Jump to content

Feiert ihr euern Namenstag?


Rotgold
 Share

Recommended Posts

Ein schöner alter Brauch, der leider in Vergessenheit geraten ist.

 

Viele kennen ihren Namenstag noch nicht mal.

 

Bei mir ist es so:

 

Ich habe über 20 mal Namenstag.

 

Alle weiß ich nicht.

 

Aber zwei davon schon.

Link to comment
Share on other sites

In meiner Familie wird der Namenstag gefeiert, ich finde das auch schön :lol:

Link to comment
Share on other sites

Dann seid ihr eine rühmliche Ausnahme! :lol:

 

Und wie heißt es so schön:

 

"Geburtstag hat jede Kuh. Nur der Mensch hat einen Namenstag!" :unsure:

Link to comment
Share on other sites

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis wird in vielen Familien der Namenstag gefeiert. Das ist wohl auch regional unterschiedlich.

Sogar im lutherischen Schweden wird Namenstag gefeiert, wie uns mal eine einheimische Reiseführerin erklärte (manchmal ist auch vom Namenstag der dortigen Royals was in einer Zeitung zu lesen :lol: )

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht gerät der Namenstag etwas aus der Mode, weil sich

die Kevins, Chantals und Cindys wohl kaum dafür interessieren

und auch nur schwerlich einen würdigen Namenspatron finden

würden.

Link to comment
Share on other sites

Ja, wir feiern den Namenstag. Die Kinder finden die Geschichten ihrer Namenspatrone immer sehr interessant und manchmal auch hilfreich.

 

Es würde mich interessieren, wie ihr den Namenstag feiert.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht gerät der Namenstag etwas aus der Mode, weil sich

die Kevins, Chantals und Cindys wohl kaum dafür interessieren

und auch nur schwerlich einen würdigen Namenspatron finden

würden.

 

Zumindest Chantal könnte auf Johanna Franziska von Chantal feiern ...

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht gerät der Namenstag etwas aus der Mode, weil sich

die Kevins, Chantals und Cindys wohl kaum dafür interessieren

und auch nur schwerlich einen würdigen Namenspatron finden

würden.

 

Zumindest Chantal könnte auf Johanna Franziska von Chantal feiern ...

Und einen heiligen Kevin gibt es auch hier

 

(allerdings kein "Bistum Irland", naja, NIP)

Link to comment
Share on other sites

gouvernante

Auf der Bettstatt des hl. Kevin habe ich schon mal gesessen. Aber ich glaube kaum, das ein heutiger Träger des Namens der Askese dieses irischen Heiligen nacheifern möchte...

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht gerät der Namenstag etwas aus der Mode, weil sich

die Kevins, Chantals und Cindys wohl kaum dafür interessieren .....

 

 

So ist es wohl. :unsure:

 

Und dabei hat "Kevin" solch eien schöne Bedeutung! :lol:

 

Name bedeutet: hübsch von Geburt (gälisch - irisch - engl.)

 

http://www.heiligenlexikon.de/BiographienK...von_Wicklow.htm

Link to comment
Share on other sites

Nein- werde damit auch nicht anfnagen. Nicht weil ich meinen Namen nicht mag. Da ist sicher auch Gewohnheit dabei. Ich habe mich mit Namenspatron beschäftigt , und soo toll ist die Leistung mal wieder auch nicht,ganz abgesehen von ein paar Dingen, die unter "geht gar nicht" fallen. Aber-und das ist tröstlich- auch Heilige sind nur Menschen. Und da haben meine Eltern drei gute Beispiele gefunden...

Link to comment
Share on other sites

Und morgen hat die Nachtigall Namenstag: :lol:

 

Florence Nightingale

Gedenktag evangelisch: 14. August (EKD)

13. August (ELCA)

Gedenktag anglikanisch: 13. August

Name bedeutet: die Blühende (latein.)

Wohltäterin

* 15. Mai 1820 in Florenz

† 13. August 1910 in London

 

 

 

Florence Nightingale war Krankenpflegerin. Im Krimkrieg 1854/55 war sie selbstlos und innovativ in der Versorgung von Kranken tätig und förderte das Sanitätswesen. Nach ihrer Rückkehr nach England half sie bei der Neustrukturierung einer funktionstüchtigen Krankenpflege für zivile und militärische Zwecke.

 

http://www.heiligenlexikon.de/BiographienF...ightingale.html

Link to comment
Share on other sites

Bei uns wird das nicht gefeiert. Aber ich freu mich trotzdem, wenn z.B. unser Pfarrer an meinem Namenstag zu mir kommt und mir die Hand gibt :lol:

Das kommt aber auch daher, dass ich das von Haus aus nicht gewohnt bin. Ich komme aus einer evangelischen Familie und da gibt es das ja nicht. Ich bin konvertiert, aber trotzdem ist mir das Feiern des Namenstages schon etwas fremd.

Link to comment
Share on other sites

Ich komme aus einer evangelischen Familie und da gibt es das ja nicht.
In Norddeutschland zum Teil schon, in Skandinavien auch (nicht durchgängig, aber das ist es bei Katholiken ja auch nicht mehr).
Link to comment
Share on other sites

Ich komme aus einer evangelischen Familie und da gibt es das ja nicht.

 

 

Nicht in gleicher Form, das stimmt. :lol:

 

Doch dafür gibt es die Gedenktage. :unsure:

Link to comment
Share on other sites

Mein Vater (1923) erzählte mir das er als Kind zum Namenstag etwas geschenkt bekam und der Geburtstag gar nicht erwähnt wurde. Nein ich kenne das sonst nicht. Wüsste nicht mal wann ich Namenstag hätte...

Link to comment
Share on other sites

Mein Vater (1923) erzählte mir das er als Kind zum Namenstag etwas geschenkt bekam und der Geburtstag gar nicht erwähnt wurde.

 

 

Genau! :lol:

 

Das war früher in einigen Ländern der Brauch.

 

Vielleit auch heute noch da und dort! :unsure:

Link to comment
Share on other sites

Gibt es auch Monikas hier? :lol:

 

In den berühmten „Confessiones”, „Bekenntnissen”, dankte Augustinus seiner Mutter für ihre Bemühungen um seine Bekehrung. Ihre Reliquien kamen angeblich 1162 nach Arras in Nordfrankreich, seitdem ist ihre Verehrung bezeugt.

 

http://www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Monika.html

Link to comment
Share on other sites

Und ist heute nun der Tag dieser Monika? :lol:

Link to comment
Share on other sites

Eine Frage an die, die Namenstag feiern:

 

Feiert ihr euren Namenstag UND euren Geburtstag oder NUR den Namenstag?

Edited by Amandus
Link to comment
Share on other sites

Eine Frage an die, die Namenstag feiern:

 

Feiert ihr euren Namenstag UND euren Geburtstag oder NUR den Namenstag?

 

Ich feiere beide Tage. Bei einem runden Geburtstag, natürlich heftiger.

Den Namenstag begehe ich jedes Jahr gleich. Zuerst ein gemeinsamer Gottesdienst, bei uns in der Pfarrei. Unter der Woche ist das die Frühmesse.

 

Danach entweder gemeinsames Kochen mit meiner Family, oder wir gehen gemeinsam irgendwo lecker Essen hin.

Am Nachmittag kommen dann oft noch Nachbarn zum Gratulieren, und zu Kaffee und Kuchen. Kleine Geschenke gibt es dann auch hin und wieder. Insgesamt muss ich sagen, dass wir den Namenstag und Geburtstag speziell in unserer Familie gleich gross feiern.

Wobei der Namenstag eher nur familiär gefeiert wird, und zum Geburtstag kommen dann ja auch noch Freunde, Kollegen und Bekannte.

Link to comment
Share on other sites

Und morgen hat die Nachtigall Namenstag: :lol:

 

Florence Nightingale

Gedenktag evangelisch: 14. August (EKD)

13. August (ELCA)

Gedenktag anglikanisch: 13. August

Name bedeutet: die Blühende (latein.)

Wohltäterin

* 15. Mai 1820 in Florenz

† 13. August 1910 in London

 

 

 

Florence Nightingale war Krankenpflegerin. Im Krimkrieg 1854/55 war sie selbstlos und innovativ in der Versorgung von Kranken tätig und förderte das Sanitätswesen. Nach ihrer Rückkehr nach England half sie bei der Neustrukturierung einer funktionstüchtigen Krankenpflege für zivile und militärische Zwecke.

 

http://www.heiligenlexikon.de/BiographienF...ightingale.html

 

Der guten Florence haben wir Pflegekräfte es zu verdanken, das wir zur Dekubitusprophylaxe alle zwei Stunden den Bettlägerigen Bewohner von einer Seite auf die andere drehen. Sie hat im Lazarett herausgefunden, das sie ihre zu Pflegenden Soldaten regelmässig beim Lagewechsel helfen muss, sonst liegen sie sich wund. Also hat sie beim einen Ende des Lazarettzeltes angefangen und als sie am anderen Ende angekommen war hat sie von vorne angefangen. Und für so einen Rundgang hat sie zwei Stunden gebraucht und so kommt es das wir bis heute alle zwei Stunden lagern. Oh das war jetzt OT... Sorry!

Link to comment
Share on other sites

Oh das war jetzt OT... Sorry!

 

 

Keineswegs! :unsure:

 

Das war völlig on topic! :lol:

Link to comment
Share on other sites

Und morgen hat die Nachtigall Namenstag: :lol:

 

Florence Nightingale

Gedenktag evangelisch: 14. August (EKD)

13. August (ELCA)

Gedenktag anglikanisch: 13. August

Name bedeutet: die Blühende (latein.)

Wohltäterin

* 15. Mai 1820 in Florenz

† 13. August 1910 in London

 

 

 

Florence Nightingale war Krankenpflegerin. Im Krimkrieg 1854/55 war sie selbstlos und innovativ in der Versorgung von Kranken tätig und förderte das Sanitätswesen. Nach ihrer Rückkehr nach England half sie bei der Neustrukturierung einer funktionstüchtigen Krankenpflege für zivile und militärische Zwecke.

 

http://www.heiligenlexikon.de/BiographienF...ightingale.html

 

Der guten Florence haben wir Pflegekräfte es zu verdanken, das wir zur Dekubitusprophylaxe alle zwei Stunden den Bettlägerigen Bewohner von einer Seite auf die andere drehen. Sie hat im Lazarett herausgefunden, das sie ihre zu Pflegenden Soldaten regelmässig beim Lagewechsel helfen muss, sonst liegen sie sich wund. Also hat sie beim einen Ende des Lazarettzeltes angefangen und als sie am anderen Ende angekommen war hat sie von vorne angefangen. Und für so einen Rundgang hat sie zwei Stunden gebraucht und so kommt es das wir bis heute alle zwei Stunden lagern. Oh das war jetzt OT... Sorry!

 

Der guten Dame mit der Lampe ist noch einiges mehr zu verdanken, auch wenn es Krankenpflegern Arbeit macht. :-) "Notes on nursing" kann man heute noch gut lesen, auch wenns jetzt knapp 150 Jahre alt sein dürfte.

Link to comment
Share on other sites

Und hier etwas über ihre Zeit in Deutschland und Frankreich:

 

Trotz der fehlenden Ausbildung zur Krankenschwester waren Florence Nightingale die Mängel der damaligen Krankenpflege bewusst. 1850 konnte sie in ihrer Familie durchsetzen, dass sie sich für einige Tage in Kaiserswerth (heute ein Stadtteil von Düsseldorf) aufhalten durfte. Ein wissenschaftlich fundiertes, organisiertes Krankenpflegewesen mit spezifischer Ausbildung war bis dahin in England nicht vorhanden. Mit Hilfe einflussreicher Freunde konnte sie 1851 durchsetzen, dass sie in der von Theodor Fliedner gegründeten Kaiserswerther Diakonie eine dreimonatige pflegerische Ausbildung absolvierte. Hier eignete sie sich nicht nur die Fertigkeiten beruflicher Krankenpflege an; sie lernte auch die Bedeutung planmäßiger Organisation von Krankenhäusern und nachhaltiger Ausbildung der Pflegekräfte zu schätzen.

 

Wenn auch Nightingale das geistliche Leben der Diakonissen und den Umgang mit den Patienten in Kaiserswerth ihr Leben lang als vorbildlich betrachtete, äußerte sie sich doch später kritisch über die Pflegeausbildung in Kaiserswerth (siehe dazu Veröffentlichung „The Institution of Kaiserswerth on the Rhine“).

 

Von Kaiserswerth zog Florence Nightingale weiter nach Paris. Dort studierte sie die Pflegemethoden der „Barmherzigen Schwestern“, der Genossenschaft der Töchter der christlichen Liebe vom Hl. Vinzenz von Paul (Vinzentinerinnen).

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Florence_Nightingale

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...