Jump to content

Fastentag


Luitinto
 Share

Recommended Posts

Ich bin zwar katholisch getauft wurden, aber wurde nie religiös erzogen und bin erst als Erwachsener zum Glauben gekommen.

Ich wurde im erst Dezember gefirmt, aber bin bei allem quasi ein "Anfänger".

 

Wenn man vom Karfreitag als Fastentag spricht, wie muss man sich das praktisch vorstellen? Trinkt man den ganzen Tag nur Wasser und ißt eine einzige fleischlose Mahlzeit?

Ich habe für mich persönlich beschlossen in der gesamten Fastenzeit bis auf 1-2 mal die Woche Fisch komplett auf Fleisch- und Milchprodukte und Eier zu verzichten, was ich auch

durchgezogen habe.

Wie muß man sich den Fastentag am Karfreitag genau vorstellen?

Edited by Luitinto
Link to comment
Share on other sites

Ich bin zwar katholisch getauft wurden, aber wurde nie religiös erzogen und bin erst als Erwachsener zum Glauben gekommen.

Ich wurde im erst Dezember gefirmt, aber bin bei allem quasi ein "Anfänger".

 

Wenn man vom Karfreitag als Fastentag spricht, wie muss man sich das praktisch vorstellen? Trinkt man den ganzen Tag nur Wasser und ißt eine einzige fleischlose Mahlzeit?

Ich habe für mich persönlich beschlossen in der gesamten Fastenzeit bis auf 1-2 mal die Woche Fisch komplett auf Fleisch- und Milchprodukte und Eier zu verzichten, was ich auch

durchgezogen habe.

Wie muß man sich den Fastentag am Karfreitag genau vorstellen?

Traditionell: Morgens eine Scheibe Marmeladebrot zum Kaffee, Mittags Kartoffelsalat und Rühreier, abends ein Stück Brot und ein Rollmops o.ä.

(kein Zwangsrezept, nur ein Anhaltspunkt)

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Ich bin zwar katholisch getauft wurden, aber wurde nie religiös erzogen und bin erst als Erwachsener zum Glauben gekommen.

Ich wurde im erst Dezember gefirmt, aber bin bei allem quasi ein "Anfänger".

 

Wenn man vom Karfreitag als Fastentag spricht, wie muss man sich das praktisch vorstellen? Trinkt man den ganzen Tag nur Wasser und ißt eine einzige fleischlose Mahlzeit?

Ich habe für mich persönlich beschlossen in der gesamten Fastenzeit bis auf 1-2 mal die Woche Fisch komplett auf Fleisch- und Milchprodukte und Eier zu verzichten, was ich auch

durchgezogen habe.

Wie muß man sich den Fastentag am Karfreitag genau vorstellen?

Nach den Vorgaben ist eine einmalige Sättigung (ohne Fleischspeisen) erlaubt. Und sonst darfst du ein bisschen was essen, dass du nicht zusammenklappst.

Link to comment
Share on other sites

Traditionell: Morgens eine Scheibe Marmeladebrot zum Kaffee, Mittags Kartoffelsalat und Rühreier, abends ein Stück Brot und ein Rollmops o.ä.

(kein Zwangsrezept, nur ein Anhaltspunkt)

 

Werner

 

Wo gibt es denn diese Tradition? Und wo kommt sie her? :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Ich habe für mich persönlich beschlossen in der gesamten Fastenzeit bis auf 1-2 mal die Woche Fisch komplett auf Fleisch- und Milchprodukte und Eier zu verzichten, was ich auch

durchgezogen habe.

finde ich super.

 

übrigens, Luitinto:

 

willkommen im Forum :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Luitinto,

 

auch von mir herzlich willkommen!

 

Ich reduziere am Karfreitag meine Mahlzeiten auf einfache und "karge" Kost, z.B. Käse statt Marmelade, Wasser statt Saft, etc. Fasten muss sich aber hier nicht nur auf Nahrung beziehen. Ich versuche den Charakter des Karfreitages in den gesamten Tag zu legen. Das kann der Verzicht auf den Fernseher, das Handy oder das Internet sein. (Was es dieses Jahr sein wird muss ich mir noch rasch überlegen...)

 

Gruß

mbo

Edited by mbo
Link to comment
Share on other sites

Traditionell: Morgens eine Scheibe Marmeladebrot zum Kaffee, Mittags Kartoffelsalat und Rühreier, abends ein Stück Brot und ein Rollmops o.ä.

(kein Zwangsrezept, nur ein Anhaltspunkt)

 

Das klingt ja deftiger als was ich bisher esse :angry2:

Verstehe..also unter "nur eine sättigende Mahlzeit", soll man nicht verstehen nur eine einzige Mahlzeit zu essen, sondern nur eine, die sättigt und sonst ein paar Kleinigkeiten.

 

Ich reduziere am Karfreitag meine Mahlzeiten auf einfache und "karge" Kost, z.B. Käse statt Marmelade, Wasser statt Saft, etc. Fasten muss sich aber hier nicht nur auf Nahrung beziehen. Ich versuche den Charakter des Karfreitages in den gesamten Tag zu legen. Das kann der Verzicht auf den Fernseher, das Handy oder das Internet sein. (Was es dieses Jahr sein wird muss ich mir noch rasch überlegen...)

 

Ja, so etwa wollte ich den Tag auch gestalten. Vielleicht nur Obst, Saft, Brot und Wasser oder etwas ähnlich Spartanisches konsumieren und insgesamt ein wenig andächtig bleiben. Ich hatte mir vorgenommen den Tag ein wenig spirituell zu verbringen: geistliche Lektüre, wie zB die Bibel oder religiöse Bücher(zB Mere Christianity von C.S. Lewis), und am Abend wollte ich mir endlich, die DVD anschauen, die ich mir vor Kurzem gekauft habe: "King of Kings". http://www.imdb.com/title/tt0055047/ Ich finde es gut den Tag ganz Jesus zu widmen.

 

 

Ich habe für mich persönlich beschlossen in der gesamten Fastenzeit bis auf 1-2 mal die Woche Fisch komplett auf Fleisch- und Milchprodukte und Eier zu verzichten, was ich auch

durchgezogen habe.

finde ich super.

 

 

Das hat sich spontan ergeben. Ich hatte überlegt mein Fleischkonsum zu reduzieren oder wegzulassen, und habe spontan auch Milchprodukte und Eier weggelassen. Ich kann mir vorstellen, daß ich das in Zukunft genauso mache.

 

Danke für die herzlichen Willkommens Grüße :angry2:

Edited by Luitinto
Link to comment
Share on other sites

Die einmalige Sättigung kommt vielleicht aus der Regel des hl. Benedikt, nach der an Fasttagen erst abends gegessen wird (de facto die gleiche Regel wie im islamischen Ramadan, die - wie manche vermuten - vielleicht von damals üblichen christlichen Fastenbräuchen abgeleitet ist.). Dann wäre die einmalige Sättigung wohl auch auf das Abendessen bezogen, was im Mittelmeerraum wahrscheinlich selbstverständlich ist. Ich fand es in den letzten Jahren auch komisch, mittags eine vollständige Mahlzeit zu essen, dann satt in die Karfreitagsliturgie (um 15.00 Uhr) zu gehen und gegen Abend wieder Hunger zu haben ...

 

Also ich verstehe die Regel so, dass man sich tagsüber mit dem Essen zurückhält (2 "Stärkungen") und dann abends richtig isst.

Edited by Rosario
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...