Jump to content

Offenbarungsglaube


Christl
 Share

Recommended Posts

Es wird gesagt, dass der katholische Glaube ein Offenbarungsglaube ist. Ich habe den Begriff hier im Forum schon mal gelesen.

Was bedeutet eigentlich dieser Begriff?

 

*fragend*

Christl

Link to comment
Share on other sites

Wikipedia informiert:

 

Unter Offenbarungsreligion versteht man eine Religion, die sich in ihrem Selbstverständnis darauf beruft, von Gott eine (meist auch schriftlich festgehaltene) Offenbarung erhalten zu haben. Dies sind vor allem die monotheistischen Religionen: das Judentum, das Christentum und der Islam mit ihren jeweiligen heiligen Schriften: hebräische Bibel, christliche Bibel und Koran.

 

Die Empfänger der heiligen Schriften werden als Propheten bezeichnet. Sie empfingen göttliche Offenbarungen, z. B. Mose, der von Angesicht zu Angesicht mit Gott sprach .......

 

Apostel Paulus, der einen wesentlichen Teil des Neuen Testaments schrieb, schrieb über den Ursprung seines Evangeliums, dass er es als Offenbarung empfangen hat

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Wikipedia informiert:

 

Unter Offenbarungsreligion versteht man eine Religion, die sich in ihrem Selbstverständnis darauf beruft, von Gott eine (meist auch schriftlich festgehaltene) Offenbarung erhalten zu haben. Dies sind vor allem die monotheistischen Religionen: das Judentum, das Christentum und der Islam mit ihren jeweiligen heiligen Schriften: hebräische Bibel, christliche Bibel und Koran.

 

Die Empfänger der heiligen Schriften werden als Propheten bezeichnet. Sie empfingen göttliche Offenbarungen, z. B. Mose, der von Angesicht zu Angesicht mit Gott sprach .......

 

Apostel Paulus, der einen wesentlichen Teil des Neuen Testaments schrieb, schrieb über den Ursprung seines Evangeliums, dass er es als Offenbarung empfangen hat

 

Man sollte Wikipedia gründlich mißtrauen.......Paulus steuert zwar mit seinen Briefen erheblich zum Zweiten Testament bei, aber Evangelium hat er keines geschrieben.

Link to comment
Share on other sites

Offenbarung heißt, daß Gott (durch Profeten) zu uns spricht und Sich uns zu erkennen gibt.

Link to comment
Share on other sites

Es wird gesagt, dass der katholische Glaube ein Offenbarungsglaube ist. Ich habe den Begriff hier im Forum schon mal gelesen.

Was bedeutet eigentlich dieser Begriff?

 

*fragend*

Christl

liebe Christl

 

ganz einfach, wenn du dich einem anderen Menschen gegenüber stellst und ihm etwas sagst, dann offenbarst Du sich dem gegenüberstehenden Menschen. Du kannst nur dann von einem Menschen Existenz erfahren, wenn er sich dir offenbart. Sei es durch einen Mittelsmann oder durch ihm selbst. Umgekehrt ist das genauso.

 

Offenbaren heißt etwas für den Anderen etwas Verborgenes enthüllen, eröffnen. erschließen.

 

So kann sich das Wesen, das wir Gott nennen, sich uns offenbaren. Entweder selbst oder durch einen Mittelsmann,. Also in der Person des Jesus oder durch einen Propheten oder durch dein Herz hindurch, oder die Schöpfung selbst.

 

Weil Gott sich durch die Propheten und durch Jesus und die Aposteln offenbarte, so baut die kath. Lehre auf diese Offenbarungen, Enthüllungen, Mitteilungen Gottes auf. Ob das Mitgeteilte, das Überlieferte fehlerfrei in unsere Zeit transportiert wurde, ist eine ganz andere Frage.

 

Deshalb offfenbart sich Gott zu allen Zeiten den Menschen. Denn die Schrift nicht abgeschlossen, wie das viele meinen.

 

liebe Grüße von Oskar

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Offenbarung heißt, daß Gott (durch Profeten) zu uns spricht und Sich uns zu erkennen gibt.
Gott offenbart sich (für Christen) zuallererst in der Person seines menschgewordenen Sohnes.
Link to comment
Share on other sites

theologie-der-vernunft.de
Offenbarung heißt, daß Gott (durch Profeten) zu uns spricht und Sich uns zu erkennen gibt.
Gott offenbart sich (für Christen) zuallererst in der Person seines menschgewordenen Sohnes.

 

Soll das heißen, dass der Schöpfer nicht mehr in Menschen spricht und nicht mehr in alten Texten, sondern sein Wort, seine schöpferische Wirklichkeit wahrnehmbar, offenbar geworden ist für die Menschen in dem, was vor 2000 Jahren als Sohn Gottes galt? (Was nachweisliche die schöpferische Logik, die Prinzipien des vernünftigen Werdens waren...)

 

Aber warum beziehen wir uns dann bei Offenbarung nur auf alte Texte und hören auf menschliche Worte?

Link to comment
Share on other sites

Man sollte Wikipedia gründlich mißtrauen.......Paulus steuert zwar mit seinen Briefen erheblich zum Zweiten Testament bei, aber Evangelium hat er keines geschrieben.

Du wirst bemerkt haben, dass auch die Paulusbriefe zum Kanon zählen. Daher sagt der Lektor selbst dann, wenn er aus einem Paulusbrief liest: "Wort des Lebendigen Gottes." Gott offenbart sich auch durch Paulus.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Offenbarung heißt, daß Gott (durch Profeten) zu uns spricht und Sich uns zu erkennen gibt.
Gott offenbart sich (für Christen) zuallererst in der Person seines menschgewordenen Sohnes.

 

Soll das heißen, dass der Schöpfer nicht mehr in Menschen spricht und nicht mehr in alten Texten, sondern sein Wort, seine schöpferische Wirklichkeit wahrnehmbar, offenbar geworden ist für die Menschen in dem, was vor 2000 Jahren als Sohn Gottes galt? (Was nachweisliche die schöpferische Logik, die Prinzipien des vernünftigen Werdens waren...)

 

Aber warum beziehen wir uns dann bei Offenbarung nur auf alte Texte und hören auf menschliche Worte?

 

Es geht nach christlichem Verständnis nicht um die Worte, sondern darum, dass Gott sich in Jesus Christus selbst mitteilt, sich offenbart. Deshalb gehört es zur kirchlichen Lehre, dass die Offenbarung abgeschlossen ist: Mehr als sich selbst kann Gott nicht offenbaren.

Link to comment
Share on other sites

Man sollte Wikipedia gründlich mißtrauen.......Paulus steuert zwar mit seinen Briefen erheblich zum Zweiten Testament bei, aber Evangelium hat er keines geschrieben.

Du wirst bemerkt haben, dass auch die Paulusbriefe zum Kanon zählen. Daher sagt der Lektor selbst dann, wenn er aus einem Paulusbrief liest: "Wort des Lebendigen Gottes." Gott offenbart sich auch durch Paulus.

Trotzdem unterscheidet der Kanon zwischen Evangelien und den Paulusbriefen. Und es wird auch ein qualitativer Unterschied zwischen den Paulusbriefen und den Evangelien gemacht.......die Paulusbriefe werden "nur" zur Lesung herangezogen gemeinsam mit einer Stelle aus dem Ersten Testament.

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

Deshalb gehört es zur kirchlichen Lehre, dass die Offenbarung abgeschlossen ist: Mehr als sich selbst kann Gott nicht offenbaren.

 

Das ist eine ganz wichtige Feststellung .......irgendwelche Privatoffenbarungen bzw Verkündigungen irgendeiner wiedereinmal irgendwo erschienen Maria sind niemals Teil der Offenbarung.

Leider hat man dieses Priinzip bei den Mariendogmen stark abgeschwächt......gerade die "leibliche Aufnahme" wurde stark mit irgendwelchen Visionen des Zwölften Pius in Verbindung gebracht.

Link to comment
Share on other sites

Es geht nach christlichem Verständnis nicht um die Worte, sondern darum, dass Gott sich in Jesus Christus selbst mitteilt, sich offenbart. Deshalb gehört es zur kirchlichen Lehre, dass die Offenbarung abgeschlossen ist: Mehr als sich selbst kann Gott nicht offenbaren.

lieber Chrysologus,

 

Es ist richtig, das Gott sich in Jesus sich den Menschen mitgeteilt, sich offenbart hat. Jesus ist also die unmittelbarste Offenbarung Gottes. Das heißt aber nicht, dass die Offenbarungen damit abgeschlossen sind. So wie Gott vor seiner Menschwerdung in Jesus sich den Menschen durch die Propheten geoffenbart. hat, so offenbart sich Gott nach seiner Menschwerdung und Himmelfahrt weiterhin durch seine Propheten den Menschen.

 

Daher ist es falsch, zu behaupten, dass die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind.

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Daher ist es falsch, zu behaupten, dass die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind.

 

Chrysologus hat nur vom christlichen Verständnis der Offenbarung gesprochen. Natürlich kann das nach anderem Verständnis anders aussehen.

Link to comment
Share on other sites

Es geht nach christlichem Verständnis nicht um die Worte, sondern darum, dass Gott sich in Jesus Christus selbst mitteilt, sich offenbart. Deshalb gehört es zur kirchlichen Lehre, dass die Offenbarung abgeschlossen ist: Mehr als sich selbst kann Gott nicht offenbaren.

lieber Chrysologus,

 

Es ist richtig, das Gott sich in Jesus sich den menschen mit geteilt hat. Jesus ist also die unmittelbarste Offenbarung Gottes. Das heißt aber nicht, dass die Offenabrungen damit abgeschlossen sind. So wie Gottes vor seiner Menschwerdung in Jesus sich den Menschen geoffenbart hat, so offenbart sich Gott auch nach seiner Menschwerdung und Himmelfahrt wierhin den Menschen.

 

Daher ist es falsch, zu behaupten, dass die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind.

 

Du lehnst die Aussage ab, weil damit Deine Lehren dorthin verwiesen werden wo sei hingehören......in das Fach "private Spinnereien"

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Deshalb gehört es zur kirchlichen Lehre, dass die Offenbarung abgeschlossen ist: Mehr als sich selbst kann Gott nicht offenbaren.

 

Das ist eine ganz wichtige Feststellung .......irgendwelche Privatoffenbarungen bzw Verkündigungen irgendeiner wiedereinmal irgendwo erschienen Maria sind niemals Teil der Offenbarung.

Das ist doch schon komisch. Jede neue Offenbarung ist immer die letzte, ist ja wie bei Pink-Floyd-Abschiedkonzerten. Es gibt ja nicht wenige Leute, die meinen die Privatoffenbarung von Mohammed (nfss) sei die letzte und abschließende gewesen. Ist das Buch Mormon eigentlich auch abschließend, weiß das einer?

 

Wie unterscheidet man eigentlich bei einem quasselnden Feuer zwischen echter und privater Offenbarung?

Link to comment
Share on other sites

Es geht nach christlichem Verständnis nicht um die Worte, sondern darum, dass Gott sich in Jesus Christus selbst mitteilt, sich offenbart. Deshalb gehört es zur kirchlichen Lehre, dass die Offenbarung abgeschlossen ist: Mehr als sich selbst kann Gott nicht offenbaren.

lieber Chrysologus,

 

Es ist richtig, das Gott sich in Jesus sich den menschen mit geteilt hat. Jesus ist also die unmittelbarste Offenbarung Gottes. Das heißt aber nicht, dass die Offenabrungen damit abgeschlossen sind. So wie Gottes vor seiner Menschwerdung in Jesus sich den Menschen geoffenbart hat, so offenbart sich Gott auch nach seiner Menschwerdung und Himmelfahrt wierhin den Menschen.

 

Daher ist es falsch, zu behaupten, dass die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind.

 

Du lehnst die Aussage ab, weil damit Deine Lehren dorthin verwiesen werden wo sei hingehören......in das Fach "private Spinnereien"

Es sind ebenfalls private Spinnereien, zu behaupten, das die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind. Ich sage es noch einmal in aller Deutlichkeit:

 

So wie Gott vor seiner Menschwerdung in Jesus sich den Menschen durch die Propheten geoffenbart. hat, so offenbart sich Gott nach seiner Menschwerdung und Himmelfahrt weiterhin durch seine Propheten den Menschen.

 

Daher ist es falsch, zu behaupten, dass die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind.

 

Dass das viele nicht hören und auch nicht wahrhaben - aus welchen Gründen auch immer - wollen, ist natürlich ein anderes Thema.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Es sind ebenfalls private Spinnereien, zu behaupten, das die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind. Ich sage es noch einmal in aller Deutlichkeit:

 

So wie Gott vor seiner Menschwerdung in Jesus sich den Menschen durch die Propheten geoffenbart. hat, so offenbart sich Gott nach seiner Menschwerdung und Himmelfahrt weiterhin durch seine Propheten den Menschen.

 

Daher ist es falsch, zu behaupten, dass die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind.

 

Dass das viele nicht hören und auch nicht wahrhaben - aus welchen Gründen auch immer - wollen, ist natürlich ein anderes Thema.

So viele Irrlehrer....

Link to comment
Share on other sites

Es sind ebenfalls private Spinnereien, zu behaupten, das die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind. Ich sage es noch einmal in aller Deutlichkeit:

 

So wie Gott vor seiner Menschwerdung in Jesus sich den Menschen durch die Propheten geoffenbart. hat, so offenbart sich Gott nach seiner Menschwerdung und Himmelfahrt weiterhin durch seine Propheten den Menschen.

 

Daher ist es falsch, zu behaupten, dass die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind.

 

Dass das viele nicht hören und auch nicht wahrhaben - aus welchen Gründen auch immer - wollen, ist natürlich ein anderes Thema.

 

Wichtige Mitteilung an die Threaderöffnerin

was der User rakso hier von sich gibt, sind Gedanken eines Herrn Jakob Lorber der behauptet hat "Privatoffenbarungen" zu haben. Mit Christentum wie es von der katholischen Kirche aber auch von den reformierten Kirchen gelehrt wird hat das nur mehr am Rand zu tun.

Link to comment
Share on other sites

Es sind ebenfalls private Spinnereien, zu behaupten, das die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind. Ich sage es noch einmal in aller Deutlichkeit:

 

So wie Gott vor seiner Menschwerdung in Jesus sich den Menschen durch die Propheten geoffenbart. hat, so offenbart sich Gott nach seiner Menschwerdung und Himmelfahrt weiterhin durch seine Propheten den Menschen.

 

Daher ist es falsch, zu behaupten, dass die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind.

 

Dass das viele nicht hören und auch nicht wahrhaben - aus welchen Gründen auch immer - wollen, ist natürlich ein anderes Thema.

So viele Irrlehrer....

ja hast Du vollkommen ercht, auch innerhalb der kath Kirche gibt Irrlehrer. Diese behaupten steif. Dass die Offenbarungen Gottes mit mit der Schrift abgeschlossen sind. Du sollstes aber unterscheiden zwischen der unmittelbaren Offenbarung Gott - in Jesus - und den mittelbaren Offenbarungen Gottes. Gott hat sich mittelbar den Menschen durch seine Propheten geoffenbart. Uund zwar von Adam an und bis zu seiner Menschwerdung in Jesus. Und dann kam der HERR selbst in Jesus. Und nach der Himmelfahrt des HERRN offenbart sich Gott weiterhin den Menschen und mittelbar durch seine Propheten.

 

Denn Gott richtet sich nach seiner ewigen Liebe und Weisheit durch seinen göttlichen Willen. Er gibt sein Wort denen, die vor der Welt Toren sind und macht die zuschanden, die IHM - Gott - vorschreiben wollen, wann er, wem er und wie er seine Offenbarungen zu geben hat.

Link to comment
Share on other sites

Es sind ebenfalls private Spinnereien, zu behaupten, das die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind. Ich sage es noch einmal in aller Deutlichkeit:

 

So wie Gott vor seiner Menschwerdung in Jesus sich den Menschen durch die Propheten geoffenbart. hat, so offenbart sich Gott nach seiner Menschwerdung und Himmelfahrt weiterhin durch seine Propheten den Menschen.

 

Daher ist es falsch, zu behaupten, dass die Offenbarungen Gottes mit der Schrift abgeschlossen sind.

 

Dass das viele nicht hören und auch nicht wahrhaben - aus welchen Gründen auch immer - wollen, ist natürlich ein anderes Thema.

 

Wichtige Mitteilung an die Threaderöffnerin

was der User rakso hier von sich gibt, sind Gedanken eines Herrn Jakob Lorber der behauptet hat "Privatoffenbarungen" zu haben. Mit Christentum wie es von der katholischen Kirche aber auch von den reformierten Kirchen gelehrt wird hat das nur mehr am Rand zu tun.

 

Wichtige Mitteilung an die Threaderöffnerin

 

Liebe Christl

 

was manche User hier von sich geben, sind ihre eigenen Gedanken. Lass dich weder von mir noch von Anderen beeinflusssen. Ich schreibe hier mein Verständnis der Schrift und die anderen ihr Verständnis bzgl der Schrift. Aber Du mußt selbst lesen und prüfen und und das was für Dich annehmbar ist, das übernehme.

 

Denn wichtig ist allein dein persönlicher Glaube an den HERRN. Darum bitte allein den HERRN in Jesus, dass er dich führt und leitet zum richtigen Worte und zum richtigen Verständnis seiner Worte. lasst dich da von niemanden aufhalten, weder von mir oder von jemanden Anderen. Du kannst meine Worte prüfen und auch die Worte anderer. Diese Arbeit bleibt dir nicht erspart und du wirst in manche Zweifel kommen, was denn nun richtig ist. Keine Frage. Aber wenn Du fest auf den HERRN in Jesus vertraust, dann wird er Dich durch den Wald der Zweifel hindurchführen. Denn des HERRN Wort ist die eine Seite und das Verständnis bzgl des HERRN Wort ist die andere Seite.

 

Vetrau daher auf keinen Anderen als nur auf den HERRN selbst.

 

Liebe Grüße von Oskar

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Gefragt wurde ausdrücklich nach der katholischen Ansicht.

Die Ansichten von Herrn Lorber sind nicht katholisch.

Ganz einfach.

Link to comment
Share on other sites

Gefragt wurde ausdrücklich nach der katholischen Ansicht.

Die Ansichten von Herrn Lorber sind nicht katholisch.

Ganz einfach.

Da gebe ich dir ausmahmsweise recht. Ob aber die katholische Ansicht den wahren Sachverhalt trifft, das ist eine andere Frage. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Gefragt wurde ausdrücklich nach der katholischen Ansicht.

Die Ansichten von Herrn Lorber sind nicht katholisch.

Ganz einfach.

Da gebe ich dir ausmahmsweise recht. Ob aber die katholische Ansicht den wahren Sachverhalt trifft, das ist eine andere Frage. :lol:

 

 

und doch ist es unehrenhaft, hier so zu tun als sei man katholisch obwohl man es gar nicht ist, und zu versuchen auf diese weise den leuten ein x für ein u vorzugaukeln.

Link to comment
Share on other sites

Gefragt wurde ausdrücklich nach der katholischen Ansicht.

Die Ansichten von Herrn Lorber sind nicht katholisch.

Ganz einfach.

Da gebe ich dir ausmahmsweise recht. Ob aber die katholische Ansicht den wahren Sachverhalt trifft, das ist eine andere Frage. :lol:

 

und doch ist es unehrenhaft, hier so zu tun als sei man katholisch obwohl man es gar nicht ist, und zu versuchen auf diese weise den leuten ein x für ein u vorzugaukeln.

mein lieber Grundguter,

 

ich komme auf einem katholischen Hause. Aber das hindert mich aber nicht die kath. Lehre zu hinterfragen und zwar in allen Punkten, um zu sehen, wie wahr sie wirklich sind. Denn wisse, des HERRN's Wort ist die Eine Seite und wie die Menschen mit dem Wort des HERRN umgehen, ist die andere Seite. Und diese beiden Dinge sollte man grundsätzlich auseinander halten. Denn des HERRN Wort steht über alles.

 

Daher muß man alle Dinge überprüfen und ganz besonders dasjenige, auf das sich unser Glauben und Wissen bezüglich des HERRN aufbaut. Ich nehme nichts ungefragt hin, auch die katholische Lehre nicht. Du kaufts doch keine Katze im Sack. Daher speilt es für keine Rolle, wer da in einer Diskussion mein Gegenüber ist. Die Person ist die eine Seite und desssen Verständnis bzgl. des HERRN Wort ist die Andere.

 

Es kommt daher nur drauf an, wer wem was vorgaukelt und da habe ich so meine Erfahrungen. Und in diesen Erfahrungen bin ich nicht allein. Denn überall menschelt es, auch unter den Christen und somit auch unter den Katholiken. Da braucht man nur den Streit unter den Aposteln betrachten und nur den Judas anschauen, der Geld und Machtgier den HERRN verraten hat. Und man braucht auch nur die Geschichte der Religionen und Konfessionen anschauen, was da alles so an Lumpereien passiert ist.

 

Die kath. Lehre wurde von Menschen geschaffen - wohl gemerkt - und nicht vom HERRN. Das wollen wir mal ganz klar festhalten. Wohl gründet oder sollte die kath. Lehre auf die Lehre des HERRN gründen. Aber das tut sie heute schon in vielen Dingen nicht mehr. Und ich als getaufter Katholik habe ich das Recht auf Diskrepanz zwischen der Lehre des HERRN und der katholischen Lehre hinzuweisen. Da mag kommen, wer da will, das ist mir gleich.

 

DES HERRN lehre ist über alles und die kath. Lehre insofern, als sie auf dem Boden des HERRN's Wort gründet. Tut das aber nicht, dann ist es mein Recht und auch meine Pflicht, die anderen darauf hinweisen und wenn da Hunderte dagegen sprechen.

 

DES HERRN Wort über alles und die lehren der Religionen insofern, soweit sie auf die Lehre des HERRN gründen. Der HERR in Jesus spricht zu allen Zeiten zu den Menschen und nicht nur die Maria in Lourdes und Fatima. Sie hat die kath Kirche auch nicht gefragt, ob sie zu den Kindern reden darf.

 

Unn der HERR, der endlos mehr ist alle Heiligen und endlos mehr ist als die Maria, fragt erst recht nicht die Führer und Gemeinden der kath Kirche und aller anderen Religionen, Konfessionen und sonstigen Weltanschauungen, wem er sein Wort gibt , wann er sein Wort kundgibt und welchen Unständen ER sein Wort gibt. Und so gibt er seinWort den Jakob lorber und Emmanuel Swedenborg.

 

Alles klar, Franciscus?

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

danke für die klarstellung, die an dieser stelle auch dringend notwendig war.

 

es bleibt dabei, es ist unehrenhaft unter einem katholischen mäntelchen lehren zu verkünden, die eben lorberianisch oder sonstwas sind, und damit die menschen zu täuschen zu versuchen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...