Jump to content

''Der Gotteswahn'' von Richard Dawkins


NOTaROBOT
 Share

Recommended Posts

HI @ all bin neu hier!

 

Habt ihr oder jemand den ''Gotteswahn'' gelesen oder davon gehört?

Ich persönlich habe nur davon gehört und nur Bruchteile dieses Werks gelesen, jedoch eine sehr interessante Kritik darüber gelesen, zu der ich gerne einen link posten würde!

Doofe Frage von mir jetzt; aber darf ich das hier in diesem Forum? So rechtlich & alles... der Link ist sehr Interessant!

 

Meine persönliche Meinung zu ''der Gotteswahn'' lautet; welches Recht nimmt sich jemand heraus indem er behauptet;

 

Religion ist eine kollektive psychische Krankheit,

Religiöse Menschen haben einen geringeren Intellekt als nichtreligiöse! es existiere keine Seele ! uvm.

 

Welche Beweggründe hat jemand, der die NICHTEXISTENZ Gottes schon für bewiesen hält?

 

Mir ist dieser Dawkins irgendwie unheimlich!

Gebt mir bitte jemand grünes Licht damit ich den LINK zur KRITIK posten kann, wird mächtig für Diskussionsstoff sorgen

 

Greetz; NOTaROBOT

Link to comment
Share on other sites

jemand, der die NICHTEXISTENZ Gottes schon für bewiesen hält

Lies einfach mal das Buch, damit du nicht wieder solchen Unsinn über Dawkins schreibst.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

herzlich willkommen hier.

 

wenn du etwas diskutieren willst, dann kannst du kurze zitate hier einstellen und einen link auf die quelle, oder eben nur einen link auf die quelle. (das geht immer, es sei denn der link führt zu einer verbotenen seite (kinderpornographie usw.)

Link to comment
Share on other sites

Gallowglas
Welche Beweggründe hat jemand, der die NICHTEXISTENZ Gottes schon für bewiesen hält?

 

Notwehr ...

 

Mir ist dieser Dawkins irgendwie unheimlich!

 

 

Warum ?

Link to comment
Share on other sites

theologie-der-vernunft.de
HI @ all bin neu hier!

 

Habt ihr oder jemand den ''Gotteswahn'' gelesen oder davon gehört?

Ich persönlich habe nur davon gehört und nur Bruchteile dieses Werks gelesen, jedoch eine sehr interessante Kritik darüber gelesen, zu der ich gerne einen link posten würde!

 

Ich hatte unzählige Aufsätze, Diskussionen verfolgt und auch Bücher gelesen, die sich mit der angeblichen Gottesverleugnung von Dawkins auseinandersetzten, sich meist darüber empörten. Instbesondere wurde dann kritisiert, dass die Art und Weise wie Dawkins die Glaubenslehre sehen würde, doch längst nicht mehr zuträfe. (Das mag stimmen: Er überzeichnet.)

 

Doch als ich dann den "Gotteswahn" gelesen habe, sah ich eingentlich nur eine - wenn auch sehr polemische - Problemanalyse unseres Glaubens. Leere gewordene Reden von einem völlig vermenschlichten Gottesbild - vor dem bereits die anfängliche Weisheit warnte - weden auf sehr brutale Weise gebrandmarkt. Die Buchstabenversessenheit heutiger Schriftgelehrtheit, die eher bei Leviticus nachblättert, als im offenbaren kreativen=schöpferichen natürlichen Werden denkend nachzudenken, was im Sinne des Unsagbaren wäre, wird auf auf den Punkt gebracht.

 

Und das von jemand, der den natürlichen Fluss allen Lebens nicht nur beschreibt. Der sich vielmehr m.E. für das begeistert, was die Christen Logos nannten. Auf was sich der Papst beruft, wenn er die Kirche als Produkt einer Glaubenaufklärung erkärt, einem Entmythogisierungsprozess, der auf das gründet, was die griechische Philsophie im Fluss allen Werdens wahrnahm, was die Juden Wort nannten, daher lt. der Kirchenväter von der Kirche kulturgerecht als Jesus/Josua der Welt vermittelt wurde.

 

Dass Dawkins & Co. das so nicht sehen können, ist mir klar. Sowenig wie Spinoza und Einstein, die nur als Atheisten gelten, der deutsche Idealismus, der nur als abstrakte Vernunfterklärung galt oder Teilhard de Chardin, der naturwissenschaftlich dachte, doch heute nur als Mystiker verstanden wird. Der scheinbar von einem spirituell erfahren kosmischen Christus redete, der angeblich nichts mit dem Grund/Jesus genannten Gründer unseres Glaubens zu tun hat.

 

Es bleibt die Frage warum - die natürliche, zeitgemäße Erklärung des kosmischen Werdens, die am Anfang den Monotheismus begründete seit Anfang der Aufklärung in die Gottlosigkeit abgedrängt wird? Warum nicht hier wieder die bestimmende Sprache dessen verstanden wird, der "war was er sein wird", sich nur in seinem Wort/Vernunft vermittelt?

 

Gerhard

Link to comment
Share on other sites

Ok also dann hier der Link zur Kritik

 

http://www.glanzundelend.de/glanzneu/dawkins.htm

 

der ich mich im Grunde nur anschliessen kann!

 

Persönlich frage ich mich wieso Dawkins Albert Einstein auf seine Seite zieht, obwohl Einstein behauptet hat, ich zitiere:

 

Albert Einstein, Physiker (1879-1955):

"Jedem tiefen Naturforscher muss eine Art religiösen Gefühls nahe liegen, weil er sich nicht vorstellen mag, dass die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut von ihm zum ersten Mal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. Die gängige Vorstellung, ich sei ein Atheist, beruht auf einem großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen ..."

 

Desweiteren frage ich mich warum Dawkins Scientology, als die einzige ''Intelligente'' ''RELIGION'' betrachtet !!!

 

Und jetzt ein Zitat von Dawkins:

 

>>Religion ist eine psychiatrische Krankheit, ein Virus, sie entsteht durch Fehlfunktionen einzelner Gehirnmodule; ihre Verfechter sind sehr viel dümmer als Atheisten (gläubige Katholiken haben – immer noch nach Dawkins – eine unterdurchschnittliche Intelligenz). <<

 

Ich hoffe man versteht spätestens nach dem lesen dieses links, das man Dawkins als unheimlich & teilweise sogar gruselig empfindet...

 

LG

Link to comment
Share on other sites

Ok also dann hier der Link zur Kritik

 

http://www.glanzundelend.de/glanzneu/dawkins.htm

 

der ich mich im Grunde nur anschliessen kann!

 

...

Und jetzt ein Zitat von Dawkins:

 

>>Religion ist eine psychiatrische Krankheit, ein Virus, sie entsteht durch Fehlfunktionen einzelner Gehirnmodule; ihre Verfechter sind sehr viel dümmer als Atheisten (gläubige Katholiken haben – immer noch nach Dawkins – eine unterdurchschnittliche Intelligenz). <<

Vielleicht lernst du erst einmal Zitationsregeln, bevor du zitierst?

 

aus dem link:

 

Religion ist eine psychiatrische Krankheit, ein Virus, sie entsteht durch Fehlfunktionen einzelner Gehirnmodule; ihre Verfechter sind sehr viel dümmer als Atheisten (gläubige Katholiken haben – immer noch nach Dawkins – eine unterdurchschnittliche Intelligenz).

Zitiert wurde hier kein vollständiger Satz von Dawkins, sondern nur die kursiv gestellten Wörter sind bei Dawkins garantiert zu finden.

 

Und für alle Besserversteher noch mal deutlichst:

 

Religion ist eine psychiatrische Krankheit, ein Virus, sie entsteht durch Fehlfunktionen einzelner Gehirnmodule; ihre Verfechter sind sehr viel dümmer als Atheisten (gläubige Katholiken haben – immer noch nach Dawkins – eine unterdurchschnittliche Intelligenz).

 

Wie bastele ich aus folgenden Satzfragmenten

 

- psychiatrische Krankheit

- Virus

- Fehlfunktionen einzelner Gehirnmodule

- unterdurchschnittliche Intelligenz

 

eine sinnige Aussage?

 

Das wird das Geheimnis der Autoren, die schon im ersten Teil ihre unterdurchschnittliche Intelligenz vor dem Leser ausbreiten, wohl ewig bleiben...

 

mfg

Link to comment
Share on other sites

theologie-der-vernunft.de
Ok also dann hier der Link zur Kritik

 

http://www.glanzundelend.de/glanzneu/dawkins.htm

 

der ich mich im Grunde nur anschliessen kann!

 

Persönlich frage ich mich wieso Dawkins Albert Einstein auf seine Seite zieht, obwohl Einstein behauptet hat, ich zitiere:

 

Albert Einstein, Physiker (1879-1955):

"Jedem tiefen Naturforscher muss eine Art religiösen Gefühls nahe liegen, weil er sich nicht vorstellen mag, dass die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut von ihm zum ersten Mal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. Die gängige Vorstellung, ich sei ein Atheist, beruht auf einem großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen ..."

 

Desweiteren frage ich mich warum Dawkins Scientology, als die einzige ''Intelligente'' ''RELIGION'' betrachtet !!!

 

Und jetzt ein Zitat von Dawkins:

 

>>Religion ist eine psychiatrische Krankheit, ein Virus, sie entsteht durch Fehlfunktionen einzelner Gehirnmodule; ihre Verfechter sind sehr viel dümmer als Atheisten (gläubige Katholiken haben – immer noch nach Dawkins – eine unterdurchschnittliche Intelligenz). <<

 

Ich hoffe man versteht spätestens nach dem lesen dieses links, das man Dawkins als unheimlich & teilweise sogar gruselig empfindet...

 

LG

 

Keine Frage schießt Dawkins über das Ziel hinaus, zitiert die Bibel im buchstäblichen Sinne, wie es längst nicht mehr theologische Sache ist und kommt so zu seiner ablehnenden und den Glaube fälschlicherweise verdammenden Polemik.

 

Doch Bilderstürmer waren nicht nur am Anfang des Monotheismus. Auch die Zeitenwende setzte sich mit einer taub gewordenen Gesetzlichkeit, erstarrten Riten, reinen Tempelkult... und Götterglaube oder rein philsophisch bleibender Welterklärungen auseinander. Die christliche Neubegründung bringt mir der Papst als Entmythologiserungsprozess einer Glaubensaufklärung bei. Und sonderbarer Weise begründet das Kirchenoberhaupt diese in einem von griechischer Philosophie erklärten logischen Lebensfluss, den der Gottesgegner nun gegenüber dem Glaube meint verteidigen zu müssen. Was dann bei ihm allerdings zum "Gotteswahn" führt und der Fehleinschätzung, dass ein Glaubensverständnis ein Virus.... sei.

 

Auch Einstein - der ähnlich wie der sich für alle Natur begeisternde Evolutionsforscher in die reale Welt blickte - hier von einer Vernunft sprach, die der Papst heute als Grund des Glaubens nachdenkt, wurde - ähnlich wie andere Denker auf der Suche nach natürlicher Theologie/Glaubensbegründung - als religiöser Pantheist abgedrängt, nicht als Christ gesehen.

 

Pfingsten ist zwar schon um.

Doch ich geb die Hoffnung nicht auf, dass sich der Papst vom naturbegeisterten Dawkins, besser dessen Jüngern (der Atheist, GBG-Vorstand Thomas Junker weist in "Der Darwin Code" gar einen ext. Sinn nach, der einen Kult notwenig hätte, um als "Superorganismus gelebt zu werden) im Evolutionsverlauf eine für Kosmos und Kultur gültige Logik darstellen lässt, die er als schöpferische Sprache bzw. Vernunft erklärt, wie sie den Glaube von Einstein begründet. Gleichzeitig dann deutlich macht, wie diese Vernunft (für die er allgemein als Anwalt gilt) vor 2000 Jahren im Prozess einer Glaubensaufklärung als universaler Grund des monotheistischen Glaubens zum Grund der Kirche wurde.

 

Gerhard

Edited by theologie-der-vernunft.de
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
Ok also dann hier der Link zur Kritik

 

http://www.glanzundelend.de/glanzneu/dawkins.htm

 

der ich mich im Grunde nur anschliessen kann!

 

Du kannst Dich einer Kritik zu einem Buch anschließen, das Du nicht gelesen hast?

Oh, das geht immer am einfachsten. Da hat man im eigenen Kopf wenigstens keine störenden Fakten.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe oben doch erwähnt, das ich Teile des Buches gelesen habe und an manchen Stellen begreiffe ich wirklich nicht, was daran so toll ist sich selbst zu einem chemisch biologischen seelenlosen Roboter zu degradieren!

 

Ich meine alleine Dawkins Behauptung, das es sowas wie eine Seele nicht gibt ist fragwürdig...

Hirnforscher haben bis heute noch kein Zentrum des Bewusstseins im Gehirn gefunden!

 

Ich kann mich Dawkins MEINUNG und AUFFASSUNG von der Umwelt und seiner Sichtweise nicht anschliessen

 

;)

Link to comment
Share on other sites

Ich habe oben doch erwähnt, das ich Teile des Buches gelesen habe und an manchen Stellen begreiffe ich wirklich nicht, was daran so toll ist sich selbst zu einem chemisch biologischen seelenlosen Roboter zu degradieren!

Geht es in der Wissenschft/Philosophie darum, was "toll" ist? Oder doch eher darum, was wahr bzw. gut begründet ist?

 

Das Buch von Dawkins ist übrigens eine populärwissenschaftliche Darstellung, die auch ein bisschen unterhalten soll. Wenn du gründlichere Argumentation suchst, kann ich mit Literaturtipps aushelfen.

Link to comment
Share on other sites

Persönlich frage ich mich wieso Dawkins Albert Einstein auf seine Seite zieht, obwohl Einstein behauptet hat, ich zitiere:

 

Albert Einstein, Physiker (1879-1955):

"Jedem tiefen Naturforscher muss eine Art religiösen Gefühls nahe liegen, weil er sich nicht vorstellen mag, dass die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut von ihm zum ersten Mal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. Die gängige Vorstellung, ich sei ein Atheist, beruht auf einem großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen ..."

 

Der zweite Teil dieses Zitats ist ein Fake. Meines Wissens hat Albert Einstein das nie gesagt. Ich bitte den Nicht-Roboter um eine Quelle - und mit Quelle meine ich einen zweifelsfreien Beleg, wann Einstein das wo gesagt hat oder hat drucken lassen, und nicht den Hinweis auf eine der unsäglichen Zitatensammlungen im Internet, in denen diese Fälschung verbreitet wird.

 

Alfons

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
Persönlich frage ich mich wieso Dawkins Albert Einstein auf seine Seite zieht, obwohl Einstein behauptet hat, ich zitiere:

 

Albert Einstein, Physiker (1879-1955):

"Jedem tiefen Naturforscher muss eine Art religiösen Gefühls nahe liegen, weil er sich nicht vorstellen mag, dass die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut von ihm zum ersten Mal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. Die gängige Vorstellung, ich sei ein Atheist, beruht auf einem großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen ..."

 

Der zweite Teil dieses Zitats ist ein Fake. Meines Wissens hat Albert Einstein das nie gesagt. Ich bitte den Nicht-Roboter um eine Quelle - und mit Quelle meine ich einen zweifelsfreien Beleg, wann Einstein das wo gesagt hat oder hat drucken lassen, und nicht den Hinweis auf eine der unsäglichen Zitatensammlungen im Internet, in denen diese Fälschung verbreitet wird.

 

Alfons

Dazu ein belegtes Zitat: "The word god is for me nothing more than the expression and product of human weakness, the Bible a collection of honourable, but still primitive legends which are nevertheless pretty childish."

Einstein am 3.1.1954 an den Religionsphilosophen Erich Gutkind

Link to comment
Share on other sites

Alfons

 

vielleicht magst du Recht haben das Albert Einstein möglicherweise doch Atheist gewesen ist. Habe die Quelle jetzt auch gefunden

die besagt, dass Einstein Die Religion als kindischen aberglauben betrachtet...

 

auch ja meine Quelle war

 

http://www.dasgeheimnis.de/web/evolution.htm

 

ganz unten... was ist mit den anderen Wissenschaftlern & Physikern, die Gottes Existenz nicht ausschliessen...

auch gefaked?

 

Trotzdem macht das den Dawkins jetzt nicht symphatischer...

 

naja, wie gesagt, hab ne andere Auffassung als Dawkins, was die Seele anbelangt... und und Scientology find ich auch kurios...

 

Greetz

Link to comment
Share on other sites

" weltweiten Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten"

 

... keine weiteren Fragen.

Link to comment
Share on other sites

Gallowglas
naja, wie gesagt, hab ne andere Auffassung als Dawkins, was die Seele anbelangt... und und Scientology find ich auch kurios...

 

Wieso das denn ? Wenn du wirklich an die Existenz einer "Seele" glaubst, dann ist Scientology DIE Anlaufstelle für dich ...

Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe zwar nicht, warum du Scientology als eine ultimative Anlaufstelle für all die Menschen & mich die sich ihrer seele ''bewusst'' sind siehst,

aber unter uns gesagt, ich verstehe noch weniger warum du deine ''eigene'' leugnest.

Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe zwar nicht, warum du Scientology als eine ultimative Anlaufstelle für all die Menschen & mich die sich ihrer seele ''bewusst'' sind siehst,

aber unter uns gesagt, ich verstehe noch weniger warum du deine ''eigene'' leugnest.

Wer täte denn auch sowas? Ich kenne nur Leute, die meinen, sie müssten "Seele" auf Griechisch sagen, damit sie nicht christentumsverdächtig sind.

 

So, wie man auch "ethnisch" statt "völkisch" sagen muss (wobei ich damit jetzt keinesfalls Christen mit Nazis vergleichen wollte).

 

Ich find's albern.

Edited by Wiebke
Link to comment
Share on other sites

Wenn dir jemand einen guten Witz erzählt, dann lachst du weil in deinem Gehirn viele Endorphine freigesetzt werden!

 

So jetzt die 1000000 €uro frage?

 

Wer befiehlt den Endorphinen durch die Synapsen zu schiessen...?

Link to comment
Share on other sites

Was ist denn bitte mit Emotionen wie Liebe, Gnade, Freude, Schuld, Gewissen ?

 

Wisst ihr was für mich Mein PERSÖNLICHER BEWEISS einer SEELE ist? Und der ist gut! ;)

 

Experiment

 

Stellt euch mal 2 Menschen vor! Am besten euch selber und eine Person irgendeiner Wahl

 

So, wenn ihr die Person anschaut, weil sie gerade neben euch steht, nimmt ihr sie wahr (optisch als auch bewusst). Korrekt? Wenn diese Person nicht neben euch steht könnt ihr an diese Person denken ihr nimmt sie also Bewusst wahr auch korrekt....

 

so und jetzt das erstaunliche:

 

Die Person die dich anschaut nimmt dich ebenfalls wahr, weil sie dich gerade anschaut denn du stehst ja neben ihr! sie nimmt dich bewusst wahr, aber du kannst nicht in ihr Bewusstsein gucken (und umgekehrt) wenn du dann nicht mehr neben der Person stehst, hat die Person die Option, bewusst an dich zu denken & sie nimmt deine Existenz bewusst als Wahr an. Korrekt?

 

So ich verfasse diesen Text und bin mir darüber bewusst, dass ich der Verfasser dieses Textes bin und dass ich ihn gleich posten werde. Wenn eine oder mehrere Personen diesen Text lesen werden, werden sie ihn mit ihrem Bewusstsein wahrnehmen. Korrekt?

 

So ich könnte ja jetzt mal einfach so behaupten, alles was Existiert & was ich wahrnehme was ich sehe und bewusst wahrnehme jeder Mensch jeder Baum jeder raum das ganze Universum einfach alles, was materiell existiert ist in Wirklichkeit einfach nur ein Traum von ''Mir'' und es Existiert nichts außer mir und diesen Traum den ich wahrnehme!

Würde ich das ^^ z.B. jemandem zufällig auf der Straße sagen, würden seine Gedanken im Bewusstsein so etwas sagen wie, der ist reif für die klapse oder ist da gerade ausgebrochen! Korrekt?

 

Ich meine, versteht ihr worauf ich hinauswill...???

 

Wir sind alle wie ganz viele Kameras, die ihre Umgebung und andere Kameras wahrnehmen & wirken. Wenn die Batterie der Kamera leer ist, kann die Kamera keinen Film mehr aufnehmen die Materielle Umgebung nicht mehr filmen. Jedoch bleibt der Film aber bestehen & wird eventuell ausgewertet...

 

wenn ein Film aufgenommen wurde, würde man ihn doch nicht sofort löschen! Auch wenn es ein schlechter Film gewesen ist lol

keiner kann mir weiß machen, das eine Kamera etwas aufnimmt oder wahrnimmt, in der keine Kassette zum aufnehmen drin ist!

 

Ps, habt ihr gewusst das Hirnforscher bislang noch kein Zentrum für BEWUSSTSEIN im Gehirn gefunden haben?

Link to comment
Share on other sites

Warum hab ich einen ''freien willen'' warum kann ich meine Gedanken & Handlungen, frei wählen?

 

Ps, es gibt viele gut dokumentierte Nahtoderfahrungen, die ebenfalls auf eine Seele hindeuten....

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...