Jump to content

Geocaching


mensi
 Share

Recommended Posts

Hallo allerseits!

 

Geochaching ist eine Art Schnitzeljagd, wobei man versteckte Behälter (Dosen, Kästchen, usw) suchen kann, oder auch selber welche verstecken kann. Darin ist eine Liste, auf der man seinen Namen (Nicknamen) und das Datum eintragen kann. Die Koordinaten werden auf einer Internetseite veröffentlicht und die Suche kann losgehen. Man muss sich dort anmelden, versteht sich. Aussenstehende (Muggel) sollen möglichst nichts davon mitkriegen.

 

Nun habe ich erfahren, dass in unserer Kirche so ein Cache versteckt ist mit dem Hinweis: Oben links hinter der Heiligen.

 

Einerseits finde ich das gar nicht so schlecht: Kirchenbesucher werden immer seltener und hiermit werden Leute animiert, Kirchen zu besuchen. Es wird auf der Internetseite auch der geschichtliche Hintergrund unserer Kirche beleuchtet, wann die Kirche gebaut ist, wann erweitert, welche Orte dazugehören, usw. Auch der Hinweis, dass man nicht in Gruppen in der Kirche suchen sollte, um kein Aufsehen zu erregen.

 

Andererseits habe ich auch meine Bedenken. Die Kirche ist ein Ort, um Gott anzubeten oder mit Ehrfurcht in Stille zu verweilen und nicht um etwas zu verstecken oder etwas zu suchen,

 

Wie seht ihr das?

 

 

Klemens

Link to comment
Share on other sites

Das ist keine Glaubensfrage sondern eine Frage der guten bzw. schlechten Kinderstube.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Klemens! :angry2:

 

Ich bin auch begeisterte Geocacherin - eine Kirche als Ziel finde ich zwar super, allerdings sollte sich der Cache doch besser auserhalb der Mauern befinden.

M.E. hat sowas in der Kirche nix zu suchen.

 

LG Susanna

Link to comment
Share on other sites

Hallo Klemens! :angry2:

 

Ich bin auch begeisterte Geocacherin - eine Kirche als Ziel finde ich zwar super, allerdings sollte sich der Cache doch besser auserhalb der Mauern befinden.

M.E. hat sowas in der Kirche nix zu suchen.

 

LG Susanna

 

Hallo Susanna,

 

dem stimme ich zu.

 

 

Aber, innerhalb eines (Kirchen)-Raumes, ohne direkte Sicht zu den GPS-Satelliten,

funktioniert meiner Erfahrung nach mein GPS nicht.

Oder hab ich einen veralteten GPS?

 

gruss

peter

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Schatz-Suche auf "Digital-Zeitalterisch"? Wenn der Schatz dann in einer Kirche versteckt ist, ist das doch ein schönes Bild für: "Die Kirche hat einen Schat zfür dich!"

Die Frage ist nur: Ist dieses Bild für jeden erkennbar? Und: Wenn ich mir diesen Schatz hole, stör ich dann jemanden in der Andacht?

Ich denke wenn die Geocaching spielenden genügend Fingerspitzengefühl für den besonderen Raum Kirche haben: Warum nicht?

Link to comment
Share on other sites

Kirisiyana

Ich bin auch zweitweise begeisterte Cacherin. Ich hatte schonmal überlegt, so einen Cache in Verbindung mit unserer Kirche anzulegen. Nun ja, innerhalb der Kirche wird definitiv der GPS-Empfänger nicht funktionieren. Ich überlege, ob man was im Vorraum verstecken könnte. Oder die Kirche nur als Hinweisgeber benutzen, sprich dass man reingeht und ein Rätsel löst, um die nächsten Koordinaten zu bekommen.

 

Selbstverständlich wird dann die Kirche als Sehenswürdigkeit benutzt und nicht als Ort des Gebetes (es sei denn ein Cacher lässt sich zum Gebet nieder, der Herr möge ihm einen Wink geben :angry2: ) Das ist aber auch so: Kirchen SIND Sehenswürdigkeiten, sie sind groß, drin steckt jede Menge Kultur. Kirchen sind ja schon lange Ziele für touritische Zwecke. In Italien wie im Kölner Dom. Normal. Das ist ja auch an sich nichts Schlechtes. Von allen Anlässen, eine Kirche zu besuchen, nicht der schlechteste. Es gibt dann immer die Möglichkeit einer spirituellen Begegnung irgendeiner Art.

 

Ich könnte mir vorstellen, einen irgendwie spirituellen Cache in der Kirche anzulegen. Keinen normalen Micro, so eine schnöde Filmdose mit Logbuch und das war's. Wenigstens dass man was in der ausgelegten Bibel lesen muss, um weiterzukommen. Ich mein, ich finde Themencaches sowieso am besten. Ich hatte mal einen Poetry-Cache, da sollten die Leute was dichten. Und einen Cash-Cache, wo die Leute Geld aus aller Herren Länder hinterlassen haben. Man könnte einen Psalm-Cache machen, wo die Leute ihren Lieblings-Psalm hinterlassen. Oder dergleichen.

 

Im Ernst: Ich meine, das kann man richtig offiziell mit dem Pfarrer absprechen und ein extra Buch zum Reinschreiben auslegen, so wie man ja auch ein Buch für Gebete hinlegt. Das würde bestimmt mal ein außergewöhnliches Logbuch werden!

 

Super Idee. Findet Ihr nicht auch? :angry2: Das ist Kirchen-PR vom Feinsten - meine Meinung.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...