Jump to content

Weihrauchunverträglichkeit


bluemarvin
 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich habe dass Problem, dass ich Weihrauch nicht vertrage - mir wird sehr schwindlig, und ich kann mich nicht mehr auf den Beinen halten.

Geht es jemandem von Euch auch so? Was kann man gegen diese Unverträglichkeit tun (außer die entsprechenden Gottesdienste zu meiden)?

Viele Grüße,

Bluemarvin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe dass Problem, dass ich Weihrauch nicht vertrage - mir wird sehr schwindlig, und ich kann mich nicht mehr auf den Beinen halten.

Geht es jemandem von Euch auch so? Was kann man gegen diese Unverträglichkeit tun (außer die entsprechenden Gottesdienste zu meiden)?

Viele Grüße,

Bluemarvin

Was sagt denn dein Arzt?

An sich kann man sich gegen fast jede Überempfindlichkeit "abhärten".

Aber ob's dafürsteht?

Die entsprechenden Gottesdienste zu meiden, mag in den meisten Fällen möglich sein. Wenn du aber auf Festgottesdienste zu Weihnachten oder Ostern stehst, wird das nicht gehen.

Ich tät mal versuchen, mich möglichst weit hinten hinzusetzen, vielleicht auch, vorübergehend hinauszugehen. Es wird ja nicht unentwegt geweihräuchert. Vielleicht hilft auch ein feuchtes Taschentuch, das man sich vor Mund und Nase hält, wenn geweihräuchert wird?

Link to comment
Share on other sites

Antihistaminika?

 

Nein. Das Zeug greift an Neurotransmittern an. Funktioniert nicht über die normale Allergie-Schiene.

Link to comment
Share on other sites

Hallo.

 

Meine Frau hatte dieses Problem früher auch. Sie ist sogar mehrfach im Gottesdienst umgekippt. Ihre Eltern haben dann mit ihr (sie war damals ca. 14 oder 15 Jahre alt) eine kleine "Kur" gemacht, und zwar mit Weihrauch, den sie in einem Devotionalienhandel erworben haben. Sie haben zuhause zu den wöchentlichen gemeinsamen Gebetsstunden immer ein winziges Körnchen Weihrauch abgebrannt, zuerst bei geöffnetem Fenster, dann bei gekipptem, dann bei geschlossenem. Dann die Dosis ganz leicht erhöht (zwei kleine Körnchen) und wieder bei geöffnetem Fenster, gekippt, geschlossen. Undsoweiter. Nach einigen Monaten "Training" ging es auch in der Kirche problemlos. Vielleicht hilft das ja... Heute hat sie, genau wie ich, damit keine Probleme mehr.

 

Schönen Gruss

 

Peter

Link to comment
Share on other sites

Hallo.

 

Meine Frau hatte dieses Problem früher auch. Sie ist sogar mehrfach im Gottesdienst umgekippt. Ihre Eltern haben dann mit ihr (sie war damals ca. 14 oder 15 Jahre alt) eine kleine "Kur" gemacht, und zwar mit Weihrauch, den sie in einem Devotionalienhandel erworben haben. Sie haben zuhause zu den wöchentlichen gemeinsamen Gebetsstunden immer ein winziges Körnchen Weihrauch abgebrannt, zuerst bei geöffnetem Fenster, dann bei gekipptem, dann bei geschlossenem. Dann die Dosis ganz leicht erhöht (zwei kleine Körnchen) und wieder bei geöffnetem Fenster, gekippt, geschlossen. Undsoweiter. Nach einigen Monaten "Training" ging es auch in der Kirche problemlos. Vielleicht hilft das ja... Heute hat sie, genau wie ich, damit keine Probleme mehr.

 

Schönen Gruss

 

Peter

Mir ging es so mit 14 oder 15 genauso, ich bin dann immer wiedermal aus der Kirche Frischeluftschnappen. Es hat sich dann ohne Therapie "verwachsen".

Link to comment
Share on other sites

Bei Teenagern würde ich auf generelle Kreislaufprobleme tippen, nichts ungewöhnliches.

Bei einem Erwachsenen hingegen erst einmal nicht. Aber ob Desensibilisierung geht?

Link to comment
Share on other sites

Bei Teenagern würde ich auf generelle Kreislaufprobleme tippen, nichts ungewöhnliches.

Bei einem Erwachsenen hingegen erst einmal nicht. Aber ob Desensibilisierung geht?

 

Nehm ich eher nicht an. Mir ist es immer übel geworden beim Besuch einer Kirche ( als Tourist :ninja: ) Jetzt betrete ich solche Bauten nur noch, wenn keine Rituale stattfinden.

 

diesen Weihrauchge........ einfach schrecklich findend.............tribald

 

Wenn Du zu Hause Räuchermännchen oder Räucherstäbchen auch nicht magst ist es normal. Treten die Symptome nur

in Kirchen auf liegts nicht am Weihrauch. Das geht tiefer.

 

jeglichen (Weih)rauchge........ einfach cool findend.............teo

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe dass Problem, dass ich Weihrauch nicht vertrage - mir wird sehr schwindlig, und ich kann mich nicht mehr auf den Beinen halten.

Geht es jemandem von Euch auch so? Was kann man gegen diese Unverträglichkeit tun (außer die entsprechenden Gottesdienste zu meiden)?

Viele Grüße,

Bluemarvin

Probiers mal mit Globuli "Nux moschata" (D12 oder so), die wirken angeblich speziell bei Ohnmachts- und Schwindelanfällen in der Kirche.

Kein Witz, das steht so in homöopathischen Handbüchern. Wird deshalb auch Ministranten gegeben, die es öfter mal "umhaut".

Link to comment
Share on other sites

Weihrauch eine Droge? Naja, vielleicht für Anfänger ...

 

Weihrauch nicht zu vertragen ist etwas konplett Natürliches. Im Innenbereich kann man es schnell übertreiben, wobei ich persönlich das Gefühl habe, die Sensibilisierung hat zugenommen. In unserer Kirche wird deshalb Weihrauch nur noch in "homöopathischen" Dosierungen verwendet.

 

Für den "modernen" Katholik (und die Katholikin): Weihrauch ist kein Muss, das man ertragen muss.

 

PS: Ich mag Weihrauch persönlich gerne und vertrage ihn, aber ich habe Verständnis für jene, die ihn nicht vertragen.

Link to comment
Share on other sites

Weihrauch nicht zu vertragen ist etwas konplett Natürliches. Im Innenbereich kann man es schnell übertreiben, wobei ich persönlich das Gefühl habe, die Sensibilisierung hat zugenommen.

Vermutlich weil der Konsum bei den meisten abgenommen hat.

 

Wenn ich so einmal im Jahr eine Pfeife oder Zigarre rauche, wird mir auch schwindelig.

Link to comment
Share on other sites

Merke: Weihrauchunverträglichkeit ist kein Kriterium für die Berufung zum Atheisten!

Link to comment
Share on other sites

Mal ernsthaft:

 

Kann es sein, daß die Weihrauchunverträglichkeit mit dem Nichtrauchen zu tun hat?

 

Mein Vater hat geraucht wie der Teufel, ob im Wohnzimmer oder in der Küche, egal, nur im Schlafzimmer nicht.

Deshalb hatte ich nie Schwierigkeiten mit dem Weihrauch als Kind, wenn ich mit meiner Spielgefährtin und deren Mutter in die kath Kirche gegangen bin.

Link to comment
Share on other sites

Mal ernsthaft:

 

Kann es sein, daß die Weihrauchunverträglichkeit mit dem Nichtrauchen zu tun hat?

 

Nö! q.e.d. :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Weihrauch eine Droge? Naja, vielleicht für Anfänger ...

 

Weihrauch nicht zu vertragen ist etwas konplett Natürliches. Im Innenbereich kann man es schnell übertreiben, wobei ich persönlich das Gefühl habe, die Sensibilisierung hat zugenommen. In unserer Kirche wird deshalb Weihrauch nur noch in "homöopathischen" Dosierungen verwendet.

 

Für den "modernen" Katholik (und die Katholikin): Weihrauch ist kein Muss, das man ertragen muss.

 

PS: Ich mag Weihrauch persönlich gerne und vertrage ihn, aber ich habe Verständnis für jene, die ihn nicht vertragen.

Also hochdosiert ... gefährlich :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank schon mal für die ganzen Antworten.

 

Ich hatte gehofft, dass es vielleicht irgendein Medikament oder sowas gibt, oder dass Mundschutz hilft...

 

Kurz rausgehen bringt bei mir nichts, da die Kirche ja bis zum Ende des Gottesdienstes normalerweise nicht durchgelüftet wird...

 

Mir geht es in erster Linie darum, mit meinem Freund an den Hochfesten (insbes. Ostern und Weihnachten) auch in den kath. Gottesdienst gehen zu können, und ihn bzw. uns nicht immer nur vor die beiden Möglichkeiten stellen möchte, entweder zusammen in den evangelischen Gottesdienst zu gehen, oder getrennt in ev. und kath. Gottesdienst.

 

Außerdem möchte ich, wenn wir in einen katholischen Gottesdienst gehen, nicht immer Angst haben, dass der Pfarrer doch auf einmal auf die Idee kommt, Weihrauch zu verwenden. Neulich bei der Andacht im Anschluss an den Martinsumzug war die Kirche schon vorher weihrauchgeschwängert ...

 

Aber die vorgeschlagene "Gewöhnungskur" über Monate hinweg ist mir dafür zu aufwendig.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe dass Problem, dass ich Weihrauch nicht vertrage - mir wird sehr schwindlig, und ich kann mich nicht mehr auf den Beinen halten.

Geht es jemandem von Euch auch so? Was kann man gegen diese Unverträglichkeit tun (außer die entsprechenden Gottesdienste zu meiden)?

Viele Grüße,

Bluemarvin

 

hallo bluemarvin,

 

nach meiner persönlichen Erfahrung (ich habe einigermaßen Erfahrung mit Weihrauch, und mir ist auch schon öfters schlecht geworden, allerdings nicht von Weihrauch, sondern nur von "Weihrauch"),

 

liegt es vor allem daran, daß irgendwelche "Kirchenlieferanten" einfach "gestreckten" Weihrauch -wohl vermutlich auch zu stark überhöhten Preisen - verkaufen, das ist

 

mit gefärbten Holz-Stückchen aufgepeppt.

 

das ist z. B. (nach meiner persönlichen Erinnerung) dieser sogenannte! "Drei-Königs-Weihrauch" aus der blauroten Papp-Schachtel.

 

Wenn Du einen Husten-Anfall bekommen möchtest: Kaufe das. ist auch billiger.

 

Von echtem Weihrauch ist mir noch nie schlecht geworden.

 

das wollte ich noch sagen.

Link to comment
Share on other sites

Weihrauch eine Droge? Naja, vielleicht für Anfänger ...

 

Weihrauch nicht zu vertragen ist etwas konplett Natürliches. Im Innenbereich kann man es schnell übertreiben, wobei ich persönlich das Gefühl habe, die Sensibilisierung hat zugenommen. In unserer Kirche wird deshalb Weihrauch nur noch in "homöopathischen" Dosierungen verwendet.

 

Für den "modernen" Katholik (und die Katholikin): Weihrauch ist kein Muss, das man ertragen muss.

 

PS: Ich mag Weihrauch persönlich gerne und vertrage ihn, aber ich habe Verständnis für jene, die ihn nicht vertragen.

Also hochdosiert ... gefährlich :ninja:

Homöopathisch ist nicht hochdosiert, sondern hochverdünnt.

Link to comment
Share on other sites

Weihrauch eine Droge? Naja, vielleicht für Anfänger ...

 

Weihrauch nicht zu vertragen ist etwas konplett Natürliches. Im Innenbereich kann man es schnell übertreiben, wobei ich persönlich das Gefühl habe, die Sensibilisierung hat zugenommen. In unserer Kirche wird deshalb Weihrauch nur noch in "homöopathischen" Dosierungen verwendet.

 

Für den "modernen" Katholik (und die Katholikin): Weihrauch ist kein Muss, das man ertragen muss.

 

PS: Ich mag Weihrauch persönlich gerne und vertrage ihn, aber ich habe Verständnis für jene, die ihn nicht vertragen.

Also hochdosiert ... gefährlich :ninja:

Homöopathisch ist nicht hochdosiert, sondern hochverdünnt.

Nö, weniger ist mehr ...

Link to comment
Share on other sites

Weihrauch ist übrigens krebserregend, habe ich mal gelesen. Soll aber gut gegen Ungeziefer wirken!

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

was schon alles mal in den verdacht geriet, krebs auslösen zu können. gab es da nicht schon vor jahren mal diese panil wegen bier?

Link to comment
Share on other sites

Weihrauch ist übrigens krebserregend, habe ich mal gelesen. Soll aber gut gegen Ungeziefer wirken!
LOL!!!!
Link to comment
Share on other sites

Weihrauch ist übrigens krebserregend, habe ich mal gelesen. Soll aber gut gegen Ungeziefer wirken!
LOL!!!!

:ninja: Einen triffts immer. Leben ist immer lebensgefährlich.

Link to comment
Share on other sites

Weihrauch ist übrigens krebserregend, habe ich mal gelesen. Soll aber gut gegen Ungeziefer wirken!

Gut zu wissen. Wenn ich mal Mäuse oder Küchenschaben habe, werde ich mich beweihräuchern.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...