Jump to content

Dringend: Grosser Einzug bei Kommunionfeier


Maxistrant
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen, ich brauche DRINGEND (bis heute am späten Nachmittag) die Antwort, ob ein Grosser Einzug durch das Hauptportal der Kirche bei einer Wort- und Kommunionfeier OHNE Eucharistiefeier und OHNE anwesenden Priester erlaubt ist?

Schon jetzt vielen Dank für eure Antworten!

Link to comment
Share on other sites

es ist auf alle fälle unpassend aber in der nachkonziiliaren Liturgie würde es mich nicht wundern wenn das geht

Link to comment
Share on other sites

Aus welchen Gründen sollte es verboten sein?

 

Ich dachte nur, weil kein Priester anwesend ist und keien Eucharistiefeier stattfindet könnte es möglicherweise sein, dass es verboten sei, da ja "nur" das Heilige Brot aus dem Tabernakel genommen wird und keine "Wandlung" stattfindet. Möglicherweise ist es ja auch erlaubt, darum nimmt es mich wunder, was jetzt ist. Ist's verboten oder ist's in ordnung?

Link to comment
Share on other sites

Du sprichst von der lateinischen Liturgie, oder? Und mit Einzug meinst Du den Weg von der Sakristei (o.ä.) zum Altar zu Beginn des Gottesdienstes, oder?

Dann sehe ich keinen Grund, warum es verboten sein sollte, man muß sich nur fragen, ob der Grad der Feierlichkeit dem Anlaß angemessen ist.

(In der Liturgie des byzantinischen Ritus meint "Großeer Einzug" etwas anderes, deswegen frage ich nach.)

Link to comment
Share on other sites

Du sprichst von der lateinischen Liturgie, oder? Und mit Einzug meinst Du den Weg von der Sakristei (o.ä.) zum Altar zu Beginn des Gottesdienstes, oder?

Dann sehe ich keinen Grund, warum es verboten sein sollte, man muß sich nur fragen, ob der Grad der Feierlichkeit dem Anlaß angemessen ist.

(In der Liturgie des byzantinischen Ritus meint "Großeer Einzug" etwas anderes, deswegen frage ich nach.)

 

Genau, ich meine den Weg von der Sakristei zum Altar am Beginn des Gottesdienstes, wie du es geschrieben hast. In meinem Fall wäre aber dieser Weg nicht auf direktem Weg von der Sakristei durch das Innere der Kirche zum Altar (=kleiner Einzug), sondern ein grosser, von der Sakristei, nach hinten zum Hauptportal in der Kirche, von hinten durch die ganze Kirche durch zum Altar. Da es aber keinen Grund zur Feierlichkeit gibt, frage ich mich, ob dieses Vorhaben sinnvoll ist, da der grosse Einzug bei uns (wenn überhaupt) nur an Hochfesten stattfindet. Sonst wird immer der kleine Einzug durchgeführt.

Link to comment
Share on other sites

Gibts denn einen besonderen Anlass?

Einen Besonderen Anlass gibt es nicht, es ist lediglich ein Familiengottesdienst (Gottesdienst speziell auf Familien ausgerichtet, z.B. theatralisch umgesetztes Evangelium, Kinderchor, "moderne" Lieder, spielerische Elemente...), dies finden aber relativ oft statt (ca. 1 mal im Monat), also nichts aussergewönliches.

Link to comment
Share on other sites

Du sprichst von der lateinischen Liturgie, oder? Und mit Einzug meinst Du den Weg von der Sakristei (o.ä.) zum Altar zu Beginn des Gottesdienstes, oder?

Dann sehe ich keinen Grund, warum es verboten sein sollte, man muß sich nur fragen, ob der Grad der Feierlichkeit dem Anlaß angemessen ist.

(In der Liturgie des byzantinischen Ritus meint "Großeer Einzug" etwas anderes, deswegen frage ich nach.)

 

Genau, ich meine den Weg von der Sakristei zum Altar am Beginn des Gottesdienstes, wie du es geschrieben hast. In meinem Fall wäre aber dieser Weg nicht auf direktem Weg von der Sakristei durch das Innere der Kirche zum Altar (=kleiner Einzug), sondern ein grosser, von der Sakristei, nach hinten zum Hauptportal in der Kirche, von hinten durch die ganze Kirche durch zum Altar. Da es aber keinen Grund zur Feierlichkeit gibt, frage ich mich, ob dieses Vorhaben sinnvoll ist, da der grosse Einzug bei uns (wenn überhaupt) nur an Hochfesten stattfindet. Sonst wird immer der kleine Einzug durchgeführt.

 

Und warum soll es dann trotzdem ein großer sein?

Link to comment
Share on other sites

Du sprichst von der lateinischen Liturgie, oder? Und mit Einzug meinst Du den Weg von der Sakristei (o.ä.) zum Altar zu Beginn des Gottesdienstes, oder?

Dann sehe ich keinen Grund, warum es verboten sein sollte, man muß sich nur fragen, ob der Grad der Feierlichkeit dem Anlaß angemessen ist.

(In der Liturgie des byzantinischen Ritus meint "Großeer Einzug" etwas anderes, deswegen frage ich nach.)

 

Genau, ich meine den Weg von der Sakristei zum Altar am Beginn des Gottesdienstes, wie du es geschrieben hast. In meinem Fall wäre aber dieser Weg nicht auf direktem Weg von der Sakristei durch das Innere der Kirche zum Altar (=kleiner Einzug), sondern ein grosser, von der Sakristei, nach hinten zum Hauptportal in der Kirche, von hinten durch die ganze Kirche durch zum Altar. Da es aber keinen Grund zur Feierlichkeit gibt, frage ich mich, ob dieses Vorhaben sinnvoll ist, da der grosse Einzug bei uns (wenn überhaupt) nur an Hochfesten stattfindet. Sonst wird immer der kleine Einzug durchgeführt.

 

Und warum soll es dann trotzdem ein großer sein?

 

Da am Anfang die mitwirkenden Schülerinnen und Schüler von Hinten in die Kirche kommen und etwas vor den Altar stellen. (gehört zum Programm dieses Familiengottesdienstes). Darum wurde gesagt, dass auch die anderen am Gottesdienst beteiligten Personen (Messdiener, Diakon...) von hinten einziehen

Link to comment
Share on other sites

... der grosse Einzug bei uns (wenn überhaupt) nur an Hochfesten stattfindet. Sonst wird immer der kleine Einzug durchgeführt.
Heute ist kein Hochfest, demzufolge solltet ihr die lokale Tradition des kleinen Einzugs beibehalten, egal wer sonst noch von wo was zum Altar bringt.
Link to comment
Share on other sites

etwas

 

Wenn es kein goldenes Kalb ist, sähe ich kein Problem. ;-)

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Wenn die Menge der Einziehenden für einen kleinen Einzug zu groß ist, macht man natürlich einen großen Einzug. Der Einzug ist immer eine Prozession. Dabei sollten alle Beteiligten gleichzeitig auf dem Weg sein und nicht die einen schon am Altar, während die anderen noch in der Sakristei stehen. Was hast du als Ministrant übrigens mit dieser Frage zu schaffen? Kann das der Wortgottesdienstleiter nicht selbst entscheiden?

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Menge der Einziehenden für einen kleinen Einzug zu groß ist, macht man natürlich einen großen Einzug. Der Einzug ist immer eine Prozession. Dabei sollten alle Beteiligten gleichzeitig auf dem Weg sein und nicht die einen schon am Altar, während die anderen noch in der Sakristei stehen. Was hast du als Ministrant übrigens mit dieser Frage zu schaffen? Kann das der Wortgottesdienstleiter nicht selbst entscheiden?

mit dieser Frage mache ich mich nicht als Messdiener zu schaffen, sondern als kritischer Kirchenbesucher.

 

An dieser Stelle möchte ich das Thema schliessen, dank an alle, die etwas geschrieben haben & einen schönen Sonntag!

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...