Jump to content

Schöpfung oder Evolotionstheorie


Fabian0482
 Share

Recommended Posts

Hallo!

 

Was ist die Haltung der hl. katholischen Kirche in der Frage der Evolutionstheorie?

 

Wird die Schöpfungsgeschichte als die Entstehung des Lebens angesehen?

 

Oder gibt es einen "Zwischenweg", den die katholische Kirche lehrt.

 

Wir behandeln zurzeit in der Schule die Evolutionstheorie und da ich ein bekennender und überzeugter Katholik bin, will ich auch die Haltung der hl. katholischen Kirche verteidigen.

Deswegen bin ich für Argumente, die die Haltung der katholischen Kirche untermauern, sehr dankbar.

 

Freundliche Grüsse

 

Fabian

Link to comment
Share on other sites

Hallo Fabian!

 

Was spräche denn gegen beides: Schöpfung und Evolutionstheorie. Die Schöpfungsgeschichte(n)  (es gibt ja zwei: einmal die „siebentägige“ und dann die mit Adam und Eva) wollen ja nicht sagen, dass alles genau so geschehen ist. Da widersprächen sie sich ja auch. Diese Geschichten sind Mythen, die die Menschen sich erzählten, um etwas auszudrücken, was für sie sonst unbegreiflich war/ist: Die Entstehung der Welt. Die wichtige und wahre Aussage, die sie dabei treffen ist: Gott ist der Urheber und Schöpfer der Welt und allen Lebens. Er hat allem den Anstoß gegeben, dass es so wurde, wie es ist. Und das spricht doch in keinem Widerspruch zur Evolutionstheorie, oder?!

 

Gruß, Simone

Link to comment
Share on other sites

Lieber Fabian,

dieselbe Frage hatten wir vor kurzem erst; hier: http://www.kath.de/cgi-bin/ikonboard/topic...&topic=1454

 

Ich kopiere Dir mal einen Teil meiner Antwort:

 

Der Papst hat sich in den 90-ern zur Evolutionstheorie geäußert; Stefan hat dazu im Thread "Evolutionsschwindel" in der Gladiatoren-Arena folgendes Zitat gebracht:

 

"In Anbetracht des wissenschaftlichen Forschungsstandes der Zeit und der Erfordernisse der Theologie betrachtete die Enzyklika Humani generis die Lehre vom 'Evolutionismus' als ernstzunehmende Hypothese, die es ebenso wie die gegenteilige Annahme verdiente, genauer untersucht und bedacht zu werden. Pius XII. setzte zwei Bedingungen methodologischer Art hinzu: Man sollte diese Ansicht nicht so übernehmen, als ob es sich um eine gesicherte und bewiesene Lehre handelte und als ob man ganz von der Offenbarung absehen könnte, was die von ihr aufgeworfenen Fragen betrifft. Er nannte ebenfalls die Bedingung, unter der diese Ansicht mit dem christlichen Glauben vereinbar ist, worauf ich noch zurückkommen werde.
 
Heute, beinahe ein halbes Jahrhundert nach dem Erscheinen der Enzyklika, geben neue Erkenntnisse dazu Anlaß, in der Evolutionstheorie mehr als eine Hypothese zu sehen. Es ist in der Tat bemerkenswert, daß diese Theorie nach einer Reihe von Entdeckungen in unterschiedlichen Wissensgebieten immer mehr von der Forschung akzeptiert wurde. Ein solches unbeabsichtigtes und nicht gesteuertes Übereinstimmen von Forschungsergebnissen stellt schon an sich ein bedeutsames Argument zugunsten dieser Theorien dar."

 
Papst Johannes Paul II. an die Mitglieder der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften anläßlich ihrer Vollversammlung am 22. Oktober 1996

Was die Evolutionstheorie angeht, ist jedem unbenommen, das zu glauben, was er für richtig hält. Selbst Kreationisten, die die Bibel gern Wort-wörtlich nehmen, berufen sich darauf, daß für den Herrn tausend Jahre wie ein Tag sind: also durchaus ein wenig mehr als die "sechs Tage" für die Schöpfung.

 

Liebe Grüße,

Lucia

Link to comment
Share on other sites

Hallo Fabian,

 


Was ist die Haltung der hl. katholischen Kirche in der Frage der Evolutionstheorie?

 

Wird die Schöpfungsgeschichte als die Entstehung des Lebens angesehen?

 

Oder gibt es einen "Zwischenweg", den die katholische Kirche lehrt.

 

Wir behandeln zurzeit in der Schule die Evolutionstheorie und da ich ein bekennender und überzeugter Katholik bin, will ich auch die Haltung der hl. katholischen Kirche verteidigen.

Deswegen bin ich für Argumente, die die Haltung der katholischen Kirche untermauern, sehr dankbar.

Der Schöpfungsbericht aus dem Buch Genesis der Bibel zeigt auf,

d a ß GOTT die Welt geschaffen hat.

 

W i e Gott das gemacht hat, davon gibt das Buch Genesis nur einen skizzenhaften Bericht.

 

Leider wollen die Menschen immer wieder, mehr aus dem Schöpfungsbericht der Bibel herauslesen als drin steht.

 

 

Nun

es gibt die Evolutionswissenschaft

und

es gibt den Evolutionismus.

 

...Eine Ideologie, die die Ergebnisse der Evolutionswissenschaft mißbraucht, um Existenz und Wirken GOTTES zu leugnen.

 

Der Evolutionismus ist ein Produkt des 19. Jahrhunderts als die Wissenschaft in der Tat  nicht verstehen konnte warum es einer allwissenden und allmächtigen Intelligenz - eben GOTT - bedarf, um die Entwicklung des Lebens zu erklären.

...Die Naturkräfte der Chemie und der Zufalls reichten damals zur Erklärung aus.

 

Wozu noch einen Baumeister?

 

 

Heute hat die Evolutionswissenschaft erkannt:

 

- Die Komplexität des Lebens ist unvergleichlich höher als es dem 19.Jahrhundert bekannt war.

 

- Die Entwicklung neuer Arten erfolgt in Schüben, die viel zu kurz sind um per Zufall zu erfolgen.

Eine neue Art ist, entwicklungsgeschichtlich betrachtet, p l ö t z l i c h da.

...Hat der Ethologe Konrad Lorenz als "Fulguration" bezeichnet.

 

- Die Zwischenglieder zwischen alter und neuer Art müssen lebensfähig sein.

Es gibt zuwenige Zwischenarten.

 

- Die Unterschiede der Arten sind zu groß.

Die notwendigen Veränderungen um von alter zu neuer Art zu kommen, erfolgen ganz oder garnicht .

Affen können nicht sprechen, weil der Kehlkopf fehlt.

Sie könnten auch mit Kehlkopf nicht sprechen, weil das Sprachzentrum im Gehirn fehlt.

 

 

Fazit:

Die Evolutionstheorie wie sie die Evolutionisten wahr haben wollen, ist heute vom wissenschaflichen Standpunkt überholt.

 

Die E m e r g e n z theorie der Schöpfung gibt die modernen Erkenntnisse der Evolutionswissenschaft viel genauer und umfassender wieder.

 

 

Die Schöpfung kann demnach als ein Werk GOTTES angesehen werden:

 

- GOTT hat nicht nur entworfen was alles wird, sondern auch wie es wird.

 

-  ER hat die gesamte Schöpfung - Raum, Zeit, Materie und die Evolution des Lebens - mit dem Urknall in Bewegung gesetzt.

...So vollkommen, daß ER nicht mehr einzugreifen braucht.

 

- Alles Leben entsteht, wie es GOTT entworfen hat.

Jedes zu seiner Zeit, sobald die Umweltbedingungen günstig und gegeben sind.

 

 

Die Evolutionisten sind im Erklärungsnotstand.

 

 

 

 

Gruß

josef

 

(Geändert von josef um 13:52 - 31.Januar.2003)

Link to comment
Share on other sites

Schöpfungsverantwortung-

Humanitäre Pflicht  jedes Menschen, jeder Familie-

Auftrag und Wunsch jeder „christlichen“ Familie

 

Es sprach Gott zu Noach und seiner Familie, hiermit schließe ich meinen Bund mit euch und euren Nachkommen, nie wieder sollen alle Wesen ausgerottet werden, ich habe meinen Bund mit euch geschlossen, nie wieder soll eine Flut kommen und die Erde verderben! Und Gott sprach: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich stifte zwischen mir und euch und den lebenden Wesen bei euch, für alle kommenden Generationen. Meinen (REGEN)BOGEN setze ich in die Wolken, er soll das Bundeszeichen sein zwischen mir und der Erde. Balle ich Wolken über der Erde zusammen und erscheint der Bogen in den Wolken, dann gedenke ich des Bundes, der besteht zwischen mir und euch und allen Lebewesen, allen Wesen aus  Fleisch und das Wasser wird nie wieder zur Flut werde, die alle Wesen aus Fleisch vernichtet. Steht der Bogen in den Wolken, so werde ich auf ihn sehen und dessen ewigen Bundes gedenken zwischen Gott und allen Lebewesen, allen Wesen aus Fleisch, und das Wasser wird nie wieder zur Flut werden, die alle Wesen aus Fleisch vernichtet.

Steht der Bogen in den Wolken, so werde ich auf ihn sehen und dessen ewigen Bundes Gedenken zwischen Gott und allen lebenden Wesen. Allen Wesen aus Fleisch auf der Erde und Gott sprach zu Noach: Das ist das Zeichen des Bundes ,den ich zwischen mir und allen Wesen aus Fleisch auf der Erde geschlossen habe.

Die Bibel und auch die 10 Gebote beinhalten die Schöpfungsverantwortung:

 

1.GEBOT:Du sollst an einen Gott glauben,(der Vater, Sohn und Geist ist)

             

Ergänzungsgedanke: Dieser Gott hat alles geschaffen. Er sah, das es gut war. Diese Schöpfung die Natur soll auch aus der Verderbnis des Todes befreit werden, die Erde sollen wir bebauen, bewahren und behüten.

------------------------------------------------------

2.GEBOT:Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.

 

Ergänzungsgedanke: Du sollst nichts an dir und deinen Nächsten im Namen Gottes tun, was zerstörerisch ist, denn Gott ist ein Gott der Liebe, des Friedens, der Auferstehung und des Lebens.

--------------------------------------------------------

3.GEBOT:Halte den (Sabbat)Sonntag heilig!

 

Ergänzungsgedanke: Komm zur Ruhe und Besinnung im Haus des Herrn und strebe nicht nach mehr und mehr! Geben und nehmen sollen sich in der Waage halten. Strebe die Zufriedenheit in Gott an, komm zu deiner inneren Mitte, Kommunikation im Familienkreis, Ruhe in dir selber finden. Betrachte und genieße die Schönheit der Natur!

 

4.GEBOT:Du sollst Vater und Mutter ehren!(...und unsere Familien)

 

Ergänzungsgedanke: So wie unsere Eltern(Partner) uns die Grundlagen für eine gesunde Entwicklung gegeben haben, so müssen auch wir noch viel mehr um die Gesundheit unserer Eltern bemüht sein, und ihnen helfen!

Wenn wir in die Vielfalt der Natur schauen finden wir in der Naturmedizin viele Hilfen,die oft besser  wirken , als die Schulmedizin, zu mindestens sollte man die Naturmedizin als Ergänzung sehen

 

5.GEBOT:Du sollst nicht töten!

Ergänzungsgedankeausrotten, ausbeuten)

                Weder Tiere noch Menschen , und auch nicht die Natur, durch Atom Gentechnik, Chemie, und maßlosen Raubbau und Zerstörung.

 

 

6. GEBOT: Du sollst nicht Unkeuschheit treiben!

Ergänzungsgedanke: Unkeuschheit ist, wenn man maßlos übertreibt, die eigene Würde und die Würde des anderen herabsetzt. Alles was über die natürliche Liebe und Lust hinausgeht(Agape = Geistige Liebe, Eros = Aufflammendes Gemüt, und sexus = sinnhaftes Empfinden Das alles ist natürliche Liebe und Lust und Leidenschaft)...ist Unkeuschheit!

Keuschheit  muß Ausdruck personaler Liebe sein. Unkeuscheit aber ist eine Gier, die keine Grenze kennt. Sie ist eine Eigenschaft, die zuerst sich selbst, die eigene Würde, und dann die Umwelt zerstört!

 

7. GEBOT: Du sollst nicht stehlen!

Ergänzungsgedanke: Stiel deinen Kindern nicht ein Stück Zukunft, wenn du gar so sorglos mit den Ressourcen der Erde umgehst.

 

8.GEBOT: Du sollst nicht lügen!

Ergänzungsgedanke: Belügen wir uns nicht selbst, wenn wir sagen: Was geht uns Umweltschutz an? Was geht uns die nächste Generation an, das ist doch Sache Gottes! Drücken wir uns nicht vor der Verantwortung, wenn wir bewusst denkende Menschen sein wollen,mit eigenem Willen, einem beseelten Herzen und verantwortlich denkenden Verstand!

 

 

9.und 10. Gebot: Du sollst nicht begehren...

Ergänzungsgedanke: Begehre nicht mehr, als du selbst als Mensch verkraften kannst oder nicht mehr als dein Nächste® verkraftet oder die Tierwelt und die Natur verkraftet!

Begehre nicht soviel mehr, dass  deine nächste Generation keine Zukunft mehr hat.Halte dein Begehren in Grenzen! Ein großer Teil unseres Reichtums wird auf den Rücken der nächsten Generation ausgetragen.(Atomenergie,Atommüll,Genanpulationen...)

Und auch auf Kosten der armen Entwicklungsländer, die wir gewissenlos ausbeuten(Bodenschätze,Arbeitskraft) bereichern wir uns ohne die Folgen zu bedenken und die Menschenwürde zu berücksichtigen,helfen wir ihnen,denn wenn einmal die Zeit kommt,wo die Letzten die Ersten sein werden,dann werden sie vielleicht sagen:Wir kennen euch nicht,...

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...