Jump to content

Hat Walter Mixa das Beichtgeheimis verraten?


Petrus
 Share

Recommended Posts

hi folks,

 

ich bin mir da nicht sicher.

 

aber wenn das (vielleicht versehentlich) vorgekommen sein sollte,

 

dann:

 

fände ich das nicht so nett.

 

(auch Kinder sind Menschen.)

Link to comment
Share on other sites

zur Erklärung:

 

verschiedentlich wurde in wenigen Pressemeldungen berichtet, daß es vielleicht vorgekommen sein könnte, daß Walter Mixa den Mallersdorfer Schwestern, die damals in Schrobenhausen da waren, vielleicht - auch vielleicht bißchen so nebenbei - erzählt haben könnte, vielleicht, was ihm die Kinder gebeichtet hätten können.

 

@Chrysologus: was meinst Du, dazu?

Link to comment
Share on other sites

Servus,

 

ich möchte die Frage, Petrus´Einverständnis vorrausgesetzt, erweitern:

 

sollte Walter Mixa eventuell, möglicherweise das beichtgeheimnis verletzt haben: welche Konsequenzen drohen ihm dann? und wie wahrscheinlich sind diese Strafen? Stimmt das, was ich gehört habe, das ein Beichtvater der das geheimnis verletzt exkommuniziert wird?

 

Grüsse!

Frank

Link to comment
Share on other sites

zur Erklärung:

 

verschiedentlich wurde in wenigen Pressemeldungen berichtet, daß es vielleicht vorgekommen sein könnte, daß Walter Mixa den Mallersdorfer Schwestern, die damals in Schrobenhausen da waren, vielleicht - auch vielleicht bißchen so nebenbei - erzählt haben könnte, vielleicht, was ihm die Kinder gebeichtet hätten können.

 

@Chrysologus: was meinst Du, dazu?

 

Es könnte vielleicht auch vorgekommen sein, dass er viele dieser Kinder mit den Mallersdorfer Schwestern gezeugt hat.

 

Es könnte vielleicht auch vorgekommen sein, dass er die Schwestern geschlagen hat.

 

Es könnte vielleicht auch vorgekommen sein, dass er von den Schwestern verprügelt wurde.

 

Es könnte vielleicht auch vorgekommen ...

 

Ab und zu mal eine Quelle zu zitieren ist hier eigentlich Usus, oder bei Mixa-Verdächtigungen nicht mehr nötig? Der Mann ist mir wirklich überhaupt nicht sympathisch, aber bei solchen Beiträgen bekomme ich selbst bei ihm einen Verteidigungsreflex ...

Link to comment
Share on other sites

Servus,

 

ich möchte die Frage, Petrus´Einverständnis vorrausgesetzt, erweitern:

 

sollte Walter Mixa eventuell, möglicherweise das beichtgeheimnis verletzt haben: welche Konsequenzen drohen ihm dann? und wie wahrscheinlich sind diese Strafen? Stimmt das, was ich gehört habe, das ein Beichtvater der das geheimnis verletzt exkommuniziert wird?

 

Grüsse!

Frank

servus Frank,

 

danke, gern einverstanden.

 

Konsequenzen hab' ich nicht angeschaut. Was mich interessiert:

 

Hat er - oder hat er nich?

 

und -wenn er hat: dann fände ich das nicht so ganz ok.

 

Chrysologus?

Link to comment
Share on other sites

bei solchen Beiträgen bekomme ich selbst bei ihm einen Verteidigungsreflex ...

 

damit habe ich überhaupt kein Problem, Rosario.

Link to comment
Share on other sites

Ab und zu mal eine Quelle zu zitieren ist hier eigentlich Usus

 

da hast Du recht. Danke Dir.

 

"Aus den Befragungen habe sich aber außerdem der Verdacht ergeben, dass Mixa gegenüber den Nonnen das Beichtgeheimnis verraten und diesen aus den Beichten der Heimkinder berichtet habe."

 

Quelle, und ganzer Artikel:

http://www.morgenpost.de/vermischtes/artic...austreiben.html

Link to comment
Share on other sites

Der Bruch des Beichtgeheimnisses ist so ziemlich das Schlimmste, was ein Priester tun kann - kirchenrechtlich gesehen ...

Wobei man fast davon ausgehen muss, dass die Sünden der Heimkinder nicht besonders kreativ waren, d.h. dass die meisten Dinge sowieso "auf der Hand lagen" - ein bißchen streiten, ein bißchen lügen, vielleicht ein kleiner Diebstahl hier und da ... Was den Bruch des Beichtgeheimnisses nicht rechtfertigen würde.

 

Laura

Edited by laura
Link to comment
Share on other sites

Chrysologus

"Könnte" ist arg wenig für eine Vorwurf - da braucht es schon mehr an Belegen. Was sein könnte, solltest du wissen.

Link to comment
Share on other sites

da braucht es schon mehr an Belegen.

 

danke. Belege kann ich nicht beibringen.

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus
da braucht es schon mehr an Belegen.

 

danke. Belege kann ich nicht beibringen.

 

Dann würde ich es dabei belassen.

Link to comment
Share on other sites

sollte Walter Mixa eventuell, möglicherweise das beichtgeheimnis verletzt haben

 

Das einzige Geheimnis welches er verletzt haben könnte, war in einem Bus zwischen Yad Vaschem und Ramallah.

 

Das Schweigegebot gegenüber mitreisenden Journalisten bei einer Nahost Pilgerfahrt.

Link to comment
Share on other sites

Das einzige Geheimnis welches er verletzt haben könnte, war in einem Bus zwischen Yad Vaschem und Ramallah.

 

Das Schweigegebot gegenüber mitreisenden Journalisten bei einer Nahost Pilgerfahrt.

Quelle nachgetragen: http://www.ngo-online.de/2007/03/6/israels...after-entsetzt/

 

ja. Mixa, der Trittbrettfahrer. Auch noch den Mund mal schnell aufmachen, damit er in die Presse kommt.

 

Jetzt ist er drin. in der Presse. Hat er sich doch immer gewünscht - was will er nu noch mehr?

Edited by Petrus
Link to comment
Share on other sites

sollte Walter Mixa eventuell, möglicherweise das beichtgeheimnis verletzt haben

 

Das einzige Geheimnis welches er verletzt haben könnte, war in einem Bus zwischen Yad Vaschem und Ramallah.

 

Das Schweigegebot gegenüber mitreisenden Journalisten bei einer Nahost Pilgerfahrt.

 

mal rein hypothetisch angenommener hätte: Was würde ihm als strafe drohen?

 

Seit der letzten PK des Sonderermittlers letzte woche steht ja der Verdacht im Raum. Von daher darf diese hypothetische Frage gestellt werden. Klar: Auch für bischof mixa gilt die Unschuldsvermutung ganz unabhängig was er sich ansonsten vorwerfen lassen muss und ganz egal was ich von ihm als Bischof halte. Solange nicht bewiesen ist das er das Beichtgeheimniss gebrochen hat, geh ich davon aus das er es nicht gebrochen hat. Für alles andere hab ich keien Beweise und es ist auch nicht mein Job diese zu sammeln.

Link to comment
Share on other sites

mal rein hypothetisch angenommener hätte: Was würde ihm als strafe drohen?

Exkommunikation.

Link to comment
Share on other sites

Als «problematisch» sieht Knott den Umgang Mixas mit dem Beichtgeheimnis an. Nach den ihm vorliegenden Aussagen haben die Ordensschwestern in dem Heim von den gebeichteten Sünden der Kinder gewusst. Auch sie hätten die Kinder körperlich und seelisch misshandelt. Der Sonderermittler sprach von «Prügelattacken». Außerdem sollen Mallersdorfer Schwestern das Taschengeld der Kinder zurückgehalten und sie zu Spenden für Missionszwecke genötigt haben.

 

Katholische Nachrichtenagentur KNA 14. Mai 2010, hier.

Link to comment
Share on other sites

Touch-me-Flo
sollte Walter Mixa eventuell, möglicherweise das beichtgeheimnis verletzt haben

 

Das einzige Geheimnis welches er verletzt haben könnte, war in einem Bus zwischen Yad Vaschem und Ramallah.

 

Das Schweigegebot gegenüber mitreisenden Journalisten bei einer Nahost Pilgerfahrt.

 

Zumal die Bischöfe recht haben! Ich konnte es auch erst glauben, als ich an der 8 m hohen Mauer stand, als ich sah wie das israelische Militär nachts in den Straßen von Bethlehem Jugendliche jagt.......

Link to comment
Share on other sites

sollte Walter Mixa eventuell, möglicherweise das beichtgeheimnis verletzt haben

 

Das einzige Geheimnis welches er verletzt haben könnte, war in einem Bus zwischen Yad Vaschem und Ramallah.

 

Das Schweigegebot gegenüber mitreisenden Journalisten bei einer Nahost Pilgerfahrt.

 

Zumal die Bischöfe recht haben! Ich konnte es auch erst glauben, als ich an der 8 m hohen Mauer stand, als ich sah wie das israelische Militär nachts in den Straßen von Bethlehem Jugendliche jagt.......

 

Ein "Israel-Kritiker" ist immer ein verkappter Antisemit. Sellbst wenn Du im Ignaz Bubis Parkhaus rechts blinkst und links abbiegst, wirst Du das beichten müssen. Aber nicht gerade vor Reportern der Süddeutschen die als Gegenleistung für die Mitreise beim Nahost-Bischofswandertag ein paar lesenswerte Zeilen nach Hause schicken müssen.

Link to comment
Share on other sites

Als «problematisch» sieht Knott den Umgang Mixas mit dem Beichtgeheimnis an. Nach den ihm vorliegenden Aussagen haben die Ordensschwestern in dem Heim von den gebeichteten Sünden der Kinder gewusst. Auch sie hätten die Kinder körperlich und seelisch misshandelt. Der Sonderermittler sprach von «Prügelattacken». Außerdem sollen Mallersdorfer Schwestern das Taschengeld der Kinder zurückgehalten und sie zu Spenden für Missionszwecke genötigt haben.

 

Katholische Nachrichtenagentur KNA 14. Mai 2010, hier.

 

Das Geld mußten die Kinder bestimmt in Dosen mit nickenden Negerköpfen stecken. So ein Skandal!

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Als «problematisch» sieht Knott den Umgang Mixas mit dem Beichtgeheimnis an. Nach den ihm vorliegenden Aussagen haben die Ordensschwestern in dem Heim von den gebeichteten Sünden der Kinder gewusst. Auch sie hätten die Kinder körperlich und seelisch misshandelt. Der Sonderermittler sprach von «Prügelattacken». Außerdem sollen Mallersdorfer Schwestern das Taschengeld der Kinder zurückgehalten und sie zu Spenden für Missionszwecke genötigt haben.

 

Katholische Nachrichtenagentur KNA 14. Mai 2010, hier.

 

Das Geld mußten die Kinder bestimmt in Dosen mit nickenden Negerköpfen stecken. So ein Skandal!

Klar Waisenkindern das bisserl Taschen Geld abzulausen ist natürlich eine Bagatelle für Dich .....Peanuts sozusagen

Link to comment
Share on other sites

Als «problematisch» sieht Knott den Umgang Mixas mit dem Beichtgeheimnis an. Nach den ihm vorliegenden Aussagen haben die Ordensschwestern in dem Heim von den gebeichteten Sünden der Kinder gewusst. Auch sie hätten die Kinder körperlich und seelisch misshandelt. Der Sonderermittler sprach von «Prügelattacken». Außerdem sollen Mallersdorfer Schwestern das Taschengeld der Kinder zurückgehalten und sie zu Spenden für Missionszwecke genötigt haben.

 

Katholische Nachrichtenagentur KNA 14. Mai 2010, hier.

 

Das Geld mußten die Kinder bestimmt in Dosen mit nickenden Negerköpfen stecken. So ein Skandal!

Klar Waisenkindern das bisserl Taschen Geld abzulausen ist natürlich eine Bagatelle für Dich .....Peanuts sozusagen

ich verstehe diese verharmlosung und das kleinreden der zwangsspenden als darstellung des unrechtsgefälles zur prügel mit ihrem höheren unrechtsgehalt. und wenn das geld in einen nickneger eingeworfen wurde, war es sicherlich lediglich für das solarium von mixa.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...