Jump to content

Alois Glück soll ZdK-Präsident werden


kurwenal56
 Share

Recommended Posts

So, heute hat der Hauptausschuss des ZdKs den früheren Landtagspräsidenten im Bayerischen Landtag, Alois Glück, als Kandidaten für die Wahl zum ZdK-Präsidenten nominiert. Die Bischöfe hatten einen Eklat ausgelöst als eine Minderheit von Ihnen den Kandidaten Brockmann im Frühjahr abgelehnt hatte - und zwar ohne Angabe von Gründen. M.E. hätte das ZdK hier Flagge zeigen müssen und an Brockmann festhalten sowie die Statuten der Zustimmung der Bischöfe ändern sollen. Mehr Selbstbewusstsein wäre angesagt und notwendig!

 

Ich freue mich natürlich, dass Glück bereit ist überhaupt zu kandidieren und hoffentlich zunächst mal die Krise überwunden ist. Hoffentlich hat er die Kraft die Strukturen des Laienapostolats in Deutschland in eine Form weiterzuentwickeln, dass solche Krisen künftig unmöglich werden.

Link to comment
Share on other sites

istv die zustimmung der DBK schon eingeholt

ein Laienapostolat gegen die Bischöfe ist doch nicht möglich

Link to comment
Share on other sites

Ich freue mich natürlich, dass Glück bereit ist überhaupt zu kandidieren und hoffentlich zunächst mal die Krise überwunden ist. Hoffentlich hat er die Kraft die Strukturen des Laienapostolats in Deutschland in eine Form weiterzuentwickeln, dass solche Krisen künftig unmöglich werden.
Ich schließe mich deiner Hoffnung an, auch wenn ich vermute, dass sich unsere Hoffnungen in den Details doch ein wenig voneinander unterscheiden. :lol:
Link to comment
Share on other sites

istv die zustimmung der DBK schon eingeholt

ein Laienapostolat gegen die Bischöfe ist doch nicht möglich

 

wieso "gegen", was unterstellst Du dem Glück und dem ZdK? Ich darf daran erinnern, dass die Laien vom Herrn selbst durch Taufe und Firmung berufen sind, wenn das gegen die Bischöfe sein soll, dann stimmt etwas nicht in Deinen Gedankengängen. Es wäre Aufgabe der Bischöfe aus diesem Grund und im Vertrauen auf das Wirken des Hl. Geistes demütig anzunehmen, wen die Laien wählen.

Link to comment
Share on other sites

Es wäre Aufgabe der Bischöfe aus diesem Grund und im Vertrauen auf das Wirken des Hl. Geistes demütig anzunehmen, wen die Laien wählen.
So wie die Laien demütig und im Vertrauen auf das Wirken des Hl. Geistes jeden annehmen, der zum Bischof ernannt wird? :lol:
Link to comment
Share on other sites

das ist ein Missverständnis ich unterastelle nichts

ich meinte daß eine veränderung des Statuts das ZDK zwangsläufig einen Konflikt mit der DBK bringen würde

und das so ein "Laienapostolat " nicht funktionieren kann

Link to comment
Share on other sites

Es wäre Aufgabe der Bischöfe aus diesem Grund und im Vertrauen auf das Wirken des Hl. Geistes demütig anzunehmen, wen die Laien wählen.
So wie die Laien demütig und im Vertrauen auf das Wirken des Hl. Geistes jeden annehmen, der zum Bischof ernannt wird? :lol:

 

ja, im zweifelsfall "annehmen müssen", von Einspruchsrechten der Laien habe ich noch nichts gehört

Link to comment
Share on other sites

das ist ein Missverständnis ich unterastelle nichts

ich meinte daß eine veränderung des Statuts das ZDK zwangsläufig einen Konflikt mit der DBK bringen würde

und das so ein "Laienapostolat " nicht funktionieren kann

 

manche Konflikte muss man halt um der Wahrheit willen austragen.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
istv die zustimmung der DBK schon eingeholt

ein Laienapostolat gegen die Bischöfe ist doch nicht möglich

 

 

ach, es ist viel mehr möglich, als dein neoklerikaler engstirn alles wahrhaben will.

 

der geist gottes weht, wo er will, und zwar OHNE vorher die zustimmung der bischöfe einzuholen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...