Jump to content

Traditionalismus und Sedisvakanz


narziss
 Share

Recommended Posts

Kann mir jemand mal den genauen Unterschied zwischen den Begriffen erklären? Gibt es keinen? Sind es grundverschiedene Begriffe. Ist der Sedisvakant immer auch Traditionalist, aber der Traditionalist nicht automische Vertreter der Sedisvakanz?

Link to comment
Share on other sites

Es gab nach den II Vatikanum verschiedenste Gruppierungen die Widerstand gegen die Reformen leisteten einigee Gruppierungen vertraten die These die Päpste hätten ihr Amt verloren weil sie in Irrlehrer geworden sind bzw gar nicht erst Papst geworden in den USA und Frankreich haben sich einige bis zum heutigen Tag gehalten in Deutschland und Österreich konnte die These nie wirklich Fuß fassen

Link to comment
Share on other sites

Es gab nach den II Vatikanum verschiedenste Gruppierungen die Widerstand gegen die Reformen leisteten einigee Gruppierungen vertraten die These die Päpste hätten ihr Amt verloren weil sie in Irrlehrer geworden sind bzw gar nicht erst Papst geworden in den USA und Frankreich haben sich einige bis zum heutigen Tag gehalten in Deutschland und Österreich konnte die These nie wirklich Fuß fassen

Da gab es doch diesen Pater Lingen.

Link to comment
Share on other sites

Es gab nach den II Vatikanum verschiedenste Gruppierungen die Widerstand gegen die Reformen leisteten einigee Gruppierungen vertraten die These die Päpste hätten ihr Amt verloren weil sie in Irrlehrer geworden sind bzw gar nicht erst Papst geworden in den USA und Frankreich haben sich einige bis zum heutigen Tag gehalten in Deutschland und Österreich konnte die These nie wirklich Fuß fassen

Da gab es doch diesen Pater Lingen.

Der ist ziemlich allein, viele gibt es nicht im dt. Sprachraum. Außerdem ist der selbst für Sedisvakantisten noch recht durchgeknallt.

Link to comment
Share on other sites

Es gab nach den II Vatikanum verschiedenste Gruppierungen die Widerstand gegen die Reformen leisteten einigee Gruppierungen vertraten die These die Päpste hätten ihr Amt verloren weil sie in Irrlehrer geworden sind bzw gar nicht erst Papst geworden in den USA und Frankreich haben sich einige bis zum heutigen Tag gehalten in Deutschland und Österreich konnte die These nie wirklich Fuß fassen

Da gab es doch diesen Pater Lingen.

Der ist ziemlich allein, viele gibt es nicht im dt. Sprachraum. Außerdem ist der selbst für Sedisvakantisten noch recht durchgeknallt.

Ja, das relativiert sich alles.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Dass der Verfasser des Dogmas von 1950 sich dann zu solchem Irrwitz versteigt ist nicht sonderlich überraschend und jedenfalls kein Bruch.

Link to comment
Share on other sites

Ein Dogma ist unfehlbar somit frei von jeglichem Irrtum

das ist jeder Katholik verpflichtet zu glauben

die Thesen von Mgr Guerrad des Lauries sind die durchdachtesten in der ganzen Sedivakanz Problemmatik sie enthalten als einzige einen Ansatz wie die Vakanz zu überwieden ist wenn man es genau nimmt ist er ja kein Sedisvakantiast sondern Sediprivationist

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
die Thesen von Mgr Guerrad des Lauries sind die durchdachtesten in der ganzen Sedivakanz Problemmatik sie enthalten als einzige einen Ansatz wie die Vakanz zu überwieden ist wenn man es genau nimmt ist er ja kein Sedisvakantiast sondern Sediprivationist

Wenn diese Thesen die Durchdachtesten sind, sagt das nichts über ihre Güte sondern nur über die Unsinnigkeit der andern etwas aus.

 

Zudem solltest Du als ausgewiesener Schimatiker und Häretiker nicht anderen Menschen erklären wollen, was zu glauben ist, sondern vor der eigenen Türe kehren.

Link to comment
Share on other sites

Was sind denn die Thesen von GdL?

Siris Link lesen.

Mal davon ab, daß ich theologische Links auf Englisch nicht mag (ich versuche mich gerade an der Ottiviani-Intervention - grauenvoll), steht in Siris Link auch nur, daß er Paul VI Häresie unterstellt hat, aber nicht, worin sie bestanden haben soll.
Link to comment
Share on other sites

Was sind denn die Thesen von GdL?

Siris Link lesen.

Mal davon ab, daß ich theologische Links auf Englisch nicht mag (ich versuche mich gerade an der Ottiviani-Intervention - grauenvoll), steht in Siris Link auch nur, daß er Paul VI Häresie unterstellt hat, aber nicht, worin sie bestanden haben soll.

 

 

Dann versuch's mal damit:

http://de.wikipedia.org/wiki/Michel_Gu%C3%...rd_des_Lauriers

Link to comment
Share on other sites

Was sind denn die Thesen von GdL?

Siris Link lesen.

Mal davon ab, daß ich theologische Links auf Englisch nicht mag (ich versuche mich gerade an der Ottiviani-Intervention - grauenvoll), steht in Siris Link auch nur, daß er Paul VI Häresie unterstellt hat, aber nicht, worin sie bestanden haben soll.

 

 

Dann versuch's mal damit:

http://de.wikipedia.org/wiki/Michel_Gu%C3%...rd_des_Lauriers

Diesem Artikel fehlt aber fast vollständig, dass des Lauriers hauptsächlich Sedisprivationist war, also nicht von materieller Nichtbesetzung des Petrusamtes ausging, sondern von formaler. Wenn die Päpste dem Modernismus absagen, werden sie wieder "echte" Päpste, einfach gesprochen.

Des Lauriers zeigt damit gewissermaßen einen Weg auf, den die Kirche zur Lösung des angenommenen Problems gehen könne.

Des Lauriers' Befürchtung war, dass die Apostolische Sukzession (parallel zur Argumentation von Apostolicae Curae) unterbrochen werden könnte, aus diesem Grund ließ er sich auch nicht im von Pius XII. reformierten Konsekrationsritus zum Bischof weihen, sondern gemäß dem vorherigen.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Was sind denn die Thesen von GdL?

Siris Link lesen.

Mal davon ab, daß ich theologische Links auf Englisch nicht mag (ich versuche mich gerade an der Ottiviani-Intervention - grauenvoll), steht in Siris Link auch nur, daß er Paul VI Häresie unterstellt hat, aber nicht, worin sie bestanden haben soll.

 

 

Dann versuch's mal damit:

http://de.wikipedia.org/wiki/Michel_Gu%C3%...rd_des_Lauriers

Diesem Artikel fehlt aber fast vollständig, dass des Lauriers hauptsächlich Sedisprivationist war, also nicht von materieller Nichtbesetzung des Petrusamtes ausging, sondern von formaler. Wenn die Päpste dem Modernismus absagen, werden sie wieder "echte" Päpste, einfach gesprochen.

Des Lauriers zeigt damit gewissermaßen einen Weg auf, den die Kirche zur Lösung des angenommenen Problems gehen könne.

Des Lauriers' Befürchtung war, dass die Apostolische Sukzession (parallel zur Argumentation von Apostolicae Curae) unterbrochen werden könnte, aus diesem Grund ließ er sich auch nicht im von Pius XII. reformierten Konsekrationsritus zum Bischof weihen, sondern gemäß dem vorherigen.

L. zeigt eien Lösung füpr ein Problem, das es ausserhalb seiner krausen Gedankenwelt gar nicht gibt.

Link to comment
Share on other sites

Was sind denn die Thesen von GdL?

Siris Link lesen.

Mal davon ab, daß ich theologische Links auf Englisch nicht mag (ich versuche mich gerade an der Ottiviani-Intervention - grauenvoll), steht in Siris Link auch nur, daß er Paul VI Häresie unterstellt hat, aber nicht, worin sie bestanden haben soll.

 

 

Dann versuch's mal damit:

http://de.wikipedia.org/wiki/Michel_Gu%C3%...rd_des_Lauriers

Diesem Artikel fehlt aber fast vollständig, dass des Lauriers hauptsächlich Sedisprivationist war, also nicht von materieller Nichtbesetzung des Petrusamtes ausging, sondern von formaler. Wenn die Päpste dem Modernismus absagen, werden sie wieder "echte" Päpste, einfach gesprochen.

Des Lauriers zeigt damit gewissermaßen einen Weg auf, den die Kirche zur Lösung des angenommenen Problems gehen könne.

Des Lauriers' Befürchtung war, dass die Apostolische Sukzession (parallel zur Argumentation von Apostolicae Curae) unterbrochen werden könnte, aus diesem Grund ließ er sich auch nicht im von Pius XII. reformierten Konsekrationsritus zum Bischof weihen, sondern gemäß dem vorherigen.

L. zeigt eien Lösung füpr ein Problem, das es ausserhalb seiner krausen Gedankenwelt gar nicht gibt.

ja, natürlich.

Link to comment
Share on other sites

Das Problem des Papstes der Irrtümer lehrt ist keine Erfindung der Sedisvakantisten sondern wurde immer wieder mal besprochen

Man kannn durchaus der Ansicht sein daß Päpste entweder alleine oder mit dem Vatikanum II irren

aber weder Papst und Kontzil sind bewußte Haeretiker

Papst Paul VI unseligen Angedenkens hat ein einziges Mal sein Papst amt perfekt ausgeübt in dem er dem Konzilsdekret Lumen Gentium eine

Nota explicativa praevia voranstellte um klar zu machen daß es keine Kollegialität ohne oder gegen den Papst geben kann , da hätte das Konzil (Vatikanum II) beinahe tatsächlich Haeresie gelehrt

ein Haeretiker wäre ein Papst dann wenn er bewußt etwas lehrt was gegen ein Dogma ist und das tatsächlich so sagt und das kann man weder einem nachkonziliaren Papst noch dem II Vatikanum vorwerfen

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Man kannn durchaus der Ansicht sein daß Päpste entweder alleine oder mit dem Vatikanum II irren

Dieser Satz ..."auch heilige Konzilien können irren" hätte Luther beinahe Kopf und Kragen gekostet ....er lehrt die böhmische Pest hieß es....

(Auf die seltsame Idee einer päpstlichen Unfehlbarkeit ist damals noch keiner gekommen....)

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

ein konzil kann irren wenn es nicht unfelbar lehrt das hat nix mit herrn dr. Luther zu tun

Link to comment
Share on other sites

Ein Dogma ist unfehlbar somit frei von jeglichem Irrtum

das ist jeder Katholik verpflichtet zu glauben

die Thesen von Mgr Guerrad des Lauries sind die durchdachtesten in der ganzen Sedivakanz Problemmatik sie enthalten als einzige einen Ansatz wie die Vakanz zu überwieden ist wenn man es genau nimmt ist er ja kein Sedisvakantiast sondern Sediprivationist

Achja? Auch wenn das Dogma auf Einflüsterung Dritter zustande gekommen ist, wie du selbst sagst? Sind am Ende auch alle Einflüsterer des Papstes unfehlbar und nicht nur der Papst selbst? Die Geschichte vom Heiligen Geist, der dem Papst ein Dogma eingibt mag man ja vielleicht noch glauben, aber hier fängt es irgendwie an, absurd zu werden.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Papst Paul VI unseligen Angedenkens hat ein einziges Mal sein Papst amt perfekt ausgeübt in dem er dem Konzilsdekret Lumen Gentium eine Nota explicativa praevia voranstellte um klar zu machen daß es keine Kollegialität ohne oder gegen den Papst geben kann , da hätte das Konzil (Vatikanum II) beinahe tatsächlich Haeresie gelehrt

Ich fürchte, eine eventuelle Häresie wäre egal gewesen, wichtiger war der daraus resultierende Machtverlust des Papstes. Das konnte natürlich unter keinen Umständen akzepiert werden.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Papst Paul VI unseligen Angedenkens hat ein einziges Mal sein Papst amt perfekt ausgeübt in dem er dem Konzilsdekret Lumen Gentium eine Nota explicativa praevia voranstellte um klar zu machen daß es keine Kollegialität ohne oder gegen den Papst geben kann , da hätte das Konzil (Vatikanum II) beinahe tatsächlich Haeresie gelehrt

Ich fürchte, eine eventuelle Häresie wäre egal gewesen, wichtiger war der daraus resultierende Machtverlust des Papstes. Das konnte natürlich unter keinen Umständen akzepiert werden.

 

Werner

Die Motivation des Montini Papstes kenne ich nicht

jedenfallas haben vor allem spanische Bischöfe und Ordensobere an Paul VI appeliert und auf die Gefahr einer "Kollision" mit dem Unfehlbarkeits Dogma hingewiesen

Link to comment
Share on other sites

Ein Dogma ist unfehlbar somit frei von jeglichem Irrtum

das ist jeder Katholik verpflichtet zu glauben

die Thesen von Mgr Guerrad des Lauries sind die durchdachtesten in der ganzen Sedivakanz Problemmatik sie enthalten als einzige einen Ansatz wie die Vakanz zu überwieden ist wenn man es genau nimmt ist er ja kein Sedisvakantiast sondern Sediprivationist

Achja? Auch wenn das Dogma auf Einflüsterung Dritter zustande gekommen ist, wie du selbst sagst? Sind am Ende auch alle Einflüsterer des Papstes unfehlbar und nicht nur der Papst selbst? Die Geschichte vom Heiligen Geist, der dem Papst ein Dogma eingibt mag man ja vielleicht noch glauben, aber hier fängt es irgendwie an, absurd zu werden.

 

Werner

Einflüsterungen mögen den nicht in Gemeinschaft mit hl. Vater stehende "Erzbischofs " von Utrecht sich der Ketzer gegen das I Vatikanum anzunehmen

P des Lauries hat sich mit der Frage des dogmas im Auftrag des Papstes befasst

nicht es dem hl. Vater eingeredet

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...