Jump to content
Sign in to follow this  
3Cornelius

Totenmesse in der Osterwoche?

Recommended Posts

3Cornelius

Meine Schwiegermutter soll am Osterdienstag beerdigt werden. Vor der Bestattung soll eine Totenmesse (Requiem) gefeiert werden. Der Priester hat diesen Termin kommentarlos akzeptiert. Jetzt sagt mir jemand, inder Osterwoche dürften weder Beerdigungen stattfinden noch Totenmessen gefeiert werden. Stimmt das und wo kann man eventuell die einschlägigen Texte finden?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
Meine Schwiegermutter soll am Osterdienstag beerdigt werden. Vor der Bestattung soll eine Totenmesse (Requiem) gefeiert werden. Der Priester hat diesen Termin kommentarlos akzeptiert. Jetzt sagt mir jemand, inder Osterwoche dürften weder Beerdigungen stattfinden noch Totenmessen gefeiert werden. Stimmt das und wo kann man eventuell die einschlägigen Texte finden?

Osterwoche? Meinst du die Karwoche? Meines Wissens dürfen Karmontag bis Karmittwoch totenmessen gefeiert werden. Von einer Regelung für Beerdigungen weiß ich nichts.

Share this post


Link to post
Share on other sites
3Cornelius
Meine Schwiegermutter soll am Osterdienstag beerdigt werden. Vor der Bestattung soll eine Totenmesse (Requiem) gefeiert werden. Der Priester hat diesen Termin kommentarlos akzeptiert. Jetzt sagt mir jemand, inder Osterwoche dürften weder Beerdigungen stattfinden noch Totenmessen gefeiert werden. Stimmt das und wo kann man eventuell die einschlägigen Texte finden?

Osterwoche? Meinst du die Karwoche? Meines Wissens dürfen Karmontag bis Karmittwoch totenmessen gefeiert werden. Von einer Regelung für Beerdigungen weiß ich nichts.

Ich meine die Osteroktav

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

mein Beileid, Cornelius.

 

"Die Exequienmesse kann an allen Tagen des Jahres gefeiert werden mit Ausnahme des Triduum Sacrum, der Sonntage der Advents-, Fasten- und Osterzeit und mit Ausnahme der Hochfeste."

 

Quelle z. B. hier:

 

Direktorium für das Erzbistum Paderborn Für Stundengebet und Messfeier im Jahr des Herrn 2008

 

edit: vielleicht gab's da früher mal 'ne andere Regelung ...

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

...

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siri

na ja seit der Liturgiereform ist ja fast alles möglich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus
na ja seit der Liturgiereform ist ja fast alles möglich

wie war das vor der Liturgiereform, Siri? Gab's da kein Requiem in der Osteroktav?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
Meine Schwiegermutter soll am Osterdienstag beerdigt werden. Vor der Bestattung soll eine Totenmesse (Requiem) gefeiert werden. Der Priester hat diesen Termin kommentarlos akzeptiert. Jetzt sagt mir jemand, inder Osterwoche dürften weder Beerdigungen stattfinden noch Totenmessen gefeiert werden. Stimmt das und wo kann man eventuell die einschlägigen Texte finden?

 

Auch von mir mein Beileid.

 

Beerdigungen können an allen Tagen des Jahres gefeiert werden (habe ich in Noriditalien im Sommer auch schon am Sonntag erlebt - in heißen Regionen ohne Kühlanlagen kaum anders möglich), die Normen zum Requiem hat Petrus ja schon zitiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rosario

Meine Großtante wurde vor einigen Jahren auch am Dienstag nach Ostern beerdigt. Das "Requiem" war die Messe der Osteroktav, was ich aber absolut passend fand! Sie - eine sehr gläubige und reflektierte Frau - ist am Karfreitag nach einem schweren Todeskampf am Gründonnerstag-Abend gestorben. Da war es für mich und meine Familie einfach nur folgerichtig, dass bei ihrer Begräbnismesse die österlichen Texte des Tages verwendet wurden.

Edited by Rosario

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siri
na ja seit der Liturgiereform ist ja fast alles möglich

wie war das vor der Liturgiereform, Siri? Gab's da kein Requiem in der Osteroktav?

nein gab es nicht

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus
na ja seit der Liturgiereform ist ja fast alles möglich

wie war das vor der Liturgiereform, Siri? Gab's da kein Requiem in der Osteroktav?

nein gab es nicht

 

was sprach / spricht dagegen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siri

das in der außerordentlichen Form die gesammt eOsteroktav als 1 Klasse = Hochfest gilt

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus
das in der außerordentlichen Form die gesammt eOsteroktav als 1 Klasse = Hochfest gilt

danke; der Unterschied ist also nur, daß jetzt die Tage der Osteroktav keine Hochfeste mehr sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
das in der außerordentlichen Form die gesammt eOsteroktav als 1 Klasse = Hochfest gilt

danke; der Unterschied ist also nur, daß jetzt die Tage der Osteroktav keine Hochfeste mehr sind.

Naja, vor der Liturgiereform war halt fast alles möglich.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa
das in der außerordentlichen Form die gesammt eOsteroktav als 1 Klasse = Hochfest gilt

 

 

das gilt sie auch im NOM

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

dann dürfte also in der Osteroktav (nach den aktuellen Bestimmungen, s.o.) kein Requiem gefeiert werden.

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa
dann dürfte also in der Osteroktav (nach den aktuellen Bestimmungen, s.o.) kein Requiem gefeiert werden.

 

 

wieso, es gilt die regelung, die oben schon zitiert wurde.

 

ich wollte nur darauf hinweisen, dass die gesamte osteroktav nach wie vor 1. klasse gefeiert wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus
dann dürfte also in der Osteroktav (nach den aktuellen Bestimmungen, s.o.) kein Requiem gefeiert werden.

 

 

wieso, es gilt die regelung, die oben schon zitiert wurde.

 

ich wollte nur darauf hinweisen, dass die gesamte osteroktav nach wie vor 1. klasse gefeiert wird.

eben. Was zitiert wurde: An Hochfesten kein Requiem. Oder gibt es einen aktuellen Unterschied zwischen "1.Kl." und "Hochfest"?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa

in meinem direktorium (bistum limburg) steht: darf an allen tagen gefeiert werden, ausgenommen gebotene Hochfeste, Gründdonnerstag, Triduum paschale, sowie die sonntage der advents-, fasten- und osterzeit. nach deutschem sonderrecht auch nicht an den sonntagen im jahreskreis.

 

damit sind alle sonntag raus, die zeit von gründonnerstag bis ostermontag, und die gebotenen hochfeste.

 

sonst geht die totenmesse immer.

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

Wenn die gesamte Osteroktav Hochfest ist (was mE korrekt ist, denn es wird immer die Vesper vom Ostersonntag gebetet, ohne Änderung), dann fällt sie komplett in die Kategorie "gebotenes Hochfest".

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon
Wenn die gesamte Osteroktav Hochfest ist (was mE korrekt ist, denn es wird immer die Vesper vom Ostersonntag gebetet, ohne Änderung), dann fällt sie komplett in die Kategorie "gebotenes Hochfest".

Ich habe nirgendwo einen Hinweis gefunden, dass die Osteroktav ein Hochfest "ist", sondern sie wird "wie ein Hochfest" begangen. Da sehe ich durchaus einen Unterschied.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa
Wenn die gesamte Osteroktav Hochfest ist (was mE korrekt ist, denn es wird immer die Vesper vom Ostersonntag gebetet, ohne Änderung), dann fällt sie komplett in die Kategorie "gebotenes Hochfest".

Ich habe nirgendwo einen Hinweis gefunden, dass die Osteroktav ein Hochfest "ist", sondern sie wird "wie ein Hochfest" begangen. Da sehe ich durchaus einen Unterschied.

 

 

geboten bedeutet in diesem zusammenhang, daß es kirchengebot ist, die messe zu besuchen.

 

das hat nichts damit zu tun, dass es freigestellt wäre, liturgisch den tag zu begehen oder nicht, so wie es die gebotenen und nicht gebotenen gedenktage angeht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
OneAndOnlySon
geboten bedeutet in diesem zusammenhang, daß es kirchengebot ist, die messe zu besuchen.

 

das hat nichts damit zu tun, dass es freigestellt wäre, liturgisch den tag zu begehen oder nicht, so wie es die gebotenen und nicht gebotenen gedenktage angeht.

Zum Thema "geboten" habe ich auch nichts geschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa
geboten bedeutet in diesem zusammenhang, daß es kirchengebot ist, die messe zu besuchen.

 

das hat nichts damit zu tun, dass es freigestellt wäre, liturgisch den tag zu begehen oder nicht, so wie es die gebotenen und nicht gebotenen gedenktage angeht.

Zum Thema "geboten" habe ich auch nichts geschrieben.

 

 

es ist ja nicht nur das zitat von dir in dem beitrag.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rosario
Wenn die gesamte Osteroktav Hochfest ist (was mE korrekt ist, denn es wird immer die Vesper vom Ostersonntag gebetet, ohne Änderung), dann fällt sie komplett in die Kategorie "gebotenes Hochfest".

 

Ich habe auch schon gelesen, dass alle Tage der Osteroktav wie ein Hochfest begangen werden. Ich frage mich aber, warum dann nicht auch jeden Tag in der Messe das Credo gesprochen/gesungen wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×