Jump to content
Sign in to follow this  
josef

Gebet des heiligen Thomas von Aquin

Recommended Posts

josef

Gebet des heiligen Thomas von Aquin:

 

 

Allmächtiger GOTT,

 

gewähre mir die Gnade, glühend zu ersehnen,was wohlgefällig ist vor DIR,

es mit Weisheit zu erforschen,

in Wahrheit zu erkennen und vollkommen zu erfüllen.

 

Ordne meinen Lebensweg zu Lob und Ehre DEINES Namens.

 

Laß mich DEINEN Willen erkennen und erfüllen,

so wie es sich gebührt und meiner Seele Segen bringt.

 

Laß mich in Glück und Unglück treu zu DIR stehen,

im Glück demütig,

im Unglück stark und ungebeugt.

 

Nur was zu DIR mich führt, soll meine Freude sein;

nur was von DIR mich trennt, soll mich betrüben.

 

Gib,

daß ich niemand zu gefallen suche und keinem zu mißfallen fürchte als DIR allein.

 

Was vergänglich ist, o HERR, das sei gering in meinen Augen;

Doch kostbar sei mir alles, was DEIN ist, um DEINETwillen;

und über alles andere sollst DU selbst mir kostbar sein, o HERR, mein GOTT.  

 

Jede Freude ohne DICH sei mir zuwider;

laß mich nichts suchen als DICH allein.

 

Für DICH zu arbeiten, sei meine Freude, und eine Ruhe ohne DICH sei eine Last.

 

Gib,

daß ich oft mein Herz zu DIR erhebe

und mit Reue und erneutem Vorsatz Sühne leiste, wenn ich gefehlt.

Laß mich gehorsam sein ohne Widerspruch,

arm im Geiste ohne Niedrigkeit der Gesinnung,

rein ohne Flecken,

geduldig ohne Klage,

demütig ohne Verstellung,

froh ohne Maßlosigkeit,

traurig ohne Kleinmut,

ernst ohne Anmaßung,

rührig ohne Oberflächlichkeit,

wahrhaft ohne Trug.

 

Laß mich Gutes tun ohne Überheblichkeit.

 

Laß mich den Nächsten ermahnen ohne Hochmut und ihn erbauen in Wort und Beispiel ohne Falschheit.

 

Gib mir, o HERR,

ein wachsames Herz, das kein leichtfertiger Gedanke von DIR ablenkt,

ein edles Herz, das keine unwürdige Leidenschaft erniedrigt,

ein gerades und aufrechtes Herz, das kein gemeines Streben auf Abwege führen kann,

ein starkes Herz, das keine Trübsal beugt,

ein freies Herz, das sich von keiner bösen Macht beherrschen läßt.

 

Schenk mir, o GOTT,

Verstand, der DICH erkennt,

Eifer, der DICH sucht,

Weisheit, die DICH findet,

einen Wandel, der DIR gefällt,

Beharrlichkeit, die gläubig DICH erwartet,

Vertrauen, das am Ende DICH umfängt.

 

Laß mich, o HERR, DEINE Strafen hienieden tragen im Geist der Buße

und DEINE Wohltaten recht gebrauchen durch DEINE Gnade.

 

 

Laß mich DEINE Freude einst im VATERland genießen durch DEINE Herrlichkeit,

 

o GOTT, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

 

Amen.

 

 

Aus dem Gebet- und Gesangbuch der katholischen Kirche "GOTTESlob" 7,6.

 

(Geändert von josef um 12:02 - 17.März.2003)

 

 

(Geändert von josef um 10:20 - 18.März.2003)

 

 

(Geändert von josef um 10:42 - 18.März.2003)

 

 

(Geändert von josef um 10:44 - 18.März.2003)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Explorer

Auch wenn es nicht anständig gelayoutet ist: Danke. Ein schönes Gebet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
platon

Seele Christi, heilige mich.

Leib Christi, rette mich.

Blut Christi, tränke mich.

Wasser der Seite Christi, wasche mich.

Leiden Christi, stärke mich.

0 guter Jesus, erhöre mich.

Birg in deinen Wunden mich.

Von Dir lass nimmer scheiden mich.

Vor dem bösen Feind beschütze mich.

In meiner Todesstunde rufe mich,

zu Dir kommen heiße mich,

mit deinen Heiligen zu loben Dich

in deinem Reiche ewiglich! Amen.

 

Aus dem 14. Jahrhundert

 

 

Weißt jemand, wo das genau steht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Steffen

Ich weiß nur, daß dieses Gebet, das "anima Christi" das Lieblingsgebet des hl. Ignatius v. Loyola war.

 

(Geändert von Steffen um 22:11 - 20.März.2003)

Share this post


Link to post
Share on other sites
josef

...Nachzulesen im "GOTTESlob" 6,7

 

 

Gruß

josef

Share this post


Link to post
Share on other sites
platon

Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×