Jump to content
challenger

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den Liturgieformen?

Recommended Posts

challenger

Hallo zusammen,

ich bin neu in dieser Konfession (werde im November aufgenommen) und lese hier schon seit einigen Monaten mit. Ich habe sehr viele Fragen, aber fange mal mit der "banalsten" an: Gibt es zwischen den Gottesdienstformen "Hochamt", "Eucharistiefeier" und "Hl. Messe" definitorische Unterschiede oder sind das historisch "gewachsene" Begriffe, die jeder Priester nach seiner Tradition handhabt? Und ist "Gottesdienst" dazu ein Oberbegriff oder ist das eine Form ohne Kommunion? Danke schon jetzt für Eure Antworten!

LG

challenger

 

Edit: Mein Titel war abgeschnitten, sorry Greenhorn

Edited by challenger

Share this post


Link to post
Share on other sites
Simone

Hallo Challenger!

 

Zunächst einmal herzlich Willkommen hier im Forum :ninja: Dann hoffe ich, dass viele deiner Fragen hier eine Antwort finden!

Zu deiner oben gestellten Frage gabs schon mal einen Thread mit einer recht griffigen Antwort: hier Zum Hochamt hab ich da jetzt auf den ersten Blick nichts gefunden: Ein Hochamt ist eine feierliche Form der Eucharistiefeier, die sich insbesondere dadurch auszeichnet, dass die liturgischen Rufe (z.B. "Der Herr sei mit euch!" - "Und mit deinem Geiste!") gesungen werden.

Einen lieben Gruß, Simone

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

Willkommen!

Hochamt bezeichnet in der Regel den Hauptgottesdienst am Sonntagmorgen (in vielen Gegenden Deutschlands), wie feierlich er ist, hängt von den Möglichkeiten der Gemeinde und des Priesters ab.

Bei "Gottesdienst" kann man in der katholischen Kirche davon ausgehen, daß eine Eucharistiefeier gemeint ist. Handelt es sich um einen Wortgottesdienst wird dies in aller Regel dazugesagt/geschrieben, mitunter unter der Bezeichnung "Wort-Gottes-Feier".

Manchmal muß man nachfragen, vor allem in fremden Gemeinden, weil leider oft im Pfarrbrief/Aushang noch davon ausgegangen wird, daß man sich an "Stammbesucher" richtet, die "schon wissen", worum es geht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
Willkommen!

Hochamt bezeichnet in der Regel den Hauptgottesdienst am Sonntagmorgen (in vielen Gegenden Deutschlands), wie feierlich er ist, hängt von den Möglichkeiten der Gemeinde und des Priesters ab.

Bei "Gottesdienst" kann man in der katholischen Kirche davon ausgehen, daß eine Eucharistiefeier gemeint ist. Handelt es sich um einen Wortgottesdienst wird dies in aller Regel dazugesagt/geschrieben, mitunter unter der Bezeichnung "Wort-Gottes-Feier".

Manchmal muß man nachfragen, vor allem in fremden Gemeinden, weil leider oft im Pfarrbrief/Aushang noch davon ausgegangen wird, daß man sich an "Stammbesucher" richtet, die "schon wissen", worum es geht.

Tradionell (das heißt vor dem Vat II) wurde ein Gottesdienst mit gesungenen Antworten als "Amt" bezeichnet (der Hauptgottesdienst am Sonntag war immer ein Amt). Hochamt "bot" zusätzliche Feierlichkeit, wie etwa Weihrauch oder (was inzwischen nicht mehr erlaubt ist) die Aussetzung des Allerheiligsten während des Gottesdienstes (bei der Predigt stand eine Art Fahne davor). Beim Levitierten Hochamt übernahmen in der Regel zwei Kapläne die Aufgaben von Diakon und Subdiakon). Weniger feierliche Formen waren die Sing- oder Betsingmesse und schließlich hauptsächlich werktags und an den Nebenaltären die Stille Messe. In manchen Gemeinden wird dieses alte Vokabular noch teilweise verwendet und , wie gouvi schon schrieb, nur von Insidern verstanden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ramibo
Hallo zusammen,

ich bin neu in dieser Konfession (werde im November aufgenommen) und lese hier schon seit einigen Monaten mit.

 

Sei herzlich gegrüßt und immer neugierig auf das Neue. :ninja:

 

 

Ich habe sehr viele Fragen, aber fange mal mit der "banalsten" an:

 

Dann schieß mal los... :lol:

Der Eifacherhalber habe ich jetzt jeden Begriff zitiert,

 

Hochamt

 

Das Hochamt ist neben das oft genannte Festhochamt die höchste und feierlichste Form der Eucharistie

Hierunter fällt auch der Begriff Pontifikalamt (Eucharistiefeier mit einem Bischof).

 

Eucharistiefeier

 

Die Eucharistiefeier ist IMMER ein Gottesdienst mit Wandlung und KOmmunion.

Diese Art von Gottesdienst darf nur von einem Prieter oder Bischof gehalten werden.

 

Hl. Messe

 

Die Hl. Messe ist eine Eucharistiefeier ohne musikalische und gesangliche Begleitung.

Hierfür wird auch oft der Begriff "Stille Messe" genommen.

 

Was jetzt hier noch zu den einzelnen def. fehlt ist das Amt.

Das Amt ist immer eine Eucharistiefeier und wird musikalisch und gesangliche

begleitet.

 

Gottesdienst

 

Der Begriff Gottesdienst leitet nicht auf eine bestimmte Art der Liturgie zurück.

Er ist tatsächlich ein Oberbegriff für alle Arten von liturgischen Feiern.

Gottesdienst kann neben den schon Oben erwähnten Ämter und Messen

auch die verschiedensten Arten von Andachten (hier kurz: Rosenkranzandacht,

Kreuzweg-/Fastenandacht, Vesper, Laudes...)

sein. Auch sogenannte Frühschichten oder Nachtschichten (Gebetsstunden)

sind Gottesdienste. Gottesdienste unterliegen nicht immer einer festgelegten Regel

wie z.B. die Eucharistiefeiern.

Auch Wort-Gottes-Feiern mit/ohne Kommunion und die Krankenkommunion

sind Arten von Gottesdiensten.

 

Danke schon jetzt für Eure Antworten!

 

 

Dafür sind wir doch alle da. ;)

 

LG

challenger

 

Auch Dir einen lieben Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
challenger

@All: Recht vielen Dank für Eure schnellen Antworten!

 

So hab ich mir das Regelwerk jetzt klargemacht (bei steigendem "Grad der Feierlichkeit"):

- Gottesdienst ist der Oberbegriff für Eucharistiefeiern und sonstige Formen (Wortgottesdienst, Andachten..)

- Wenn er mit Kommunion ist, ist eine Eucharistiefeier und muss von einem Priester gehalten werden

- Eine Eucharistiefeier ohne musikalische Gestaltung ist eine Hl. Messe oder Stille Messe

- Wenn es musikalisch gestaltet ist, aber die Rufe nicht gesungen werden, ist es ein Amt

- Wenn es musikalisch gestaltet ist UND die Rufe gesungen werden, ist es ein Hochamt

- Wenn alles vorherige zutrifft, und es zelebriert ein Bischof, ist es ein Pontifikalamt

- Unabhängig davon, wer zelebriert, iste es ein Festamt, wenn es an einem Festtag oder Hochfest stattfindet

 

Richtig? Ich hoffe, ich hab's jetzt kapiert ;-)

 

Allerdings ist es bei uns so, dass Weihrauch nur an Hochfesten genutzt wird, und die Rufe IMMER gesungen werden. Da gibt's wohl ziemliche Freiheiten.

 

Liebe Grüße

Challenger

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
@All: Recht vielen Dank für Eure schnellen Antworten!

 

So hab ich mir das Regelwerk jetzt klargemacht (bei steigendem "Grad der Feierlichkeit"):

- Gottesdienst ist der Oberbegriff für Eucharistiefeiern und sonstige Formen (Wortgottesdienst, Andachten..)

- Wenn er mit Kommunion ist, ist eine Eucharistiefeier und muss von einem Priester gehalten werden

- Eine Eucharistiefeier ohne musikalische Gestaltung ist eine Hl. Messe oder Stille Messe

- Wenn es musikalisch gestaltet ist, aber die Rufe nicht gesungen werden, ist es ein Amt

- Wenn es musikalisch gestaltet ist UND die Rufe gesungen werden, ist es ein Hochamt

- Wenn alles vorherige zutrifft, und es zelebriert ein Bischof, ist es ein Pontifikalamt

- Unabhängig davon, wer zelebriert, iste es ein Festamt, wenn es an einem Festtag oder Hochfest stattfindet

 

Richtig? Ich hoffe, ich hab's jetzt kapiert ;-)

 

Allerdings ist es bei uns so, dass Weihrauch nur an Hochfesten genutzt wird, und die Rufe IMMER gesungen werden. Da gibt's wohl ziemliche Freiheiten.

 

Liebe Grüße

Challenger

Nach meinem Verständnis werden die Rufe auch im Amt gesungen, nicht nur im Hochamt. An Hochfesten Hochamt mit musikalischer Gestaltung und Weihrauch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ramibo
Nach meinem Verständnis werden die Rufe auch im Amt gesungen, nicht nur im Hochamt. An Hochfesten Hochamt mit musikalischer Gestaltung und Weihrauch.

 

 

Hi Elima,

das hängt jetz vor allem vom Zelebranten ab.

Hochfest bei uns:

der Pfarrer singt nieee - kein Singtalent,

der Kaplan mitunter viel,

der Diakon hat da schon son Pontifikaltick.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Simone
- Eine Eucharistiefeier ohne musikalische Gestaltung ist eine Hl. Messe oder Stille Messe

- Wenn es musikalisch gestaltet ist, aber die Rufe nicht gesungen werden, ist es ein Amt

 

Also bei uns steht für die Vorabendmesse Samstags abends in den Pfarrnachrichten immer "Heilige Messe", was damit aber nicht heißt, dass es gar keine musikalische Gestaltung gäbe: Orgelspiel mit Gemeindegesang gibts da immer, es werden halt nur die liturgischen Rufe nicht gesungen, wie im Hochamt...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Edith1
- Eine Eucharistiefeier ohne musikalische Gestaltung ist eine Hl. Messe oder Stille Messe

- Wenn es musikalisch gestaltet ist, aber die Rufe nicht gesungen werden, ist es ein Amt

 

Also bei uns steht für die Vorabendmesse Samstags abends in den Pfarrnachrichten immer "Heilige Messe", was damit aber nicht heißt, dass es gar keine musikalische Gestaltung gäbe: Orgelspiel mit Gemeindegesang gibts da immer, es werden halt nur die liturgischen Rufe nicht gesungen, wie im Hochamt...

Eine Frage von Theorie und Praxis.

Nach Euren Definitionen, ist unsere normale Abendmesse ein Hochamt :ninja: .

Share this post


Link to post
Share on other sites
ramibo
- Eine Eucharistiefeier ohne musikalische Gestaltung ist eine Hl. Messe oder Stille Messe

- Wenn es musikalisch gestaltet ist, aber die Rufe nicht gesungen werden, ist es ein Amt

 

Also bei uns steht für die Vorabendmesse Samstags abends in den Pfarrnachrichten immer "Heilige Messe", was damit aber nicht heißt, dass es gar keine musikalische Gestaltung gäbe: Orgelspiel mit Gemeindegesang gibts da immer, es werden halt nur die liturgischen Rufe nicht gesungen, wie im Hochamt...

Eine Frage von Theorie und Praxis.

Nach Euren Definitionen, ist unsere normale Abendmesse ein Hochamt ;) .

 

 

 

Dann kennst Du aber nicht unsere Freitagabendgottesdienste - hier als WGF gefeiert.

Da rockt der Diakon u.U. ein lat. Hochamt... :ninja:

 

 

 

Challenger, du siehst, die Def. haben wir oben beschrieben, in der Realität sieht es schon ein klitze kleines bisserl etwas anders aus. :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
- Eine Eucharistiefeier ohne musikalische Gestaltung ist eine Hl. Messe oder Stille Messe

- Wenn es musikalisch gestaltet ist, aber die Rufe nicht gesungen werden, ist es ein Amt

 

Also bei uns steht für die Vorabendmesse Samstags abends in den Pfarrnachrichten immer "Heilige Messe", was damit aber nicht heißt, dass es gar keine musikalische Gestaltung gäbe: Orgelspiel mit Gemeindegesang gibts da immer, es werden halt nur die liturgischen Rufe nicht gesungen, wie im Hochamt...

Eine Frage von Theorie und Praxis.

Nach Euren Definitionen, ist unsere normale Abendmesse ein Hochamt :lol: .

 

 

 

Dann kennst Du aber nicht unsere Freitagabendgottesdienste - hier als WGF gefeiert.

Da rockt der Diakon u.U. ein lat. Hochamt... ;)

 

 

 

Challenger, du siehst, die Def. haben wir oben beschrieben, in der Realität sieht es schon ein klitze kleines bisserl etwas anders aus. :(

 

übrigens hat mir neulich ein Pater (SVD) erzählt, dass es "amtlich" den Begriff "Amt" überhaupt nicht mehr gibt. Aber dem konnte ich noch nicht nachgehen. :ninja:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Simone
Da rockt der Diakon u.U. ein lat. Hochamt... :ninja:

 

Was ihr da bloß für einen komischen Diakon habt... ;):lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
ramibo
Da rockt der Diakon u.U. ein lat. Hochamt... :(

 

Was ihr da bloß für einen komischen Diakon habt... :angel::angel:

 

 

:angel::):ninja:;):lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa
Nach meinem Verständnis werden die Rufe auch im Amt gesungen, nicht nur im Hochamt. An Hochfesten Hochamt mit musikalischer Gestaltung und Weihrauch.

 

 

Hi Elima,

das hängt jetz vor allem vom Zelebranten ab.

Hochfest bei uns:

der Pfarrer singt nieee - kein Singtalent,

der Kaplan mitunter viel,

der Diakon hat da schon son Pontifikaltick.

 

 

grins, und vergisst in seiner aufzählung der gottesdienste die eigentlich neben der eucharistiefeier wichtigste: stundengebet!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa
übrigens hat mir neulich ein Pater (SVD) erzählt, dass es "amtlich" den Begriff "Amt" überhaupt nicht mehr gibt. Aber dem konnte ich noch nicht nachgehen. :ninja:

 

 

naja, die liturgische kompetenz ist bei denen meiner erfahrung nach nicht so ausgeprägt, sie verteilen aber sehr erfahren druckschriften....

Share this post


Link to post
Share on other sites
ramibo
Nach meinem Verständnis werden die Rufe auch im Amt gesungen, nicht nur im Hochamt. An Hochfesten Hochamt mit musikalischer Gestaltung und Weihrauch.

 

 

Hi Elima,

das hängt jetz vor allem vom Zelebranten ab.

Hochfest bei uns:

der Pfarrer singt nieee - kein Singtalent,

der Kaplan mitunter viel,

der Diakon hat da schon son Pontifikaltick.

 

 

grins, und vergisst in seiner aufzählung der gottesdienste die eigentlich neben der eucharistiefeier wichtigste: stundengebet!

 

 

:ninja:;)

Hab doch in der Auflistung die Laudes und die Vesper drin....

 

Mach mir jetzt kein Kummer, bin doch nicht blind.....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa

smile, stimmt. wobei ich halt die nicht einfach unter "andachten" subsummieren würde. andachten sind ja eher teile der "volksfrömmigkeit".

Share this post


Link to post
Share on other sites
ramibo
smile, stimmt. wobei ich halt die nicht einfach unter "andachten" subsummieren würde. andachten sind ja eher teile der "volksfrömmigkeit".

 

 

Wollte Challenger nicht gleich überfordern... :ninja:;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
übrigens hat mir neulich ein Pater (SVD) erzählt, dass es "amtlich" den Begriff "Amt" überhaupt nicht mehr gibt. Aber dem konnte ich noch nicht nachgehen. :ninja:

 

 

naja, die liturgische kompetenz ist bei denen meiner erfahrung nach nicht so ausgeprägt, sie verteilen aber sehr erfahren druckschriften....

Jedenfalls habe ich den Begriff "Amt" offiziell schon seit Jahren weder gehört noch gelesen (und zwar in allen Pfarreien, in denen ich den Gottesdienst besucht habe) ;)

(abgesehen davon, dass ich früher schon gewusst habe, was man darunter versteht, aber nie recht begriff, woher der Begriff kommt. Das hat man uns auch in den Liturgikvorlesungen nicht gesagt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
challenger
smile, stimmt. wobei ich halt die nicht einfach unter "andachten" subsummieren würde. andachten sind ja eher teile der "volksfrömmigkeit".

 

 

Wollte Challenger nicht gleich überfordern... ;):lol:

 

Oh vielen Dank für die "Schonfrist". Und vielen Dank an alle, die hier geantwortet haben! Die meisten Klarheiten beseitigt :ninja:

LG

Challenger

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Die Begriffe "Hochamt", "Amt", "stille Messe", "Betsingmesse" sind offiziell seit der Liturgiereform nicht mehr aktuell. Dafür kam der Begriff "Eucharistie" zusätzlich zum Begriff "hlg. Messe" dazu.

 

Eucharistiefeier ist die Feier, die Jesus beim letzten Abendmahl zu seinem Gedächtnis geboten hat. Nach der Tradition der Kirche muss dieser Feier der Bischof vorstehen, der sich aber durch einen Priester vertreten lassen kann, dagegen nicht durch einen Diakon oder einen Laien.

 

Davon zu unterscheiden ist die Wortgottesfeier mit Kommunionspendung, die von beauftragten Laien geleitet werden darf.

 

Gottesdienst bezeichnet alle Formen, in denen Menschen zu Gott beten, jede sakramentale Feier, auch Krabbelgottesdienste oder die Tagzeitenliturgie.

 

Jede Eucharistiefeier ist gleichwertig, ob ihr ein einfacher Kaplan oder der Papst selbst vorsteht, denn immer ist der Herr selbst gegenwärtig.

 

In der Gestaltung gibt es natürlich auch heute noch Unterschiede und diese werden meist im Kirchenanzeiger angekündigt. Die Gestaltung ist jedoch sekundär und wird nur noch im Volksmund in der Benennung unterschieden (Familiengottesdienst, Kindergottesdienst, Schülergottesdienst, Chormesse usw).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Udalricus

In dem Zusammenhang hätte ich eine Detail-Zusatzfrage, auf die ich bisher keine befriedigende Antwort bekommen habe:

 

Was unterscheidet eine in lateinischer Sprache an einem Hochaltar zelebrierte Heilige Messe im Novus Ordo, bei der das 1. Hochgebet verwendet wird, so von einer Messe im Tridentinischen Ritus, dass Traditionalisten sagen: Das erste ist Pfui, das zweite ist Hui!

 

Ist es nur der "Introitus" oder was bemängeln Siri und Co dann wirklich noch?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Franciscus non papa

na, der introitus kann es nicht sein, wenn du auf diese weise ein komplettes lat. choralproprium singst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Udalricus
na, der introitus kann es nicht sein, wenn du auf diese weise ein komplettes lat. choralproprium singst.
Hm, stimmt. Was dann?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×