Jump to content

Wie Atheisten sich den Ast absägen.../Kritik


DarthNeo
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen!

 

Durch Zufall bin ich, in den unendlichen Weiten des Internets, auf den folgenden Text gestoßen. Was haltet Ihr von den Argumenten des Verfassers? Für mich, als theologischen Laien klingen die Argumente sehr vernünftig, aber mich würde Eure Meinung interessieren.

 

 

 

 

(...)

 

Leider verstößt das posten solcher langen Texte gegen das Urheberrecht.

Ggf. kann ja ein Link zu dem Text eingestellt werden.

 

Werner

 

Ich habe mal gesucht und den Link zu der Seite wiedergefunden.

 

Wie Atheisten sich den Ast absägen

Edited by DarthNeo
Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Hallo zusammen!

Ja, hallo, und Glückwunsch zu dem synkretistischen Spitznamen. :lol: Heute sagt man wohl cross-over.

 

Was ist also dran an der Alternative, die dem Glauben an den ewigen persönlichen Gott entgegengehalten wird? [...]

Deshalb kann sich der Atheist zwar viele Einwände und Argumente gegen die Bibel einfallen lassen, aber seine eigene Alternative ist in jedem Fall die schlechtere.

Ähem, meinst Du nicht, hier den falschen Numerus beim Wort "Alternative" zu verwenden?

 

Der Atheist kann keine Antwort geben, denn letzlich kann er eine Wertung "besser" oder "schlechter" nirgendwo in seinem Weltbild begründen.

Ja, deshalb haben Atheisten, die von recht und schlecht reden, auch zuweilen noch etwas mehr an Weltbild.

 

Und wieso ist es überhaupt schlecht, diese Attentate durchzuführen? Wo doch der Mensch sowieso nur strukturierte Materie ist und man nicht begründen kann, dass es einen besonderen Wert hat, wenn die Materie als Mensch angeordnet ist?

Klar kann man das begründen. Wie man als Mensch anderen Menschen begegnen soll, hat NICHTS damit zu tun, woraus ein Mensch im Detail besteht. Ob aus Materie, Materie + etwas Übernatürlichem oder ob er nur 'ne Batterie ist, völlig egal. Gut und Böse zeigt sich in den Handlungen untereinander, nicht in den Bausteinen.

 

Sei dir als Atheist deshalb über eines bewusst: Solltest du einmal vor Gott stehen, und er dir Fragen stellen wird wie "Warum hast du ohne mich gelebt?", "Warum warst du mir nicht dankbar?" und "Warum hast du mich nicht einmal gesucht?". Dann wirst du nicht antworten können: "Ich dachte und habe herausgefunden...", sondern deine einzige Antwortmöglichkeit wird sein: "Ich wollte einfach nicht.".

Der hypothetische jenseitige Erklärungsnotstand kann jeden treffen. Auch Dich, wenn Dich die Walküren holen... Oder Allah, au backe, dann wär' aber was los.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen!

...

 

Sei dir als Atheist deshalb über eines bewusst: Solltest du einmal vor Gott stehen, und er dir Fragen stellen wird wie "Warum hast du ohne mich gelebt?", "Warum warst du mir nicht dankbar?" und "Warum hast du mich nicht einmal gesucht?". Dann wirst du nicht antworten können: "Ich dachte und habe herausgefunden...", sondern deine einzige Antwortmöglichkeit wird sein: "Ich wollte einfach nicht.".

Der hypothetische jenseitige Erklärungsnotstand kann jeden treffen. Auch Dich, wenn Dich die Walküren holen... Oder Allah, au backe, dann wär' aber was los.

Naja, Grillparty bis zum Ragnarök, mh, aber bei Hel ist es ja noch öder. Allah soll für gute Begründungen offen sein, habe ich mir sagen lassen.

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Naja, Grillparty bis zum Ragnarök, mh, aber bei Hel ist es ja noch öder.

Bei allem Respekt, aber woher willst Du das wissen? Spirituell, meine ich. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Naja, Grillparty bis zum Ragnarök, mh, aber bei Hel ist es ja noch öder.

Bei allem Respekt, aber woher willst Du das wissen? Spirituell, meine ich. :lol:

Aus den üblichen Sekundärquellen (Edda usw.).

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Naja, Grillparty bis zum Ragnarök, mh, aber bei Hel ist es ja noch öder.

Bei allem Respekt, aber woher willst Du das wissen? Spirituell, meine ich. :lol:

Aus den üblichen Sekundärquellen (Edda usw.).

Heidentum ist keine Buchreligion.

 

Außerdem ... solange es was zu trinken gibt:

 

Thor:

Sage mir, Alvis, da alle Wesen,

Kluger Zwerg, du erkennst,

Wie heißt das Äl, das Alle trinken,

In den Welten allen?

 

Alvis:

Bei Menschen Äl, bei Asen Bier

Wanen sagen Saft,

Bei Hel heißt es Met, bei Riesen helle Flut,

Geschlürf bei Suttungs Söhnen.

 

(Alvissmal)

Link to comment
Share on other sites

Klaus Klammer
Hallo zusammen!

 

Durch Zufall bin ich, in den unendlichen Weiten des Internets, auf den folgenden Text gestoßen. Was haltet Ihr von den Argumenten des Verfassers? Für mich, als theologischen Laien klingen die Argumente sehr vernünftig, aber mich würde Eure Meinung interessieren.

 

Er wirft alles mögliche durcheinander, das keinesfalls zwingend zusammengehört. Atheismus, Materialismus, Determinismus, Nihilismus. Und er bringt das ewig überstrapazierte Argument vom Sinn, den der Atheist nicht kennen könnte, der Gläubige aber sehr wohl. Soll er doch mal den Sinn des Lebens aus der Bibel extrahieren.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen!

 

Durch Zufall bin ich, in den unendlichen Weiten des Internets, auf den folgenden Text gestoßen. Was haltet Ihr von den Argumenten des Verfassers? Für mich, als theologischen Laien klingen die Argumente sehr vernünftig, aber mich würde Eure Meinung interessieren.

 

Er wirft alles mögliche durcheinander, das keinesfalls zwingend zusammengehört. Atheismus, Materialismus, Determinismus, Nihilismus. Und er bringt das ewig überstrapazierte Argument vom Sinn, den der Atheist nicht kennen könnte, der Gläubige aber sehr wohl. Soll er doch mal den Sinn des Lebens aus der Bibel extrahieren.

 

Das stimmt! Von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet...

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen!

 

Durch Zufall bin ich, in den unendlichen Weiten des Internets, auf den folgenden Text gestoßen. Was haltet Ihr von den Argumenten des Verfassers? Für mich, als theologischen Laien klingen die Argumente sehr vernünftig, aber mich würde Eure Meinung interessieren.

 

 

 

 

(...)

 

Leider verstößt das posten solcher langen Texte gegen das Urheberrecht.

Ggf. kann ja ein Link zu dem Text eingestellt werden.

 

Werner

 

Ich habe mal gesucht und den Link zu der Seite wiedergefunden.

 

Wie Atheisten sich den Ast absägen

 

Das übliche lächerliche Geschwätz. Keine Antwort wert.

 

das nur langweilig findend..............tribald

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen!

 

Durch Zufall bin ich, in den unendlichen Weiten des Internets, auf den folgenden Text gestoßen. Was haltet Ihr von den Argumenten des Verfassers? Für mich, als theologischen Laien klingen die Argumente sehr vernünftig, aber mich würde Eure Meinung interessieren.

 

 

 

 

(...)

 

Leider verstößt das posten solcher langen Texte gegen das Urheberrecht.

Ggf. kann ja ein Link zu dem Text eingestellt werden.

 

Werner

 

Ich habe mal gesucht und den Link zu der Seite wiedergefunden.

 

Wie Atheisten sich den Ast absägen

 

Das übliche lächerliche Geschwätz. Keine Antwort wert.

 

das nur langweilig findend..............tribald

 

Ich finde deine Argumentation überaus bewundernswert, tribald.

 

Bestechend und logisch.

 

Da kann man einfach nicht dagegen halten.

Edited by nannyogg57
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen!

 

Durch Zufall bin ich, in den unendlichen Weiten des Internets, auf den folgenden Text gestoßen. Was haltet Ihr von den Argumenten des Verfassers? Für mich, als theologischen Laien klingen die Argumente sehr vernünftig, aber mich würde Eure Meinung interessieren.

 

 

 

 

(...)

 

Leider verstößt das posten solcher langen Texte gegen das Urheberrecht.

Ggf. kann ja ein Link zu dem Text eingestellt werden.

 

Werner

 

Ich habe mal gesucht und den Link zu der Seite wiedergefunden.

 

Wie Atheisten sich den Ast absägen

 

Das übliche lächerliche Geschwätz. Keine Antwort wert.

 

das nur langweilig findend..............tribald

 

Ich finde deine Argumentation überaus bewundernswert, tribald.

 

Bestechend und logisch.

 

Da kann man einfach nicht dagegen halten.

 

 

:lol::wub::lol:

 

lächelnd..................tribald

Link to comment
Share on other sites

Ich habe den Text gelesen, bis dann der Verfasser das hier schrieb:

 

Bei soviel scheinbarer Überlegenheit ist oft eine stolze Sicherheit beim Atheisten zu beobachten. Doch schon wenige Gegenfragen entlarven ihn, dass er zweierlei Maßstäbe angelegt hat. Dass er einerseits posaunt, er habe die Bibel längst intellektuell wiederlegt, aber andererseits hat er seine eigene Alternative bei weitem nicht mit der gleichen Konsequenz hinterfragt. Bei näherer Betrachtung hindert ihn seine stolze Intellektualität davor zu merken, wie er selbst manipuliert und in die Irre geführt wird. Weil er von allen Seiten, aus Zeitungen und von Kinoleinwänden hört, Atheismus sei das Schlauste, fühlt er sich schon so sicher und vergisst, selbst über seinen gottlosen Glauben nachzudenken. Ihm passiert genau das, was er dem Christ oft vorwirft.

 

Ich muss mir ja nicht jeden Unsinn antun. Was der Verfasser dieses Textes als "wiederlegt [sic!]" ansieht und was nicht, wird sich mir daher nicht zur Gänze erschließen.

Link to comment
Share on other sites

Der hypothetische jenseitige Erklärungsnotstand kann jeden treffen. Auch Dich, wenn Dich die Walküren holen... Oder Allah, au backe, dann wär' aber was los.

Oder meine Lieblingshypothese: Du hast Pascals Wette gelesen und dich daraufhin für das katholische Christentum entschieden (warum gerade für das, bleibt dein und Pascals Geheimnis). Jetzt stehst du vor dem Gott der Bibel und er schnauzt dich an, dass er aufrechte Atheisten ja noch ertragen könne, aber so rückgratlose Einschmeichler wie dich, die nur aus Angst und/oder Kalkül "glauben" (?), die habe er endgültig satt. :lol:

Edited by Wiebke
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen!

 

Durch Zufall bin ich, in den unendlichen Weiten des Internets, auf den folgenden Text gestoßen. Was haltet Ihr von den Argumenten des Verfassers? Für mich, als theologischen Laien klingen die Argumente sehr vernünftig, aber mich würde Eure Meinung interessieren.

 

 

 

 

(...)

 

Leider verstößt das posten solcher langen Texte gegen das Urheberrecht.

Ggf. kann ja ein Link zu dem Text eingestellt werden.

 

Werner

 

Ich habe mal gesucht und den Link zu der Seite wiedergefunden.

 

Wie Atheisten sich den Ast absägen

 

Das übliche lächerliche Geschwätz. Keine Antwort wert.

 

das nur langweilig findend..............tribald

 

Ich finde deine Argumentation überaus bewundernswert, tribald.

 

Bestechend und logisch.

 

Da kann man einfach nicht dagegen halten.

 

Wenn jemand wie ein Schwamm argumentiert ist das auch nicht verwunderlich.

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen!

 

Durch Zufall bin ich, in den unendlichen Weiten des Internets, auf den folgenden Text gestoßen. Was haltet Ihr von den Argumenten des Verfassers? Für mich, als theologischen Laien klingen die Argumente sehr vernünftig, aber mich würde Eure Meinung interessieren.

 

 

 

 

(...)

 

Leider verstößt das posten solcher langen Texte gegen das Urheberrecht.

Ggf. kann ja ein Link zu dem Text eingestellt werden.

 

Werner

 

Ich habe mal gesucht und den Link zu der Seite wiedergefunden.

 

Wie Atheisten sich den Ast absägen

 

Das übliche lächerliche Geschwätz. Keine Antwort wert.

 

das nur langweilig findend..............tribald

 

Ich finde deine Argumentation überaus bewundernswert, tribald.

 

Bestechend und logisch.

 

Da kann man einfach nicht dagegen halten.

 

Wenn jemand wie ein Schwamm argumentiert ist das auch nicht verwunderlich.

 

MfG

Stanley

 

 

Hei Stanley, :lol::lol:

 

grüßend................tribald

Link to comment
Share on other sites

Der Begriff Atheist sagt doch eigentlich schon alles. Es sind Leute, die sagen es gäbe keinen oder nur einen toten Ursprungsgott. Sie sagen also nichts anderes, als das der Ursprung allen Seins erstens nicht existiert und zweitens tot sei (was immerhin voraussetzt, dass er irgendwann mal da war). Wenn man hier nicht so sehr auf den Widerspruch achtet und die Atheisten in zwei Gruppen teilt, dann bleibt nach wie vor die Unfähigkeit zu sinnvollen Schlüssen offenbar. Erstens muss etwas zwangsläufig einen Ursprung haben (egal wie man ihn bezeichnet oder nennt) und zweitens ist auch ein vermeintlich toter Ursprung immer noch ein geistiger Ursprung. Und ich denke ein geistiger Ursprung kann lediglich tot geredet werden, was ihn aber mitunter länger leben läßt als es der geschätzten Meinung eines Leugners von Sinn und Logik recht sein wird. Ein Mensch der sagt es gäbe keinen Geist im weitesten Sinne, der ist so glaubwürdig wie ein Blinder auf der Straße, der aussagt es gäbe kein Augenlicht. ... Ich denke die Atheisten hatten ihren Spaß.

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Erstens muss etwas zwangsläufig einen Ursprung haben

Erstens ist das falsch und zweitens, warum soll ich deswegen Moslem werden?

Link to comment
Share on other sites

Ich denke die Atheisten hatten ihren Spaß.

 

 

Haben wir, haben wir. Nicht zuletzt durch deine Beiträge. Vielen Dank dafür.

 

überaus dankbar seiend...............tribald

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Erstens ist die Annahme eines Daseins ohne Bildung so klug wie Herr Bohlen und zweitens muss man nicht Moslem sein, um bis Drei zählen zu können.

Deine Worte sind zu schön, um wahr zu sein.

Link to comment
Share on other sites

An dem Tag wo du begreifst, dass es zwar meine Worte, aber nicht meine Gewissheit ist, wirst du das vielleicht sogar weniger sarkastisch meinen. Vorausgesetzt du kannst es schmerzlos zuende denken, was dem Atheisten ja von Natur aus eher schwierig ist.

Link to comment
Share on other sites

An dem Tag wo du begreifst, dass es zwar meine Worte, aber nicht meine Gewissheit ist, wirst du das vielleicht sogar weniger sarkastisch meinen. Vorausgesetzt du kannst es schmerzlos zuende denken, was dem Atheisten ja von Natur aus eher schwierig ist.

 

 

Nun ja, der Atheist versucht es wenigstens mit dem Denken. Bei Gläubigen hat man nicht immer diesen Eindruck.

 

ausnahmsweise mal mit gleicher Münze zurückzahlend.................tribald

Link to comment
Share on other sites

Wenn du denkst, dass du denkst, dann denkst du nur, dass du denkst, tribald. Fang lieber mal an auf den leisen Gesang deiner Gedanken zu hören und weniger den ewig lustigen Schlawiner mit den lockeren Sprüchen zu spielen. Dann erkennst du mit ein bißchen Glück sehr schnell, dass die Bezeichnung Gläubig immer nur vom Standpunkt abhängt. Die Naivität, die du "dem Gläubigen" unterstellst fällt hundertfach auf den zurück, der Gedanken an einzelnen Personen fest macht.

Link to comment
Share on other sites

An dem Tag wo du begreifst, dass es zwar meine Worte, aber nicht meine Gewissheit ist, wirst du das vielleicht sogar weniger sarkastisch meinen. Vorausgesetzt du kannst es schmerzlos zuende denken, was dem Atheisten ja von Natur aus eher schwierig ist.

 

 

Nun ja, der Atheist versucht es wenigstens mit dem Denken. Bei Gläubigen hat man nicht immer diesen Eindruck.

 

ausnahmsweise mal mit gleicher Münze zurückzahlend.................tribald

 

Stimmt das, was du da schreibst?

Link to comment
Share on other sites

An dem Tag wo du begreifst, dass es zwar meine Worte, aber nicht meine Gewissheit ist, wirst du das vielleicht sogar weniger sarkastisch meinen. Vorausgesetzt du kannst es schmerzlos zuende denken, was dem Atheisten ja von Natur aus eher schwierig ist.

 

 

Nun ja, der Atheist versucht es wenigstens mit dem Denken. Bei Gläubigen hat man nicht immer diesen Eindruck.

 

ausnahmsweise mal mit gleicher Münze zurückzahlend.................tribald

Ich kenne (prozentual) mindestens so viele Atheisten, die nicht nachdenken über solche Fragen, wie Gläubige.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...