Jump to content

Der Papst ist schuldig


Melancholy
 Share

Recommended Posts

Ein Anwalt vertritt die Interessen des Angeklagten, eine Jury aus Bürgern urteilt über "schuldig" oder "nicht schuldig".

Zu urteilen war über den Papst und folgende Fragen:

"Diskriminiert er Frauen und Homosexuelle? Ist er für Millionen Aids-Tote verantwortlich? Legitimiert er Antisemitismus?"

Das Urteil kann hier nachgelesen werden.

 

Edith sagt, viele hier mögen den "Spiegel" nicht.

Die können die Story hier nachlesen.

Edited by Melancholy
Link to comment
Share on other sites

Ein Anwalt vertritt die Interessen des Angeklagten, eine Jury aus Bürgern urteilt über "schuldig" oder "nicht schuldig".

Zu urteilen war über den Papst und folgende Fragen:

"Diskriminiert er Frauen und Homosexuelle? Legitimiert er Antisemitismus?"

Das Urteil kann hier nachgelesen werden.

 

Edith sagt, viele hier mögen den "Spiegel" nicht.

Die können die Story hier nachlesen.

 

 

Meine Meinung zu den "Anklagepunkten":

 

1. Diskriminiert er Frauen und Homosexuelle? Definitiv ein Ja.

 

2. Ist er für Millionen Aids-Tote verantwortlich? Nein, das ist Stuss. Er handelt allerdings blauäugig, indem er sagt, Kondome würden nicht helfen. Kondome helfen selbstredend, wenn man sie richtig anwendet.

 

3. Legitimiert er Antisemitismus? Nein, auch das ist Quatsch. Der Papst ist kein Antisemit, nur ein unverbesserlicher Reaktionär, der gerne mit Piuslern ins geistige Bett geht. Dass darunter ein paar antisemitische Knallköppe sind, ist Zufall.

Link to comment
Share on other sites

"Diskriminiert er Frauen und Homosexuelle? Ist er für Millionen Aids-Tote verantwortlich? Legitimiert er Antisemitismus?"

"Diskriminiert er Frauen und Homosexuelle?" - Ja

 

Zu den Aids-Toten:

Vielleicht ist er nicht für "Millionen" verantwortlich, aber so einige werden es schon sein.

Aus einem anderem Thread (zum Beispiel):

.. verteilt ein katholischer Priester Kondome an Strassenkinder, die sich prostituieren müssen, um zu überleben, nachdem der Vatikan es geschafft hat, die Verteilung, die zuvor kostenlos von den Hospitälern angeboten wurde, offiziell verbieten zu lassen..
Link to comment
Share on other sites

"Diskriminiert er Frauen und Homosexuelle? Ist er für Millionen Aids-Tote verantwortlich? Legitimiert er Antisemitismus?"

"Diskriminiert er Frauen und Homosexuelle?" - Ja

 

Zu den Aids-Toten:

Vielleicht ist er nicht für "Millionen" verantwortlich, aber so einige werden es schon sein.

Aus einem anderem Thread (zum Beispiel):

.. verteilt ein katholischer Priester Kondome an Strassenkinder, die sich prostituieren müssen, um zu überleben, nachdem der Vatikan es geschafft hat, die Verteilung, die zuvor kostenlos von den Hospitälern angeboten wurde, offiziell verbieten zu lassen..

 

Wenn das tatsächlich so ist, dann wäre der Papst tatsächlich für die HIV-Infektion und den AIDS-Tod dieser Kinder mit verantwortlich. Wobei man natürlich die Frage stellen kann, ob es realistisch ist zu glauben, dass die Mehrzahl der pädophilen Freier Kondome nutzen würde...

 

Andererseits (und das ist ja ein Argument, das gerne auch von militanten Abtreibungsgegnern verwendet wird): Wenn die verteilten Kondome auch nur eines dieser kleinen und hilfebedürftigen Leben retten helfen, ist ihr Einsatz mehr als gerechtfertigt - bei allem Abscheu, den ich gegen Kinderprostitution empfinde.

Link to comment
Share on other sites

Zu den Aids-Toten:

Vielleicht ist er nicht für "Millionen" verantwortlich, aber so einige werden es schon sein.

 

Die sicherste Methode vor Aids ist: Abstinenz oder Treue.

 

Die zweitsicherste Methode ist: Kondombenutzung.

 

 

Wer für die sicherste Methode plädiert wird "Massenmörder" genannt.

 

 

Kannst du mir das erklären?

Link to comment
Share on other sites

Zu den Aids-Toten:

Vielleicht ist er nicht für "Millionen" verantwortlich, aber so einige werden es schon sein.

 

Die sicherste Methode vor Aids ist: Abstinenz oder Treue.

 

Die zweitsicherste Methode ist: Kondombenutzung.

 

 

Wer für die sicherste Methode plädiert wird "Massenmörder" genannt.

 

 

Kannst du mir das erklären?

 

 

Sie hat es doch gerade erklärt an ihrem Beispiel mit den Kinderprostituierten.

 

So schlimm dieser Zustand ist, aber den wird man nicht ändern können, indem man an die pädophilen Freier über ihr Gewissen oder ihr christliches Ethos appelliert. Sie haben nämlich weder das eine noch das andere.

 

Das einzige, was Freier dazu bringen könnte, Kondome zu benutzen, ist die Angst vor eigener Ansteckung. Ansonsten sind sie skrupellos. Insofern kann man, so furchtbar das auch klingen mag, zumindest den Leib der geschundenen Kinder durch Kondome schützen.

 

Dass ihre Seele natürlich trotzdem kaputt ist, daran ändern Kondome natürlich nichts.

 

 

 

-------------------------------------------------

Edited by Epicureus
Link to comment
Share on other sites

mit seiner forderung nach totalem schwangerschaftsabbruch-verbot und dem organisierten kirchlichen druck auf regierungen und parlamente in südamerika ist er verantwortlich für den tod jeder schwangeren, die nicht freiwillig die risiken auf sich nahm. die genaue zahl ist mir unbekannt, dürfte aber nicht gering sein. somit wäre mmn die anklage wegen massenmordes zulässig.

Link to comment
Share on other sites

Wenn das tatsächlich so ist, dann wäre der Papst tatsächlich für die HIV-Infektion und den AIDS-Tod dieser Kinder mit verantwortlich. Wobei man natürlich die Frage stellen kann, ob es realistisch ist zu glauben, dass die Mehrzahl der pädophilen Freier Kondome nutzen würde...

 

Link zum Thread nachreich: http://www.mykath.de/index.php?showtopic=2...t&p=1262633

Link to comment
Share on other sites

Wenn das tatsächlich so ist, dann wäre der Papst tatsächlich für die HIV-Infektion und den AIDS-Tod dieser Kinder mit verantwortlich. Wobei man natürlich die Frage stellen kann, ob es realistisch ist zu glauben, dass die Mehrzahl der pädophilen Freier Kondome nutzen würde...

 

Link zum Thread nachreich: http://www.mykath.de/index.php?showtopic=2...t&p=1262633

 

 

Danke, das hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.

Link to comment
Share on other sites

Sie hat es doch gerade erklärt an ihrem Beispiel mit den Kinderprostituierten.

 

So schlimm dieser Zustand ist, aber den wird man nicht ändern können, indem man an die pädophilen Freier über ihr Gewissen oder ihr christliches Ethos appelliert. Sie haben nämlich weder das eine noch das andere.

 

Das einzige, was Freier dazu bringen könnte, Kondome zu benutzen, ist die Angst vor eigener Ansteckung. Ansonsten sind sie skrupellos. Insofern kann man, so furchtbar das auch klingen mag, zumindest den Leib der geschundenen Kinder durch Kondome schützen.

 

Dass ihre Seele natürlich trotzdem kaputt ist, daran ändern Kondome natürlich nichts.

Kinderprostituition ist ja nicht der Normalfall. Natürlich gibt es da Sonderregeln. - In Afrika bildet die Kirche auch Gesundheitsberater aus, die selbstverständlich nach der ABC-Methode unterrichten.

 

 

 

Meine Frage oben ist aber noch nicht beantwortet. Warum wird derjenige, der die sicherste Methode propagiert, als "Massenmörder" bezeichnet und diejenigen mit der zweitsichersten Methode sind die Menschenretter?

Link to comment
Share on other sites

Meine Frage oben ist aber noch nicht beantwortet. Warum wird derjenige, der die sicherste Methode propagiert, als "Massenmörder" bezeichnet und diejenigen mit der zweitsichersten Methode sind die Menschenretter?

 

Das musst du die Fragen, die ihn Massenmörder nennen. Ich tus doch garnicht.

Jedenfalls was die aktuelle Zeit angeht.

In der Vergangenheit gab es natürlich Massenweise Tote, wenn auch nicht wegen Kondomen. (Kreutzzüge z.B.)

 

Die "Kollateralschäden" durch die Anti-Kondom-Kapagnen, darf man die wirklich ignorieren ???

Edited by nikki
Link to comment
Share on other sites

Ein Anwalt vertritt die Interessen des Angeklagten, eine Jury aus Bürgern urteilt über "schuldig" oder "nicht schuldig".

Zu urteilen war über den Papst und folgende Fragen:

"Diskriminiert er Frauen und Homosexuelle? Ist er für Millionen Aids-Tote verantwortlich? Legitimiert er Antisemitismus?"

Das Urteil kann hier nachgelesen werden.

 

Edith sagt, viele hier mögen den "Spiegel" nicht.

Die können die Story hier nachlesen.

Also ich stehe hundertmal lieber vor einem Inquisitionsgericht, als vor diesem Volksgerichshof.

 

Flammen züngeln über den Fernsehschirm, im Hintergrund wüten Streicher und Paukenschläge. Der Papst vor dem Hakenkreuz, leere Giftdosen und ausgemergelte Männer vor einem Bahnwaggon werden eingeblendet, es folgen sterbende Afrikaner, ein totes Kind im Sarg, tanzende Männer in Balletröckchen und immer wieder sein Konterfei: Papst Benedikt XVI.

Das ist der Prozessauftakt.

 

Nun zu den Anklagepunkten:

1. Diskriminierung von Frauen und Homosexuellen. Sicher kann man es als Diskriminierung ansehen, wenn z. B. Frauen nicht Priester werden können. Ebenso kann man es als Diskriminierung ansehen wenn Frauen in den Niederlanden um 18% niedrigere Gehälter beziehen. Ich sag hier nur 'Auge', 'Balken', 'Glashaus', 'Steine', 'Eigene', 'Türe', 'kehren', 'Nase' und 'fassen'.

Zwar wird ein verwerfliches Handeln nicht dadurch besser, dass andere auch so verwerflich handeln, aber einem Richter, der im Nebenberuf Hehler ist, ist ja auch nicht zu trauen.

Verwunderlich nur, dass in der Kirche überwiegend Frauen sitzen, im Gefängnis aber überwiegend Männer.

Nicht zu vergessen, dass der Priesterberuf lange Zeit ein stillschweigend geduldeter Freiraum für Homosexuelle Männer war.

Weitere Punkte hat ja die Verteidigung aufgeführt.

Was bei der Kritik an der Katholischen Kirche gern 'vergessen' wird, ist, dass das Sündenmahl weit weniger heiß gegessen als gekocht wird.

 

2. Präservative und AIDS

[Die] Verteidigungsrede gipfelte in der Aussage eines flämischen Epidemiologen: Wenn Menschen in Afrika sich auf einen Partner beschränken würden "dann hört die HIV/Aids-Epidemie auf, so wie sie in Europa nie begonnen hat". Der Journalist gegenüber wies schnell darauf hin, "dass wir an einem außergewöhnlich gefährlichen Punkt angekommen sind".

Aha! Zu sagen, dass Präservative im Kampf gegen AIDS nicht der Weisheit letzter Schluss sind, ist also mittlerweile gefährlich. Da schau her. Aber das wurde der Kirche ja schon immer angekreidet, wenn sie ein vermeintlich vielversprechendes Geschäft vereitelte. Die Präservative für Afrika muss ja jemand herstellen, und dann will, ja muss er dran verdienen.

Und dass man sich an sexuell übertragbaren Krankheiten nicht ansteckt, wenn beide Partner gesund und treu sind, ist offensichtlich selbst für Deppen. Aber das war ja schon in der Antike üblich, dass man den Überbringer für die unangenehme Botschaft bestrafte. Ich denke Jury und ProzessFemegerichtsleitung waren halt logisch herausgefordert, denn Geschlechtskrankheiten übertragen sich nicht durch den Mangel an Präservativen, sondern über Geschlechtsverkehr, wie ja der Name schon suggeriert.

 

3. Legitimierung von Antisemitismus

Vielleicht hätte man noch ein paar 'echte Fotomontagen' präsentieren sollen, die Benedikt händchenhaltend mit einem bekannten deutschen Diktator österreichischer Herkunft zeigen. Dann wäre wohl auch dieser Anklagepunkt im Sinne der Personalunion von Ankläger und Richter entschieden worden.

 

Das ganze Femespektakel blieb ja Gottseidank folgenlos, allerdings erfüllte es die Standards eines fairen Gerichtsverfahren ungefähr genausogut wie eine willkürliche Erschießung. Naja.

Link to comment
Share on other sites

Die "Kollateralschäden" durch die Anti-Kondom-Kapagnen, darf man die wirklich ignorieren ???

Die "Anti-Kondom-Kampagne" ist keine Anti-Kondom-Kampagne. Sondern der Papst hat gesagt, nur durch das Verteilen von Kondomen kann Aids nicht besiegt werden. Es gibt Mediziner, die über Aids forschen und mit der Kirche nichts zu tun haben, die das auch unterschreiben. Phyllis, die mykath-Feministin hat auch erklärt, dass der Papst (ihrer Meinung nach ausnahmsweise in diesem einen Punkt maaaal) Recht hat.

Edited by lara
Link to comment
Share on other sites

Die "Kollateralschäden" durch die Anti-Kondom-Kapagnen, darf man die wirklich ignorieren ???

Die "Anti-Kondom-Kampagne" ist keine Anti-Kondom-Kampagne. Sondern der Papst hat gesagt, nur durch das Verteilen von Kondomen kann Aids nicht besiegt werden. Es gibt Mediziner, die über Aids forschen und mit der Kirche nichts zu tun haben, die das auch unterschreiben. Phyllis, die mykath-Feministin hat auch erklärt, dass der Papst (ihrer Meinung nach ausnahmsweise in diesem einen Punkt maaaal) Recht hat.

 

Boh...darum gehts in dem von mir genannten Beispiel doch überhaupt nicht :-(

Link to comment
Share on other sites

3. Legitimiert er Antisemitismus? Nein, auch das ist Quatsch. Der Papst ist kein Antisemit, nur ein unverbesserlicher Reaktionär, der gerne mit Piuslern ins geistige Bett geht. Dass darunter ein paar antisemitische Knallköppe sind, ist Zufall.

Richtig. Der Papst ist kein Antisemit und ich bin mir sicher, dass er gegen jeglicke Förderung des Antisemitismus, so er sie erkennt, agieren würde.

 

Aber er hat hier blinde Flecken. Stellt man die Frage, ob sich Antisemiten durch seine Aussagen und Maßnahmen (oder Nicht- Maßnahmen) ermutigt fühlen, käme man zu keinem so eindeutigen Ergebnis. Die Karfreitagsfürbitte zum Beispiel bietet den Antisemiten sozusagen freien Auslauf. Ein Antisemit kann das, was Papst Benedikt da produziert hat, bestens in sein antisemitisches Raster einordnen und hinterher sagen: "Selbst der Papst kommt uns entgegen! Nicht in vollem Maße ... aber immerhin."

 

Ich vermute, dass diese Effekt deswegen auftritt, weil man Antisemiten die Zähne zeigen muss, sobald man thematisch in ihren Bereich kommt. Das ist die einzige Sprache, die sie verstehen. Unterlässt man dies, bleibt man hier mehrdeutig, vereinnahmen sie einen sofort. Und dann wird man zwangsläufig als Steigbügelhalter missbraucht.

 

Und Papst Benedikt erkennt das nicht. Und wo er es erkennt, unterschätzt er es. Überall, wo konservative und reaktionäre Kräfte am Werk sind, drückt er manchmal nicht nur ein, sondern gleich alle beide Augen zu - und damit ist die Blindheit unumgänglich. Er erkennt ihre Statussymbole nicht, denn sie sind oftmals seine eigenen.

 

Diese Blindheit liegt sehr im atmosphärischen Bereich - ein Bereich, der von der Masse zwar nicht reflektiert wird, der nicht einmal richtig bewusst wird, aber eben ein Bereich, für den viele eine sehr gute Antenne haben. Und diese meldet sich in den letzten Jahren immer wieder und funkt "Vorsicht ... da ist so einer!"

 

Das Urteil dieses seltsamen Gerichtes ist kein Wunder. Und es ist - wie jede Lynchjustiz - ein ganz brauchbares Anzeichen für die Stimme des Volkes. Ich denke, dass viele Menschen im Sinne des Urteiles denken (oder eher vegetativ so empfinden).

Link to comment
Share on other sites

Was man aus der ganzen Show mitsamt des Urteils herauslesen kann, ist eigentlich nicht, dass der Papst dies oder jenes ist,

sondern: Wie er von den Menschen gesehen wird.

 

Diese Einschätzung allerdings hat natürlich ein fundamentum in re.

Das Volk hat bemerkt, dass es bei den genannten Anklagepunkten beim Papst verdächtig raschelt. Und die volkstümliche Erfahrung lehrt, dass es niemals grundlos raschelt.

 

Im Herausfinden der Gründe des Raschelns ist das Volksempfinden allerdings kläglich. Wer einmal youtube-Kommentare gelesen hat kennt das.

Link to comment
Share on other sites

mit seiner forderung nach totalem schwangerschaftsabbruch-verbot und dem organisierten kirchlichen druck auf regierungen und parlamente in südamerika ist er verantwortlich für den tod jeder schwangeren, die nicht freiwillig die risiken auf sich nahm. die genaue zahl ist mir unbekannt, dürfte aber nicht gering sein. somit wäre mmn die anklage wegen massenmordes zulässig.

Das ist dann doch ein wenig zu einfach.

Link to comment
Share on other sites

Die "Anti-Kondom-Kampagne" ist keine Anti-Kondom-Kampagne. Sondern der Papst hat gesagt, nur durch das Verteilen von Kondomen kann Aids nicht besiegt werden.

 

hat der past nicht gesagt, daß kondome das aids-problem verschlimmern würden?

Link to comment
Share on other sites

mit seiner forderung nach totalem schwangerschaftsabbruch-verbot und dem organisierten kirchlichen druck auf regierungen und parlamente in südamerika ist er verantwortlich für den tod jeder schwangeren, die nicht freiwillig die risiken auf sich nahm. die genaue zahl ist mir unbekannt, dürfte aber nicht gering sein. somit wäre mmn die anklage wegen massenmordes zulässig.

Das ist dann doch ein wenig zu einfach.

 

und wie zeigt sich der sachverhalt, wenn du ihn weniger einfach betrachtest?

Link to comment
Share on other sites

Ein Antisemit kann das, was Papst Benedikt da produziert hat, bestens in sein antisemitisches Raster einordnen und hinterher sagen: "Selbst der Papst kommt uns entgegen! Nicht in vollem Maße ... aber immerhin."

 

den antisemit, der den von der hp der rechtsextremen "aula" winkenden papst "nicht in vollem maße" für sich vereinnahmen kann, will ich sehen!

Link to comment
Share on other sites

übelste Antikirchliche Hetzpropaganda naja dieses Land bürgt ja für Qualität

bezeichnet ist daß das ganze solche schlagzeilen macht

Link to comment
Share on other sites

Die "Anti-Kondom-Kampagne" ist keine Anti-Kondom-Kampagne. Sondern der Papst hat gesagt, nur durch das Verteilen von Kondomen kann Aids nicht besiegt werden.

 

hat der past nicht gesagt, daß kondome das aids-problem verschlimmern würden?

 

Jupp, hat er ... aber er ist wenigstens so taktisch klug, daß er die wirklich dämlichen und gefährlichen Hetzen gegen Kondome etc nicht selbst von sich gibt, sondern durch seine Lakaien verbreiten läßt (wie z.B. das "Kondome haben alle Löcher"- Märchen )

Link to comment
Share on other sites

Ein Antisemit kann ... hinterher sagen: "Selbst der Papst kommt uns entgegen! Nicht in vollem Maße ... aber immerhin."

 

den antisemit, der den von der hp der rechtsextremen "aula" winkenden papst "nicht in vollem maße" für sich vereinnahmen kann, will ich sehen!

 

Für was der Papst alles herhalten muss/soll- also man kann es auch übertreiben. Du liebe Güte.

 

LG

JP

Diese Verwendung des Papstbildes lässt mich mit Maßnahmen liebäugeln, die geeignet sind, den öffentlichen Frieden zu stören. Stört jemand mit?

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Die sicherste Methode vor Aids ist: Abstinenz oder Treue.

Und die allersicherste ist, sich zusätzlich noch Blutkonserven zu verweigern. Die Zeugen Jehovas haben doch recht! :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...