Jump to content

DSL& Telefon Flatrate ohne Mindestvertragslaufzeit?


abitibi
 Share

Recommended Posts

Ziehe in anderthalb bis zwei Wochen aus dem Wohnheim in ein kleines Appartment, das nicht zum Studentenwerk gehört. Da brauch ich Internet und Telefon. Ich will aber keine 24 Monate Mindestvertragslaufzeit. 12 eigentlich auch nicht. Ohne Mindestvertragslaufzeit gibts offenbar kaum- hab bisher nur Angebote von Alice und Congstar gefunden, wobei Congstar günstiger zu sein scheint.

 

Irgendwelche Extras wie kostenlosen WLAN-Router bei längerer Laufzeit brauch ich nicht, hab ich schon. Außerdem lass ich mich doch nicht bestechen :lol:

 

Gibts sonst noch Anbieter? Zu welchem würdet ihr mir raten?

Link to comment
Share on other sites

Bei teltarif.de gibt einen DSL und einen Breitband-Tarifrechner. Auch Internet/Telefon ueber Kabel koennte man pruefen, gibt es recht guenstig.

 

Ich hatte mal einen Congstar DSL Anschluss, das war alles sehr problemlos.

Edited by Elrond
Link to comment
Share on other sites

Bei O2 gibt's jetzt auch DSL mit nur 1 Monat Mindestvertragslaufzeit (siehe hier). Wohl derzeit auch noch ohne Anschlußgebühr.

 

Ich fahre mit einem einfachen Telekomanschluß (Kündigungsfrist 6 Werktage, Call-by-Call geht!) und DSL von easybell (Kündigunsfrist 2 Wochen zum Monatsende) ganz gut. Die Grundgebühren sind in der Summe aber teurer als manche andere Angebote, und es fallen einmalige Anschlußgebühren von ca. 60€ (Telekom) und 69€ (easybell) an.

 

Du kannst auch mal drüber nachdenken, ob es überhaupt noch ein Festnetzanschluß sein muß. Bekannte von mir haben (bis daß der Festnetzanschluß da war) mit Edeka-mobli telefoniert (Prepaid, Festnetzflat 10€ im Monat, Gesprächsminute und SMS in alle Händinetze 9 Cent pro Minute/SMS) und sind über tchibo-mobil ins Netz gegangen (Prepaid, Internetflat 20€ im Monat).

Vorteil: Du kannst sofort loslegen und die "Anschlüsse" auch unterwegs benutzen.

Nachteil: Du bist nicht unter einer Festnetznummer erreichbar, die Verbindungsqualität ist in Mobilnetzten gerne mal schlechter als im Festnetz, und Du mußt dir die Bandbreite fürs Internet mit allen anderen Nutzern in der selben Funkzelle teilen (abends läuft das Internet dann nicht ganz so schnell).

Ach ja, und ganz wichtig: Da ganze funktioniert natürlich nur, wenn an deinem neuen Wohnort eine ausreichend gute Netzversorgung besteht, daß solltest Du ggf. mal vorher ausprobieren!

Link to comment
Share on other sites

Nachteil: Du bist nicht unter einer Festnetznummer erreichbar,

 

Leute, die nur eine Mobiltelefonnummer haben, rufe ich nicht an. Ganz einfach. Die können mich anrufen, ich schicke auch gerne eine eMail, in der ich sage, dass ich jetzt da bin. Oder ich mache aus, dass ich anrufe, es einmal klingeln lasse und dann wieder auflege. Denn: Ich habe eine Flatrate, und da sind Mobilnummern nicht drin.

 

Wer sich diese Einschränkungen geben will, soll das tun.

 

Wer das nicht tun will, kann sich ja eine Homezone-Nummer geben lassen oder bei einem Telefonanbieter (z.B. dus.net) eine Anrufweiterleitung einrichten lassen und die dabei erzeugte Festnetznummer den Freunden weitergeben (und dafür zahlen). Ich zahle jedenfalls nicht für die Sparbemühungen anderer Leute.

Link to comment
Share on other sites

Beutelschneider
Nachteil: Du bist nicht unter einer Festnetznummer erreichbar,

 

Leute, die nur eine Mobiltelefonnummer haben, rufe ich nicht an. Ganz einfach. Die können mich anrufen, ich schicke auch gerne eine eMail, in der ich sage, dass ich jetzt da bin. Oder ich mache aus, dass ich anrufe, es einmal klingeln lasse und dann wieder auflege. Denn: Ich habe eine Flatrate, und da sind Mobilnummern nicht drin.

 

Wer sich diese Einschränkungen geben will, soll das tun.

 

Wer das nicht tun will, kann sich ja eine Homezone-Nummer geben lassen oder bei einem Telefonanbieter (z.B. dus.net) eine Anrufweiterleitung einrichten lassen und die dabei erzeugte Festnetznummer den Freunden weitergeben (und dafür zahlen). Ich zahle jedenfalls nicht für die Sparbemühungen anderer Leute.

 

Unsere Eltern sind (neben einigen Verkäufern und Umfragern) die einzigen, die noch auf dem Festnetz anrufen. Üblicherweise hinterlassen sie dann einen Spruch auf dem Anrufbeantworter: "Ihr seid ja gar nicht zu Hause!". Oh Wunder!.

 

Ehrlich, wenn ich nicht die Firma hätte, privat bräuchte ich kein Festnetz. DSL ist da schon wichtiger, weil die UMTS-Geschwindigkeit doch nicht flächendeckend hoch ist.

Link to comment
Share on other sites

Nachteil: Du bist nicht unter einer Festnetznummer erreichbar,

 

Leute, die nur eine Mobiltelefonnummer haben, rufe ich nicht an. Ganz einfach. Die können mich anrufen, ich schicke auch gerne eine eMail, in der ich sage, dass ich jetzt da bin. Oder ich mache aus, dass ich anrufe, es einmal klingeln lasse und dann wieder auflege. Denn: Ich habe eine Flatrate, und da sind Mobilnummern nicht drin.

 

Wer sich diese Einschränkungen geben will, soll das tun.

 

Wer das nicht tun will, kann sich ja eine Homezone-Nummer geben lassen oder bei einem Telefonanbieter (z.B. dus.net) eine Anrufweiterleitung einrichten lassen und die dabei erzeugte Festnetznummer den Freunden weitergeben (und dafür zahlen). Ich zahle jedenfalls nicht für die Sparbemühungen anderer Leute.

 

aha, aber deine Flatrate ist keine Sparbemühung deinerseits.... :lol:

uns beide wird´s nicht treffen - da ich zu Hause so gut wie NIE telefoniere....ich hasse telefonieren

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...