzleserei, ist ja gut. Dann fröhliches Wursteln.

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn die Kenntnis des Geburtstags JEsu Christi nicht heilsnotwendig ist, so interessiert es mich persönlich doch aus reiner Neugierde, wann mein Erlöser das Licht der Welt erblickt hat, und wie genau man diesen Termin rein wissenschaftlich einschränken kann.

 

Wenn dir klar ist, dass diese Methode so wissenschaftlich ist wie Kaffeesatzleserei, ist ja gut. Dann fröhliches Wursteln.

Wenn man davon ausgeht, dass der Stern von Betlehem einen astronomischen Hintergrund hat, dann kann man in diese Richtung forschen, wenn man das nicht tut, muss man andere Wege gehen, um sich dem Geburtsdatum Jesu zu nähern.
Link to comment
Share on other sites

Auch wenn die Kenntnis des Geburtstags JEsu Christi nicht heilsnotwendig ist, so interessiert es mich persönlich doch aus reiner Neugierde, wann mein Erlöser das Licht der Welt erblickt hat, und wie genau man diesen Termin rein wissenschaftlich einschränken kann.

 

Wenn dir klar ist, dass diese Methode so wissenschaftlich ist wie Kaffeesatzleserei, ist ja gut. Dann fröhliches Wursteln.

Wenn man davon ausgeht, dass der Stern von Betlehem einen astronomischen Hintergrund hat, dann kann man in diese Richtung forschen, wenn man das nicht tut, muss man andere Wege gehen, um sich dem Geburtsdatum Jesu zu nähern.

 

 

Was ist eigentlich mit den Angaben bei Lukas (Quirinius, Volkszählung)? In der Schule wurde uns noch beigebracht, dass aufgrund dieser Datierung von einer Geburt Jesu im Jahre 7 n. auszugehen sei. Ist das jetzt völlig out?

Link to comment
Share on other sites

Nun, ich als Mensch der heutigen Zeit.......kann man auch ein Mensch einer anderen Zeit sein??.........kann dazu nur sagen: Das geht mir sowas von am Allerwertesten vorbei....!

Wieso "diskutierst" du dann mit, wenn dir die Frage am Allerwertesten vorbei geht? Ich diskutiere ja auch nicht darüber, in welche Planzengattung der Rhododendron einzuordnen ist, weil ich in Botanik null Ahnung habe und es mich auch nicht interessiert. Mich persönlich interessiert die Frage nach dem historischen Hintergrund biblischer Berichte sehr wohl, wobei ich kein fundamentalistisches Bibelverständnis vertrete, wundere mich aber regelmäßig darüber, wie viele dieses Interesse diskreditieren unter dem Vorwand, es sei doch letztlich völlig "wurscht". Ist es verboten, über "Wurschtigkeiten" zu diskutieren und Argumente auszutauschen? Über wieviel "Wurschtigkeiten" diskutieren wir denn ansonsten im Leben?

Auch wenn die Kenntnis des Geburtstags JEsu Christi nicht heilsnotwendig ist, so interessiert es mich persönlich doch aus reiner Neugierde, wann mein Erlöser das Licht der Welt erblickt hat, und wie genau man diesen Termin rein wissenschaftlich einschränken kann. Was ist daran verwerflich? :angry2:

 

Sorry, ich hatte nicht den Eindruck einer Diskussion. Es schien mir eher eine feiertäglich gestimmte Aufforderung zum ......geklaut bei Clown......allgemeinen Kaffeesatzlesen zu sein. Daher meine vielleicht nicht so ernsthafte Antwort.

Davon aber abgesehen, wenn du das genaue Geburtstagsdatum deines Erlösers wissen willst, warum fragst du ihn nicht selbst?

Ein Gebet sollte da doch was bringen. Wenn er dann der Meinung ist, dass dich das was angeht, wird er die sicher antworten. Bekommst du keine Antwort, tja dann ist es deinem Erlöser wohl schnurz, ob du das nun so genau weißt. Oder...schlimmer noch.....er denkt vielleicht, dass dich das überhaupt nichts angeht. Dass das seine Privatsache ist.

Davon wiederum abgesehen kannst du selbstnatürlich über alles Mögliche diskutieren was immer dich bewegen mag. Allerdings teilen andere nicht unbedingt deine Ernsthaftigkeit zu welchem Thema auch immer.

Tja, und dann....siehe oben :angry2:

 

 

weihnachtlich milde gestimmt..........tribald

Link to comment
Share on other sites

Wenn man davon ausgeht, dass der Stern von Betlehem einen astronomischen Hintergrund hat, dann kann man in diese Richtung forschen ...

 

Ist ja gut, hindert Dich ja niemand daran, zu "forschen" und davon auszugehen, dass nur Matthäus die Story richtig erzählt ... :angry2:

Nur solltest Du niemanden daran hindern wollen, das für Kaffeesatzleserei zu halten.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

matthäus???

Link to comment
Share on other sites

matthäus???

 

Ja, oder wer sonst erzählt die Geschichte vom Stern von Bethlehem? Man könne natürlich noch in den Neuoffenbarungen von Lorber nachschauen, ob man da was astronomisch verwertbares findet ... :angry2:

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...