Jump to content
Sign in to follow this  
Touch-me-Flo

"Tarzisius, denk daran, dass du einen himmlischen Schatz in deine

Recommended Posts

Edith1

Und was wundert Dich, bitte?

Gruppenstärke - in dem Fall halt über das "nationale" - und?

Was dachtest Du eigentlich, wozu die mitfahren?

 

Eine "Wallfahrt" interessiert doch die Teenies nicht.

Oder dachtest Du, die wollten sich spirituell erbauen, indem sie den "Heiligen Vater" sehen?

Mega-Event und keine Eltern - total cool.

 

Ihr vermischt Wallfahrt, Hordenfeeling und Kulturreise.

Was soll da bitte schön heraus kommen, außer Teilnehmerzahlen zum Protzen?

 

P.S: Gebt beim nächsten Mal die Direktive aus, dass jeder seine Tücher unversehrt zurückbringen muss, aber ein Held ist, wer ein fremdes erobert. Sollst sehen, wie dann der "Tausch" funktioniert. Warst Du nie auf einem Derby?

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
nationalistische Brimborium

Pardon, ich möchte die kollektive Empörung ja nicht stören. Aber könnte es sein, dass die Jungs einfach Spaß hatten?

 

Wie schrecklich!

 

Kirche und Spaß haben. Das geht nicht, also wirklich. Aus Rom muss man mit mindestens zwei Heiligenscheinen unter dem Arm zurückkommen - einer für einen selbst, der andere für Omas Vertiko.

 

Alles andere ist Sodom und Gomorra, sage ich! Da sollte der Gott Launs mal aus Liebe draufhauen, damit Ihr lernt, dass Kirche und Spaß nicht zusammengehören. Wo kommen wir denn da in?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Edith1
nationalistische Brimborium

Pardon, ich möchte die kollektive Empörung ja nicht stören. Aber könnte es sein, dass die Jungs einfach Spaß hatten?

 

Wie schrecklich!

 

Kirche und Spaß haben. Das geht nicht, also wirklich. Aus Rom muss man mit mindestens zwei Heiligenscheinen unter dem Arm zurückkommen - einer für einen selbst, der andere für Omas Vertiko.

 

Alles andere ist Sodom und Gomorra, sage ich! Da sollte der Gott Launs mal aus Liebe draufhauen, damit Ihr lernt, dass Kirche und Spaß nicht zusammengehören. Wo kommen wir denn da in?

Ist ja schön, wenn sie Spaß hatten.

Offenbar hatten sie den Spaß aber irgendwie falsch rum und nicht ausreichend spirituell überhöht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
urdu
Kommt drauf an wo? :ninja: Wir haben auf der spanischen Treppe gegen die Bajuwaren gesungen und ihnen kantoral die Lederhosen ausgezogen. :lol:

 

Nachtrag: Und natürlich den Schwaben die Spätzle aus dem A**** gezogen.

Oder kurz: Ein spirituelles Erlebnis ohnegleichen.

Doch, doch.

Der Spiritus (oder das Pneuma oder die Ruach) hat schon eine eigene Art, unter die Leut zu kommen.

 

Und dieser Geist war in den Straßen und Gassen und den Plätzen Roms spürbar.

Sicher.

Der ist sogar in den Straßen und Gassen und auf den Plätzen von Bielefeld deutlich spürbar, obwohl's Bielefeld doch gar nicht gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Touch-me-Flo
nationalistische Brimborium

Pardon, ich möchte die kollektive Empörung ja nicht stören. Aber könnte es sein, dass die Jungs einfach Spaß hatten?

 

Wie schrecklich!

 

Kirche und Spaß haben. Das geht nicht, also wirklich. Aus Rom muss man mit mindestens zwei Heiligenscheinen unter dem Arm zurückkommen - einer für einen selbst, der andere für Omas Vertiko.

 

Alles andere ist Sodom und Gomorra, sage ich! Da sollte der Gott Launs mal aus Liebe draufhauen, damit Ihr lernt, dass Kirche und Spaß nicht zusammengehören. Wo kommen wir denn da in?

 

"Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen lassen." (Don Bosco)

 

Auch möchte ich zu Bedenken geben, dass Freude (Spaß) und Besinnlichkeit/Spiritualität (Wallfahrt) sich nicht ausschließen. Gerade auch in der Freude bei einer Wallfahrt lässt sich der Geist Gottes spüren, der durch unser Welt weht. Ich hatte jetzt die vergangene Woche mit vielen Minis aus meiner Gruppe nochmal Kontakt, weil ich gerade zwei Artikel für regionale Zeitungen schreib, wo es auch um die tiefen Erfahrungen dieser Woche in Rom gehen soll. Von den Meisten hörte ich jetzt nicht, dass die "prägenden Ereignisse" die gesanglichen Darbietungen auf irgendwelchen Plätzen waren, sondern die Gottesdienste, die Papstaudienz, aber besonders unsere Morgen - und Abendgebete. Ich habe bei einem Abendgebet die Jugendlichen eingeladen sich gegenseitig den Segen zu zusprechen, dass war etwas, was ich jetzt von nahezu Allen gehört habe.

Auch, wenn von vielen immer wieder eingeworfen wird, dass es den Jugendlichen mehr darum ginge Spaß zu haben, so kann ich aus meiner Gruppe nur sagen, dass es dort einige gab, die Zeltlager, wo ihre Freunde in der Zeit als wir in Rom waren schon Spaß hatten und sie sind dann erst zur zweiten Hälfte des Lagers gegangen. Auch ist bei der Romwallfahrt nicht nur Spaß außer am Donnerstag gab es an jedem Tag ein großes "kirchliches" Ereignis, deshalb wäre es müßig dieses Programm durchzuziehen mit Jugendlichen, die am Liebsten Strandurlaub in Ostia machen würden. Wir waren dieses Jahr gar nicht am Meer.

 

Also ich werde in 5 Jahren auf alle Fälle wieder mit einer Gruppe nach Rom aufbrechen, den es freut mich zu sehen, wie ich meinem Regens in einer SMS schrieb, "dass mitten im Herzen der Kirche, dem Petersplatz, 50.000 junge Menschen der Kirche ein junges Gesicht geben". :ninja:

Share this post


Link to post
Share on other sites
chrk

Ich bin ein bissl spät dran, aber ich habe die Gelegenheit genutzt un bin nach der Wallfahrt gleich in Italien geblieben...

 

Ich muss nur zu TMFs Lobreden für die Freiburger Minis Stellung nehmen: Ich war auch mit einer Freiburger Gruppe da uund hatte großen Spaß. Soirituell kam nicht viel, das Abendgebet am Dienstag wurde als langweilig empfunden, die Papstaudienz sowieso, und einen Gottesdienst extra für die Busgruppe gab es leider trotz mitreisendem Priester nicht, das hätte bestimmt noch mal ein besinnlicher Aspekt sein können, ich erinnere mich an so ein Erlebnis bei der Rom-Wallfahrt 2001.

EInfach nur grausam aber waren die diözesanen Eröffnungs- und Schlussgottesdienste.

Montags erwartete uns ein debil grinsender Weihbischof in anbiedernder Jugendlichkeit ("Trinkt! Trinkt! Trinkt! - aus den Quellen des Lebens und den römischen Brunnen"...).Ich habe es vorgezogen, mich an eine Säule gelehnt sanft schlummernd von den Strapazen der Busfahrt zu erholen, während unser ach so Kluger Weihbischof die Jugendlichen in Anlehnung an die hl. Kagtharina von Siena aufrief, doch in die Orden einzutreten - "wer, wenn nicht ihr!" - und wurde frenetisch beklatscht und bejubelt von den Minis. Die Klöster im lieblichen Badnerland werden sich schon auf den Ansturm rüsten müssen

Freitags hielt dann der Erzbischof ein Pontifikalamt (formvollendet bis zum gesungenen Vaterunser), dem man ein Jugendgottesdienst-Flair übergestülpt hat. Während der ganzen Messe herrschte Südkurven-Atmosphäre. Neben mir war eine fremde Gruppe, die permanent quatschte, auch noch während der Einsetzungsworte, worauf ich sie dann ein bisschen ärgerlich angemacht habe, sie sich aber keiner Schuld bewusst schienen. Ich habe nichts gegen Events, und bin auch kein Liturge-Purist. Aber wenn man eine Eucharistie nur feiert, weil das die vollendete Form des Gottesdienstes ist, auch wenn ein Großteil der Teilnehmer gar nicht in der Lage ist, sich spirituell darauf einzulassen, dann finde ich das schade. Ich behaupte, dass dem Größteil der Teilnehmer nichts gefehlt hätte, wenn es nur einen Wortgottesdienst gegeben hätte und keine Eucharistiefeier.

Der Erzbischof sonnte sich natürlich im Applaus, denn das ist ja ein Zeichen, dass die Kirche jung ist und lebt. Mien Gott, wie man sich alles schönreden kann... Das es während der Predigt mucksmäuschenstill war halte ich für ein Gerücht. Die Teilnehmer lauerten höchstens auf das nächste Stichwort zum Losklatschen. Als der Erzbischof dann in seinem Sermon am Schluss nach den Vorbereitenden, den Helfern in Rom, dem Reiseunternehmen usw. usf. auch noch den Geburtstagskindern dankte, war für mich das Fass übergelaufen und ich habe nur auf Rücksicht auf meine Gruppenkinder den Gottesdienst nicht frühzeitig verlassen.

Warum kann man Jugendliche nicht da abholen, wo sie stehen, anstatt ihre Begeisterung gegen starre Formen prallen zu lassen. Und den unbedachten, der Super Stimmung geschuldeten Jubel rechnet man sich als eigenen Verdienst an...

Share this post


Link to post
Share on other sites
laura
Warum kann man Jugendliche nicht da abholen, wo sie stehen, anstatt ihre Begeisterung gegen starre Formen prallen zu lassen. Und den unbedachten, der Super Stimmung geschuldeten Jubel rechnet man sich als eigenen Verdienst an...

 

Danke für diesen Beitrag ... besser hätte man mein Unwohlsein mit WJT und ähnlichen Großveranstaltungen nicht auf den Punkt bringen können.

 

Laura

Share this post


Link to post
Share on other sites
Udalricus
nationalistische Brimborium

Pardon, ich möchte die kollektive Empörung ja nicht stören. Aber könnte es sein, dass die Jungs einfach Spaß hatten?

 

Wie schrecklich!

 

Kirche und Spaß haben. Das geht nicht, also wirklich. Aus Rom muss man mit mindestens zwei Heiligenscheinen unter dem Arm zurückkommen - einer für einen selbst, der andere für Omas Vertiko.

 

Alles andere ist Sodom und Gomorra, sage ich! Da sollte der Gott Launs mal aus Liebe draufhauen, damit Ihr lernt, dass Kirche und Spaß nicht zusammengehören. Wo kommen wir denn da in?

Was hat deine Kritik mit meinem Posting zu tun? Ich war froh, dass die Kinder Kirche und Spaß als etwas Zusammengehöriges erleben durften.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mbo
Warum kann man Jugendliche nicht da abholen, wo sie stehen, anstatt ihre Begeisterung gegen starre Formen prallen zu lassen. Und den unbedachten, der Super Stimmung geschuldeten Jubel rechnet man sich als eigenen Verdienst an...

 

Danke für diesen Beitrag ... besser hätte man mein Unwohlsein mit WJT und ähnlichen Großveranstaltungen nicht auf den Punkt bringen können.

 

Laura

In der Tat! Danke.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×