Jump to content
Sign in to follow this  
Wolfi

Selbstbefriedigung

Recommended Posts

helmut
schon alleine die kataloghafte einordnung menschlichen verhaltens läßt auf emotionale mängel dieser foranten schließen.
Dann hat Jesus auch emotionale Mängel gezeigt, als Mt 15,19 von sich gab:

 

Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und Verleumdungen.

wenn du jesus bist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Udalricus
....Kannst du dir vielleicht auch vorstellen, dass ich im Real life vorsichtiger agiere als im Internet?

du sollst nicht vorsichtig sondern richtig agieren.

Wie man´s macht, so macht man´s falsch! Da kenne sich noch einer aus!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Udalricus
schon alleine die kataloghafte einordnung menschlichen verhaltens läßt auf emotionale mängel dieser foranten schließen.
Dann hat Jesus auch emotionale Mängel gezeigt, als Mt 15,19 von sich gab:

 

Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und Verleumdungen.

wenn du jesus bist.

Ach so, nur Jesus darf Sünden auflisten, andere Menschen nicht. Ein seltsames Privileg des Gottessohnes! :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mecky
Kannst du dir vielleicht auch vorstellen, dass ich im Real life vorsichtiger agiere als im Internet?

Selbstverständlich. Und das ist auch gut so: Hier im Forum kann man Sachen auch weiterdiskutieren. Und es gibt nur wenige Gruppen in einer Pfarrei, in denen man so mit den Persönlichkeiten der einzelnen Teilnehmern vertraut ist.

Aber auch hier, in der "virtuellen Welt" kann es ganz reale Verletzungen geben. Und es bleibt vieles auf einem nicht einschätzbaren Niveau. Durch die Bits und Bytes kommt eine Persönlichkeit nur unvollkommen und manchmal sogar verzerrt rüber.

 

Wie sprichst Du denn sexualmoralische Fragen in der Realität an?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Udalricus
Wie sprichst Du denn sexualmoralische Fragen in der Realität an?
Nur auf Anfrage oder wenn die Perikopen der Sonntagsmesse es nahe legen. Also sehr sehr selten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mecky

Das "wann" ist nicht so entscheidend. Eine einzige Bemerkung in 20 Jahren genügt in diesem Bereich normalerweise, um Leute nachhaltig zu verprellen. Deshalb habe ich auch eher nach dem "wie" gefragt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Udalricus
Das "wann" ist nicht so entscheidend. Eine einzige Bemerkung in 20 Jahren genügt in diesem Bereich normalerweise, um Leute nachhaltig zu verprellen. Deshalb habe ich auch eher nach dem "wie" gefragt.

Gut: Vorsichtig, aber authentisch und ehrlich. Und möglichst sachlich.

 

Dennoch kann ich nicht ausschließen, dass sich schon manche über mich geärgert haben. Aber kann das mein Ziel sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
Das "wann" ist nicht so entscheidend. Eine einzige Bemerkung in 20 Jahren genügt in diesem Bereich normalerweise, um Leute nachhaltig zu verprellen. Deshalb habe ich auch eher nach dem "wie" gefragt.

Gut: Vorsichtig, aber authentisch und ehrlich. Und möglichst sachlich.

 

Dennoch kann ich nicht ausschließen, dass sich schon manche über mich geärgert haben. Aber kann das mein Ziel sein?

wie schließt du aus dass persönliche probleme, auch unbewußte, durchkommen, projektionen oder übertragungen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Udalricus
Das "wann" ist nicht so entscheidend. Eine einzige Bemerkung in 20 Jahren genügt in diesem Bereich normalerweise, um Leute nachhaltig zu verprellen. Deshalb habe ich auch eher nach dem "wie" gefragt.

Gut: Vorsichtig, aber authentisch und ehrlich. Und möglichst sachlich.

 

Dennoch kann ich nicht ausschließen, dass sich schon manche über mich geärgert haben. Aber kann das mein Ziel sein?

wie schließt du aus dass persönliche probleme, auch unbewußte, durchkommen, projektionen oder übertragungen?

Kann ich nicht völlig ausschließen. Aber ich mindere das Risiko, indem ich die objektive Position der Kirche wiedergebe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Edith1
Das "wann" ist nicht so entscheidend. Eine einzige Bemerkung in 20 Jahren genügt in diesem Bereich normalerweise, um Leute nachhaltig zu verprellen. Deshalb habe ich auch eher nach dem "wie" gefragt.

Gut: Vorsichtig, aber authentisch und ehrlich. Und möglichst sachlich.

 

Dennoch kann ich nicht ausschließen, dass sich schon manche über mich geärgert haben. Aber kann das mein Ziel sein?

wie schließt du aus dass persönliche probleme, auch unbewußte, durchkommen, projektionen oder übertragungen?

Kann ich nicht völlig ausschließen. Aber ich mindere das Risiko, indem ich die objektive Position der Kirche wiedergebe.

Aha. Objektiv. Unabhängig von Projektionen und persönlichen Problemen der gesammelten Urheber.

Bei einigen Miturhebern ist diese Freiheit ja besonders deutlich zu sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa
Das "wann" ist nicht so entscheidend. Eine einzige Bemerkung in 20 Jahren genügt in diesem Bereich normalerweise, um Leute nachhaltig zu verprellen. Deshalb habe ich auch eher nach dem "wie" gefragt.

Gut: Vorsichtig, aber authentisch und ehrlich. Und möglichst sachlich.

 

Dennoch kann ich nicht ausschließen, dass sich schon manche über mich geärgert haben. Aber kann das mein Ziel sein?

wie schließt du aus dass persönliche probleme, auch unbewußte, durchkommen, projektionen oder übertragungen?

Kann ich nicht völlig ausschließen. Aber ich mindere das Risiko, indem ich die objektive Position der Kirche wiedergebe.

 

 

vonwegen, das, was manche in der kirche für eine objektive position halten - oder meinst du, du versuchst objektiv die position der kirche wiederzugeben?

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
Das "wann" ist nicht so entscheidend. Eine einzige Bemerkung in 20 Jahren genügt in diesem Bereich normalerweise, um Leute nachhaltig zu verprellen. Deshalb habe ich auch eher nach dem "wie" gefragt.

Gut: Vorsichtig, aber authentisch und ehrlich. Und möglichst sachlich.

 

Dennoch kann ich nicht ausschließen, dass sich schon manche über mich geärgert haben. Aber kann das mein Ziel sein?

wie schließt du aus dass persönliche probleme, auch unbewußte, durchkommen, projektionen oder übertragungen?

Kann ich nicht völlig ausschließen. Aber ich mindere das Risiko, indem ich die objektive Position der Kirche wiedergebe.

was ist die objektive position der kirche wenn du sie konkret auf einen menschen anwendest? sie ist doch einigermaßen differenziert, selbst man sie nicht teilt. sie geht von "ohne sünde" bis "todsünde". nach welchen kriterien beurteilst du die psychische situaton deines gegenübers? bist du ausgebildet für derartige beratungen, denn darum handelt es sich?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Udalricus
Das "wann" ist nicht so entscheidend. Eine einzige Bemerkung in 20 Jahren genügt in diesem Bereich normalerweise, um Leute nachhaltig zu verprellen. Deshalb habe ich auch eher nach dem "wie" gefragt.

Gut: Vorsichtig, aber authentisch und ehrlich. Und möglichst sachlich.

 

Dennoch kann ich nicht ausschließen, dass sich schon manche über mich geärgert haben. Aber kann das mein Ziel sein?

wie schließt du aus dass persönliche probleme, auch unbewußte, durchkommen, projektionen oder übertragungen?

Kann ich nicht völlig ausschließen. Aber ich mindere das Risiko, indem ich die objektive Position der Kirche wiedergebe.

 

 

vonwegen, das, was manche in der kirche für eine objektive position halten - oder meinst du, du versuchst objektiv die position der kirche wiederzugeben?

In dem Fall beides. :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Udalricus
nach welchen kriterien beurteilst du die psychische situaton deines gegenübers?

Gar nicht, das steht mir nicht zu. Wenn mich jemand fragt, ob es gut ist, Altpapier zu sammeln, um es einer Wiederverwertung zuzuführen, dann sage ich auch - ohne mit der Wimper zu zucken - "Ja", und frage nicht nach der psychischen Kondition des Fragenden. Auch bei anderen moraltheologischen Fragen hat mich die psychische Befindlichkeit des Fragenden nicht zu interessieren, es sei denn, er will speziell darüber mit mir reden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
nach welchen kriterien beurteilst du die psychische situaton deines gegenübers?

Gar nicht, das steht mir nicht zu. Wenn mich jemand fragt, ob es gut ist, Altpapier zu sammeln, um es einer Wiederverwertung zuzuführen, dann sage ich auch - ohne mit der Wimper zu zucken - "Ja", und frage nicht nach der psychischen Kondition des Fragenden. Auch bei anderen moraltheologischen Fragen hat mich die psychische Befindlichkeit des Fragenden nicht zu interessieren, es sei denn, er will speziell darüber mit mir reden.

hast du keine psychologische ausbildung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
nach welchen kriterien beurteilst du die psychische situaton deines gegenübers?

Gar nicht, das steht mir nicht zu. Wenn mich jemand fragt, ob es gut ist, Altpapier zu sammeln, um es einer Wiederverwertung zuzuführen, dann sage ich auch - ohne mit der Wimper zu zucken - "Ja", und frage nicht nach der psychischen Kondition des Fragenden. Auch bei anderen moraltheologischen Fragen hat mich die psychische Befindlichkeit des Fragenden nicht zu interessieren, es sei denn, er will speziell darüber mit mir reden.

hast du keine psychologische ausbildung?

ist die frage zu heikel? spürst du dass du eine brauchst, aber keine hast? oder täusche ich mich. ich würde mich hier gerne täuschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×